1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

107 8 Antenne AC?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Mighty, 23. September 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Mighty

    Mighty Benutzer

    Hallo da draussen...

    Wahrscheinlich hat es eh keiner mitbekommen... aber man hat mir zugetragen, dass Antenne am letzten Wochenende eigentlich gar nicht und am Montag nur schlecht und unmoderiert gesendet hat?!

    Ich habe da Gerüchte gehört, dass die schon wieder keine BG haben sollen und die Rechung der Telekom nicht bezahlt hätten.

    Ob die Mitarbeiter da überhaupt noch Geld kriegen? Und wenn ja, wo nehmen die alle ihre Motivation her?

    Vor nicht vielen Wochen haben die noch groß verkündet, dass sie Tausende Hörer mehr haben sollen, und am Wochenende war es für genau diese Abertausende schwierig überhaut ein paar Megahits zu hören...

    Vielleicht weiß jemand ja mehr...
     
  2. Radioverrückter

    Radioverrückter Benutzer

    Ja, Ja ich fahr da am letzten Sonntag durch´s Antenne AC Sendegebiet und muß ebenfalls feststellen, da is´nix. Lediglich der Senderträger war zu hören.
    Montag hab ich dann allerdings wieder moderiertes Programm vernommen. Schon seltsam, was bei denen los ist.:confused:
     
  3. grenzlandradio

    grenzlandradio Benutzer

    Dauerkrise?!

    Und doch was Neues in Aachen. Das steht heute in der "Aachener Zeitung":



    Antenne AC kämpft wieder um Geldgeber

    Aachen/Würselen. Die lokale Radiolandschaft im Raum Aachen kommt nicht zur Ruhe.


    Neue Turbulenzen schütteln «Antenne AC» - ein knappes Jahr, nachdem der Sender im Gefolge eines nervenzehrenden Investoren-Tauziehens von einer privaten Betreibergesellschaft übernommen worden war.

    Am Dienstag nun musste die «107,8 Medien GmbH» mit Sitz am Flughafen Merzbrück Insolvenz anmelden. Der Sendebetrieb läuft vorerst weiter. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Aachener Anwalt Heinrich C. Friedhoff bestellt.

    Veranstalter kündigte die Verträge

    Hintergrund: Die Veranstaltergemeinschaft, die ebenfalls seit dem vergangenen Jahr von einem Insolvenzverwalter geführt wird, hat den Betreibern eine sofortige Kündigung zugestellt, weil die ihren finanziellen Verpflichtungen nicht nachgekommen sei, berichtete Friedhoff.

    Gleichzeitig habe der Kreis Aachen den Mietvertrag des Senders auf dem Flughafen Merzbrück fristlos gekündigt. «Die Betreibergesellschaft hat Widerspruch gegen die Kündigungen eingelegt», so Friedhoff, «weil derzeit intensive Verhandlungen mit einem neuen Investor laufen. Wie es weitergeht, ist offen.»

    «Wir sind bester Hoffnung, dass wir das Verfahren binnen kürzester Zeit zu einem guten Abschluss bringen können», betonte ein Vertreter der Gesellschaft, hinter der fünf Investoren aus dem Düsseldorfer Raum stehen.

    Konkrete Gespräche mit einer großen Senderkette, die über den Verbund mit anderen Lokalradios den nationalen Werbemarkt für «Antenne AC» erschließen könnte, stünden aller Voraussicht nach kurz vor dem Abschluss.

    Sollte der Interessent in die Betreibergesellschaft einsteigen oder sie übernehmen, seien Zahlungsprobleme schnellstens vom Tisch.

    Potenzieller Investor sprang im Frühjahr ab

    Momentan sind bei «Antenne AC» zehn feste Mitarbeiter beschäftigt. Im Frühjahr war mit «Megaradio» ein potenzieller großer Investor kurzfristig wieder abgesprungen.

    Die kleine Betreibergesellschaft schulterte das ehrgeizige Medienprojekt allein - bislang. Sie konnte im April auch die für die Lizenzvergabe zuständige Landesmedienanstalt überzeugen, dass die Finanzierung des neuen Hauses gesichert sei.

    (mh) (30.09.2003 | 22:59 Uhr)
     
  4. Dr. Pepper

    Dr. Pepper Benutzer

    aha...eine große Senderkette...??!!

    RTL, NRW, RPR, wer will noch mal, wer hat noch nicht...
     
  5. Forellen Fred

    Forellen Fred Benutzer

    Es ist ein Trauerspiel in und um Aachen. Ich kann mich nur immer wiederholen. Was hätte man da nicht alles reißen können... jetzt kann man nur hoffen, dass sich ein Investor findet, der vielleicht auch mal den Mut hat Sachen anzupacken und vor Allem auch sinnvolle Lösungen gegen kleinkarierte VG's durchsetzen kann. Wenn Kirchturmdenken irgendwo gescheitert ist dann in und um die Kaiserstadt!
     
  6. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    ...und Robbyugo würde sagen:
    "Vielleicht will ja RTL einsteigen"... Wundere mich nur, warum er sich noch nicht gemeldet hat. Große Lokalfunkkette??? Darauf kann ich mir keinen Reim machen, obwohl es mal wieder nette Gerüchte gibt, die vorrangig Richtung Frankreich gehen...
     
  7. @Der Radiotor
    Die Ironie dabei: RTL war ja sogar schon drin, vor 10 Jahren, mit Beteiligung und Rahmenprogramm(!).

    Bin ja eigentlich Branchenlaie, aber vielleicht klärt mich mal jemand von Euch Profis auf, warum ein Sender mit solch erfolgreichen Zahlen es nicht schafft, profitabel zu arbeiten.
     
  8. Mighty

    Mighty Benutzer

    @wolfgang: Das mit den Zahlen ist ja immer so eine Sache.

    Ich habe im Kopf, dass Zahlen veröffentlicht wurden, wonach weit über 40 Tausend Menschen Antenne AC hören.

    Ich meine, das wäre auch in dem Zusammenhang nicht näher definiert worden. - Zahlen lassen sich schönreden.

    In welchen Gebiet hören diese vielen Tausend Menschen zu welcher Zeit wie lange bei welcher Tätigkeit den Sender. Der Werbetreibende hat zwar generell erst mal einen riesen Topf an Menschen, die er mit diesem Programm erreichen könnte, aber ist das denn seine Klientel?

    Wie wäre es denn wenn ein Sender die Hörer, die er hat, in einem Bereich über 60 Jahren aufwärts generieren würde? Wenn ich für diese Zielgruppe werben wollen würde, würde ich eher ein Plakat im A0-Format, damit auch alle alles lesen können, im Altersheim aufhängen.
    Ich sage nicht, dass das bei Antenne so ist - es ist nur ein Beispiel um Zahlen schön zu reden.

    Aber seien wir doch mal ehrlich, ohne jemanden angreifen zu wollen, die Qualität des Programms hat und läßt immer noch zu wünschen übrig.

    Ich vermute, die BG hat in der Vermarktung des Senders beim Verkauf von Werbezeiten extreme Dumpingpreise angeboten. Damit hieft man zwar erst mal Werbung auf die Antenne, aber nur Kleingeld in die Tasche.
     
  9. Homer^J

    Homer^J Benutzer

    Warum gibt es eigentlich getrennte Verbreitungsgebiete für Stadt und Kreis in Aachen? Wäre es nicht wirtschaftlicher (gewesen) die beiden Gebiete zusammenzulegen?
     
  10. batman

    batman Benutzer

    @mighty

    Na dann guck' doch einfach mal nach, wie sich die Hörer von Antenne AC genau zusammensetzen. (Die MA-Zahlen sind schließlich kein Geheimnis.) Dann müsstest Du hier keine fragwürdigen Mutmaßungen in den Raum stellen, die den Eindruck erwecken sollen, hier wären Zahlen schön geredet worden. Die Zahlen der letzten MA sind einfach nur genannt worden.

    Zu "Programm": Du hast Recht. Aber wenn Du wüßtest, unter welchen Umständen und mit welcher Ausstattung die das Programm auf die Beine stellen, würdest Du anders reden.

    Zu "Werbepreisen": Falsche Vermutung! Antenne AC hat im Gegensatz zu seinen Mitbewerbern (1 Euro pro Sekunde) seine Werbung nicht verramscht und hat seine Preise stabil gehalten.
     
  11. muted

    muted Benutzer

    > Zu "Werbepreisen": Falsche Vermutung! Antenne AC hat im Gegensatz zu seinen Mitbewerbern (1 Euro pro Sekunde) seine Werbung nicht verramscht und hat seine Preise stabil gehalten.

    Stabil gehalten, aber trotzdem insolvent... Die Mitbewerber (die dieser Tage nicht insolvent sind) werden sicher gewusst haben, warum die Preise gesunken sind...
     
  12. Politische Vereinsmeierei, datierend noch aus der Zeit als die Stadt Aachen schwarz und der Kreis rot war. Und weil der Zeitungsverlag Aachen aus dem Kreis herausgehalten werden sollte.
     
  13. Mighty

    Mighty Benutzer

    @batman

    Ich glaube ich kann gut einschätzen unter welchen Umständen und mit welchem Material "die" Programm machen. Und in meine Beurteilung des Programms ist mein ausreichendes Verständnis für die schwierige und angespannte Lage eingeflossen. Aber dafür kann der gemeine Hörer doch nichts.
    Ich will auch niemanden persönlich angreifen. Es gab aber noch zu Zeiten des Funkhaus Aachen qualitative Probleme im Programm, die sich nach dem Umzug weder in die positive, noch in die negative (wenigstens etwas) Richtung verändert hätten.

    Wenn man quer durch Deutschland fährt, dann stellt man fest, dass es vielerorts gelingt mit sehr geringen Mitteln ganz großes Programm zu machen. Und dazu braucht es nicht immer diese Gewinnspiele mit den wahnsinnig realistischen Chancen (siehe Eupen). Wenigstens sind die ausrichtenden Agenturen ausreichend versichert für den Fall der Fälle. ((Kommentar einfügen: Wüsste gerne wie lange die Eupener noch nach den Fünfern suchen wollen))

    Um noch mal auf Dein Problem mit den MA-Zahlen zu reagieren:
    Sich im nationalen Werbemarkt mit Summe X Hörern zu platzieren ist sicher ein anderes paar Schuhe als, seiner eigenen Programmaufgabe nicht gerechtwerdend, von einem Zugewinn von X Prozentpunkten zu sprechen. Schließlich muss man auch mal sich selbst gegenüber ehrlich sein: Warum hatten denn alle Radiosender gleichermaßen viele neue Hörer? !Weil mehr der befragten Menschen gesagt haben : Ja ich höre Radio! Näheres Hinschauen unterstreicht das ganz deutlich. Wesentlich mehr der Fälle haben bei der letzten Auswertung auch die Fragen beantwortet und nicht von der ersten Sekunde an abgeblockt.

    Und eins ist ganz klar: Es ist in diesem Bereich auch schon angedeutet worden: Stadt und Kreis Aachen zu trennen, war wohl für keinen der Sender ein großer Vorteil.

    Die sind sich bei Zeiten eher selbst im Weg gestanden als sich zu unterstützen... Aber es gab schließlich überall schlechte Zeiten. Und jetzt muss eh jeder seine eigene Suppe löffeln.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen