1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ARD-Nachtprogramm auch für Jugendprogramme?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Gelb, 22. Oktober 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Gelb

    Gelb Benutzer

    Was die Popnacht für die AC-Programme, das könnte ein Pendant bei den öffentlich-rechtlichen Jugendwellen sein. Keine Angst, es ist nur eine Idee, aber eine, die ich mit Euch diskutieren möchte. Statt auf so ziemlich allen Jugendwellen die unmoderierte und langweilige Nachtschleife laufen zu lasen, könnte ich mir gut vorstellen, daß sich die Jugendwellen abwechseln - und zwar alle, so daß jeder mal dran ist, sein Programm zu "geben". Das würde zum einen für mehr Abwechslung in der Nacht sorgen und andererseits auch die Unterhaltungs- und Informationspflicht der Öffentlich-Rechtlichen erfüllen. Zudem halte ich viele Jugendwellen für unterschätzt und kann mir gut vorstellen, daß ein solches Modell - bei realisierbarer Finanzierung - umsetzbar ist.
     
  2. JVRN

    JVRN Gesperrter Benutzer

    AW: ARD-Nachtprogramm auch für Jugendprogramme?

    Aber genau da liegt wohl das Hauptproblem in dem Fall!
    Für so etwas an sich auch meiner Meinung nach recht sinnvolles wird kein Cent mehr extra ausgegeben...
     
  3. lyca

    lyca Benutzer

    AW: ARD-Nachtprogramm auch für Jugendprogramme?

    Finde das auch eine gute Idee. Da könnte man z.B. auch mal Hörspiele/ Lesungen reinschieben oder ähnliches, was im Tagesprogramm eher weggestrichen wird und bei den Privaten sowieso nicht auf dem Zettel steht :).
     
  4. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: ARD-Nachtprogramm auch für Jugendprogramme?

    ...was riesig bei der von Gelb ins Auge gefaßten Zielgruppe ankommt!

    Die Idee, wie überhaupt die ganze Nachtschienenidee, ist klasse. Aber ich fürchte, daß eben diese Gleichsch... ups, sorry! Zusammenschaltung der verschiedenen Wellen in den Köpfen der Bestimmenden zur Zeit nicht gut ankommt. Da will doch jeder – koste es, was es wolle: Geld oder Qualität – lieber sein eigenes Süppchen kochen. Wer übernimmt denn zum Beispiel noch die Popnacht? Bremen, Hessen und Saarland wohl, oder? Schade.


    Gruß TSD
     
  5. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: ARD-Nachtprogramm auch für Jugendprogramme?

    Warum wurde ARD-Nachtexpress und Popnacht erfunden?
    Weil die Sender nachts anders nicht kostengünstig Programm füllen konnten.
    Jetzt können sie es dank moderner Technik und schwubbs - ist das ARD-Nachtprogramm ein aussterbender Saurier. Zum Einen deshalb, weil unter verschärften Wettbewerbsbedingungen und Formatierungen das Branding dauernd im Programm auftauchen kann und weil es unterschiedliche Niveaus gibt. Besonders bei Jugendprogrammen vermeintlich tötlich und auch bei den Jugendprogrammen gibt es unterschiedliches Niveau.

    Ich halte dennoch die Idee für wünschenswert, allerdings illusorisch.
    Einzig eine Variante hielt ich für "gangbar": EINE ARD-Anstalt produziert dauernd die Nacht und alle Nehmer teilen sich (anteilig) die Produktionskosten, dann wäre ein gleichbleibendes Niveau gegeben, auch was Branding angeht.
     
  6. lyca

    lyca Benutzer

    AW: ARD-Nachtprogramm auch für Jugendprogramme?

    nimmt aber auch den Reiz mal über den "Tellerrand" zu gucken (denn wer macht das schon, wenn er sich nicht gerade selbst für Radio interessiert :)) Neue Stimmen, neue Ideen, neu Ansätze, neue Rotation (?) - und selbst wenn's nicht super läuft (tut die "groe" Popnacht doch auch nicht, oder?), meiner Meinung nach immer noch besser als Instant.
     
  7. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: ARD-Nachtprogramm auch für Jugendprogramme?

    Und damit auch das Risiko, daß Hörer das "neue" besser finden als den Haussender. Ist natürlich Quatsch, aber so denkt man in der verantwortlichen Etage.


    Gruß TSD
     
  8. toktok

    toktok Benutzer

    AW: ARD-Nachtprogramm auch für Jugendprogramme?

    Naja, angesichts der Web2.0 Kooperation von Sputnik, youfm und Fritz finde ich nicht, dass jeder sein eigenes Süppchen kocht.

    @TSD: dito.

    Leider verstehen diese Leute in den Führungsebenen etc. es leider auch nicht, aus der Nacht einen wirtschaaftlich interessantes Ding zu machen.
     
  9. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: ARD-Nachtprogramm auch für Jugendprogramme?

    Die Idee ist doch so alt wie das (Ö/R-)Jugendradio selbst, aber
    ...siehe ARD-Popnacht bzw. Nachtexpress und das was von der ursprünglichen Grundidee dort noch übrig geblieben ist.
     
  10. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: ARD-Nachtprogramm auch für Jugendprogramme?

    Sein eigenes Spüüchen kocht auch in der Popnacht jeder. Zwischen der Popnacht von WDR2 und hr3 liegen Welten. Rein exemplarisch angeführt.

    @SR2: Den Vorschlag halte ich für ganz gefährlich. Wer will/soll dann dauerhaft gebendes Programm sein? Fritz? Eins Live? Da spielt sich dann einer auf, der es sich (finanziell?) leisten kann und hat dann ganz schnell eine Monopolstellung. Was dabei herauskommt, kann man sich ja vorstellen. Dann lieber sechs Stunden lang ein Sendeloch oder einen Pegelton als eine "Junge Nacht" von immer nur einem Programm.

    Ich denke schon, daß sich das finanzieren läßt.
    Wieviele Jugendprogramme haben wir denn? Zählen wir sie mal auf:
    N-Joy
    Fritz
    Eins Live
    You FM
    Sputnik
    DASDING
    Unser Ding

    Sieben. Wieviel Tage hat die Woche? Sieben. Jedes Programm ein Tag in der Woche. Ich denke schon, daß es für jeden Sender finanzierbar ist, eine 5- oder 6-Stunden-Sendung pro Woche zu bezahlen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
     
  11. Ralfifranken

    Ralfifranken Benutzer

    AW: ARD-Nachtprogramm auch für Jugendprogramme?

    Kleine Anmerkung noch zur Aufstellung von Gelb:

    Das Jugendprogramm des BR das Bavarian Open Radio (BOR) fehlt noch. :D

    Dann müsste allerdings Dasding und Unserding (SWR/SR gehört ja eh zusammen ;)) zusammenschalten. Schon hätt ma wieder 7 und alle Anstalten wären vertreten.
     
  12. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: ARD-Nachtprogramm auch für Jugendprogramme?

    Die sollten sich vielleicht erstmal selbst organisieren und für Empfangbarkeit sorgen. In meiner Idee lasse ich den BR erstmal außen vor.

    Irrtum und inhaltlich ziemlicher Murks, den Du da von Dir gibst. Zwei unterschiedliche Anstalten, zwei unterschiedliche Programme. Daß das eine derzeit vom anderen eine unmoderierte Nachtschleife übernimmt, bedeutet nicht, daß beide Programme nicht in der Lage wären, selbständig Programm zu machen.

    Es bleibt dabei: sieben Programme, die sowohl als Geber als auch als Nehmer in Frage kämen. Möglicherweise ließe sich auch eine Aufweitung aus je zwei Nächten nacheinander für jedes gebende Programm überlegen. Nach zwei Wochen (7x2=14) wiederholt sich die Sache.
     
  13. Klaus B.

    Klaus B. Benutzer

    AW: ARD-Nachtprogramm auch für Jugendprogramme?

    Die Öffis haben halt nicht so viel Geld....:wow:
     
  14. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: ARD-Nachtprogramm auch für Jugendprogramme?

    Neenee, das ist doch für den Hörer nicht mehr nachvollziehbar und hat keinen dienstplänigen Nutzen. Es ist schon schwer genug, eine Nachtsendung pro Woche zu organisieren.


    Gruß TSD
     
  15. Expresso

    Expresso Benutzer

    AW: ARD-Nachtprogramm auch für Jugendprogramme?

    Ich finde die Idee auch nicht schlecht.
    Nur ich denke auch das wenige Programme da Mitziehen werden.
    Sender wie z.B SWR3 oder NDR2 haben ja ihr eigenes Nachtprogramm.
    Sicherlich wäre es mal ein Versuch Wert, die ARD Popwellen zusammenzuschalten.
    Meiner Meinung nach könnte man bei einzelnen Anstalten damit auch Geld Sparen.
     
  16. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: ARD-Nachtprogramm auch für Jugendprogramme?

    Es geht hier nicht um die Popwellen und somit auch nicht um NDR 2 und SWR 3.
    Außerdem haben die ja ein eigenes ARD-Nachtprogramm. Theoretisch zumindest und SWR 3 ist auch Geberprogramm, ohne zu nehmen.
     
  17. toktok

    toktok Benutzer

    AW: ARD-Nachtprogramm auch für Jugendprogramme?

    N-Joy: 0:00-5:30 Nonstop Musik mit Nachrichten
    Fritz: 0:00-3:00 Nightflight
    3:00-5:00 Soundgarden
    1Live: 1:00-2:00 Domian
    2:00-5:00 Die 1Live Nacht
    Youfm: 23:00-1:00 Youfm Nightline
    1:00-5:30 Youfm Nacht
    Sputnik: 22:00-2:00 Sputnik- Deine Nacht
    02:00-05:00 Musik
    Unserding: 23:00-5:45 liebt euch!
    Dasding: 23:00-6:00 Dasding Musik nonstop (außer Freitags da erst ab 0:00)
    (fett markiertes ist moderiert)
    Beim Fritz Nightfligt bin ich mir nicht sicher. Ist er moderiert oder nicht?
    Für mich ist das erschreckend wenig moderiertes Programm, ob mit oder ohne Nightflight.
    Das ein solches Nachtprogramm also zustande kommt ist daher für mich sehr fragwürdig. Als Fantasie aber sehr gue Idee.
     
  18. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: ARD-Nachtprogramm auch für Jugendprogramme?

    :confused:

    Was hat das eine mit dem anderen zu tun?? Gerade deswegen kam Gelb doch auf die Idee, ein (selbstverständlich durchgängig moderiertes) Nachtprogramm einzuführen, bei gleichzeitiger Verteilung der Lasten auf alle Jugendwellen. Lest doch mal bitte die Beiträge bevor Ihr drauf antwortet.


    Gruß TSD
     
  19. toktok

    toktok Benutzer

    AW: ARD-Nachtprogramm auch für Jugendprogramme?

    Ich habe gelesen und verstanden.
    Wie ich schon ganz oben geschrieben habe: Die Sender sehen die Nacht meist (leider) als Kostenfaktor und als leidige Sendezeit, die es möglichst billig zu füllen gilt. Was ist das Ergebnis dieser Gedankenauswüchse? Nonstop Musik, 100x aufgebrühte Nachrichten vom Vortag, automatisches Sprachsystem etc. Mehrkosten lässt sich doch dafür fast keiner mehr gefallen.
    Dass 5x nonstop Musik immer noch billiger ist als 1xLiveschiene + 4xÜbernahme darf man doch vermuten.
    Die Leute verstehen nur leider nicht, was für eine attraktive Zeit die Nacht sein könnte, wenn man denn vernünftiges Programm produzieren würde.

    Ich stufe das Potenzial bei den Jugendwellen allerdings auch anders ein als Gelb:
    Das sehe ich anders. Außer bei Sputnik sehe ich da keine Chancen zur Zeit, dass sich etwas bewegt.
    Die meisten Stationen und gleichzeitig Chefs kann man doch mit Weihrauch in der Pfeyfe rauchen, oder?
     
  20. Deutschlandpunk

    Deutschlandpunk Benutzer

    AW: ARD-Nachtprogramm auch für Jugendprogramme?

    Idee gab's schon mehrfach. Scheitert meines Wissens daran, dass die Wellen, die Nachts moderiert werden, nur ihre Moderatoren auf der Antenne haben wollen. Auf der anderen Seite gibt es für Wellen, die jetzt mit einigen Stunden Automatik zufrieden sind, keinen Grund, sich finanziell an einem moderierten Nachtprogramm zu beteiligen.

    Weitere Gründe dagegen: Tatsächlich die sehr unterschiedlichen Programmschnitte der Wellen.

    Am Beispiel YOU FM durchgerechnet: Die Talksendung endet um 1, die Frühsendung beginnt um 5.30 Uhr. Hat ja sonst keiner so, siehe oben. Und sie haben eine Black-, eine Rock- und eine Clubnight pro Woche. Großteils unmoderiert, aber halt nicht geeignet, um dort eine solche gemeinsame Nacht zu senden. Bleiben vier Nächte pro Woche, die kein Geld kosten. Warum also investieren?

    (Und aus der Popnacht sind doch auch viele ausgestiegen, weil man sich über Format und Moderation nicht einigen konnte, oder? Das wäre bei den jungen Wellen sicher nicht anders. Eine Ding-Nacht-Moderator bei 1Live - kann ich mir kaum vorstellen, dass man das in Köln so toll finden würde. Und dann spielt 1Live seine 80er ...)
     
  21. JVRN

    JVRN Gesperrter Benutzer

    AW: ARD-Nachtprogramm auch für Jugendprogramme?

    Unser erweitertes Network hatte mit teilweise sogar 6 Produzenten vor einigen Jahren lange Zeit immer von Fr. ab Mitternacht bis teilweise gegen 08 Uhr Morgens am Sa. "die Nacht zum Tag gemacht" und vielleicht sogar die besten Einschaltquoten (von den Reaktionen der Anrufer etc. her zu schließen), die wir jemals hatten, aber als dann erst zwei und dann noch einer der Produzenten im wahrsten Sinne des Wortes "schlapp machten", weil so eine Nachtschicht nach einem vorherigen und / oder sogar nachfolgenden normalen Arbeitstag auf Dauer doch recht anstrengend sein kann, haben dann auch wir noch verblieben 3 Produzenten nach einer "zivileren" Sendezeit am Wochenende Ausschau gehalten und sie auch gefunden...
    Ich glaube jedenfalls, ich würde so einen manchmal doch recht stressigen Nachtjob von bis zu 10 Std. am Stück (inkl. Vor- und Nachbereitung - sprich: erst aufbauen und danach dann aufräumen! ;)) mit mittlerweile 40 Jahren nicht mal gegen gute Bezahlung noch einmal machen! *puh*
    Übrigens, Erstaunlicherweise waren es aber gerade die um 10 oder sogar mehr Jahre jüngeren Kollegen als ich, die einst bei uns als erste "schlapp gemacht" haben! :rolleyes:
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen