1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

100 % NL in einer finanziellen Krise

Dieses Thema im Forum "Radioszene Weltweit" wurde erstellt von RoyaalFM, 24. Dezember 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RoyaalFM

    RoyaalFM Benutzer

    Schade für Herbie the Fish...
    Ich höre das Programm trotzdem noch gerne. Nur die Rotation dürfte etwas breiter sein.

     
  2. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    AW: 100 % NL in einer finanziellen Krise

    hoppahoppa schreibt im NL-Forum :

    Das wird es wohl sein, treffend.
     
  3. RoyaalFM

    RoyaalFM Benutzer

    AW: 100 % NL in einer finanziellen Krise

    Klar, dieses NL-Urban-Format konnte kaum funktionieren. Aber auch die Entscheidung, Jan Smit, Marco Borsato und sogar André Hazes & Co. zu spielen, scheint ja keine ausreichenden Hörerzahlen gebracht zu haben.

    Immerhin scheint Dave Donkervoort noch eine Gnadenfrist bei 100 % NL zu bekommen. Zu 10 Gold kann er nicht zurück: Dort sind ja vor kurzem auch fast alle DJs rausgeflogen.
     
  4. alqaszar

    alqaszar Benutzer

    AW: 100 % NL in einer finanziellen Krise

    und

    hört sich doch sehr nach SMS- bzw. Mehrwertnummernabstimmung an. Also noch ein Grund weniger, diesen Sender zu hören.
     
  5. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: 100 % NL in einer finanziellen Krise

    Mir hat das Programm von Anfang an nicht gefallen. Also ist mir dessen weiteres Ergehen eigentlich auch schnuppe. Vielleicht kommt irgendwann mal wieder was auf diese Frequenzen, was man sich anhören kann.
     
  6. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    AW: 100 % NL in einer finanziellen Krise

    Man könnte fast den Eindruck gewinnen, dass bei 100%NL ein deutscher Berater anwesend war . Falsche Zielgruppe, schlechte Programmierung, und zu guter letzt überhastete Aktionen, die auch den letzten Hörer kosten kann. Und wer weiß : vielleicht wird die Karre gezielt an die Wand gefahren, damit man ------ Radio10Gold aufschalten kann ? Für so unwahrscheinlich halte ich das nicht.
     
  7. RoyaalFM

    RoyaalFM Benutzer

    AW: 100 % NL in einer finanziellen Krise

    Interessante Theorie...

    Wem gehört 10 Gold eigentlich momentan? An RTL hat Talpa doch nur 538 verkauft, oder?
     
  8. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    AW: 100 % NL in einer finanziellen Krise

    Und es gibt weitere Neuigkeiten aus Holland. Seit einigen Tagen sind auf 1332 KHz Testsendungen von "Hotradio Plus" zu empfangen.
    Weiter : die 675 KHz von derzeit Arrow wird in Kürze, glaubt man den holländischen Medienseiten, von Radio Maria belegt.
     
  9. alqaszar

    alqaszar Benutzer

    AW: 100 % NL in einer finanziellen Krise

    Das ist jetzt aber ein bisschen versteckt in diesem Thread.

    Damit wird die niederländische Mittelwelle ungenießbar, abgesehen von der 1395, welche aber von allen am schlechtesten kommt und dann auch noch abends Sendepause macht.

    Immerhin macht Hotradio Plus da einen Schritt in die richtige Richtung. Leider ist die 1332 eine low.power-Frequenz in HOL, so dass weder tagsüber noch während der Dunkelheit ein vernünftiger Empfang zu erwarten ist.
     
  10. RoyaalFM

    RoyaalFM Benutzer

    AW: 100 % NL in einer finanziellen Krise

    Sieht man einmal von der 891 ab, auf der nach wie vor Radio 538 läuft - hoffentlich noch lange!
     
  11. chapri

    chapri Benutzer

    AW: 100 % NL in einer finanziellen Krise

    Jetzt schlaegt der Eigner zu: mit auf auslaendische Titel erweitertem Musikstil und einigen DJ-Kuendigungen soll 100%NL dem "Telegraaf" zufolge zum Hausfrauensender umfunktioniert werden... Alsjemenou...
     
  12. NurzumSpassda79

    NurzumSpassda79 Benutzer

    AW: 100 % NL in einer finanziellen Krise

    Na toll! Als wenn NL nicht mit Q-Music und Skyradio schon zwei hätte... :rolleyes:
     
  13. Swen Kuboth

    Swen Kuboth Benutzer

    AW: 100 % NL in einer finanziellen Krise

    Nu jo, sowas wie Happy-RTL fehlt noch würde ich sagen.
     
  14. AW: 100 % NL in einer finanziellen Krise

    Gab's auch schon, ist aber gefloppt. Wenn ich mich recht erinnere, wurde ca. 1993/94 RTL Happy Hits als Nachfolger von RTL Classic Rock lanciert. Heute läuft auf jenen Kabelkanälen Kink FM.
     
  15. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: 100 % NL in einer finanziellen Krise

    Damals gab es aber auch noch keine flächendeckenen UKW-Ketten, bedenkt das bitte. Sicher wird in den Niederlanden viel Kabelradio gehört, aber unterwegs im Auto oder auf dem Campingplatz gehts dann halt doch nur terrestrisch!
     
  16. AW: 100 % NL in einer finanziellen Krise

    Immerhin gab es für RTL damals die recht leistungsstarke 101,2 in der westlichen Randstad. An wen die später ging, weiß ich auch nicht mehr.
     
  17. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: 100 % NL in einer finanziellen Krise

    zuerst 538, heute Skyradio! Wusste gar nicht, daß die mal für RTL in Betrieb war!
     
  18. DanielVormRadio

    DanielVormRadio Benutzer

    Stand am 16.05.08 bei 100%NL

    Über diesen Thread habe ich dieses schöne Forum hier entdeckt.

    Ich habe in meiner Kinderzeit Niederländisch gelernt (bzw. lerne es immer noch - man lernt ja nie aus) und entdeckte den Sender 100%NL 2006 im Autoradio in den Niederlanden, als er sozusagen gerade frisch aus dem Ei geschlüpft war. Als "nederlandophiler" Deutscher war ich geradezu begeistert, zumal die damalige Musikauswahl stark meinem Geschmack entsprach.

    Einige Monate später entdeckte ich ihn im Web und wurde zum regelmäßigen Hörer, zumal das Programm auch flott moderiert wurde. Patricia van Liemt und Dave Donkervoort (=ADHDave) waren ein ganz eigenes Gespann (anfangs ja noch unterstützt von einem Kollegen, der die halbstündigen Nachrichten im Frühstücksprogramm RAPTE(!)), Wendy van Duivenvoorde, die den Vormittag moderierte, wurde direkt eine Mailfreundin von mir, und Nienke Disco (die übrigens darauf beharrt, dass sie wirklich so heißt) musste man mit ihrer leicht kratzigen Stimme und ihren respektlosen Bemerkungen einfach gern haben.

    2007 wurde die Musikauswahl dann immer "trashiger", will sagen: "schlagerhafter". Anfangs nur durch Jan Smit, den Patricia van Liemt ins Programm geschleust hatte (womit sie direkt ihren Job riskierte, denn Senderchef Visser war "not impressed"), und der immer häufiger zu hören war. Dann schien es, als hätte sich Paul de Leeuw ins Musikprogramm des Senders geradezu eingekauft, denn er war und ist mit seinen sämtlichen Pseudo-Chansons im täglichen Programm zigfach vertreten, André Hazes mit seinen Liedchen kam hinzu (obwohl er da bereits längst tot war - musikalische Leichenfledderei), dazu Gerard Joling und René Froger usw.
    2007 gab es dann eine stündliche Rubrik, die "De vreemde eend" (wortlich: "Die seltsame Ente", entspricht "dem hässlichen Entlein") genannt wurde. Hierbei wurde von Hörern per SMS vorgeschlagene niederländische Lieder gespielt, die sonst nichts mit dem ursprünglichen "Pop, Rock und Urban" zu tun hatten.

    Tja und dann wurden die Sendeplätze immer neu verteilt, die ModeratorInnen rotierten geradezu, bis man sich auch offiziell entschied, das Programm noch "volendamhafter" zu gestalten. (Exkurs: Das Städtchen Volendam ist sozusagen das Zentrum der niederländischen Schlagerproduktion, wodurch der Ausdruck "Volendam" heute gerne in den Niederlanden als Bezeichnung für diese Musikrichtung verwendet wird.)

    Man könnte sagen: Das Programm 2008 erscheint als einzige riesengroße "vreemde eend". Bizarrerweise wird nun mittlerweile auch mindestens einmal pro Stunde ein internationaler Oldie gespielt, was den Sendernamen 100%NL und auch den ursprünglichen Anspruch des Senders ad absurdum führt.

    Die Moderatorenlandschaft wurde dem Musikprogramm angepasst. Die schräge eLine Lacroix ist wohl schon seit Jahresbeginn nicht mehr dabei. Nienke Westerhof, Nienke Disco und Bert van Lent wurden vor zwei Monaten aus dem Programm genommen. Nienke Westerhof, die an Wochenenden moderiert hatte, hat mir gestern auf eine Email geantwortet und ganz offen von einem "Rauswurf" gesprochen. (Sie meinte auch, dass sie den Sender selbst gar nicht mehr höre, was auch mit dem volendammäßigen Programm zu tun habe.) Nienke Disco wird die Entlassung wahrscheinlich nicht ganz sosehr kratzen, die ist inzwischen Moderatorin beim Fernsehen. (Finde ich übrigens bemerkenswert und spaßig, dass sie 2006 noch parallel als Rundfunkmoderatorin, Serienschauspielerin und - man höre und staune - in ihrem ursprünglich erlernten Beruf als Grundschullehrerin gearbeitet hatte. "Mevrouw Disco, ich habe meine Hausaufgaben vergessen.") Für Bert van Lent dürfte die Entlassung geradezu tragisch sein, denn er dürfte einer der wenigen Radiomoderatoren sein, die vom selben Sender zweimal gefeuert wurden. Das ist wohl nicht einmal Elmar Hörig passiert. (Anfang 2007 wurde van Lent nach einer völlig unbedachten Mobbing-Nummer meines Erachtens begründet fristlos entlassen. Um so überraschter war ich, als man ihn ein knappes Jahr später zurückholte.)

    Jedenfalls: Seit einigen Tagen sendet 100%NL neben Kurznachrichten nur noch ein komplett unmoderiertes Musikprogramm (mindestens siebzig Prozent Vodendam und weiteren Trash, akustische Lichtblicke gibt es nur noch wenige). Die Liste der ModeratorInnen wurde komplett von der Website entfernt.
    Gerüchten zufolge in niederländischen Blogs soll nach dieser moderationslosen Phase Wendy Duivenvoorde wieder ins Programm zurückkehren (auf meine Anfrage per Email scheint sie beharrlich nicht zu reagieren), vier weitere Moderatorinnen sollen neu ins Programm kommen - plus Jeroen Post, der von sich gesagt haben soll, er bekomme ein Programm bei 100%NL. ADHDave und Patricia van Liemt kämen nicht ins Programm zurück, sondern würden andere Aufgaben beim Sender bekommen. (ADHDave beim Radio, aber nicht vorm Mikro? Ich kann's mir eigentlich nicht vorstellen.) Wie gesagt, das sind Gerüchte. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

    Hartelijke groeten

    DanielVormRadio, http://www.geocities.com/danielroy66/hollandbw.html
     
  19. chapri

    chapri Benutzer

    AW: 100 % NL in einer finanziellen Krise

    Bevor hier weitere Geruechte in narzistisch anmutender Breite auftauchen, mal wieder eine wirkliche Meldung:
    Fuer die neue Marktpositionierung wurde jetzt ein Marketingunternehmen zu Rate gezogen, dass vermutlich sogar einen neuen Stationsnamen "erfinden" soll.
    Die DJs sollen definitiv nicht mehr an ihre Plätze zurueck, dafuer aber "SprecherINNEN"!
    (div. Quellen, bijv. "Broadcast Magazine")
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen