1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ARD/ZDF-Jugendfernsehen kommt 2013

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Reh, 28. November 2012.

  1. Reh

    Reh Benutzer

    ARD und ZDF haben sich darauf geeinigt, in einigen Monaten, im Jahr 2013, einen Fernsehsender für die Jugend (bis 29 Jahre) einzurichten.

    Das wird Zeit, oder? Oder ist es schon wieder zu spät, wg. Internetnutzung jüngerer Menschen…?
     
  2. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Um genau zu sein, der SWR und das ZDF sind es, die einen Jugendkanal einrichten wollen. Dabei soll das bisherige einsPLUS ersetzt werden.

    Tolle Idee, so ein Jugendkanal. Doch, wirklich! Sowas haben wir ja auch bisher noch absolut nicht.
    Also abgesehen von ZDFlogin und ZDFneo und dem ZDF Hauptprogramm, das in der letzten Zeit krampfhaft versucht wird rapide zu verjüngen, ebenso wie die ARD und einige derer Dritten (bsp. BR (Rundshow)).

    Aber macht ja nichts, schließlich war heute ja auch Thementag zu den Rundfunkabgaben, die laut hr nicht erhöht werden. Dazu bestünde kein Anlass, denn die Kosten würden insgesamt voraussichtlich erstmal nicht weiter ansteigen. Weshalb sollte man dann nicht nach neuen Lösungen suchen um Geld ausgeben zu können?
     
  3. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    Wobei das Programm PLUS zu "ersetzen" durchaus sinnvoll ist, denn der SWR bietet dort ja schon Jugendstrecken; Frau Heinrich wandert dann von dem vom WDR verantwortlichten "festival" auch dort hin und Frau Piel sorgt endlich dafür, dass "ihr" Programm den anspruchsvollen Namen endlich verdient. - Warum nicht? Aber nein, so geht das (leider) nicht, Frau Piel will aus "festival" ja ein Programm für die bis 49jährigen machen. Anspruch und Alterssegment schließen sich zwar nicht unbedingt aus, aber in der ARD und speziell beim WDR sehe ich für ein solches Unterfangen aus der Historie dann doch schwarz (und das jetzt nicht bezogen auf irgendwelche Gebühren).

    Beim ZDF wüsste ich nicht, welcher Kanal eingestampft werden sollte, denn eine gewisse Berechtigung durch entsprechenden Mehrwert haben alle drei Spartenkanäle.
     
  4. Tweety

    Tweety Benutzer

    Bisher ist das ja erstmal nur eine Absichtserklärung. Man muss ja noch mit dem ZDF sprechen, ein Konzept gibt es bisher auch nicht. Also das dauert bestimmt noch mindestens ein Jahr bis da was auf Sendung geht. Eher länger.
     
  5. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Peinlicher Offenbarungseid! Wir können`s in unserem etablierten Programm nicht, also brauchen wir noch ein Priogramm.

    Wir brauchen nicht noch ein weiteres öffentlich-rechtliches Programm, was wir brauchen, das ist ein anderes öffentlich-rechtliches Programm.
     
    Makeitso und Tweety gefällt das.
  6. ricochet

    ricochet Benutzer

    Ich habe den Eindruck, das ZDF ist auf dem Weg zum Krimi-Spartensender.
     
  7. chapri

    chapri Benutzer

    Wenn überhaupt, dann wird aus zwei Programmen eines gebastelt!!! Also freu' Dich doch: eins verschwindet für immer!!!
     
  8. freiwild

    freiwild Benutzer

    Laut der Süddeutschen ist es ZDF-Kultur (und nicht ZDF-Neo, wie zuerst vermutet), das das ZDF in das neue Jugendprogramm mit der ARD (bzw. dem SWR) einbringen will. Rein organisatorisch klingt das erst mal vernünftig, liegt doch der Mainzer Lerchenberg im SWR-Sendegebiet, und ist der SWR bisher schon der erste Ansprechpartner für die "Hauptabteilung europäische Satellitenprogramme" des ZDF (ergo arte und 3sat). Bloß, dass die SWR-Koordination ebenso wie die Jugendabteilung (EinsPlus und DasDing) des SWR nicht im Mainzer, sondern im Baden-Badener Funkhaus untergebracht sind. Und so schnell wird sich das nicht ändern, hat der SWR doch erst diese Woche der Jugend ein neues Fernsehstudio geschenkt - in Baden-Baden natürlich. Aber Pendeln ist ohnehin ein Markenzeichen des deutschen Rundfunkföderalismus.

    Nun wollen also ARD und ZDF also künftig Kinder sowie Jugendliche und junge Erwachsene bis 30 mit Kika und dem "Jugendkanal" gemeinsam öffentlich-rechtlich sozioalisieren, danach werden beide Systeme getrennt mit Neo (vom ZDF) und Festival (vom WDR) den Kampf gegen RTL, Sat.1, ProSieben & Co aufnehmen. Im "Best-Ager"-Segment setzen ARD und ZDF weiterhin auf ihre Schlachtrösser "ARD" (Verzeihung: "Das Erste") und "2DF", wenn dort im Gegenzug ab dem nächsten Jahr Konkurrenz von den Privaten auftaucht. (Los geht der Kampf im Januar mit dem Start von "Sat1 Gold".)

    Außerdem setzt sich Sky an, profitabel zu werden, wird Youtube zum Fernsehproduzenten, und möchte Disney den deutschen Fernsehmarkt aufrollen. Alles in allem scheinen die nächsten Jahre im Fernsehen interessant zu werden - strukturell jedenfalls, wenn schon nicht im Programm.
     
  9. chapri

    chapri Benutzer

    In der Süddeutschen steht nur, man könne sich "ausrechnen ...", dass ZDF Kultur wegfallen würde.
    Die Idee ist nicht neu - nur die positiven Signale des ZDF überraschen jetzt.
    Immerhin wünscht sich Frau Piel, dass 2 Etats in 1 Programm fließen...
     
  10. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen! >>Seit über zehn Jahren kriegt die ARD es nicht hin, die ihr zur Verfügung gestellten Zusatzkanäle sinnvoll mit Inhalten zu füllen, weil sich die Landessender nicht auf eine gemeinsame Linie, geschweige denn ein gemeinsmaes Budget einigen können. Stattdessen schaut sie dem öffentlich-rechtlichen Konkurrenten beim Kreativsein zu. Dafür würde sie sich jetzt gerne belohnen lassen: mit einem Kanal, der pubertierende Teenager und arbeitssuchende Studienabgänger, die vielleicht gerade eine Familie gründen, gleichermaßen ansprechen soll. Geplant von Herrschaften, die darauf getrimmt sind, Fernsehen für über 60-Jährige zu verwalten. ... Wenn die Politik das Senderkuddelmuddel tatsächlich einschränken will, muss sie sich eigentlich bloß die Anstrengungen des öffentlich-rechtlichen Systems der vergangenen Jahre ansehen und würde automatisch zu dem Schluss kommen, dass das ZDF ziemlich viel richtig gemacht hat – und seine drei Digitalkanäle gefälligst behalten soll. Und dass die ARD am besten gleich zwei auf einmal abgeben muss, weil sie schon ganz gut ausgelastet damit ist, sich selbst im Weg zu stehen. Kreativ sein kann das ZDF schließlich auch alleine.<<

    Quelle: http://www.ulmen.tv/fernsehblog/warum-die-ard-keinen-jugendkanal-verdient-hat
     
    ricochet gefällt das.
  11. ricochet

    ricochet Benutzer

    Oder man gründet kommerzielle Tochterfirmen / sucht sich kommerzielle Partner, die die ungeheuren Archivbestände zu Geld machen, sei es auf werbefinanzierten Spartensendern (siehe BBC) oder eben per Abogebühr (wie es zumindest das ZDF auf Sky demonstriert).

    Dann ruft auch keiner mehr nach einer Kanaldezimierung zwecks Entlastung des Gebührenzahlers.
     
  12. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Dazu neu auf dem Markt: Hans-Peter Siebenhaar: Die Nimmersatten, Eichborn-Verlag, 242 Seiten, 14,99 Euro:
    http://www.amazon.de/Die-Nimmersatten-Wahrheit-über-System/dp/384790518X

    Dazu nur soviel:
    Quelle: www.indiskretionehrensache.de
     
  13. freiwild

    freiwild Benutzer

    Nein, wusste ich bislang nicht. Ich wusste nur, dass das ZDF mal 50% an einem Veranstalter auf Kirchs DF1-Plattform gehörte. Die BBC besitzt übrigens auch Privatsender im In- und Ausland. Ich finde nicht, dass sich öffentlich-rechtliche Anstalten an Privatsendern beteiligen sollten, aber man muss das trotzdem in Relation sehen.
    Wer sich nur ein bisschen mit Medienpolitik in den letzten Jahren auseinandergesetzt hat, dem kann diese Information nur schwerlich entgangen sein.
    Das ist für einen staatlichen oder privaten Betrieb dieser Größenordnung mit betriebsrentlicher Regelung nicht ungewöhnlich. Woanders ist die Summe eben in allgemeinen Rentenkasse oder privaten Riesterverträgen gebunkert.
    Ich halte Spitzenmanager allgemein für überbezahlt. Dass aber innerhalb der Managerkaste die Öffis hervorragen, kann man wohl schwerlich behaupten.
    Die Brender-Geschichte war eine Riesensauerei. Dazu habe ich seinerzeit hier im Forum einen Thread eröffnet, der auf 150 Beiträge kam. Man darf allerdings nicht vergessen, dass es gerade CDU und CSU waren, die jahrzehntelang die Öffentlich-Rechtlichen schwächen und den Privatfunk einführen wollten - gerade weil sie sich vom Privatfunk eine für sie genehmere politische Berichterstattung erhofften, als sie es von den Öffentlich-Rechtlichen gewohnt waren.
     
  14. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Also alles in Butter, oder was?
     
  15. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    Sicherlich kann man über den ein oder anderen Punkt reden, aber so richtig skandalös, wie du es gerne hättest, ist das alles doch nicht.

    Daß das ZDF neben der alteingesessenen Werbetochter auch eine Tochter hat, die sich um die Programmverwertung bemüht, ist doch nicht wirklich schlimm. Eine Grenze wurde nur überschritten als man in Mainz allen ernstes einen eigenen Freizeitpark betreiben wollte. Das hat mit dem Programmauftrag nun überhaupt nichts mehr zu tun.

    Richtig schlimm ist doch vielmehr, daß durch von der Politik immer wieder aufgezwungene Sparrunden die Kreativität immer weiter aus den Sendern vertrieben wird und diese nur noch zu reinen Programmverwaltungsbunkern degradiert werden. Entsprechend seelenlos sehen die Programm inzwischen ja auch aus.

    Produktionen wie die Hesselbachs, wo eigene Handwerker noch Kulissen in die eigenen Studios gebaut haben, finden heute überhaupt nicht mehr statt. Die Sender dürfen, außer bei den Nachrichtensendungen, doch gar nichts mehr herstellen, was ihnen dann auch selbst gehört. Fast jeder Fitzel muß an externe Produzenten gegeben werden.
    Vor ein paar Wochen lief zur Schließung des alten BBC-Television-Centers eine Doku, in der Schauspieler, die in den 70ern und 80ern in den BBC Studios es sehr bedauert haben, daß es die alten Studios nicht mehr geben wird. Und die haben mit Wehmut darauf zurück geblickt wie sich die parallel stattfindenden Produktionen dort auch gegenseitig beflügelt haben und wie anders und unpersönlich die Produktionen für sie heute ablaufen. Manche sehr geniale Produktionen haben ihren Anfang gefunden als sich zwei Leute auf den langen Fluren des Rundbaus zufällig begegnet sind.
    Das haben wir in Deutschland ja schon fast 30 Jahre früher aufgegeben.
     
  16. chapri

    chapri Benutzer

  17. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

  18. chapri

    chapri Benutzer

    Der zuständige SWR hat die Gespräche wieder aufgenommen - es bleibt spannend!
     
  19. radneuerfinder

    radneuerfinder Benutzer

  20. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Ich kann diesen Mumpitz nicht mehr hören. Das Vorabendprogramm des Kika leicht umgestaltet (ab etwa 6 wendet man sich da eh an ältere Kids) und das Abendprogramm ausgebaut (ab 21 Uhr läuft da nur Bernd das Brot in Dauerschleife) und fertig ist ein Kinder- und Jugendkanal. ZDF Neo wird für innovative Konzepte aller (!) Generationen beibehalten, Eins Festival wird umgebaut zum gemeinsamen Retrokanal, denn beide Sender haben unendlich viele Sachen im Archiv die so mancher gerne mal wieder sehen würde. ZDF Info und tagesschau 24 werden ersatzlos gestrichen, denn es gibt schließlich Phoenix. Das Information und Doku in einem Kanal geht, beweisen die beiden privaten Nachrichtensender ja schließlich seit Jahren. Warum soll das öffentlich-rechtlich nicht gehen? Und aus Eins plus macht man von mir aus einen Wiederholungskanal für wichtige aktuelle Sendungen der beiden Hautprogramme.
     
  21. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Hab ich nicht sowas schon des Öfteren in kürzerer Vergangenheit hier angemahnt?
    Mir war so.
     
  22. RadioWissenD

    RadioWissenD Benutzer

    Klar, dann zahlt halt jeder mehr, nur weil es ARD und ZDF anscheinend nicht auf die Reihe kriegen, mal was anständiges zu machen. Wer braucht tagesschau 24, wenn es das Internet gibt. Und einsplus könnte man genauso abschalten, weil da laufen dann die ganzen Wiederholungen der Rundfunkanstalten (vor allem Jugendsender). Dass entweder ZDF Kultur oder ZDF Neo irgendwann dicht machen, war ja klar, denn beides war nicht der Renner. Einsfestival lässt sich vom "Mainstream" mitziehen und lässt man im Fernsehen auf Programmplatz 82 rumgammeln.
    Respekt, dass Kika überhaupt noch Zuschauer hat und wie definiert man ältere Zuschauer?
     
  23. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Aha! Und an diejenigen, die entweder über keinen Computer verfügen können- oder wollen wird - mal wieder - nicht gedacht. Und nein, das ist kein verschwindend geringer Prozentsatz.
     
  24. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    Doch. Es gibt nämlich auch im Normalprogramm von ARD und ZDF ständige Nachrichten. Dafür braucht man nun wirklich keinen extra Sender.
     
  25. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Und was ist mit den Übertragungen aus dem Bundestag und dgl.?
    Gibt es die auch im Normalprogramm von ARD und ZDF zu sehen?
     

Diese Seite empfehlen