1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Audio over IP - Wheatstone

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von mmdj, 03. Februar 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mmdj

    mmdj Benutzer

    Hallo.
    Ein ganz großes Thema im 21. Jahrhundert ist IP. Auch im Radio-Bereich.
    Die Technik ist ja bereits (zum Teil, auch mit proprietären Protokollen) umgesetzt. Meiner Meinung nach ist die amerikanische Firma Wheatstone Vorreiter und Trendsetter in dieser Technik. Während DHD, LAWO, Studer und Co. immer noch auf eine "Zentraleinheit" im Serverraum setzten, bei der alle Fäden und Audioleitungen zusammenlaufen, arbeitet das Wheatstone-System mit sog. Blades. Diese Geräte bieten je nach Typ und Ausführung verschiedene Ein- und Ausgänge und können beliebig platziert werden. Mit einem einzigen Cat6-Kabel werden sie an einem handelsüblichen Switch miteinander verbunden. Alle Signale stehen überall zur Verfügung. Die Rechenleistung ist auf alle Blades verteilt, der Ausfall eines Blades betrifft allein die direkt daran angeschlossenen Geräte. Das eigentliche Mischpult ist nur mehr ein Steuergerät für die Blades. Das System ist beliebig erweiterbar.

    Mit diesem Beitrag will ich keine Werbung für Wheatstone machen, sondern die Frage stellen, ob jemand dieses System schon im Einsatz hat und wie es sich bewährt hat, bzw. eine Diskussion über Vor- und Nachteile eröffnen.
     
    Nobier gefällt das.
  2. Nobier

    Nobier Gesperrter Benutzer

  3. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    DHD ist in der neuen Serie mittlerweile auch vom zentralen Core weg.
     
  4. stripe

    stripe Benutzer

  5. mcdiess

    mcdiess Benutzer


Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen