1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

2 DJs gleichzeitig auf einem Shoutcast-2-Server verbinden

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Software" wurde erstellt von Kamikaze_MH, 08. Januar 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Kamikaze_MH

    Kamikaze_MH Benutzer

    Hallo bestimmt werd ich gleich gesteinigt
    weil das Thema schon gefühlte 200mal behandelt wurde aber die beiträge stammen aus den Jahren 2006 und 2008 wie ich gesehen habe.

    Deswegen wollt ich mal nachfragen ob sich da was getan hat.
    Also nach meinen Kenntniss stand und wie ich englisch gelernt habe soll es eine Möglichkeit geben mit Hilfe des Shoutcast2 Transcoder und Shoutcast 2 server, das sich 2 DJs gelichzeitig zum Transcoder Verbinden, die Signale zusammen führt und auf einen Stream sendet.
    Leider habe ich die Schule schon vor paar Jahren verlassen und mein Englisch ist genauso eingerostet wie das von Google, und somit bekomm ich das nicht hin.

    Vorraussetzung sollen ja 2 Ports sein, was das billigste ist
    auch zwei Unterschiedliche DJ Passwörter kein Problem

    aber wenn sich beide Connecten wirft der eine den anderen vom Stream.

    Wie gefragt habt ihr schon eine Lösung (ausser jetzt mir was von Skype und n-1 Rückleitungen zu erzählen)
     
  2. dea

    dea Benutzer

    So. Das muss jetzt auch noch sein:

    Mal abgesehen davon, dass dein Deutsch schon so gebrochen ist, dass sich in puncto Englisch bei dir sicher keiner irgendeine Hoffnung machen würde (es sei denn, du seist Muttersprachler) und es für dich sicher extrem schwierig wird, dir das überhaupt vorzustellen:

    Nimm doch einfach mal an, du wohntest in der Nähe einer großen Stadt, die auch Standort eines Funkturmes ist. Von diesem werden ein paar Rundfunkprogramme auf UKW oder einem anderen Frequenzbereich abgestrahlt. Wir bleiben der Einfach- und Gewohnheit halber mal bei UKW. Nun geschieht das Unfassbare: Eine Jugendwelle sendet - sagen wir mit guten 10 kW - auf 105,5 MHz und ein Schlaumeier kommt auf die Idee, man müsse mit einem Oldieradio (ebenfalls 10 kW, aber eigentlich auf 93,4 MHz) gemeinsame Sache machen und schaltet dessen Sender ebenfalls auf 105,5 MHz.

    Jetzt hast du deine zwei oder mehr DJs auf einem Stream! Und? Nützt das irgendjemandem auch nur einen Funken von irgendetwas? Keines der beiden Programme kann mehr vernüftig gehört werden! Wie auch? Was soll also diese äußerst dümmliche, wiederholt gestellte Frage?
    Selbst, wenn es mit Software sicher möglich ist, zwei Upstreams zu einem zu verrechnen, was bei analoger Übertragung über HF physikalisch nicht geht: Es ist völlig sinnfrei. Das auch schon deshalb, weil es keine vernüftige Möglichkeit gäbe, die getrennten Studios so zu synchronisieren, als wären sie eines. Dazu bräuchte es extrem latenzarme Kommunikationsverbindungen zur Steuerung von Technik, Software und Kommunikationskanäle für jeden der Betreiber. Und das ist noch nicht mal das einzige, was gelöst werden müsste.

    Mit Verlaub: Schon allein die Idee ist Schwachsinn sondersgleichen und das ist wohl auch der Grund, weshalb dafür keiner Workarounds schafft, die noch dazu in Deutsch für völlig Unwissende dokumentiert werden.
     
  3. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    Kamikaze_MH glaubt eben an den Wasserhahn: Der eine sendet heiß, der andere kalt, und am Ende kommt ein lauwarmer Stream dabei heraus.

    Steinigung halte ich für die bessere Alternative.
     
  4. Kamikaze_MH

    Kamikaze_MH Benutzer

    @dea und welchen sinn macht es dann das Icecast das schon seit Jahren unterstützt.
    @Hefeteich ja glaub ich eben.

    Denn es macht ja auch Sinn.

    2 Moderatoren die 100km entfernt wohnen können somit eine Gemeinschaftssendung machen.

    Damit kein Programm entsteht wo zwei unterschiedliche Titel gleichzeitig laufen können sich beide Moderatoren vorher absprechen.
    Wenn sie sich mit dem Mikro selber ins wort fallen ist das durchaus gewollt.

    Und mit Verlaub -> In fast jeder Mornig Show auf UKW Radios fallen sich die Moderatoren ins Wort.


    Aber @dea hat Recht. An die Latenzzeit habe ich nicht gedacht.

    Warum man allerdings so Antworten muss bleibt mir Hoffentlich ein Rätzel
     
  5. dea

    dea Benutzer

    Es wäre schon hilfreich, zu wissen, wovon man spricht, auch um hier nicht Gerüchte in die Welt zu setzen, die schlicht falsch sind.

    Was du mutmaßlich - also soweit man deine diffusen Schilderungen auffassen kann - erreichen willst, hat Icecast noch nie unterstützt! Weder vor Jahren, noch aktuell.
     
  6. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    Das könnte daran liegen, dass sie ihre Sendungen a) vermutlich nicht mit Shoutcast fahren und b) hin und wieder sogar im gleichen Studio sitzen.

    Mit Verlaub.
    :wall:
     
    Nobier gefällt das.
  7. kranich

    kranich Benutzer

    ...Lustisch, war lange nicht hier...
    Aha! Theo? Eigentlich ist den geschätzten Kollegen dea und Hefeteich nichts hinzu zu fügen. Dennoch, wenn ein Thema...
    ... gibt es wahrscheinlich 400 gefühlte Antworten, warum das technisch nicht geht. An diesen Grundlagen ändert sich auch 5-6 Jahre später nichts.
    NEIN! Falsch verstanden. Die Stichworte sind Mountpoints und Fallback. Und tatsächlich, wenn es denn wirklich die Co-Moderation über 100 km sein soll, vielleicht doch mal über Skype & Co. nachlesen. Natürlich nicht ohne n-1 :)
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen