1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

22.07.2013 / TV-Einschaltquoten am Tiefpunkt

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Fredo, 24. Juli 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    Erstaunlich mit was die TV-Anstalten heute noch ihre Seher beglücken! Lohnt sich dafür überhaupt noch der riesige öffentlich/rechtliche Sendepalast in Deutschland? Ich meine, NEIN ... !!!

    Platz 1 (und das ist nicht die ARD-Tagesschau), erreicht gerade mal nur noch knapp 5% (in Worten: FÜNF PROZENT !!!) der deutschen Gesamtbevölkerung (praktisch also lediglich für eine Randgruppe von Personen!) und dafür zahlen wir ALLE in diesem Land noch Gebühren an die öffentlich/rechtlichen Sendeanstalten? Es wird höchste Zeit, dass sich hier was ändert ...

    Auch wenn ich mich hier jetzt "unbeliebt" mache: Ich fordere das sofortige "AUS" für die öffentlichen/rechtlichen Sendeanstalten, denn die sind unser sauer verdientes Geld einfach nicht mehr wert, sorry! Was uns nichts an mehr Lebensqualität einbringt, muss "abgesetzt" werden, so wie das "Traumhotel & Co." ja auch ...

    Einfach nur mal so zum Nachdenken ... o_O
     

    Anhänge:

    • tv.jpg
      tv.jpg
      Dateigröße:
      69,3 KB
      Aufrufe:
      32
  2. McCavity

    McCavity Benutzer

    Grundversorgung.
     
    Mannis Fan gefällt das.
  3. olliver_55

    olliver_55 Benutzer

    Wenn die GFK "Messung" nicht mehr hergibt ist es halt so. Wir haben endlich Sommer und die Leute sitzen lieber im Biergarten als vor der Klotze. Im Vergleich zur GFK sind die MA Zahlen für das Radio eine üble Schätzung.
    Aber es gibt halt überall Menschen die solche Zahlen zum Anlass nehmen eine Diskussion über Sinn oder Unsinn des öffentlich rechtlichen Rundfunksystems von Zaun zu brechen.
    Über die von Fredo ins Spiel gebrachte Zahlung einer "Rundfunksteuer" haben wir hier, angefeuert von der Presse, in diesem Forum Ende vergangenen - Anfang dieses Jahres ausführlich diskutiert. Warum hast Du den Faden nicht einfach wieder hochgezogen, ich glaube kaum, dass wir am Ende des Tages zu einem anderen Ergebnis kommen.
     
    Fall Guy gefällt das.
  4. Wie willst Du die Lebensqualität, zu der das Fernsehen beiträgt oder auch nicht beiträgt, an der Quote abmessen?
     
  5. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Das ist sicher die Momentaufnahme eines Tages, an dem die Menschen schlichtweg etwas besseres zu tun hatten, als vor der Glotze zu sitzen.
    Ich finde es eher beruhigend, dass diese Programmangebote keinen Hund hinter dem Ofen hervorlocken.
     
    Makeitso, Fall Guy und grün gefällt das.
  6. Letzteres ist schon wegen der GEZ gut, sonst würde die Hundehütte noch als weiterer Haushalt gewertet. o_O Ansonsten sehe ich es auch so, dass schlechtes TV-Programm wahrscheinlich am meisten zur Lebensqualität beiträgt, insofern die Kiste einfach ausbleibt. :thumpsup:
     
  7. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    Bietet RTL auch und ist für den Nutzer kostenlos, insofern ist diese "Ausrede" leider nicht mehr wirklich zeitgemäß.

    Ja, die gibt es ...
    Es geht hier nicht um Sinn oder Unsinn des öffentlich/rechtlichen Rundfunksystems, sondern darum, ob wir es überhaupt noch brauchen, nachdem es die Mehrheit der Deutschen nicht mehr wirklich interessiert, weil sonst wären die Quoten ja anders.

    Hast Du Beweise? *lach* Ich kann mich nicht erinnern und finde im Moment auch nichts darüber, jemals eine "Rundfunksteuer" gefordert zu haben. Mit dem 2. Teil des letzten Satzes hast Du aber sicher Recht. Es war ja auch einfach nur mal so zum Nachdenken gedacht, die Zeit zu nutzen im Sommer, im Biergarten ...
    Im Übrigen glaube ich kaum, dass Leute am Montagabend zu Hauf im Biergarten sitzen.

    Ein gutes Fernsehprogramm würden die Leute auch anschauen und wenn dort richtig gute Highlights kämen, dann wäre auch die Quote höher, samt Sommer und das trägt zu einer besseren Lebensqualität bei. Im Winter gehen die Leute ja auch in Urlaub, Skifahren & Co.

    Ich beobachte die Quoten schon länger. Eine Momentaufnahme ist das sicher nicht. Sie sind schon seit März 2013 sehr rückläufig und erreichten heute den absoluten Tiefststand. Im März 2013 hatte die Tagesschau rd. 4,8 Mio Zuseher und war noch Platz 1, also im Grunde auch nicht wirklich sehr viel besser! Das macht mir einfach Angst oder anders ausgedrückt

    Und dann ist die Frage doch berechtigt, ob wir überhaupt noch einen so aufgeblähten Konzern wie den deutschen öffentlich/rechtlichen Rundfunk benötigen.

    Zugegeben, das war schon sehr drastisch ausgedrückt, aber die Sender machen es doch auch nicht anders mit uns. Wenn die Quote nicht passt wird abgesetzt, rigoros und ohne Wenn und Aber! Sorry, aber die Quoten passen eigentlich im Gesamten nicht mehr, wenn ich das mal anmerken darf.

    Wenn mir eine abonnierte Zeitung nicht mehr taugt oder gefällt, kündige ich das Abo. Punkt. Alles andere wäre doch Zwang und Diktatur. Es geht mir aber gar nicht um die Gebühren ansich, sondern es geht mir um den Inhalt, die Qualität. Wenn das nur noch eine Randgruppe von Personen interessiert, also praktisch niemandem mehr hinter dem Ofen hervorlockt, dann reicht doch eine werbefinanzierte "Grundversorgung" für die paar "Hanseln" auch aus.
     
  8. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    Eigentlich hab ich mir geschworden auf deinen unsäglichen Dummschwatz nicht mehr zu reagieren, aber jetzt ist mal gut.

    NEIN! "Grundversorgung" bieten die Kommerzsender in keiner Weise.
    Wo sind die detailierten Sendungen an Wahlsonntagen und wirklich seriöse Berichterstattung zu sonstigen politischen Themen?
    Wo sind Sendungen zu Kunst und Literatur, oder mit z.B. klassischer Musik (die sich RTL8 in den Niederlanden sogar gelegentlich leistet)?
    Wo sind informierende Sendungen für Kinder? Im Privat-TV darf es doch nur billige Cartoons geben, mit möglichst viel Gewalt knapp an der Grenze, die von Eltern noch akzeptiert wird.
    Welcher deutsche Privatsender sendet in der Primetime echte Dokus und nicht diesen gescripteten Reality-Mist? ITV hat z.B. eine Reihe im Programm, in der Joanna Lumley (die Blonde aus Absolutely Fabulous, die im wahren Leben eine sehr ernste und nachdenkliche Frau ist) Afrika und andere Länder bereist.

    Deutsches Privat-TV produziert nur noch einfallslose Sendungen am untersten Kostengrenze, die in keiner Weise etwas zur Fortentwicklung der Gesellschaft beitragen.
     
  9. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    OK, Du bist ein "Öffi" und lebst von "unseren" Gebühreneinnahmen, bzw. von Deiner Arbeitsleistung, die ich halt mitfinanziere. Ist ja gut und darfst Du ja auch bekommen! Es ist mir klar, dass Du Dich gegen meinen "Dummschwatz" wehren musst und vielleicht will ich das ja auch so, sonst hätte ich das Thema bequem im "Bild-Forum" gepostet, dann hätte ich auch tausendfach "gefällt mir ..."-Klicks dafür bekommen. ;)

    Diese Grundversorgung könnte doch auch EIN öffentliches/rechtiliches Programm zeitlich locker abdecken und dagegen hätte ich auch gar nichts. Es geht jetzt auch nicht darum, welchen Mist die Privaten senden, weil der Mist ist ja mit dem Mist der Öffis gar nicht vergleichbar und da hast Du sicher recht.

    Schön, dass ich doch wieder aus der "Reserve" gelockt hatte ... ;) ---> Man soll sich selber nie was schwören! *lach*

    Oh ja, wie Recht Du doch hast ... :wall:
     
  10. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Und wo ist da nun der große Unterschied zum ÖR-TV?

    Na gut, es gibt einen:
    Einige (sehr) wenige wirklich tolle Ausnahme-Sendungen werden von den Privaten produziert und im ÖR ausgestrahlt. Ebenso schaffen es die ÖR auch mal die eine oder andere wirklich tolle Sendung zu produzieren (und auszustrahlen). Beides hält sich jedoch mehr als im Rahmen.
     
    Olvin gefällt das.
  11. freiwild

    freiwild Benutzer

    Erstens: Es ist Sommer, und es ist heiß, da schauen die Leute weniger fern, und das ist gut so.
    Zweitens: Die Tagesschau läuft nicht nur "in der ARD" (vulgo "im Ersten), sondern auch auf SWR, WDR, HR, RB, SR, RBB, NDR, 3sat, Phoenix, EinsPlus und tagesschau24. Die zusammengerechnete Tagesschau wird in der Regel nicht ausgewiesen, sondern nur die Zuschauerzahl im Ersten. Und in MDR-Aktuell und der BR-Rundschau laufen auch ARD-Beiträge. Und manche schauen auch lieber die Tagesthemen oder das heute-journal. Na und?
    Drittens: Wir leben im Jahr 2013. Da schauen viele Leute die Tagesschau nicht mehr auf der Glotze, sondern im Internet, sei es im Livestream, in der Mediathek oder per Podcast. Und viele weitere schauen sich zwar nicht die Tagesschau als ganzes an, wohl aber einzelne Beiträge in den Artikeln auf Tagesschau.de, oder wegen Verlinkung auf Twitter, Facebook & Co.
    Viertens: Auch wenn weniger als 5% der Deutschen vorgestern um 20 Uhr "Das Erste" gesehen haben, so haben doch wesentlich mehr andere öffentlich-rechtliche Angebote genutzt. Ich zum Beispiel den DLF. Das öffentlich-rechtliche Angebot ist breit, weil es sich an viele verschiedene Bevölkerungsschichten richten soll, und deswegen ist die Einzelreichweite eines Einzelangebots auf einem Einzelkanal ziemlich nichtssagend für den öffentlichen Wert des Angebots der gar den Wert des öffentlich-rechtlichen Rundfunks überhaupt.

    Ja, ich hätte auch gern weniger Jörg Pilawa und und mehr Alan Bangs, weniger Telenovela und mehr Grimme, weniger "Hitzefrei"-Gewinnspiele und mehr [SIZE=13px]Hintergründe,[/SIZE][SIZE=13px] [/SIZE][SIZE=13px]weniger Superhits[/SIZE][SIZE=13px] und mehr Nachtclub für mein Gebührengeld. Aber so wie die Debatte hier eröffnet wurde, ist sie ziemlich sinnlos.[/SIZE]
     
    Makeitso, McCavity, olliver_55 und 2 anderen gefällt das.
  12. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    Finde ich nicht, weil mit Deinen Fakten sieht es jetzt für mich schon ein jetzt Stück weit besser aus, zumindest was die ARD-Tagesschau betrifft.

    z.B.: Der Bulle von Tölz! Die "70. Wiederholung" läuft gerade im BR. Aber die Krimis sind schon gut ...
    und nicht zu vergessen: Ein Schloß am Wörthersee ... o_O
     
    Olvin gefällt das.
  13. Olvin

    Olvin Benutzer

    Darf ich mal kurz polemisch werden? Danke!

    Keine Ahnung, wo es wirklich seriöse Berichterstattung zu politischen Themen gibt. Ich weiß aber, wo die CSU vorher im Sender anruft und die Sendungsinhalte "korrigiert". Und wo es massenhaft Sabbeltalkshows gibt, in denen viel geredet und nichts gesagt wird.

    Auf ARD und ZDF etwa? Da hätten wir zum Beispiel Rote Rosen, Sturm der Liebe, Brisant, Verbotene Liebe, die Küchenschlacht, Topfgeldjäger, hallo deutschland, Leute heute, Markus Lanz, Lafer!Lichter!Lecker, ZDF-Fernsehgarten, SOKO Köln, SOKO Kitzbühel, SOKO 5113, SOKO Wien, SOKO Stuttgart, der Landarzt, die Rosenheim-Cops, Melodien der Berge, Musikantenstadl, Günther Jauch, Anne Will, Menschen bei Maischberger, Maybritt Illner, Tatort usw. usf. Aber Kunst liegt bekanntlich im Auge des Betrachters.

    Bibi Blocksberg ist damit nicht gemeint, oder?

    Vox hat Süddeutsche TV und BBC Exklusiv, RTL hat Spiegel TV. Das ZDF hat(te) Guido Knopp mit Hitler in allen Variationen. Aber Hitler zieht bekanntlich immer, somit also Punkt für die Öffentlich-Rechtlichen.

    Und das öffentlich-rechtliche Fernsehen natürlich nicht. Die oben aufgezählten Sendungen sind natürlich nicht einfallslos, nicht an der untersten Kostengrenze und sie tragen natürlich zur Fortentwicklung der Gesellschaft bei. (Nur über die Richtung dieser Fortentwicklung schweige ich mal lieber.)

    Ich habe fertig! Jetzt darf kräftig über meinen bösen Beitrag geschimpft werden.
     
    Makeitso gefällt das.
  14. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    Olvin, bei diesen polemischen Diskussionen ist Lesen UND Verstehen immer schwierig.
    Fredo hat nur einen sehr seltsames Verständnis des Begriffs "Grundversorgung" zum Besten gegeben. Darauf habe ich reagiert.
    Natürlich gibt es bei ARD und ZDF genug zu kritisieren. Trotzdem findet sich dort immer noch ein wesentlich breiteres Programmangebot als es unsere Privaten jemals auch nur im Ansatz bereit sind zu unterbreiten.
    Manche Sachen wurden leider(!) aus den Hauptprogrammen in die Sparten abgeschoben, aber sie werden immerhin noch produziert.

    Nur weil sie es über die Drittanbieter senden müssen. Freiwillig würde man auch diese Sendung nicht ins Programm aufnehmen.

    Und nenn mir mal ein Beispiel von Kindersendungen im Privat-TV, die "Logo" oder der Maus entsprechen würden.
     
    DelToro, McCavity und Fall Guy gefällt das.
  15. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    LEIDER nicht!
    So wichtig die deutsche Geschichte auch wäre, aber nur noch sehr, sehr wenige der "Kids" und vor allem Jugendlichen sehen sich die entsprechenden Dokus an. Und die Zeitzeugen sterben weg.

    Oh, siehst Du andere ÖR als ich?
     
  16. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Was für eine sinnbefreite Diskussion. Ein Schreiber der sich über die angeblich ungesehenen ÖR-Sendern beschwert und dabei nicht mal merkt, dass die ÖRs trotzdem die meistgesehenen Sendungen des Tages auf sich verbuchen konnten. So wie er sein, na sagen wir mal Statement formuliert, sollte man ihm vielleicht erstmal mitteilen, dass auch das ZDF aus Gebührengeldern finanziert wird. Andernfalls würde er nicht so betonen, dass die Tagesschau nicht Tagessieger ist.
    Davon ab ist das alles schon hundert Mal durchgekaut worden. Dieses Forum hier wird an dem Zustand nichts ändern!
     
    Makeitso, McCavity und Fall Guy gefällt das.
  17. Olvin

    Olvin Benutzer

    In den Sendungen im Privat-TV lernt man mehr über Soziologie und Psychologie, als man eigentlich wissen will, und die Nachrichtensendungen sind so simpel, die verstehen auch Kinder.:D Nee, mal im Ernst: In dem Punkt hast du Recht!

    Edit: Da fällt mir doch wirklich noch eine "Lernsendung" aus dem Privat-TV ein. Bei Richterin Barbara Salesch haben wir alle etwas über die Strafprozessordnung gelernt und darüber, wie man sich im Gerichtssaal nicht verhalten sollte. Und am Anfang wurden sogar echte Fälle verhandelt. (Allerdings nur zivilrechtliche Schiedsverfahren.)
     
  18. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer


    Auch wenn ich mich hier jetzt unbeliebt mache: ich fordere die sofortige Sperrung und Löschung deines Profils!

    Das ist mindestens genauso hirnverbrannt wie dein Vorschlag, oder?

    Wenn dir die Hitze nicht bekommt, kühl dich ab. Wenn dir auch noch langweilig ist, arbeite irgendwas. Aber Spam den Laden hier nicht immer mit deinen Stammtischparolen zu!
     
    Fall Guy und BlueKO gefällt das.
  19. legasthenix

    legasthenix Benutzer

  20. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Korrekt muss es heißen:
    Das öffentlich-rechtliche Angebot ist breit, weil es sich der gesamten Artillerie bedient, die verfügbar ist.

    Hätte RTL ein Erstes, Zweites, Drittes, Viertes und so weiter Programm und all die Nischen- und Spezialableger dazu, dann wäre dort das Angebot nicht weniger breit. Nur muss RTL sein Angebot hart im Wettbewerb finanzieren und verdienen, während die Öffentlich Rechtlichen Sender (aus guten Gründen) dies eben nicht müssen. Der Quotenkampf wird definitiv nicht mit Waffengleicheit geführt, deshalb sollte man dem Quotenranking auch nicht eine solche überzogene Beachtung schenken.
     
    Makeitso und McCavity gefällt das.
  21. Olvin

    Olvin Benutzer

    Da muss ich mal relativieren. Die RTL Group hat u.a. RTL, RTL II, SuperRTL, VOX und n-tv. Zur ProSieben Sat.1 Gruppe gehören u.a. Sat.1, ProSieben, kabel eins und sixx. Und das sind nur die frei empfangbaren.
     
  22. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Eben! Sowohl RTL als auch die Pro7-Gruppe haben inzwischen eine Vielzahl von Kanälen. Das Argument, dass man es nicht könnte, zieht daher nicht mal ansatzweise.
     
  23. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    So sinnbefreit scheint die Diskussion ja nicht zu sein ...
    OK, die Öffis sind vielleicht Tagessieger, aber sie beliefern trotzdem nur eine Randgruppe Deutschlands. Gerade mal nur 5 % schauen Ö/R TV! Das sollte einfach zu denken geben! Das Heute-Journal hat die meisten Zuseher? Das ZDF also! Sorry, aber bei nur knapp 5 % Erreichbarkeit der Deutschen ist so eine Sendung (und der Rest durch die Bank ja sowieso) einfach unrentabel und eben unter der 5%-Klausel! In der Politik würde so eine "Partei" keine Beachtung finden! Ich frage mich ernsthaft, ob die anderen Sendungen der ö/r überhaupt noch messbar sind, wenn schon die Tagessieger im Grunde kaum Zuseher haben. Für was also dieser riesige Aufwand, den gut 70 Millionen Menschen in Deutschland zu finanzieren haben? ---> Braucht das die Bevölkerung wirklich oder sollte man das System nicht doch einfach absetzten? Sendungen ohne Quote werden uns ja auch einfach gestrichen, ganz egal, ob das 0,007 % der Bevölkerung gut findet oder nicht! Für Gottschalk war eine Million Zuseher im Vorabendprogramm der ARD ja auch viel zu wenig und wurde gnadenlos abgesetzt, als ob sie heute in dieser Zeit mehr Zuschauer hätten ...

    Das finde ich aber jetzt schon sehr fies von Dir! :(
    Die Hitze ist tatsächlich kaum aushaltbar und die Radiosender bekräftigen mein "Leid" auch noch recht fleissig darin, weil mehr hat Musikradio im Grunde nicht mehr drauf! "Wettergejammere" ist ja ein sehr beliebter (bei den Moderatoren) und vor allem sehr billiger Programminhalt geworden! ;) Da braucht man auch nicht wirklich viel Hirn in der Birne und deshalb seid ihr auch beim Rundfunk heutzutage bestens untergebracht. Sorry, aber das aktuelle Wetter sehe ich ja selber, wenn ich aus dem Fenster sehe. Dazu brauche ich bestimmt keine "Breaking-News" im Radio und danach die 324. Wiederholung eines aktuellen Dauerdudelhits als Trost.
     
  24. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    @Fredo
    Was ist denn das für eine dämliche Milchmädchenrechnung. Mit den Sozialabgaben bin ich auch gezwungen die Sozialsysteme mit zu finanzieren, obwohl ich weder krank noch arbeitslos oder pflegebedürftig bin. Wird Zeit das wir das abschaffen oder wie?
    Drehen wir den Spieß doch mal um: Die Einschaltquoten werden hierzulande von lächerlichen 5000 Haushalten erzeugt. Mit einem tatsächlichen Abbild der Quote hat das meiner Meinung nach nur wenig zu tun. Die vermeintliche Fehlerquote 5000 zu 70 Millionen kannste dir selbst ausrechnen. Gemessen wird da ausserdem tatsächlich nur die TV-Einschaltzeit. Web-Streams etc. sind da nicht mit drin. Des weiteren mußt du dann schon die Quoten aller ÖR je Abend zusammenrechnen, um ein realistisches Bild zu bekommen. Wieviele Leute haben gestern Abend ARD, ZDF, Dritte usw. geschaut... und nicht nur an einer Sendung festmachen. Erst dann kannste die Einschaltquoten ÖR - Privatsender gegenüberstellen. Ausserdem läuft beispielsweise die Tagesschau zeitgleich auch auf einigen Dritten und auf Phoenix. Sind die Zahlen dieser Sendung in der Gesamterhebung mit drin oder nicht? Das geht aus deinem Screenshot im ersten Posting nicht hervor.
    Davon ab sind sogenannte Traumquoten schon deshalb kaum mehr möglich, weil es mittlerweile eine Vielzahl von Fernsehsendern gibt. Vielleicht sollte man das endlich mal zur Kenntnis nehmen.
     
    Fall Guy, olliver_55 und McCavity gefällt das.
  25. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    OK, aber deren jeweilige Quoten sollte man dann auch zusammenzählen, um ein sauberes Bild von der Relevanz zu haben.

    Dass die Privaten es nicht könnten hat auch niemand behauptet. Sie haben nur die viel schlechtere Ausgangsposition gegenüber den ÖR. Sie können es sogar, ohne gebührenabhängig zu sein, das ist auch eine interessante Botschaft.
     
    Makeitso und Fredo gefällt das.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen