1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"Abwürgen" von Titeln

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Clausel, 07. Oktober 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Clausel

    Clausel Benutzer

    Hallo liebe Radiomacher und Radiofreunde,

    immer wieder fällt mir eines, bei fast allen UKW Sendern, auf, was mich doch sehr stört.

    Oftmals werden Lieder mitten drin abgebrochen, bei Nachrichten noch verständlich eventuell, wobei ich auch da sagen muss, dass man das ganze doch besser planen sollte, viel schlimmer finde ich es allerdings, wenn der Titel einfach nach einer Minute abgebrochen wird und ein Werbejingle den Werbeblock einläutet.

    Selbstverständlich kann ich es verstehen, dass man gewisse zeitliche Richtlinien einzuhalten hat, jedoch bin ich der Überzeugung, dass man mit solchen Abbrüchen, einige Zuhörer gezielt vergrault.

    MfG
     
  2. Radio_19

    Radio_19 Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln

    Alsterradio 106!8 macht dieses sehr gerne....
     
  3. OnkelOtto

    OnkelOtto Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln

    Clausel, Du hast Mut! Bald wird dieser Thread wieder randvoll sein von gutmeinenden Menschen, die Dir erklären wollen, warum man heutzutage in einem modernen Pop-Radio Titel nicht mehr ausspielt und warum es alles andere als ein Sakrileg sei, die Werke auf irgend eine Art zu kürzen, zu verstümmeln, zu zerhacken, zu kastrieren. Eine Station-ID, ein Joke, ein Stinger, ein Bumper usw. hat leider vielerorts Vorfahrt vor dem Musikstück, das oft eh' nur als kurzzeitige Unterbechung der Stationpromotion fungiert.
    Wie Du merkst, Clausel, bin auch ich ein leidenschaftlicher Verfechter "ausgespielter" Songs. Ich gehe sogar noch weiter und sage: Ein wirklich professioneller Selbstfahrer/Moderator berechnet seine Sendung so, dass er es fertig bringt, auch vor den Nachrichten einen Titel komplett auszuspielen. Da trennt sich dann auch die Spreu vom Weizen.
    Besonders schlimm sind für mich und mein leider sehr ausgeprägtes "Klang-Ohr" allerdings die unmusikalischen Pult-MalträtiererInnen, die mitten im Hook/Refrain eines Songs ohne auch nur die Andeutung einer Blende den nächsten Titel draufdonnern. Es muss ja in der Kadenz nicht die Tonika abgewartet werden, aber e bisi Gespür für musikalische Entwicklungen innerhalb eines Titels derf mer sisch schon wünsche, gelle?
     
  4. Rösselmann

    Rösselmann Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln

    Tja, Onkel Otto, das liegt aber leider auch daran, daß wir in Deutschland eben keine Radio-DJs, sondern "Moderatoren" haben! Zum Showprep gehört numal das Backtiming (Für die Altdeutschen und Amerika-Hasser: Zum Vorbereiten der Sendung gehört eben auch die rückwärtige Zeitmessung o.s.ä.). Das ist ja anhand der vorbereiteten Sendepläne wahrlich kein unlösbares Problem mehr und wenn´s überhaupt nicht paßt, packe man die Musikredaktion eben an den Eiern!
     
  5. OnkelOtto

    OnkelOtto Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln

    Bingo, Rösselmann, so isses!
     
  6. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln

    Zum Thema "die Werke auf irgend eine Art zu kürzen, zu verstümmeln, zu zerhacken, zu kastrieren" werfe ich die Frage in den Raum: Was haltet ihr von der neuen Sitte, bekannten Titeln einen Vorlauf zu verpassen, bei dem Stimme und Melodie des Titels imitiert werden, aber statt des Originaltextes irgendeine Senderkennung gesungen wird? Ich höre das derzeit viel bei SWR3. Gibt`s für dieses Verfahren auch einen Fachausdruck?
     
  7. Rösselmann

    Rösselmann Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln

    Diese Elemente heißen Sing-A-Longs und sind wahrlich nichts Neues mehr. In Deutschland wurden sie m.W. erstmals 1991 bei 104.6 RTL in Berlin eingesetzt; allerdings mit den Stimmen der Originalinterpreten. Inzwischen werden sie normalerweise von "Fremdstimmen" eingesungen. War mal ein netter Gag, hält aber im Grunde nur auf. Ach, SWR 3 feiert das jetzt also als Neuerung? Naja, bei den öffentl.-rechtl. Formatepigonen dauert´s halt etwas länger (aber ein SNICKER´s müßte bei dem Gebührenaufkommen noch drin sein:D ).
     
  8. Clausel

    Clausel Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln


    hehe, joar da magst Du Recht haben, dass ich bestimmt von den "profis" in Stücke gerissen werden teilweise, weil ich dieses gravierende Manko anspreche.

    Ich selber bin eben nicht nur Moderator, sondern auch Dj, mag sein dass es daher kommt, aber ich finde es einfach ein Unding, vor allem zB wegen Werbung!! einen Titel einfach abzubrechen.

    Nicht selten habe ich einen Sender deshalb schon wutembrand ausgeschaltet...
     
  9. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln

    [​IMG]

    Ansonsten bedenke man, daß ggf. überhaupt niemand im Sendestudio ist, um dort die Apparaturen zu malträtieren. Zünftiger Automatenfunk ist immer was feines.
     
  10. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln

    Wenn man ein Kunstobjekt, was irgendwo rumsteht, verunstaltet, ist das eine Straftat. Wenn man die Werke von Musikern verstümelt ist das zum "Wohle" der Hörer... muß man wahrscheinlich nicht verstehen. :(
     
  11. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln

    @rösselmann :
    "Für die Altdeutschen und Amerika-Hasser: Zum Vorbereiten der Sendung gehört eben auch die rückwärtige Zeitmessung o.s.ä.)"

    Was hat das mit "Altdeutsch" zu tun ? Solange ein Trash-Programm HIP ist, und keiner zugeben will dass er gerne Müll-Programme schaut, solange ist eine deutsche Benennung bestimmter Dinge sicher sinnvoll.
    Try mal in England ein "Handy" zu kaufen, then wird der Unsinn sicher clear. So, genug geschrieben. I must meine Haushaltskasse pimpen und auf der Linercard von mir steht, was ich noch einkaufen muss.

    Zum Thema ein paar Worte : Viel schlimmer als diese geschnittenen Songs ist das Pitchen, so dass aus einem Barry White ein Michael Jackson wird. Und wenn ein Sender den einen oder anderen Song bearbeitet, so kann das auch durchaus damit zu tun haben, dass bestimmte Parts mit Instrumenten nicht zum Klangbild des Senders gehören, bzw. passen. Schlimm ist es auch, wenn bei älteren Titeln während des häufig vorkommenden Instrumentalparts zum letzten 5tel des Songs der Redakteur/Moderator/Aufziehpuppe ausblendet, obwohl "da noch was kommt".
     
  12. Rösselmann

    Rösselmann Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln

    Was zur Hölle ist denn Pitchen?
    WAZmann, wenn Du mich für so dämlich hältst, daß ich den Unterscdhied zwischen eingeführten Fachtermini und überflüssigen Anglizismen nicht kenne, bitte!
    Ansonsten habe ich keinen Bock mehr, mich über so einen chicken shit zu unterhalten, got it?
     
  13. AVB

    AVB Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln

    Ich kenne die vorne aufs Intro gesungenen Station-ID oder den Claim unter dem Ausdruck "Branding".
    Unter "Singalong" verstehe ich bekannte Hits mit neuem Text, der zur Jahrezeit, zum Wochenende, zum Sender etc. passt.
     
  14. Funkgeist

    Funkgeist Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln

    Radio bleibt ein akustisch-emotionales Medium, und immer, wenn´s "wehtut" atmosphärisch, hat man letztlich ein Problem. Das merkt zwar nicht jeder Hörer bewußt, aber unterschwellig sind unpassende Brüche, wie zB unsauberes Abwürgen immer ein Grund, sich abzuwenden.....
    Sowas gilt unabhängig von Geschmacksfragen, ob grade mein Lieblingstitel gekillt wurde oder so....
    Davon ab ist es doch ein uralter Hut, daß notfalls 30sec instrumental-unbekannter Backtimer besser sind als n Titel anzuspielen, der dann wieder geplättet wird.
    Sollten einige vermeintliche Profis das nicht mehr kennen, wäre es ein trauriges Beispiel. Die Funktionsspielregeln des Mediums sind schließlich zeitlos.....:eek:
     
  15. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln

    @Rössel. Du versteht mich falsch. Ich unterstelle niemandem etwas, aber ich kann es einfach nicht leiden, wenn man denjenigen "altdeutsch" oder "anitamerikanisch" unterstellt, nur weil sie eher die deutschen Begriffe für Dinge nutzen als die zum Teil neumodischen Denglischwörter ;), also bitte Frieden auf Erden und im Forum. Zum "Pitchen", das kennst du vielleicht noch vom alten Plattenspieler : da kann man eine Platte eben langsamer oder schneller laufen lassen. Etliche gute CD-Player haben (hatten?) diese Funktion. Vorteil : so mancher etwas lahme Titel wurde hörbarer. Nachteil : damit änderte sich auch die Stimmlage des Sängers und natürlich alles andere. Bei meinem alten PS klappt das mit +- 30%, laut Beschriftung.
     
  16. Ludwig

    Ludwig Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln

    Für wie blöd hält der WAZ- den Rösselmann eigentlich?
     
  17. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln

    Damit gleitet das Thema in eine Richtung ab, die ich nicht beabsichtigte. Also: ich halte niemanden für blöd, absolut nicht. Rösselmann kenne ich aus etlichen Beiträge und er ist fürwahr keineswegs.... Also : meine Entschuldigung für meinen Eintrag weiter oben, wenn er falsch rüberkam. Auch möchte ich niemandem auf die Füße treten, ich habe eher den Rösselmann falsch verstanden, bzw. seine Aussage in den falschen Hals bekommen. Ich gelobe Besserung !
     
  18. Rösselmann

    Rösselmann Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln

    Es ist Freitag, da wollen wir doch entspannt ins Wochenende, also:
    Ich sage z.B. so gut wie nie Handy, sondern Funk-bzw. Mobiltelefon. Das klingt auch nicht so schwul. Für mich macht auch nichts Sinn, sondern hat höchstens keinen.
    Das ist die eine Seite.
    Andererseits ist dies ein Fachforum und es gibt Fachbegriffe, die eben oft aus dem Englischen oder Ango-Amerikanischen stammen. Natürlich kann ich statt Jingle auch musikalische Senderkennung sagen, aber wer tut dies ernsthaft?
    Meine Anspielung auf Amerikahasser und Altdeutsche rührte daher, daß ich hier bereits mehrfach wg. englischer Fachtermini angeranzt worden war.

    Damit alles klar und Frieden?
     
  19. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln

    Wie ich schon sagte ;) Dass du hier schon mal aus diesem Grunde angeranzt wurdest wußte ich nicht...dann ist auch er Sinn endlich klar. Du, Rösselmann : Schönes Wochenende wünsche ich auch :) (allen anderen auch)
     
  20. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln

    Signation finde ich auch sehr apart. Sagt das wirklich irgendjemand?

    So eine Aufregung wegen der Wehdiokett?
     
  21. oldiegerd

    oldiegerd Gesperrter Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln

    Gut finde ich es auch nicht, man muß sich nur immer wieder vor Augen führen daß die Mehrzahl der Sender gebührenfrei sind, heißt, wir hören Musik und Wortbeiträge und zahlen keinen Cent dafür.
     
  22. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln

    Entschuldige bitte, Clausel: "wegen Werbung" ist überhaupt der Grund schlechthin, Musik zu kürzen, denn die Werbung ist das einzige, was auf jeden Fall gespielt werden muß! Werbung ist schließlich vom Kunden bezahlte Sendezeit — da kannst Du eher mal die Nachrichten vergessen als die Werbung, das gibt weniger Ärger.

    Das heißt aber nicht, daß ich selber die ganze Titelkürzerei gut finde. Rösselmann hat recht: ein vernünftiges Backtiming stellt mit den heutigen zur Verfügung stehenden Werkzeugen keine Hexerei dar. Man muß sich halt drum kümmern.

    Gruß TSD
     
  23. Coni Möwe

    Coni Möwe Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln

    Mir gefällt ganz gut, wie die das Problem "Titellänge - Anfang der Nachrichten" bei NDR 2 lösen: Dauert das Lied länger als bis zur vollen Stunde, beginnen die News auch schon mal 1:00 bis 1:30 Min. später, heute Vormittag lief zum Beispiel "Vangelis" mit "Find my way home" (1981), der ging etwas zu lang. Da hat man eben erst 9:00:36 mit den Nachrichten begonnen.
    Andersherum starten die Meldungen eher, wenn der Titel nur bis kurz vor "voll" läuft. Das ist eine prima Handhabe, die den Musikfreund nicht auf die Palme bringt. Auf jeden Fall hat das Ausspielen eines Titels Vorrang vor dem absolut pünktlichen Nachrichten-Beginn, finde ich! Dann hab ich auch Verständnis, dass der Moderator die Zeit nicht ausrechnet.

    Was meint ihr dazu?
    Grüße C.M.
     
  24. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln

    Na ja, unpünktliche Nachrichten würde ich gerade noch als Geschmacksfrage durchgehen lassen. Meiner isses nicht. Aber
    ist ja wohl das allerletzte! Sorry, aber hier: :wall:

    TSD, kopfschüttelnd
     
  25. musicology

    musicology Benutzer

    AW: "Abwürgen" von Titeln

    Titel "abwürgen" ist sicherlich unprofessionell. Ich kenne aber keinen Sender, der nicht Wert auf vernünftiges Backtiming legt. Sowas kommt meines Wissens nur in hörerschwachen Zeiten vor, wenn der Automat die Sendung fährt, oder aber bei Anfängern, die noch keine so große Routine haben (jawohl, gutes Backtiming ist nicht unbedingt leicht, das muß man richtig üben).

    Der erste Schritt zum guten Backtiming sind perfekt geplante Sendepläne (im Idealfall +/- 1 Minute). Das eigentliche Backtiming kann aber nie vor der Sendung vorbereitet werden, sondern muß immer von Stunde zu Stunde neu gemacht werden.

    Es macht weiterhin einen Unterschied, wie streng ein Sender backtimen läßt, und wann (nur zur vollen Stunde, oder auch zur halben Stunde). Aber auch das "friendly backtiming" (Nachrichten beginnen +/- 1 Minute) will gelernt sein.

    Ein paar Sekunden rausholen oder einsparen kann man auch nur an ganz wenigen Stellen in der Sendestunde. Cold-End-Titel sind generell tabu, bestimmte Songs müssen gespielt werden, der Verkehr ist mal lang, mal kurz, dann kommt noch ein Geisterfahrer rein, das Regiofenster muß getroffen werden, da muß jetzt ein Promo rein, zum Glück gibt's das auch als Drop, aber Mist, der Song hat ein zu kurzes Intro... und dann time mal auf XX:00:00
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen