1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Audio-Encoder für iPad?

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Software" wurde erstellt von MarkSchneider78, 01. November 2015.

  1. MarkSchneider78

    MarkSchneider78 Benutzer

    Kennt ihr sowas? Würde da gern was ausprobieren...
     
  2. cj

    cj Benutzer

    Da gibt es bestimmt jede Menge. Encoder in welches Format? mp3, ogg-vorbis, flac, aac oder was? Encoder-App zur Bedienung einer bestimmten Software oder eines Mischpults?
    Die Frage ist fast so allgemein wie: Gibt es eine App fürs iPad?

    Was würdest Du gern ausprobieren?

    Vielleicht solltest Du Deine Fragen besser im Internetradio-Bereich stellen, da ist die Toleranzschwelle niedriger. Meine Antwort im "Lichtmischpulte für Audio-Anwendung?"-Thread war übrigens nicht persönlich gemeint, ich konnte der Steilvorlage nur nicht widerstehen.

    Vermutlich suchst Du etwas um Audiosignale hard- oder softwaremäßig kostengünstig zu steuern, sowas wie Mackie Control oder Behringer X-Touch, Behringer BCR oder Behringer BCF2000. Richtig?
     
  3. MarkSchneider78

    MarkSchneider78 Benutzer

    @cj Ich suche nach einem Audio-Encoder der (ähnlich wie butt. etc.) einen .mp3 -Stream online schickt. Bisher hab ich sowas aber nur plattform-bezogen (Spreaker, make.tv, etc.) und eigentlich nur für Videodienste gefunden.

    Damit kann man allerdings nicht auf so einen IceCast- oder ShoutCast-Server verbinden.

    Wollte damit versuchen (wie im Lichtmischpult-Thread) eine studioexterne mobile Lösung zu finden. Bisschen rumfantasieren darf man ja wohl auch im normalen Radioforum.
     
  4. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    Sehe ich auch so. Wo an dieser Frage ist denn ernst zu nehmende Studio- und Sendertechnik erkennbar?
     
  5. codo

    codo Benutzer

    Naja, die ÖR statten mit diesen Apps ihre Reporter aus und schaffen iPhones mit Telekom SIM Karten an, die
    reservierte Timeslots auf LTE bekommen. In den Schalträumen stehen Schränkeweise die AOIP Codes dazu.
    Ich habe auch vor so etwas anzuschaffen, weil der ISDN-Tod droht.
    Das ist heutzutage quasi der Ablösestandard, der alten Codec und kleine Ü-Wagen Schalten über Sat.

    @nachgefragtAudio Stell mal deine Fragen etwas spezifischer. Es klappt hier in dem Forum auch ganz gut
    wenn man merkt das der Fragensteller im Thema drin ist und ein wenig vorausgegoggled hat, um sich mit
    Infos zu versorgen aus denen dann die Fragen resultieren.

    Was Du suchst findest Du hier.
    Mayah MobiPhone App für iOS, unter Products: http://www.mayah.com/
    Tieline ReportIT App, für iOS und Android: http://www.tieline.com/products/G5/Report-IT

    Es gibt auch online Teststellungen zum ausprobieren.

    Gruß Codo
     
  6. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    @codo Der Schlüsselsatz, der mich an ein Internetradio denken ließ, war:
    Wer hingegen "ja wohl auch im normalen Radioforum" ...
    ... möchte, scheint mir doch eher aus dem Internetradiobereich zu kommen.

    Ist so ein Gefühl.
    Für Reporter: "Instinkt". ;)
     
  7. MarkSchneider78

    MarkSchneider78 Benutzer

    @Hefeteich Nur weil nicht jeder Sender die finanziellen Mittel hat zum Rumexperimentieren gleich mal 'nen teuren Codec anzuschaffen heißt das noch lange nicht, dass ich aus dem Internetradiobereich komme. Absoluter Quatsch deshalb mich in jenem Forum zu bewegen.

    Ich als jüngeres Mitglied bei euch habe halt zwischendurch nochmal die eine oder andere Basic-Frage - sollte doch gar nichts schlimmes dabei sein einfach zu fragen. Klar kann man sich bevor man irgendeinen Blödsinn schreibt selbst Gedanken machen und googlen. Mach ich doch auch.

    Ich selbst bin übrigens Redakteur bei einem UKW-Sender und (egal ob dieser im Folgenden nun von euch als unseriös abgestempelt wird) wir arbeiten dort (abgesehen von der parallelen Ausstrahlung ins Web) auch viel mit IceCast -Servern. 4 Sekunden Latenz werden bei uns je nach Verbindung geduldet, in Anbetracht dessen, dass ein richtiger Codec für einen Lokalsender schwer zu finanzieren ist.

    Ich will hier echt keinem zur Last fallen, aber wenn ich Fragen habe und selbst nicht drauf komme frag ich lieber bei Leuten die Ahnung haben als auf meine (noch gar nicht vorhandenen) Erfahrungen zurückzugreifen.
     
  8. codo

    codo Benutzer

    "Kennt ihr sowas?" Könnte man einfach mit "ja" beantworten.
    Das Du eine App suchst, die du nicht gefunden hast fällt Dir aber nicht ein.
    Was soll die denn können? Bidirektional. Streamen nur in eine Richtung. An wieviel User gleichzeitig?
    In welcher stereo Qualität? Was willst Du ausgeben?
    Wie man jetzt erfahren hat, nichts.
    Die Profi Apps sind dir zu teuer.

    Jetzt nach ein paar Posts versteht man auch was du willst, sowas wie eine Icecast App für'n Touchpad, und umsonst, richtig?

    "Würde gerne was ausprobieren....".
    Was willst Du mal ausprobieren?
    Also die technische Idee dahinter ausprobieren?
    Eine Übertragung. Du willst was streamen. Ganze Programme? Oder nur einen Reporter?
    Von wo nach wo? Wie hast Du es bisher gemacht? Wenn überhaupt?
    Wie machen es deine Kollegen?

    Du schreibst das "ihr" viel mit Icecast Servern macht. Dann habt ihr ja alles. Benutze anstatt eines iPads/Touchpads mit diesen Krippleware-Hilfsbetriebssystemen iOX/Android, ein normales Notebook mit Windows 8.1 (läuft dann auch mit Touchscreen). Fertig.
    Ist das zu teuer? Kaufe einen billigen gebrauchten Laptop aus der Bucht, installiere Dir darauf Linux Ubuntu, oder Lubuntu für umme als Internet download.
    Da ist schon alles zum streamen in den Paketen vorinstalliert.

    Und das Du Redakteur bei einem seriösen (UKW) Radiosender bist, auch das spielt hier keine Rolle, gerne beantworten wir Dir Fragen.

    Sie dürfen Dir nur nicht so schwerfallen. ;)


    Gruß Codo

    P.S. Einen Profi AOIP Codec für Broadcaster bekommst Du bereits ab 320,- €, das kann sich auch ein Lokalsender leisten. (Frag deinen Chef mal was die Werbeminute kostet?)
    Ist übrigens eine durchaus erschwingliche Alternative zum ebenso teuren Apple iPad. Läuft aber stabiler.
    http://www.devabroadcast.com/products/db90-tx (Icecast tauglicher Encoder)
    http://www.devabroadcast.com/products/db90-rx (Passender Decoder für 120,-€)
     
    Zuletzt bearbeitet: 03. November 2015
  9. MarkSchneider78

    MarkSchneider78 Benutzer

    @codo

    Klar, einfacher Encoder. Stereo wär schön, müsste nicht mal sein.

    iPad's sind schon vorhanden, Laptops zwar auch - aber ich such ja nach einer Lösung für iOS. (An's iPad kann ich übrigens auch USB-Interface anschließen, falls die Frage mal aufkommt.)

    Wer hat gesagt, dass mir die Apps zu teuer sind? Hab mich dafür entschieden Mayah auszuprobieren.

    - Ach ja und: Für Bürgersender sind 320,- trotzdem nicht wenig. Was die 20 Sekunden Spot bei den privaten kosten weiß ich auch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03. November 2015
  10. codo

    codo Benutzer

    Hallo nachgefragtAudio

    ja, verstehe ich, in den Bürgermedien sitzt das Budget ganz eng geschneidert am Leib.

    Die Sache mit dem iOS Betriebssystem ist, das hier ein Kommunikationsgadet für wohlhabende Consumer im Abo betrieben wird.
    Das ist nicht unbedingt ein geeignetes Broadcast Tool für den Bürgerfunk auf dem man freie Sotftware und Applikationen (Apps) installieren kann
    um im Radiobereich was reißen zu können, außer man zahlt dafür. Das iPad ist wie ein Spielzeug. Aber auch damit kann man was machen.

    Um z.B. einfach Interviews zu führen oder kleine Reporter Liveschalten führen zu können empfehle ich einfach mal
    ein anderes properitäres AOIP Übertragungssystem mit relativ guter Qualität und kostenfrei zu benutzen. Skype.
    Haben einige Reporter selber schon für gelegentliche Anlässe privat mit ihrem eigenen Account genutzt, um auf die
    Schnelle eine Schalte mit einem entfernten Interviewgast Zuhause durchzuführen. Das Gespräch wurde dabei aufgezeichnet.

    Voraussetzung dafür ist ein Headset bei beiden Partnern, um gute Audioqualität bei der Mikrofonierung zu erzeugen.
    Wenn man nicht in das eingebaute Laptop Mikrofon nuschelt, ist das Material durch Nachberbeitung sendefähig.
    Ebenso sind Liveschalten über LTE drin.

    Um es anders zu sagen, es gibt keine Lösung für iPads, außer die genannten Kaufversionen der Firmen.

    Vielleicht bietet auch Apple einen AOIP Telefoniedienst auf iOS an?
    Bestimmt wollen die auch hier ein Abo einrichten?

    Du siehst, ich bin kein Apple Kunde und interessiere mich auch nicht sehr dafür.
    Und bei schmalen Budget rate ich hier im Hinblick auf das Preisleistungsverhältnis und
    gleichzeitig professionelle Übertragungs-Qualität zu Linux Distributionen, zusammen mit frei erhältlichen OPUS Software codecs.

    Gruß Codo
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. November 2015
  11. evw

    evw Benutzer

    Och Kinners, ist das denn so schwer? Ich musste keine 15 Sekunden suchen, bis ich die IOS-App KoalaSan gefunden hatte, die Shoutcast- oder Icecast-Streams verschickt. 6 Euro.
     
    Hefeteich gefällt das.

Diese Seite empfehlen