1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Antenne1 "Geldregen" gestoppt - und wieder ein billiger PR-Gag

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von mischpultschorsch, 10. Januar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Nachfolgendes ist auf der Homepage des Qualitätsfunkes aus Möhringen zu lesen:

    Der Hit-Radio ANTENNE 1-Geldregen ist gestoppt!

    Der Hit-Radio ANTENNE 1-Geldregen wird nicht am Hauptbahnhof Stuttgart
    stattfinden können! Die Mehrheit der Hit-Radio ANTENNE 1-Hörer hatte sich
    für den Hauptbahnhof entschieden. Und deshalb wollten dort Ostermann &
    Schatzi mehrere zehntausend Euro regnen lassen - für alle - zum Aufsammeln.

    Der Bundesgrenzschutz hatte sich eingeschaltet und die Aktion wegen Sicherheitsbedenken abgeblasen.

    Im Moment ist das Hit-Radio ANTENNE 1-Team dran zu klären, wie es jetzt
    weiter geht und ob wir den Hit-Radio ANTENNE 1-Geldregen an einem anderen
    Ort rauschen lassen können.

    Bis Montag versuchen wir alles umzuorganisieren. Ob's klappt erfahren Sie
    am Montag ab 5 Uhr bei Ostermann & Schatzi.



    Das ist doch wieder mal nur ein billiger PR-Gag, oder? Die müssen es ja echt nötig haben!!! :D
     
  2. Coldplay

    Coldplay Benutzer

    Naja, wenn Du PR-Gag à la Landeswelle & Co. meinst, dann eher weniger!

    Heute schrieb BILD Stuttgart über den vermeindlichen Geldregen.
    Die Bahn AG hatte keine Bedenken und gab ihr OK für den Showdown im Hauptbahnhof. Der Bundesgrenzschutz war jedoch überhaupt nicht von Antenne informiert worden und hatte Bedenken aufgrund der Sicherheit. Dies wiederum nahm das Ordnungsamt der Stadt Stuttgart zum Anlass, keine Genehmigung zu erteilen, zumal Antenne die Aktion zur Hauptverkehrszeit stattfinden lassen wollte. Das Antenne-Team war wohl so erboßt darüber, dass Ostermann in der Morning-Show dazu aufrief, das Rathaus in Stuttgart anzurufen und er gab in der Show alle Durchwahlnummern des Stuttgarter Amts durch. Dies führte zu einem Zusammenbruch der Telefonsysteme im Rathaus und einem mächtigen Krach zwischen Antenne und OB Schuster, der verständlicherweise sauer war. Zitat aus Bild: <<"Jetzt müssen wir wohl nach einem Alternativplatz suchen", gab Sylvie Brunner von Antenne1 kleinlaut zu.>>

    Deswegen war es kein PR-Gag und meiner Meinung nach auch keine postive PR, denn die Message des Geldregens ging im BILD-Artikel zugunsten der Wut des OBs und seinem Rathaus unter... verständlich, denn Telefondurchwahlen durchgeben und zum Telefonterror aufrufen ist unter aller Sau!
     
  3. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    Hm, PR-Gag? Irgendwas sagt mir, dass der "Gag" nicht zu dem Lachen anregt, dass sich Antenne1 dann gewünscht hätte.
    Natürlich werden sie es am Montag souverän on air verkaufen, weil SIE es sind, die ALLES TUN, damit der Hörer SEIN GELD bekommt. Da sind sie nun wirklich gut.
    Trotzdem fragt man sich, ob das so geplant war, nicht nur weil die Aktion pressemäßig in BILD nach hinten los ging. Man darf sich doch fragen, ob Antenne1 ernsthaft damit gerechnet hat, diese Aktion am Hauptbahnhof S so durchführen zu können - eben wegen der Sicherheitsbedenken, die ja auf der Hand liegen.
    Ist das eigentlich die erste Aktion, die Antenne1 kurzfristig absagen musste?
    db
     
  4. Wenn ich mich richtig erinnere, mussten die auch vor Jahren mal ne "kostenlos Tanken" - Aktion in Stuttgart canceln, da es zum Sendezeitpunkt der MoSho zu nem Verkehrschaos kam...
     
  5. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    Entschuldigung, aber sowas klärt man doch im Vorfeld mit dem Ordnungsamt und/oder der zuständigen Polizeidirektion ab!
    db
     
  6. Nicht wenn man es dann OnAir mächtig aufbauschen will, im Stile von "Wir sind die Guten, die Euch armen Hörern was zukommen lassen möchten, aber die böööse Verwaltung / Ordungsmacht / Landesregierung gönnt Euch nix...."
     
  7. radiohexe

    radiohexe Benutzer

    Vor reichlich vier Jahren gab es das bereits, als ein Radiosender bzw. sein Gewinner von einem Rathaus-Turm 100 000 Euro regnen lassen wollte - und es die Ordnungsbeamten verboten. Begründung: Die Gefahr, dass in der drängelnden Masse etwas passiert, sei zu groß. Was passierte? Der Sender ließ sich etwas anderes einfallen, genoß die schweinemäßig-fetten, bundesweiten Schlagzeilen und rieb sich vermutlich die Hände. Die Mutter des entsprechenden PD's hatte nämlich keine pseudo-intellektuellen Dummköpfe großgezogen. Pech für Euch. Gut für den Sender.
    Die Hexe

    PS: Nach der o.g. Aktion sagte ein Fotograf zu mir, er hätte sich auf die Lauer gelegt um das erste Kind abzudrucken, das in dem Gewühle eine blutige Nase bekommen hätte. Meint Ihr nicht, dass den Verantwortlichen das insgeheim klar ist?!

    PS2: Vermutlich ist es einfacher, die Menschen gegen einen OB aufzuwiegeln, als sie zum Weinen zu bringen, weil der OB sauer ist. Jedem, der sich auch nur ansatzweise mit der derzeitigen Akzeptanz der (Kommunal)Politik und der Verwaltung auseinandersetzt, sollte das klar sein. Aber das nur nebenbei.
     
  8. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    Journalisten sind doch ein mieses Pack... :mad:
     
  9. Finchen

    Finchen Benutzer

    @all

    Ein wenig Recherche und man weiss es.
    Es ist kein PR-Gag sondern eine Super PR-Aktion.
    Auf der Homepage von Antenne 1 ließt man, dass der Geldregen morgen in Heilbronn stattfindet.
    Auch SWR 4 und Radio Ton sind doch in Heilbronn!?
    Was werden die sich ärgern!
    Wer wird wohl bei der MA in der Region Hörerzugewinne verzeichnen können?
    Es kämpfen die og. und sicher auch Radio Regenbogen um die Region Heilbronn-oder? OK. SWR4 hat ne ganz andere Zielgruppe.
    Aber Sie zeigen den anderen, wie man es macht.
    Ich sage mal 1:0 für Antenne1 !!!
     
  10. Nork vom Ork

    Nork vom Ork Benutzer

    Also, ich weiß nicht, ob man sowas wirklich eine "Super PR-Aktion" nennen sollte.... Ich sehe es eher als neuerlichen Tiefpunkt in Sachen Niveau...

    Wenn der Sender Geld verteilen möchte (grundsätzlich löblich) - warum sagt er dann nicht: jeder, der vorbeikommt, kriegt so und so viel Euro in die Hand - "solange der Vorrat reicht"? Muss man denn die Leute unbedingt ums Geld kämpfen sehen, das vom Himmel fällt? Macht es wirklich Spaß, zuzuschauen, wie diejenigen, die vielleicht noch auf das Geld angewiesen sind, weil sie wenig haben, sich fast die Köpfe einschlagen müssen, um möglichst viel zu ergattern - so, wie unlängst mal in Amerika geschehen? Wie tief müssen wir eigentlich noch sinken? Geld verschenken, wie gesagt - klasse Idee! Auf diese Art? Na, danke schön...

    Übrigens wollte der Sender diese Aktion auch im Kloster Maulbronn machen (Quelle: Mühlacker Tagblatt), diese ist aber von Bürgermeister und Gemeinderat abgewiesen worden.
     
  11. Keek

    Keek Benutzer

    @Nork

    Vollste Zustimmung...
     
  12. radiohexe

    radiohexe Benutzer

    Hallo Makeitso,

    und wieder sind wir einer Meinung. Hä?! Es ging aber auch nicht darum, sondern um die Tatsache, dass sich der Antenne-PD darüber wohl im Klaren ist und auch weiß, dass DAS ganz sicher keine gute PR wäre. Folglich liegt die Vermutung nahe, dass die Absage bereits eingeplant war. Und zwar so schlagzeilen-trächtig wie möglich.

    @ alle, die hier mal wieder das Niveau bemängeln:

    Wir können alle nicht ändern, dass die Maßstäbe so verschieden sind. Aber eines bitte nicht vergessen: Der Mensch ist mündig und aufgeklärt. Wer bei so etwas mitmacht (bzw. auch noch sein Kind mitbringt), ist eben selber schuld, wenn er sich den Kopf einhaut. Nehmt doch eben jene mündigen Menschen auch mal in die Verantwortung, bitte.
     
  13. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    @ radiohexe:

    Allmählich wird mir das unheimlich...
     
  14. Was erwartest Du bei dem Sender??
    Ausserdem kann min sich wirklich drüber streiten, inwieweit sich die Verlegung der Aktion nach HN in harte MA-Zahlen ummünzen lässt. Die regional bedingte Vormachtsstellung von TON wird sicherlich noch nicht in Gefahr sein.... :D
    Und Finchen: Auch ein Mitarbeiter aus Möhringen sollte nicht blind alles gutheissen, was da veranstaltet wird... :D
     
  15. Finchen

    Finchen Benutzer

    @ all

    Also es waren mehrere Tausend Menschen in Heilbronn. Der Verkehr ist nahezu zusammengebrochen, und das "wichtigste": Es waren mehrere Kamerateams verschiedener TV-Sender da.

    [SIZE=4]Wenn das keine gelungene PR-Aktion ist !?[/SIZE]

    Grüße aus dem Norden mischpultschorsch ;) :D
     
  16. Nork vom Ork

    Nork vom Ork Benutzer

    Ganz toll Finchen,

    und was kommt als nächstes? Eine Live-Hinrichtung? Würde bestimmt auch tausende Schaulustige hinziehen - und die ganzen Kamerateams... Nach Deiner Definition wäre das dann bestimmt auch eine "gelungene PR-Aktion"...

    P.S.: sorry für den Sarkasmus...
    P.P.S.: das "wichtigste" wäre bei so einer Aktion für meine Begriffe immer noch, dass niemand verletzt wurde - wenn dem so ist (weiß es nicht, hoffe aber)
     
  17. Keek

    Keek Benutzer

    @radiohexe

    Ich stimme Dir zu, dass man seinen Hörern eine gewisse Mündigkeit zusprechen sollte. Das gälte dann aber auch für den Anspruch, seinen Hörern ein mündiges Programm anzubieten und nicht die Schraube so weit zu drehen, bis sich der Hörer über seine eigene Mündigkeit für solche Grütze bewusst wird. Mündige Hörer verdienen manchmal auch mündige Radiomacher.

    Das betrifft auch die Frage, wo man als Radiomacher die Grenzen zieht. Ich persönlich denke, dass man mit den sozialen Schwierigkeiten seiner Hörer in einer solchen Art und Weise nicht spielen sollte. Es gibt eben auch viele Menschen, für die selbst 50,-€ eine Menge Geld als kleines Extra im Monat ist. Und die rennen zu solch einer Aktion, weil ihnen durch IHREN Sender suggeriert wird, dass sie mit etwas Glück sogar ein Vielfaches dessen abgreifen könnten. Das muss aber noch lange nicht heissen, dass jeder, der daran teilnimmt, die Aktion auch super findet.

    Es liegt auch in unserer Verantwortung als Radiomacher abzuwägen, ob wir unsere Hörer mit einer solchen Geschichte in eine fast schon würdelose Position bringen wollen. Dies nur auf die Mündigkeit des Hörers und damit in seine eigene Verantwortung zu schieben, lässt meines Erachtens den Gärtner bei der Gleichung aus.

    @finchen

    Sicherlich werden die sich bei Antenne 1 die Hände reiben und gegenseitig auf die Schulter klopfen für die "gelungene Aktion". Denn nach dem alten Leitsatz "any promotion is good promotion" war es ja auch ein Erfolg. In der Sache allerdings ein sehr zweifelhafter und für mich geschmackloser...
     
  18. Interessant wäre zu wissen, ob und wie die "Heilbronner Stimme" als Mehrheitseigner von TON darüber berichtet....

    Edit: Im Onlinebereich steht nix drüber.....
     
  19. radiohexe

    radiohexe Benutzer

    @ keek

    Vielleicht definierst Du ja Spaß ein bisschen anders als die Antenne-Hörer? Wenn sie das nicht in dem Maße entwürdigend finden, dann spreche ich Dir das Recht ab, ihnen dieses Urteil aufzudrängen. Das ist das Problem: Theoretisch gestehen wir allen Bürgern Mündigkeit zu. Aber praktisch holen wir dann die Moralkeule heraus und unterstehen dem stetigen Drang, den Menschen vorzubeten, was sie nun gut oder schlecht finden sollen. Das dürfen sie dann - weil sie ja mündig sind - ebenfalls gut oder schlecht finden. Das schlimme ist nur, dass den meisten, die so argumentieren, gar nicht bewußt ist, WAS sie da eigentlich denken und welchen Einfluß sie über dieses "Erziehen" für sich beanspruchen. (Und wer das in der Historie bereits schon so alles tat.)
     
  20. Keek

    Keek Benutzer

    @radiohexe

    Spass definiert logischerweise jeder Mensch sehr unterschiedlich. Ich dränge auch niemandem mein Urteil auf. Ich habe nur versucht zur Reflexion darüber anzuregen, ob die unterstellte Mündigkeit des Hörers den Radiomacher damit von jeder mündigen und halbwegs verantwortungsbewußten Entscheidung freistellt.

    Ich habe auch gar nichts gegen kreative und lustige Aktionen. Ich denke nicht, dass man Hörer stets davor schützen muss, sich zum Horst zu machen. Andererseits entbindet das in meinen Augen die Radiomacher nicht von der Verpflichtung, über Geschmacksgrenzen nachzudenken. Und die sehe ich in diesem Fall überschritten.
     
  21. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    Eine Posse aus einer mittelamerikanischen Bananenrepublik? Nein, Deutschland im 21. Jahrhundert.

    Arbeitet man nur einen Hauch professionell, holt man sich VOR Bekanntgabe einer solchen Aktion alle nötigen Genehmigungen. So musste die Stadtverwaltung den unglaublichen Dilettantismus ihres Lokalsenders ausbaden.

    Die Frage des guten Geschmacks stelle ich mir nicht. Es sehen 6 Millionen Deutsche per Fernsehen zu, wenn ein 18jähriger sein Bad in 30.000 Kakerlaken nimmt. Wo ist da noch der Witz an dieser Geldaktion?
     
  22. Finchen

    Finchen Benutzer

    @ Keek

    Ich möchte in diesem Zusammenhang kurz auf RTL hinweisen.
    10 (jetzt noch 9) Promis machen sich dort auch im australischen Dschungel zum "Horst". Sicher freiwillig!
    Die Sendung ist der volle Erfolg. Quoten von denen man nur geträumt hat. Und wieder will es keiner gesehen haben.

    Zu MC Donald geht auch keiner essen !

    Hört doch bitte auf die Moralapostel zu spielen. Die Aktion von Antenne 1 ist ein großer Erfolg. Meherere Tausend Menschen haben teilgenommen. Das Ziel wurde erreicht!
    Wem es nicht gefällt denkt meiner Meinung nach "öffentlich-rechtlich".
    Einfach was anderes hören-und gut is!
    :p
     
  23. radiohexe

    radiohexe Benutzer

    @ keek

    Das ist dann eine subjektive Meinung und ich habe nicht das Recht, Dir diese wegzudiskutieren. Deine Geschmacksgrenze liegt da. Das ist ok. Aber nicht dogmatisch für Menschen, die ihre Grenzen an anderer Stelle sehen.
     
  24. Keek

    Keek Benutzer

    Sorry Finchen,

    die Einschaltquoten wären noch höher, wenn das Video vom Rotenburger Kannibalen gesendet würde. Die Höhe der Quote definiert doch nicht die moralische Qualität einer Aktion oder Sendung. Nach deiner Definiton könnte man also auch Gladiatoren-Kämpfe mit echten Toten veranstalten, nur weil der Marktanteil dann bei über 20 Prozent liegt und somit einen quantitaviven Erfolg zeitigt? Aufwachen bitte...

    @radiohexe

    Ich sehe meine Geschmacksgrenze auch nicht dogmatisch. Ich hätte diese Aktion nur so nicht durchgeführt, weil ich sie auch platt und unkreativ finde.
     
  25. Finchen

    Finchen Benutzer

    [SIZE=3]Gute Ouote=Erfolgreich[/SIZE]
    [SIZE=3]Erfolgreich=Hoher Werbeumsatz[/SIZE]
    [SIZE=3]Hoher Werbeumsatz=Gesundes Unternehmen[/SIZE]
    [SIZE=3]Gesundes Unternehmen=Gesicherte Arbeitsplätze[/SIZE]

    [SIZE=4]Noch Fragen?[/SIZE]
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen