1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

1,2 Mio. empfangen nun SKY RADIO im Rhein-Main-Gebiet

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von RadioM1, 14. Februar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RadioM1

    RadioM1 Gesperrter Benutzer

    SKY RADIO HESSEN - Der Nonstop-Musiksender hat am heutigen Freitag, 13. Februar 2004 eine neue UKW-Frequenz in Frankfurt/Main in Betrieb genommen. Seit 12:01 Uhr ist das Programm auf der neu errichteten terrestrischen SKY RADIO-Frequenz 97.1 MHz für die gesamte Region Frankfurt/Offenbach zu hören. Die Sendeanlage, der Senderstandort und die Sendeleistung sind vollkommen neu. Die neue Sendeanlage wurde in Frankfurt-Ginnheim errichtet, da der bisherige Standort Postamt Zeil abgerissen wird. Darüber hinaus wurde die Sendeleistung für das Programm SKY RADIO deutlich erhöht. Die bisherige SKY RADIO-Frequenz in Frankfurt 96.0 MHz wird am 20. Februar abgeschaltet und findet dann keine Verwendung mehr. Bis zu diesem Zeitpunkt kann SKY RADIO übergangsweise auf beiden Frequenzen gehört werden. SKY RADIO-Geschäftsführer Tom Adams: "Stellen Sie am besten Ihre Radios gleich heute auf die neue SKY RADIO-Frequenz 97.1 MHz um. Außerdem würde sich SKY RADIO sehr über Empfangsberichte von den Hörern freuen. Wo Sie uns auf der 97.1 hören und wie der Empfang ist, können Sie uns an 97.1@skyradio.de mailen. Unter allen Einsendern bedanken wir uns mit der Verlosung von 5 SKY RADIO-CD-Paketen im Wert von je 100 Euro!"
     
  2. Thomas Wollert

    Thomas Wollert Administrator Mitarbeiter

  3. magisches Auge

    magisches Auge Benutzer

    @ RadioM1: Das "Problem" daran ist wohl nur, dass sich jede halbwegs seriöse Agentur über diese Zahl "scheppelich" lacht - oder welche Ausdehnung hat für SkyRadio das "Rhein-Main-Gebiet" ?? Der einwandfreie UKW-Empfang über Antenne deckt noch nicht mal ganz Frankfurt/ M. ( ~ 600.000 Einwohner ) ab und Offenbach fehlt fast , Mainz / Wiesbaden gänzlich.

    Klar, wenn ich Kabelmöglichkeiten und UKW-Möglichkeiten addieren und somit doppelt rechne, dann reichts. Aber vielleicht liegt es einfach daran, dass man von Nordhessen aus den Überblick verliehrt !!
     
  4. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    In einigen wichtigen Stadtteilen Frankfurts ist der Empfang der neuen Frequenz deutlich schlechter als der der alten.

    Mag sein, dass es jetzt den Proll-Vierteln der Nordweststadt und Rödelheim deutlich besser geht, in Bornheim und Sachsenhausen hingegen rauscht es nur noch. Wie Offenbach noch von der 97,1 profitieren soll, ist mir ein Rätsel.

    Aber das neue Versorgungsgebiet stützt meine These jetzt auch auf versorgungstechnischem Gebiet, dass Radio nur noch an 'bestimmten' Bevölkerungsschichten interessiert ist.
     
  5. BlueScorpio1963

    BlueScorpio1963 Benutzer

    Erzähl' doch mal, was Du damit genau meinst! Ich bin gespannt!
     
  6. Schnuffel

    Schnuffel Benutzer

    Ist doch ganz einfach : die Radiosender senden nur noch dort, wo auch mit viel Hörerschaft mit großem Einkommen zu rechnen ist. Merke : ein Radiosender ist ein Wirtschaftsunternehmen.
     
  7. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    Nein, gerade DIE hab ich NICHT gemeint, Schnuffel!
     
  8. BlueScorpio1963

    BlueScorpio1963 Benutzer

    Amüsant finde ich die "Anti-Laber-Garantie" von SKY Hessen.

    Ein Programm also ohne Höhen und Tiefen. Es besteht fast nur aus Musik. Damit prädestiniert es sich als Hintergrund-Geräuschkulisse.

    Preisfrage: Welchen Sinn macht es, Spots auf so einem Sender zu schalten? Denn weder die Musik noch die Spots werden in irgendeiner Form wahrgenommen.
     
  9. Schnuffel

    Schnuffel Benutzer

    @ Grenzwelle: Sondern ? Mach uns doch mal schlau.
     
  10. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    Schnuffel,

    die Frage kannst Du Dir selber beantworten, wenn du das dümmliche Gelaber, die bescheuerten Gewinnspiele und Aktionen sowie die auf eine Bravo-Hit-DoppelCD beschränkte Musikauswahl zusammenziehst. Ich wüsste nicht, wie diese Mixtur einen Menschen mit höherem Bildungsabschluss und entsprechendem Beruf anziehen sollte.

    Blue Scorpio,

    Musik ist nur Geräuschkulisse? Wer predigt denn ständig Radio als 100% Nebenbei-Medium? Da ist die Entwicklung zu Skyradio wohl nur konsequent. Nach meiner Erfahrung nervt beim Nebenbeihören außerdem eher das dumme Moderatorengeschwätz als die Musik. In so einem Umfeld haben Werbespots gar keine so schlechte Chance, wahrgenommen zu werden.
     
  11. Underdog

    Underdog Benutzer

    Ich halte Skyradio für die Werbwirtschaft wirklich für ein sehr interessantes Programm. Die Werbeblöcke gehen nicht unter wie in anderen Programmen.

    Ich wundere mich sowieso immer schon, weshalb die Mediagenturen und Hörfunkkunden nicht sauer sind, dass in anderen Programmen immer über Werbeblöcke hinweg-geteast wird.

    "Nur noch 20 Sekunden dann kommt Jay-Z..." oder "Gleich bei uns Madonna und Elton John."

    Jeder Radiomacher weiß doch, dass man möglichst die Hörer über den Block bringen soll, was ja schon ein negatives Image von Werbeblöcken impliziert.

    Ein Nonstop-Musikprogramm ist doch für die Werbeindustrie ideal. Das sieht man ja auch an dem hammermäßigen wirtschaftlichen Erfolg von Skyradio in Holland.
     
  12. BlueScorpio1963

    BlueScorpio1963 Benutzer

    SkyRadio Hessen erinnert mich stark an das im Kabel verbreitete RTL Radio. Wirtschaftlich erfolgreich? Ich kann mich nicht erinnern, bei RTL Radio etwas anderes als Werbung für Hit-Compilations aus den 60ern und 70ern gehört zu haben. Kann man davon wirklich leben?
     
  13. Underdog

    Underdog Benutzer

    Das kannst Du nicht einfach auf Skyradio projizieren. In Holland habe ich bei Skyradio pro Stunde 4 Werbeblöcke, prall gefüllt mit nationaler Werbung gehört. Und keine CD-Sampler-Werbung.

    Allerdings ist das Programm dort auch Marktführer, das meistgehörte Radioprogramm von immerhin 16 Millionen Niederländern.

    Skyradio HESSEN wiederum verfügt nicht über die gleiche technische Reichweite wie beispielsweise hr3 oder FFH. Deshalb ist ein Vergleich der erzielten Hörereichweiten auch schwierig.
     
  14. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    Es sind aber trotzdem in einer Woche nur 700 Titel in der Rotation (wobei kaum was ausgetauscht wird). Ist doch langweilig.
     
  15. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    Ist die 97,1 nicht die ehemalige FAZ-Businessradio-Frequenz?
     
  16. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    ''Ist die 97,1 nicht die ehemalige FAZ-Businessradio-Frequenz?''

    Korrekt. Bis vor einigen Tagen war die 97,1 die Frequenz von Frankfurt Business Radio, welches auf die reichweitenstärkere 95,1 wechselte. Die 97,1 wurde innerhalb Frankfurts für Skyradio verschoben und bekam eine Leistungserhöhung. Die alte Frequenz von Skyradio, die 96,0, soll in Frankfurt nicht mehr eingesetzt werden. Trauer dürfte deswegen nicht aufkommen, da es eine der lausigsten QRGs der City war.

    Immerhin hat die Mainmetropole inzwischen eine recht ansehnliche Vielfalt an Radioprogrammen.
     
  17. Lauscher

    Lauscher Benutzer

    Bald gibt es frische MA-Zahlen. Sky Hessen wird dann Farbe bekennen müssen. Die erste Erhebung mit schlappen 12 Tausend Hörern in der Zielgruppe - rühmlich war das nicht. Und da sich der Sender immer selbst damit brüstet unendlich viele Hörer mir ihren Frequenzen zu erreichen, müssen die dann nur noch einschalten.
    Ob diese das aber auch tun? Immer die gleiche Schmusemusik, so gut wie keine Informationen....Wer mag das?
     
  18. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    '' Immer die gleiche Schmusemusik, so gut wie keine Informationen....Wer mag das?''

    z.B. 600.000 FFH-Hörer :D
     
  19. Underdog

    Underdog Benutzer

    @ Lauscher: Fachunkundig bist Du nicht, das ist zu vermuten, da Du korrekt sagt, dass Sky 12.000 Hörer pro Stunde in der Zielgruppe 14-49 hat.

    Also ist die restliche Bemerkung von Dir reine Stimmungsmache.

    Sky sendete zur Zeit der Erhebung der MA nur auf 3 UKW-Frequenzen mit einer sehr niedrigen technischen Reichweite. Das war Kassel, Wetzlar und Dieburg. Für dieses damals sehr kleine Gebiet sind 12.000 Hörer in der ZG und 16.000 gesamt sogar ein sehr gutes Ergebnis.

    Die jetzt 17 UKW-Frequenzen von Skyradio können noch nicht in der MA im März zu sehen sein.

    Du vergleichst also Äpfel mit Birnen.
     
  20. Lauscher

    Lauscher Benutzer

    Ein Blick auf die MA-Erhebung reicht, um die Zahlen zu sehen. Da braucht man kein großes Fachwissen.

    Aber Stimmungsmache würde ich das nicht nennen.

    Wenn man in die Pressemeldungen auf der Internetseite von Sky schaut wird da auf potenzielle Hörerzahlen hingewiesen. Hier 400.000 da schon 1,2 Millionen. Verschiedene Einträge in diesem Forum sagen, daß die Empfangsqualität im Rhein-Main-Gebiet dann wohl doch nicht so berauschend ist um über eine Million Hörer zu erreichen.
     
  21. Fley

    Fley Benutzer

    ihr werdet euch schon wundern, am 3. März heißt der große Gewinner in Hessen Skyradio und der große Verlierer FFH !!!

    Hessenfan04
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen