1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"Antenne Bayern darf im Internet senden" – warum "darf"!?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von bobbe, 27. Juli 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. bobbe

    bobbe Benutzer

  2. Dude

    Dude Benutzer

    AW: "Antenne Bayern darf im Internet senden" - Warum darf!?

    Erstmal - ich habe keine Ahnung wie das rechtlich aussieht. Allerdings frage ich mich im selben Zusammenhang, warum einige große, "normale" Radios nur in grottenschlechter Qualität im Internet senden (Beispiel radioeins, DLF), andere wiederum (Einslive, Radio 21) in 128kbit/s (das ist für mich das gefühlte Minimum für akzeptablen Radiogenuss) und dann wieder andere ganz komische Wege gehen (Motor FM sendet in 96kbit/s MP3, FM4 sendet in schlechter Qualität, duldet aber einen von Fans gemachten Webstream in hoher Qualität).

    Und letztendlich könnte man einen guten Teil der großen Sender, die im Internet nur in schlechter Qualität vertreten sind mit geringem Aufwand (Satschüssel, DVB-Karte) in exzellenter Qualität europaweit empfangen und mitschneiden.

    Das kann doch keine technischen Gründe haben? Sind die Sender diesbezüglich an irgendwelche Verträge gebunden?

    Neulich habe ich radioeins problemos per Sat gehört (Livekonzert von den Kings of Leon) während gleichzeitig auf dem Web-Stream nur eine Meldung kam, dass sie nicht die rechte haben um das aktuelle Programm zu streamen.

    Das klingt für mich nach einem Coup der Plattenindustrie mit einer ähnlich arroganten Einstellung zu Internet-Streaming jetzt wie zu Online-Musikverkauf vor zwei Jahren.

    Wenn das so wäre müsste (und das wünsche ich mir) in einem Jahr übertrieben gesagt jede Satschüssel und FM-Antenne überflüssig sein, weil alle Sender selbstverständlich in hoher Qualität und standardisierten Formaten streamen um ihre Hörer zu behalten und WLAN-Radios gibts an jeder Ecke zu kaufen, ähnlich wie jetzt MP3-Player, die vor zwei Jahren noch recht teuer waren (von China-Mist mal abgesehen) und jetzt weit unter 100€ kosten.

    Ganz abgesehen von ganz neuen Möglichkeiten was regionalisierung und zielsichere Werbung angeht. Ähnlich wie bei Bannerwerbung auf Webseiten ist es technisch kein Problem, anhand der IP mit erstaunlich guter Treffsicherheit den Aufenthaltsort des Hörers zu schätzen oder über den Verwendeten Client / Browser weiter zu personalisieren. (Als Mac-User z.B. kriegt man überall Bannerwerbung für Mac-Produkte. Zufall? Nein!).

    Nachdenlicken Gruss, m.
     
  3. bobbe

    bobbe Benutzer

    AW: "Antenne Bayern darf im Internet senden" – warum "darf"!?

    @Dude: Dein Posting hat zwar nichts mit meiner Frage zu tun, ist aber trotzdem interessant. Ich denke, viele UKW-Sender haben an einem Internetstreaming kein Interesse. Ich persönlich würde mir auch keine UKW-Sender anhören, auch nicht mit 128kbit/s, zu viel Gesabbel, Werbung, Verkehrshinweise und da gibt es im Internet bei den Webradios einfach das bessere Musikprogramm. Bei der ARD denke ich, die streamen nur um die GEZ-Gebühr für PCs zu rechtfertigen.
     
  4. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    AW: "Antenne Bayern darf im Internet senden" – warum "darf"!?

    Wortgleich gibt es die PM natürlich auch in gewohnter Farbgebung.

    Das Entscheidende ist wohl der letzte Satz. Wenn es mal Geld mit Internet-Streams zu verdienen gibt wollen die "großen" Stationen natürlich ganz vorne dabei sein.
     
  5. Steve Wilson

    Steve Wilson Benutzer

    AW: "Antenne Bayern darf im Internet senden" – warum "darf"!?

    Die Verträge von kommerziellen Radiosendern oder gar von öffentlichen unterliegen bestimmten Gesetzesvorgaben und die machen es unabdingbar das solches eine Genehmigung benötigt.

    Mehr Informationen das kannst Du gerne aber per Telefon von der BLM bekommen.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen