1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

100. Geburtstag Willy Brandts

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von br-radio, 18. Dezember 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. br-radio

    br-radio Benutzer

    Heute vor hundert Jahren wurde Herbert Ernst Karl Frahm, später Willy Brandt, in Lübeck geboren.
    Ich möchte ihm in der Auszeit gedenken.
     
  2. webradioo

    webradioo Benutzer

    Ich gedenke seiner.
     
  3. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Wenn das Schule macht ...
     
  4. br-radio

    br-radio Benutzer

    Ja, weil zur klassischen Radioszene Deutschland gehört es eigt. nicht.
     
  5. webradioo

    webradioo Benutzer

    Du meinst also, die Kategorie "Auszeit" dient dazu, Verstorbener zu gedenken? Wenn Brandt Dir so wichtig war, wieso bemühst Du Dich dann nicht einmal um eine angemessene Schreibweise? Entspricht das Deiner Vorstellung von einem würdevollen Gedenken? Schau Dir doch mal Deine Formulierungen an; da weiß man ja nicht, ob man lachen oder weinen soll.
     
  6. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Immer weinen, das Gedenken ist immer zum Weinen!
     
  7. chapri

    chapri Benutzer

    Wieso sollte er der "Auszeit" gedenken?
    Willy Brandt ist allemal ein Gedenken wert: Der erste und sicher letzte Bundeskanzler, dem mit einem Kniefall einen Politikwechsel unvergessen gemacht hat!

    Aber im Ernst: Andererseis werden hier gelegentlich Krokodilstränen vergossen nach dem Ableben menschlicher Mikrofonständer...
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Dezember 2013
  8. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Vor 100 Jahren bastelte der Journalist Arthur Wynne für eine Sonderausgabe einer New Yorker Zeitung das erste Kreuzworträtsel der Welt. Wer war wichtiger für das Wohlbefinden der Menschheit, Willy Brandt oder Arthur Wynne. Politiker oder Journalist?
     
  9. doglife

    doglife Benutzer

    Von Brandts Kanzlerjahren blieb nur seine Außen- resp. Ostpolitik - die auch nur der Gier der deutschen Industrie auf die Märkte im Osten geschuldet war - positiv in Erinnerung.
    Ansonsten war die SPD schon damals eine Bankrottpartei betreffend sozialdemokratischer Politik.

    Brandts Regierungserklärung 1969 enthielt die Parole: "Mehr Demokratie wagen!"

    Die Erwartungen und Hoffnungen richteten sich auf:
    1. Verbesserung der Lebensqualität, bspw. auf gutes Wohnen zu erschwinglichem Preis
    2. mehr Chancen für die Kinder
    3. Abbau der Zwänge und Unsicherheiten am Arbeitsplatz
    4. ein finanziell und gesundheitlich besser gesichertes Alter

    Die darauffolgenden Jahre unter dem Reformkanzler brachten:
    1. Ratifizierung des Berufsverbote-Erlasses
    2. Erleichterung der Telefonüberwachung
    3. Formulierung des Kontaktsperre-Gesetzes
    4. Ausbau des Polizeistaates mit dem Zugeständnis aller Mittel zur inneren Repression
     
  10. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Was ist Deine Schlussfolgerung, doglife? CDU ist besser?
     
  11. chapri

    chapri Benutzer

    Bestimmt! Zumal ja die aufgezählten Ergebnisse der Innenministerkonferenz zu verdanken waren und bereits unter Adenauer Berufsausübung reguliert wurde :D
     
  12. doglife

    doglife Benutzer

    CDU und SPD schenken sich heute nicht mehr viel.
    Das Problem mit dem "Gedenken" ist das Rituelle und Monumentale, das es zur hohlen Phrase verkommen läßt.
    Im Falle des Ritterkreuzträgers mit Stars and Stripes wollte ich die Gedanken zum Gedenken nur mal herunterbrechen...

    FAZ, (Zitate aus Richard Nixons heimlichen Tonbandaufzeichnungen):
    Am 15. Juni 1971, als sich Nixon und Kissinger auf ein Gespräch mit Brandt vorbereiteten, ließ der Präsident seinen Sicherheitsberater zur Einstimmung wissen:
    "Oh, my God, wenn das Deutschlands Hoffnung ist, dann hat Deutschland nicht viel Hoffnung!"
    Kissinger: "Er (Brandt) wird sich benehmen. Ich glaube, das Hauptproblem ist, daß er nicht sehr helle ist."
    Nixon sah das genauso und sagte: "Dieser Bursche Brandt ist wirklich ein bißchen dumm."
    Kissinger fügte noch hinzu: "Brandt ist dumm und faul."
    Nicht wahr?", ließ sich Nixon vernehmen.
    Da setzte der Sicherheitsberater noch einen drauf: "Und er trinkt."
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen