1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Amoklauf gegen die Privaten

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Zeitungsente, 06. Dezember 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Zeitungsente

    Zeitungsente Benutzer

  2. ricochet

    ricochet Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    Da ist wohl der Krieg der Systeme ausgebrochen.

    Der SWR ist der Gebühren-Mufti der ARD. Wann immer ein Außenstehender gegen die GEZ stänkert oder "Rechtsberatung zur Umgehung der Rundfungebühr" anbietet, schalten die Baden-Badener die Gerichte ein oder werfen die PR-Maschine an.

    Hier ein Beispiel

    Jetzt trifft's halt wieder mal die private Konkurrenz.

    Das ganze hat schon ein ungutes G'schmäckle.
     
  3. Wembley Fraggle

    Wembley Fraggle Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    Nee, Zeitungsente, es ist die reine, nackte Wahrheit, die der SWR in den von Dir verlinkten Artikeln da schildert. Dumm ist nur, dass sehr viele ÖR-Proramme, besonders deren Popwellen, sich jahrelang wie entwortete Privatsender angehört haben.
    Allmählich, viel zu spät eigentlich, scheint aber wieder ein Umdenken einzusetzen. Hoffentlich.

    Was die Privatsender, ob TV oder Radio, an Abfall in die Welt blasen, ist erschütternd. Es ist Volksverblödung, es ist Manipulation, es ist eine Gefahr für die Demokratie. Ich meine das vollkommen ernst.
    Es ist ein Armutszeugnis. Es ist asozial. Heidi Klum gibt ihren Brüsten Namen. Boris Becker macht mal wieder Schluss...ihr setzt es auf die Nummer 1, ihr ermuntert diese traurigen Gestalten dazu, ihr fördert das. Nichts als Angst und Hass und Titten und Konsum interessiert euch...seid ihr deswegen damals zum Radio, zum TV gegangen...?
    Verkauft habt ihr euch, verkauft.

    Und da wundert sich wer, dass wieder mal irgend ne Mandy, Doreen, Jaqueline oder Cindy ihre Kinder ermordet und verbuddelt?
    Wer steht dann aber ganz vorne an der Front und sendet tendenziöse, schlampig recherchierte, effektgeile Anderthalbminüter?
    Die Privaten!!

    Wer aber hat zur emotionalen Abstumpfung, zur Dummheit, zur Isolation und zur Konsumgeilheit dieser Mutter und ihrer Männer Ronny, Enrico, Ricky und Justin beigetragen, sie gefördert, ermuntert und zementiert?
    Die Privaten.
    Ich weiß, Äpfel und Birnen und ein gewagter Vergleich...
    Denkt trotzdem mal drüber nach.

    Wer wird die ekelhaftesten Bilder des nächsten Amoklaufs zeigen? Die Privaten!
    Wer ermuntert 15jährige Mädels, die sich zu fett und flachbrüstig fühlen, indirekt zu einer Schönheits-OP? Die Privaten!
    Wer ist Schuld daran, dass Radio unter Jugendlichen so gut wie keine Akzeptanz mehr findet? Die Privaten (und Entartungen wie N-JOY, JUMP, YOU FM).

    Ich hasse euch, ihr profitorientierten, verantwortungslosen, rückgratlosen und vermutlich inzwischen auch profillosen Sendeverantwortlichen.
    Ihr seid Deutschland. Ihr seid dran schuld. Zu einem sehr großen Teil.
    Wer erzieht, betreut, unterhält diese verwahrlosten Menschen denn heutzutage, wenn nicht ihr????? Und was macht ihr draus?

    Ich geh sogar soweit, zu sagen: Wenns bald mal wieder Krieg gibt in Deutschland oder ne extreme Regierung, wenn die Leute immer egoistischer, unreflektierter, primitiver und gewalttätiger werden, wenns immer mehr an Basiswerten wie anständigem Verhalten, Solidarität oder Mindestwissen mangelt - ihr seid sowas von mit Schuld, ihr tragt die Mitschuld.

    ffn, RTL, RPR, RSA, RSH, FFH, Antenne Bayern...wundert euch nicht, aber eines Tages kommt die Quittung. Bis dahin sind eure Jetzt-CvD-Marionetten vielleicht nicht mehr da, aber die Folgen kriegt ihr noch zu spüren, und ich wünsche sie euch fast.

    @ SWR: Gut so! Bohrt weiter, tretet nach, vor allem aber. Macht es besser als in den letzten 10 Jahren. Andernfalls ist die Anti-GEZ-Haltung nur verständlich.

    Ich könnte jeden Tag kotzen vor Hass, wenn ich sehe, höre, regristriere, wieviel potentielles Wissen durch reine Blödheit ersetzt wird, wie stark die Menschen vom Privat-Rundfunk manipuliert werden, wie geistig arm dieses audiovisuelle Angebot doch geworden ist. Ich bin übrigens alles andere als verkalkt und gewiss kein Wertespießer. Aber ich zahle die GEZ fast gerne - um die absolute Verdummung und größere Gefahren zu verhindern.
     
  4. linksdudelts

    linksdudelts Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    Emotionen rausnehmen - besser machen! Gleich heute! (Egal, ob ö-r oder privat!)
     
  5. Mischpult

    Mischpult Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    Und da muss man Wembley leider rechtgeben. Zumindest teilweise, die bekannte unsachliche Nachrichtensendung (diesmal der gleiche Text online) sollte man beim SWR vielleicht wie den aktuellen Anreißer und den GEZ-Teil besser vergessen... Ansonsten steht da leider (!) überwiegend die Wahrheit. Ja, beim SWR oder allgemein der ARD läufts garantiert nicht ansatzweise perfekt - und gerade die Kritikpunkte, an denen die arbeiten müssten, fehlen oder werden durch Angriffe auf die Konkurrenz marginalisiert. Nur fährt der SWR in meinen Augen weitaus gewichtigere Punkte auf. Was soll Privatrundfunk bringen, der zum Losbudenfunk verkommt, bei dem Praktikanten und Volos einen Großteil des Programms bestreiten, journalistische Inhalte aus dem Ablesen der Polizeipresse oder Meldungen des lokalen Öffis bestehen und abends um 18 Uhr beim landesweiten Monopolisten das Licht ausgeht? Jeder hier weiß, dass das heute eher die Regel denn die Ausnahme ist. Und ich hoffe, dass jedem klar ist, dass das mit "Kultur", unter deren Flagge Rundfunk segelt, nix mehr zu tun hat - nicht einmal die Nanotechnologie kann so niedrige Hürden bauen.
     
  6. neulichamsee

    neulichamsee Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    Hm. Also zunächstmal hätte ich vom Niveau her doch was anderes erwartet - oder mir erhofft - vom SWR. In der Sache haben sie dennoch in den meisten Punkten Recht.
    Zum vorherigen Posting: naja, von den Privatfunkern, die ich persönlich kenne, sagen auch die wenigsten, dass sie Kulturschaffende wären. Die meisten sehen sich eh mehr als Wirtschaftsdienstleistende. Und: das Problem ist, aus welchem Blickpunkt man die Frage "wem soll Privatfunk etwas bringen?" betrachtet. Für die Privaten bringt es sehr viel, darum machen sie es ja auch. So simpel, so hart.
     
  7. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    @ Zeitungsente:

    Das wird, wesentlich ausführlicher und mit Vorgeschichte, bereits in diesem Faden diskutiert.
     
  8. Mischpult

    Mischpult Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    neulichamsee:

    Klar, Privatradio versteht sich heute als Wirtschaft. Eigentlich schon immer, nur verschwand der Anspruch, der vor 15-20 Jahren noch da war, immer weiter. Dieser Anspruch bestand unter anderem in den klassischen Rundfunkkategorien - zum Beispiel journalistische Inhalte zu liefern. Das gibt es nicht mehr. Wäre mir ja völlig egal, wenn nur nicht Privatfunk in manchen Dingen ganz anders angefasst würde als andere Wirtschaftsunternehmen. Warum gibt es die Radio-Frequenzen gratis bzw. zu Spottpreisen, während T-Mobile & Co. für ihre Lizenzen Milliarden auf den Tisch legen mussten? Warum werden Lizenzen immer noch nach Kriterien wie Meinungsvielfalt vergeben, wenn das hinterher eh keinen mehr schert?

    Was da jetzt läuft, ist eine ganz krumme Nummer. Man sackt die Vorteile eines "Kulturguts" ein, liefert aber reinen Kommerz. Das ist ja, als wenn ich eine Litfasssäule am Bahnhof mit aktuellen Werbeplakaten zur Kunstausstellung erkläre und dann die Pachtzahlung an die Stadt einstelle.
     
  9. Plopschmutz

    Plopschmutz Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    Wer aber hat zur emotionalen Abstumpfung, zur Dummheit, zur Isolation und zur Konsumgeilheit dieser Mutter und ihrer Männer Ronny, Enrico, Ricky und Justin beigetragen, sie gefördert, ermuntert und zementiert?

    Diese Mutter hatte meines Wissens auch was mit Silvio, der sich um diese Uhrzeit gerade wieder einen vor den DSF-Poker-Strip-Ludern in der Glotze wegschüttelt. Ansonsten meine Verneigung vor Wembley für diesen späten, aber in allen Belangen zutreffenden "Erguss"!

    Schade nur, dass die Dummheit leider in exakt dem Tempo zunimmt, in dem auch Olli Dittrich durch einen Mediamarkt blödelt.
     
  10. Wembley Fraggle

    Wembley Fraggle Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    Und das hat mich tatsächlich nochmal erschüttert, dass sich Olli Dittrich für so was hergibt. Wenns wenigstens witzig wär. Ich meine, vielleicht findet er es witzig, denn im Grunde parodiert er nicht, sondern stellt die realen Verhältnisse dar. Verstehen tut man es trotzdem nicht.
     
  11. Zeitungsente

    Zeitungsente Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    Danke. Ich finde es nur sehr merkwürdig, dass ein öffentlich-rechtlicher Sender - in diesem Fall SWR1 - einen ganz Tag lang sein Programm rechtfertigt und dabei die privaten Mitbewerber direkt angreift. Man stelle sich nur vor, FFH oder ein anderer Privatsender hätte so gegen den HR geschossen. Undenkbar, oder?
     
  12. Mischpult

    Mischpult Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    Ja, das wäre in der Tat undenkbar. Dann könnte man womöglich kein MA-Gewinnspiel machen, ein Superhit müsste in der Sendestunde ausfallen, die ganze Stundenuhr fiele in sich zusammen, Katastrophe! Mal davon abgesehen wäre selbst die übelste Kampagne eine massive Steigerung der Qualität ;)
     
  13. neulichamsee

    neulichamsee Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    @Mischpult

    Absolut richtig. Mir ging es auch mehr darum, dass mir das ständige Gehaue auf die Leute, die beim Privatfunk arbeiten, etwas schief im Hals sitzt, und das schon länger. Ich selbst habe auf beiden Seiten gestanden und auch wenn ich persönlich keinen privaten mehr hören mag - aus deren Sicht ergibt es nunmal noch immer schrecklich viel Sinn das Programm so zu gestalten und nicht mehr so wie vor 15 Jahren. Leider. Es hat also meiner Meinung nach weniger mit den Machern direkt zu tun, sondern mit den Rahmenbedingungen. Viele Privatfunker wünschen sich ja selbst, mal mehr machen zu dürfen. Ich kenne Moderatoren beim Privatfunk, die sich selbst ganz offen und ehrlich nur noch "Ansager" nennen. Ich kenne Musikredakteure dort, die durchdrehen, wenn dieser blöde Test schon wieder die üblichen Verdächtigen auf die vorderen Plätze spült. Und Nachrichtenredakteure, die die Augen verdrehen, weil sie einen wichtigen Sachverhalt schon wieder nicht ausführlich besprechen dürfen. Zu behaupten "dann müssen die sich eben mal trauen" ist naiv und dämlich zugleich.
    Wie Du auch schon angedeutet hast liegt der Fehler daher weniger bei den Leuten, sondern in den Rahmenbedingungen, im System. Da ist ein stärkerer Eingriff von oben nötig. Das ist in der Tat wie im Radsport: solange mir keiner auf die Finger schaut und mich abmahnt dope ich bis zum Exzess, hauptsache am Ende steht der Toursieg.
     
  14. Wembley Fraggle

    Wembley Fraggle Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    Zeitungsente, sie (FFH und co.) tun es ständig. Zitate hab ich gerade nicht zur Hand, mir sind allerdings genug Beispiele untergekommen in den Jahren, in denen Sender wie Alster Radio, Radio HH etc. immer und immer wieder gegen den ÖR und die GEZ gewettert und geschossen haben. Vorzugsweise dann, wenns ne größere Schlagerparade oder den Eurovision Song Contest gibt. Da wird sich in Moderationen (Beiträge finden ja nicht statt in diesen Programmen) dann regelrecht daran geweidet, dass der Gebührenzahler dies alles bezahlen müsse und was für ein Quatsch dies alles sei. Subjektiv haben sie zu dem Zeitpunkt sicher Recht. Objektiv betrachtet, haben sie ihre Objektivität vor Ewigkeiten...verkauft?
     
  15. Zeitungsente

    Zeitungsente Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    "Wir haben seit der Fusion zu unserem Großunternehmen vor 9 Jahren 650 Stellen abgebaut, d.h. von 4300 auf 3650. Das sind eine Menge. D.h. wir geben die Gebühren nicht mit vollen Händen aus. Auch wir sind sehr, sehr sparsam geworden.“

    Ja, sehr sparsam. Und warum muss eine Sendeanstalt gleich drei oder manchmal sogar vier Reporter auf ein und denselben Termin schicken? Nur weil der SWR3-Kollege knackigere Tönchen haben möchte als der SWR4er? Luxus pur, da steckt dann doch noch typisch deutsche Behördenmentalität hinter. Ein Anruf beim Kollegen würde ausreichen, um aus 56 Cent am Tag 55 oder 54 zu machen. Nur um ein konkretes Beispiel zu nennen.
    Warum muss ein HR sechs oder sieben Wellen betreiben?
    Klar müssen wir Gebühren zahlen, aber doch nicht dafür, dass das ZDF irgendwelche Digitalsender ins Leben ruft, die eigentlich keiner empfangen kann.
    Und noch eins zum Thema Boulevardfernsehen: Warum müssen sowohl ARD als auch ZDF zeitgleich von irgendeiner Prinzenhochzeit in England oder was weiß ich wo live berichten? Auch das ärgert mich alle Jahre wieder.
    Aber wir sind ja sehr, sehr sparsam geworden.
     
  16. neulichamsee

    neulichamsee Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    Aus meinem Alltag hätte ich noch viel haarsträubender Geschichten parat. Das fängt schon bei viel kleineren Dingen wie simplen Arbeitsutensilien an und reicht hin bis zu Redakteuren, die grundsätzlich in 4 bis 5 Sterne Häusern nächtigen müssen außerhalb, ohne fahren die gar nicht erst los.
    Aber so ist das halt: ein Amt. Deswegen zahlen die ja auch noch halbwegs anständig.
    An der Verschwendung und dem Drang die Privaten zu kopieren etwas drehen und schon wäre es traumhaft.
     
  17. winnie1178

    winnie1178 Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    Applaus, Wembley! Heute ist es zwar nicht mehr hip, deutlich seine Meinung sagen zu dürfen, und ich hätte an dieser Stelle auch die üblichen, sofort aufschreienden "Moralisten" erwartet - a la Schreinemakers.

    Doch eines gibt mir noch mehr zu denken als die Privaten, die ich eh inzwischen nur noch ignoriere: Das die meisten ÖR Radiosender mitmachen beim Ausverkauf der Seele und des Verstands, und immer mehr ÖR Fernsehsender. Welchem Ideal rennen da manche Programmchefs hinterher? Der Quote der Verdammten?

    Oh, noch ein sehr deutlicher Beitrag zur Thematik ist mir da neulich über den Weg gelaufen. Lest selber.

    Hans Weingartner, deutsch-österreichischer Regisseur der Medien-Kinosatire «Free Rainer», über Quotenterror, krankmachendes Fernsehen und dumme Idole. (Quelle: St. Galler Zeitung, Schweiz)
    ........
    Aber wenn ich an den Schrott denke, der oft auf ORF 1 kommt, so ist das ja auch nicht ohne.

    Weingartner: Da haben Sie völlig recht, und das ist es ja auch, was mich so wütend macht: die öffentlichrechtlichen Fernsehanstalten haben ohne jeden Zwang ihren kulturellen und intellektuellen Auftrag aufgegeben. Da gibt es keinen Unterschied zwischen Deutschland und Österreich, ich weiss nicht, wie es in der Schweiz aussieht… Das ist absurd und pervers, dass mit den TV-Gebühren Telenovelas, die nichts als verfilmte Schundhefte sind, und Shows produziert werden, die so unterirdisch schlecht sind, dass nicht mal Affen etwas davon profitieren könnten. Es ist ein Skandal, es ist ein Betrug an den Menschen, so etwas auszustrahlen. Und Günter Struve, der ARD-Programmdirektor, ist ein Verbrecher, er sollte sich schämen.

    Darf ich das so zitieren?

    Weingartner: Natürlich, das sollen Sie sogar so zitieren. Aber Sie haben mich unterbrochen, ich wollte anfügen, dass Herr Struve genauso schlimm ist wie Liz Mohn, die Chefin von Bertelsmann. Dieser Verlag betreibt neben seinen klassischen Musikprogrammen mit RTL einen Sender, der Millionen von Menschen in den Gehirntod treibt. Das ist für mich der Gipfel der Heuchelei, dieses typische Elitedenken: wir haben unsere Schlösser, wir gehen in die Oper, und draussen, vor der Oper, da ist der Pöbel. Und der wird mit Müll gefüttert, womit man dann viel Geld verdient. Dabei sind die Hersteller des Mülls nicht dumm, sondern gebildet, die wissen genau, was sie machen. Und dann muss man sich auch mal anschauen, wer die Idole der heutigen Gesellschaft sind.

    Welche Idole meinen Sie?

    Weingartner: Das sind beispielsweise Victoria Beckham oder Paris Hilton. Die eine ist stolz darauf, dass sie noch nie ein Buch gelesen hat, und die andere ist nichts anderes als ein sehr reiches dummes Mädchen, das überhaupt nichts kann. Und bei den Männern sind die Idole etwa jene, die nichts anderes machen, als im Kreis herumzufahren. Gut, das ist immerhin etwas, Paris Hilton dagegen kann ja nicht mal Auto fahren. Eigentlich sind wir heute wieder gleich weit wie im England des 18. Jahrhunderts, wo die Arbeiter in den Kohlebergwerken auch dumm gehalten wurden, denn die Obrigkeit fand, diese Leute brauchten ja keine Bildung. Dieses Denken verschwand dann mit Rousseau und Marx langsam, und vor allem mit der Realisierung der Idee der Volksschule kam man einen gewaltigen Schritt weiter. Heute ist man daran, das alles wieder aufzugeben.

    Sie scheinen sehr überzeugt zu sein, dass das grosse Publikum etwas anderes sehen will als Trash.

    Weingartner: Ja, natürlich, ich bin auch überzeugt, dass wir mit Formaten wie «Dschungelcamp» den Zenit erreicht haben, denn es ist wie mit Fastfood: Wenn man sich immer davon ernährt, muss man entweder irgendwann damit aufhören, oder man muss kotzen, weil der Körper einfach stop sagt. Oder man wird krank. Das sind die drei Optionen, die wir auch beim TV-Konsum haben. Es muss einfach ein Umdenken stattfinden.
     
  18. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    Und wieder einmal werfen wir alles in einen Sack, zugeschnürt und ab damit in den Rachen der sensationsgeilen BILD-Klientel...
    Genausowenig wie der SWR mit seinen Programmen ausschließlich zu den Guten gehört, so wenig gibt es den bösen, allumfassenden Verdummungsprivatfunk. Aber wozu rege ich mich auf? Differenzierung wird weder auf der einen, noch auf der anderen Seite betrieben, geschweige denn gewollt.
     
  19. winnie1178

    winnie1178 Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    Hmmm.. stellt sich für mich nur die Frage, was es bei Sendern wie Antenne 1 oder RTL noch zu differenzieren gibt. Das Niveau, welches dort eingeschlagen wurde, bestätigt sich Tag für Tag für Tag. Kostprobe gefällig? Dann einfach reinzappen, ich verspreche Dir das oben beschriebene Programm.
     
  20. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    Gehts denn hier noch um BaWü? Sieht eher nicht so aus. Und daher halte ich an der Kritik fest.
    Und wenn wirs dann doch mal mit BaWü versuchen: Sendet nicht in Stuttgart MotorFM? Und gibts da nicht auch Wilantis (auch wenns da derzeit zugegbenermaßen wohl eher trübe aussieht)? So'n Mist, beide Privatsender. Und beide passen so gar nicht in das Schema des Verdummungsprivatfunkes von Wembley. Blöd nicht?
     
  21. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    @ Radiokult:

    Anzumerken wäre noch, daß, anders, als von unseren ach-so-kritischen Vorschreibern dargestellt, die "Massen" keineswegs gezwungen werden, den "Müll" zu fressen, den man ihnen vorsetzt und niemand sie mit Waffengewalt nötigt, sich von Privatsendern verdummen zu lassen. Alternativen gäbe es genug - zugegeben, in der Regel öffentlich-rechtlicher Provenienz.

    Wenn hier also so getan wird, als sei das alles ein großer Plan zur Blödhaltung der arbeitenden Massen, damit die oberen Zehntausend weiterhin unbehelligt Schampus schlürfen und Kaviar fressen können, dann läßt das zumindest auf ein verqueres Weltbild schließen. Möglicherweise auch auf ausgeprägte Paranoia.

    Und letztlich bleiben diejenigen, die hier ihr Mütchen an den Privaten kühlen, die Antwort schuldig, ob und wenn ja inwiefern öffentlich-rechtliches Verblödungsprogramm (Jump, n-joy, hr3, SWR3, MDR-Fernsehen, ARD- und ZDF-Soaps und -Novelas) weniger schädlich ist als privates.
     
  22. Willi

    Willi Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    Zitat vom Autor mit dem Nicknamen "Zeitungsente":
    "Und warum muss eine Sendeanstalt gleich drei oder manchmal sogar vier Reporter auf ein und denselben Termin schicken? Nur weil der SWR3-Kollege knackigere Tönchen haben möchte als der SWR4er? Luxus pur..."

    Wie machen es denn die Privaten? Da schicken auch alle ihren eigenen Reporter auf denselben Termin, obwohl sie zum gleichen Konzern gehören. Und bei denen geht es nicht einmal um Inhalte! Bei denen geht es nur darum, dass unterschiedliche Mikrofon-Schaumgummis ins Bild gehalten werden.
     
  23. winnie1178

    winnie1178 Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    @ Radiokult: Ausnahmen bestätigen die Regel, sind aber im Fall Wilantis nicht gerade angebracht. Ich verfolge Wilantis seit Sendestart, und sehe wie dem Sender die Luft ausgeht. Ein privater Sender scheint wohl mit solch einem Programm nicht allzulange existieren zu können.

    @ Makeitso: Ja, ich gebe Dir ausdrücklich Recht, die ÖR müssen sich natürlich fragen warum sie im Radiobereich ganz besonders und teilweise auch im TV den Tendenzen des "Wohlfühl-Programms" nachgehen. Ich kritisiere auch immer eher Sender wie SWR 3, weil ich von denen noch etwas erwarte, als Sender wie Antenne 1, wo ich jede Hoffnung auf gut gemachtes, spannendes, intelligentes Programm aufgegeben habe.

    Das Bild in dem von mir zitierten Interview ist mit Sicherheit überzeichnet, denn noch gibt es ja Wahlfreiheit und gerade in Deutschland immernoch ein großes Angebot an "anderem" Programm. Während ich die deutsche Fernsehwelt noch einigermassen im Gleichgewicht finde, liegt es im Medium Radio für mich eindeutig auf den letzten Plätzen in Europa, was Anspruch und Unterhaltung betrifft.

    Waffen sind nicht die alleinigen Kampfmittel, die Medien haben schon immer bei Entstehung dessen mitgeholfen, eine bestimmte Doktrin zu vermitteln. Und sie haben irgendwie immer in die zeit gepasst: Während dem Dritten Reich der Volksempfänger mit zensierter Propaganda, im kalten Krieg mit der "Veramerikanisierung" unserer Gesellschaft - und nun eben in Zeiten der Spaltung unserer Gesellschaft. Gebildet und wohlhabend macht Programm für sich (Arte, 3Sat, Phoenix) und für den immer größer werdenen "Pöbel" (RTL, Sat1). Hauptsache die Kasse stimmt. So einfach ist das eben manchmal, leider.

    Und gestern wieder bei der "Super Nanny" gut zu sehen gewesen. Menschen als Vorführobjekt für die niederen Instinkte der einfachen Leute. Und um ihnen zu zeigen: Hey, eure Gedankenwelt ist anerkannt und gut so. Ihr müsst euch nicht um die Komplexität der Welt da draussen kümmern, das übernehmen wir gerne für Euch (mit eurem Geld)....
     
  24. Willi

    Willi Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    Forumsbetreiber: Kannst Du den wertenden Titel dieses Threads nicht mal ein bisschen neutralisieren?! Du fummelst doch sonst auch an allem herum...
     
  25. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: Amoklauf gegen die Privaten

    Naja, es war MDR Info, das gestern abend die drei toten Kinder aus Plauen als Spitzenthema hatte; mit derart grausig zusammengeschnittenen Tönen eines Polizeisprechers, daß es einem die Schuhe auszog.

    Und hatte dann nicht tagesschau.de als Aufmachermeldung etwas mit sogar fünf toten Kindern oder habe ich das nur geträumt?

    Was ich damit sagen will: Mir gefällt diese Kampagne des SWR deshalb nicht, weil man gerade auch denen mittlerweile zurufen möchte, sie sollten doch erstmal vor der eigenen Tür kehren. Davon, daß andere angefangen haben, wird es auch nicht besser.


    Ich frage mich dabei immer, ob den Mitarbeitern der Landesmedienanstalten eigentlich die Lebenslüge bewußt ist, auf die sich ihre tägliche Arbeit gründet.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen