1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ARD-Fremdsprachenprogramme

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Redakteur, 30. Juni 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Redakteur

    Redakteur Benutzer

    Ich weiß nicht, wie lange das nun schon nicht mehr so ist. Aber früher hatte eigentlich jede ÖR-Anstalt ein Radioprogramm, über dessen Frequenzen oder zumindest über einige davon (Mittelwelle etc.) abends die Fremdsprachen- oder Ausländerprogramme der ARD gesendet wurden (bspw. SWR cont.ra, hr-chronos und später dann hr-iNFO, WDR 5?). In den 1990er Jahren wurden dann Radio Multikulti und Funkhaus Europa als speziell auf multikulturelle Sendungen in verschiedenen Sprachen ausgerichtete Radiowellen gestartet. Und so geschah es, dass sich immer andere Rundfunkanstalten aus den gemeinsamen Ausländersendungen ausschalteten. Und seitdem es Radio Multikulti in dieser Form seit 2009 nicht mehr gibt, existieren meines Wissens nach nur noch Funkhaus Europa mit den klassischen Fremdsprachensendungen am Abend und vielfältigen Angeboten am Wochenende sowie NDR Info Spezial, welches diese eingeschränkt übernimmt. Gut, und dann die Deutsche Welle.​
    1. Haben diese Angebote Zukunft in einer Zeit, wo sich jeder Immigrant, wenn er möchte, über Digitalradio und Internet die Sender aus seinem ursprünglichen Heimatsland anhören kann?
    2. Funkhaus Europa und NDR Info Spezial sind in weiten Teilen der Republik ja gar nicht empfangbar! Früher war das anders. Sollte von den Rundfunkanstalten da nicht wieder etwas unternommen werden??
    Liebe Sommergrüße - Redakteur
     
  2. förde

    förde Benutzer

    Zählt diese Sendung auf dem SR-Quotengingantensender auch noch? http://www.sr-online.de/dersr/117/1380513.html
    Und kommt SWR International noch (direkt vom SWR?)? Zumindest gibt es noch eine italienische Webseite: http://www.swr.de/international/it/-/id=233350/rxxecu/index.html

    zu 1) Auf dem Papier macht's für mich durchaus Sinn, von wegen regionale Informationen in der Heimatsprache, auch wenn man grade kein Web oder Satellitenempfang parat hat und so weiter. Aber ob's tatsächlich auch genutzt wird? Man weiß es nicht.

    zu 2) Einen neuen MW-Sender wird wohl niemand mehr dafür einschalten, auch die DAB-Kapazitäten nutzt man meistens (abgesehen vom NDR mit NDR Info Spezial, dem WDR und RBB mit Funkhaus Europa und dem SR mit Antenne Saar) lieber für etwas anderes. Funkhaus Europa in weiteren DAB-Multiplexen auszustrahlen wäre sicherlich eine interessante Idee, wenn auch wohl schwierig zu realisieren.
     
  3. Redakteur

    Redakteur Benutzer

    Die Mezz'ora italiana habe ich ganz vergessen!
    Und SWR International heißt ja seit Längerem nun SWRinfo Mondial und meines Wissens nach ist die Sendung ausschließlich in deutscher Sprache.
     
  4. freiwild

    freiwild Benutzer

    Meiner Erinnerung nach war es so: Die Fremdsprachenprogramme waren ein ARD-Gemeinschaftsprogramm, das (im allgemeinen) zunächst auf den dritten, dann auf den vierten UKW-Ketten gesendet wurde und dann in den 80ern/90ern auf die Mittelwelle verschoben wurde. Die neugegründeten Anstalten MDR und ORB beteiligten sich 1992 nicht am Ausländerprogramm.

    Beim WDR lief das Ausländerprogramm ab 1991 im neugegründeten WDR Radio 5. 1994 gründete der SFB mit Radio Multikulti das erste durchgehende, tagsüber deutsch moderierte Programm mit Migrationsschwerpunkt. Beide Programme gestalteten auch eine gemeinsame Weltmusikstrecke am Abend. 1998/99 teilte der WDR das bisherige Radio 5 in zwei neue Programme auf: WDR 5 (bisheriges Radio-5-Tagesprogramm plus neues Abendprogramm) und Funkhaus Europa (bisheriges Radio-5-Abend-/Nachtprogramm plus neues Tagesprogramm nach dem Vorbild von Radio Multikulti). Auch NDR und RB begannen in den 90ern, Teile (NDR) oder das gesamte Programm (RB) von Funkhaus Europa einschließlich des Ausländerprogramms auf Mittelwelle auszustrahlen.

    2003 kündigten SWR und BR die Verträge zum ARD-Ausländerprogramm, das deswegen ab 2004 den Status als ARD-Gemeinschaftsprogramm verlor und zum individuellen Kooperationsprogramm von WDR, NDR, RB, HR und RBB wurde. Allerdings löste der SWR seine "Ausländerredaktion" nicht auf, sondern baute sie zur (deutschsprachigen) Fachredaktion für Migrationsthemen um. 2008 stellte der RBB Radio Multimulti ein und übernahm stattdessen Funkhaus Europa. 2009 stieg der hr aus dem ARD-Ausländerprogramm aus.
     
  5. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    studix gefällt das.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen