1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Aufbau einer PA inkl. Beitragsbearbeitung: Geht das so?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Hulle, 14. August 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Hulle

    Hulle Benutzer

    So.. ... ich bin neu hier, deswegen brauch ich vielleicht nen bisschen Hilfe oder man muss ein bissl geduld mit mir haben, falls ich nich gleich weiß was gemeint is oder ich "blöde" fragen stelle.

    Also ich hab bei ner Studioauflösung "zugeschlagen".
    Erstanden haben ich:

    1x Mischer Monacor MPX 600 Pro Sound Mixer (3x Mic, 2X Phon, 4x Line, 2x Mas)
    2x CD Player Sony CDP 215
    1x Headset Sennheiser HMD 25 - 1
    1x Endstufe (Verstärker) Protech SPA 240

    - kann man damit etwas anfangen? (Hab nicht so die Ahnung, weiß nur das das Headset wohl ganz geil sein soll!)

    Probleme:
    Mischpult:
    Dort fehlt der ein oder andere Reglerschieber. also hab ich da nur die Metallpinne --> wo bekommt man ersatz dafür, der auch drauf hält?

    Verstärker:
    Wenn man an die einstellknöpfe kommt, dann geht der Ton (die musik weg).
    Bei vorsichtigem nochmals berühren und justieren in die ein oder andere Richtung hat man wieder störungsfreien normal Klang.
    Beührt mans dann nochmal, oder kommt man dran, wieder gleiches problem.
    und: is das normal das der verstärker brummt? oder liegt das an kabelverbindungen?

    Mein Vorhaben:

    Ich möchte ganz gerne folgendes ans Mischpult anschließen:

    2x o.g. CD Player von sony
    1x PC
    1x DVD Player/ MP3 Player
    1x Plattenspieler
    1x Telefon (-hybrid) selbstgebastelt, siehe: http://radioforen.de/showpost.php?p=218647&postcount=44
    2x Kabel Mikro
    1x Funkmikro

    Das ganze soll Platz finden in einem mobilen Rack. Sowas wie hier, nur mit Rollen: [​IMG]

    Darüber hinaus soll in das Rack:
    1x Scublade, Schubfach
    1x Ablagefach
    1X PC (nicht im Tower Gehäuse, sondern in einem Flachgehäuse).

    Mein Ziel - oder: Warum das Ganze?:

    Ich möchte mit diesem Rack dann zum einen PA - Beschallung inclusive Telefonschaltungen in ein dementsprechend ausgerüstetes Studio machen, sowie kleinere Beiträge erstellen und es nach Möglichkeit auch für ein Internetradio als mobiles Studio nutzen.

    Noch fehlende Komponenten:

    Nun fehlen mir ja noch einige Komponenten um dies wie oben beschrieben in ein Rack zu bauen.
    Ich dachte da an folgendes:

    1x Funkmikrofon:
    - Fame MSW-50 V

    2x Kabel Mikro:

    - Sennheiser e835 S oder
    - Sennheiser e845 S

    - Beabsichtigt ist es, beide für Moderation und Gesang einzusetzen.

    1x Plattenspieler:

    1x Stanton T 50

    - Beabsichtigt ist es hiermit lediglich Platten abzuspielen. Also NICHT irgendwie rum scratchen oder so

    1x PC:
    - angedacht sind hier:
    1,4 Gigahertz, 250GB IDE Festplatte intern (250GB Platte extern), 1024 MB DDR Ram, Grafikkarte, Soundkarte. alles in einem Flachgehäuse, welches man in das Rack einlassen kann.

    - Gedacht als Speicher und abspiel Medium von Spots. Station IDs und Musik (Mp3 vorzugsweise)

    Meine Fragen:

    - kann man das alles so machen wie ich mir das gedachte hab?
    - is das ganze für webradio, PA, und Beiträge schneiden gut oder oversized?
    - habt ihr Erfahrungen mit den o.g. Geräten gemacht und könnt mir zum Kauf raten oder eher abraten?
    - gibts bessere alternativen zu den o.g. Geräten?
    - funktuioniert das mit dem PC? oder sollte man lieber den PC in ein seperates Rack einbauen, um anstatt des Mischpultes einen TFT in die Oberfläche einzubauen?
    - Lohnt es sich überhaupt mit meinem bereits vorhandenen Material sowas aufzuziehen?
    - Außerdem sagt mir http://www.radioclient.at/, das die Software SmartCart Freeware ist. Aber wo kannich die denn runterladen?


    So, das wars erstmal. Ich hoffe ihr könnt mir helfen!

    Gruß Hulle
     
  2. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: [Technik] Aufbau einer PA incl. Beitragsbearbeitung: Geht das so?

    Meine Antworten:

    - auf den ersten Blick: ja.
    - nein, ausreichend.
    - teilweise. Headset hat einen guten Ruf, ich dagegen finde es grottig. Die Meinungen über Headsets gehen auseinander, der Trend geht wieder zurück Richtung stationäres Mikrofon. Eines für Deine Vorhaben wäre z.B. ein T.Bone oder, wenn's etwas mehr kosten darf, ein AKG.
    - wenn der PC ein Laptop ist, geht's sicher auch mit PC im selben Rack. Ansonsten wäre ein separates Rack vorzuziehen, besonders wegen des Lüfter- und Festplattenlärms, den ein PC macht. Die Geräusche können Dir die Aufnahmen versauen.
    - das kommt drauf an, was genau Du machen willst, was für einen Anspruch Du selber hast, was Du bereit bist, an Geld und Zeit und Geduld (!) aufzubringen.
    - Schicke dem Christian eine eMail. Er ist ein sehr netter Typ, der bisher immer sehr hilfsbereit war und Dir das Programm sicherlich gerne zumailt.
     
  3. Andy.D

    Andy.D Benutzer

    AW: [Technik] Aufbau einer PA incl. Beitragsbearbeitung: Geht das so?

    @ Hulle

    Viele der fragen kannst Du dir auch mit der Suchfunktion beantworten. Zum anderem ist Dein vorhaben recht komplex und nicht mit ein paar Zeilen beantwortet.


    Ein paar Grundlagen:

    Hulle schrieb:

    Die von Dir verwendete bezeichnung: "Reglerschieber" solltest Du ablegen. Fachlich heißen diese "Fader". Die "Faderkappen" aus PVC bekommst Du in allen erdenktlichen farben und größen über jedes Audio & Elektronikfachgeschäft. ( z.B. Conrad )


    "Einstellknöpfe" würde ich allgemein "Regler" oder "Potentiometer" ( Poti ) nennen. Am Verstärker können sich je nach Bauart ( HiFi-Gerät oder PA-Endstufe ? ) verschiedene Regler befinden. Die Consumergeräte haben ausser dem Lautstärkeregler oft einen kleinen eingebauten "EQ" ( Equalizer ), auf den bei Profigeräten verzichtet wird. Geräte aus dem PA-Bereich arbeiten meist Autonom... das heißt das Du immer externe Geräte wie EQs,Weichen,Driverack usw. einsetzen wirst.

    Zu Deinem Problem gibt es verschiedene möglichkeiten:

    1.) kalte Lötstellen ( auch kalter Bauer genannt ) = Lötstellen ohne richtigen Kontakt zur Platine.

    Abhilfe: Nachlöten der Potentiometerkontakte.

    2.) Verschmutzungen ( äussert sich auch durch "kratzen" ) = Staub im Gehäuse vom Potentiometer.

    Abhilfe: Auslöten und wenn möglich auseinandernehmen. Mit Druckluft und Isopropanol vorsichtig die Kontaktflächen reinigen. Danach mit Balistol
    ( Waffenöl ) leicht einschmieren. Bitte kein Kontaktspray nehmen !

    3.) Defekte Potentiometer

    Abhilfe: Austauschen


    Holle schrieb:
    Diese frage hättest Du dir auch stellen können bevor Du dir die Geräte zugelegt hast. ;) Ich denke das kannst Du dir beantworten....

    Wenn Du wirklich fest entschlossen bist so ein Projekt anzugehen solltest Du dir per Suchfunktion die meisten fragen selbst beantworten können.

    Mfg. CA
     
  4. ChaotY2k

    ChaotY2k Benutzer

    AW: Aufbau einer PA inkl. Beitragsbearbeitung: Geht das so?

    Die Kiste klingt ziemlich professionell...

    Aber dann besorg Dir doch nen D&R Telefonhybrid... und ned das " 1x Telefon (-hybrid) selbstgebastelt, " weil da is keine Trennung drin soweit ich das gesehen habe ... jede überspannung kann für die gesamte Elektronik dahinter die letzte gewesen sein und dafür is se zu schade
     
  5. Hulle

    Hulle Benutzer

    AW: Aufbau einer PA inkl. Beitragsbearbeitung: Geht das so?

    @Gelb:
    Danke für deine schnellen Antworten.
    Nein, es handelt sich bei dem PC nicht um einen Laptop. Also meinste im Zuge der Belüftung dann eher seperates Rack für den PC? Kann ich denn in die schchienen, wo man auch das mischpult mit hochklappe, anstatt des Mischpultes nen TFT montieren? weil brauch ja auch irgendwie ne Möglichkeit Dinge wie SmartCart und so zu bedienen. Ginge sowas bzw. kennst du ne bezugsquelle fürt entsprechende montagesets?
    Darüberhinaus sollte verzögerungszeit und technische Daten des TFT doch keine rolle spielen, oder? soll ja nur Anwendersoftware darstellen und keine 3d shooter. Aber man sollte auch kein billig teil nehmen, oder?

    Zum Headset: Hab auch bemerkt das das dingen nen kleineren Wackelkontakt hat.

    Thema Mikro: Is Fame nich so toll als Mikro Hersteller? Weil kenn die bis jetzt auch nur als Gitarrenverstärker Marke. Also da eher zu AKG greifen? Was würdest du als stationäres Mikro empfehlen (Mit Poppschutz und Montagearm is klar)?

    und ich hab dem Christian jetztb mal ne Mail geschrieben - ich bin gespannt!

    @CrazyAndy:
    Auch dir als erstes mal "Danke" das du geantwortet hast!

    Danke für die Tipps mit der Fachsprache.War da nich so fit, wollte aber das mich jeder versteht ^^ Ich werd dann mich mal bei Conrad umschaun. Am besten eine PVCkappe mal mitnehmen um zuvergleichen.

    Zum Verstärker: Is ne PA Endstufe. Die 2 Regler die ich meine, sind Drehknöpfe, die zum einen die Lautstärke rechts, zum andern die Lautstärke links regel. Der der sie rechts regelt, der macht diese Geräusche.
    Also meinste einfach mal bei dem Elektro dealer meines Vertrauens durchchecken lassen?
    Im Bereich PA gibts ja auch die Endstufe aus der Reihe Power maXX vom Musicstore in Köln. Sind die gut, oder einfach nur billig schrott (von 149 euro (2x250watt bis 255 euro für 2x590watt)?

    Zum Thema: "Lohnt es sich überhaupt mit diesen Geräten?!"
    Nun ja, ich sag mal so: Wenn man den Schlüssel vonnem Keller bekommt, wo ganz viel ausrangiertes drin steht (mitlerweile drin stand) udn man sich raussuchen darf was man meint was man so braucht, dann nimmt man sich da das ein oder andere Teilchen raus. Deswegen auch beispielsweise fehlende PVC Kappen beim Pult. Weil halt ausrangiert (Digitalumstellung)

    Hab schon in sachen Pult viel vom Behringer dx 1000 gelesen. Andereseits aber auch, das Behringer aufgrund des günstigen Preises nicht soooo gut is.
    Und mein MPX 600 find ich eigentlich in Ordnung ausgestattet für das was ich mir so gedacht hab
    - 3x mic, passt
    - 4x Line --> gut, da müsste man dann umstöpseln. Oder gibts dafür auch so automatic umschalter?
    2x Phon
    2x Mas ---> Was mach ich eigentlich mit Phon und Mas? Was kann man da so rein stecken?

    Also ich finds ehrlichgesagt gar nich soooo schlecht, oder? Is das DX 1000 denn soviel besser? bei Ebay steht grad eins drin.

    @ChaotY2k:

    Thema Hybrid:
    Kannst du das näher erläutern mit der "Überspannung"? Weil in dem Thread (link s.o.) und in dem "eigenes privates Studio - Thread" wurde das als super tolle alternative und nachbauenswert irgendwie "angeprisen.
    Wenn ich aber doch eh in einem der mögliche 2 Racks einen Pc hab, isses dann vielleict sinnvoll über Fritzkarte zu gehen? Hab auch schon geteilte meinungen gehört. Sollte qualitativ einigermaßen im UKW Funk sendbar sein.
    Dann hab ich was vom Selbstbau und so gelesen eines Hybriden. Davon halte ich jetz nich so viel. Du?
    Kannst du vielleicht einen guten und preiswerten Hybriden (bis 300 euro) empfehlen?


    Mal ne generelle Frage: Warum brauchen einige 3 verschiedene Soundkarten? Und könnt ihr in Richtung Soundkarte ne gute empfehlen?

    Gruß vom Hulle
     
  6. Andy.D

    Andy.D Benutzer

    AW: Aufbau einer PA inkl. Beitragsbearbeitung: Geht das so?

    @ Hulle,

    ich hoffe mein Beitrag ist nicht zu "Überkandiert" rübergekommen, ich wollte nur ein paar Infos geben :wow:

    Natürlich verstehe ich das Du bei Studiogeräten "For Free" immer zuschlagen solltest. ;) Aber es ist nicht immer unbeding lohnenswert etwas Reparieren zu lassen, da es oft für wenig Geld besseres Equiptment gibt. Wenn Du selbst den Lötkolben schwingst ist es natürlich was anderes. Aber bei der Endstufe würde ich auf jeden Fall mal Anfragen wie teuer so etwas wäre. Ist ja nicht so viel was bei dem Defekt in frage kommt. Ich sage immer noch "kalte Lötstelle", halte mich aber lieber mit einer Garantie bedeckt :cool:

    Im übrigen muß ich zugeben das ich den Hersteller von den Endstufen nicht kenne. Ich selbst könnte Dir zum Beispiel eine interessante Marke nahelegen, die in Fachkreisen noch recht unbekannt, aber sehr Robust und gut ist. Ich selbst habe mehrere Amp-Racks mit verschiedenen dieser Endstufen.

    PALMER Endstufen
    http://www.hn-sound.de/shop/oxid.php/sid/fdfc4831467dad89c7674c9843c75c89/cl/details/cnid/38e41dfb87c7bb616.04338983/anid/4283/PALMER-P-500-LX/

    Die kleine macht 2x 250 Watt an 4 Ohm, das wäre durchaus interessant für eine kleine PA.

    Ich selbst arbeite gelegentlich auch mit richtig Amtlichen Systemen ala dbx & "Sabine" ( welch hübscher Name ) :D Und glaub mir, jeder Kocht zwar sein eigenes Sübchen, aber ab einer gewissen Klasse schmeckt alles gleich oder zumindest ähnlich ;)

    In Deinem Fall wird man mit der Verstärkerwahl nicht viel falsch machen wenn "Mann" weiß was er will. :p

    Zu den Palmer Amps würde ich z.B. JBL via Stativmontage nehmen. Man muß bei PA allerdings dennoch sehr kritisch bedenken für welchen Einsatz man sie verwenden will. Für Sprachübertragung oder für Disko bzw. Musikbeschallung. Jeder Speaker hört sich anders an, und verschiedene Hersteller spezialisieren sich. Jedem bekannt: BOSE.... für Sprache super, für Disko unbrauchbar.
    ( auch wenn einige Experten sogar mit sowas Auflegen mögen )

    Andere aus dem Tonbereich arbeiten z.B. nur mit Aktivsystemen, auch eine ganz andere Überlegung, aber auch eine andere Preisklasse. Mit der Zeit sammelt man die Erfahrunge....

    Es ist leider ein sehr komplexes Thema, und selbst im Fachgeschäft findet oft langes Fachsimpeln mit dem Verkaufspersonal statt, was denn nun besser wäre und was nicht ?! :eek:

    Sorry, auch bei Deinem Pult muß ich passen da ich noch nicht daran gearbeitet habe. Behringer würde ich aber generell ( trotz vieler Leute die sagen: "Jow, alles Supi" ) nicht nehmen.

    Glaub mir, wenn Du irgendwann einen größeren "Auftrag" bekommst an dem Du eine Liveberichterstattung machen sollst werden Dich die Fachleute auslachen wenn Sie das Behringerpult sehen. :wow: So schön diese Billigpulte auch silbern glänzen.... die Marke ist Amtlich gesehen ein absoluter Griff in die Mülltonne. Ich habe bis auf einige "Hobbystudios" hier niemanden kennengelernt der Ernsthaft versucht damit etwas RICHTIGES aufzuziehen.

    Das ganze ist keine Behauptung. Damals habe auch ich ( als Newbie ) ein Behringer gekauft und viel gelächter über mich ergehen lassen müssen. Die Qualli sprach Bücherbände voller Defekte an meinem Pult. Selbst der Reparaturservice hat micht damals schief angeschaut und hat gemeint das man bei Behringer Pulten eigentlich immer erst warten sollte bis mehrere Regler oder Fader nicht mehr Funktionieren, da sich so ein Aufwand garnicht lohnt. Es gibt keine Modulare Bauweise... jede einzellne Abdeckung muß abgenommen werden nur um eine kleinigkeit zu tauschen.

    Ja selbst ein Verkäufer ( der eigentlich für die Produkte werben soll ) hat sich bei Gesprächen über Behringer ausgelassen.

    Probiere es erst einmal mit Deinem Pult. Wenn Du etwas richtig gutes und schönes haben willst dann kann ich Dir einen Ansprechpartner nennen bei dem Du für 300-400 Euro ein tolles gebrauchtes EELA Studiopult kaufen kannst. Genügend Stereokanäle + Symetrisch XLR + Klinke + Faderstart + externes Netzteil gegen Brummeinstreuung = vom feinsten für "fast" geschenkt. Schade um diese tollen Pulte.... hätte ich nicht schon so viele, ich würde mir immer mehr zulegen :D

    Mfg. CA
     
  7. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: Aufbau einer PA inkl. Beitragsbearbeitung: Geht das so?

    Aber leider auch nur, wenn der Raum nicht zu groß wird. Die ganzen Bose PA-Tröten sind Breitbänder, d. H. es gibt keinerlei Bündelung. Stehst Du direkt vor der Box ist alles OK, aber nach ein paar Metern ists schon schwer verständlich. Soll die Sprache auch in größerer Distanz noch verständlich sein kommt man an einem Hornsystem nicht vorbei. Wegen des fest definieren Abstrahlwinkels muß man je nach abzudeckender Fläche mehrere Boxen betreiben, dabei natürlich auf Phasenschweinereien (beispielsweise Auslöschungen) achten. Also vor der Veranstaltung mit Test-CD die Boxen ausrichten.

    Allgemein gültig:

    Beschallst du irgendwas mit Bose geht das meistens in die Hose.

    Gruß,
    Ralle
     
  8. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: Aufbau einer PA inkl. Beitragsbearbeitung: Geht das so?

    Das taugt meiner Meinung nach nix, bzw. da hat man nicht lange Freude dran. Meine Empfehlung: Wenns günstig sein soll Sennheiser Freeport oder besser und teurer: Sennheiser ew135.

    Der Rest ist absolut OK. Wenn Du mit dem Plattenspieler nur Musik spielen willst, wäre ein Abnehmersystem sinnvoll, das keine hohe Auflagekraft benötigt, ein gesunder Wert für Radioanwendungen ist so um die 2,0-2,5 g. Die Platten werdens Dir danken.
    Hat das Mischpult eigentlich eine Phonostufe (RIAA-Entzerrer + Vorverstärker)?

    Gruß,
    Ralle
     
  9. Hulle

    Hulle Benutzer

    AW: Aufbau einer PA inkl. Beitragsbearbeitung: Geht das so?

    @CrazyAndy

    nö, ist nich zu "überkandiert" rübergekommen (wobei das nen cooles wort is ^^)
    Ja, ich bin nich so der Lötkolbenschwinger. Werd wohl wegen der Endstufe mal rumhören, was da dran sein kann (also innen elektromarkt meines vertrauns). Ich kenn den Hersteller der Endstufe auch nich:D
    Hab mir die Palmer ma angeschaut, scheint joag ganz gut zu sein.
    Hast du Erfahrungen mit dem Musicstore power maXX System? Sind vergleichsweise preiswert aber ich weiß nich so ob die qualität so das optimum is?!
    Bei Außenübertragungen gehen wir über eine QSC Endstufe aus der RMX-Serie. Was ist davon zu halten? (2x 300W, 4ohm, 375euro)

    Angedacht is das ganze für Kleinfest Beschallung bzw. Übertragung, Sportplätze, Parkplätze und Möbelhauseröffnungen. Also damit du ne Vorstellung davon hast in welchem Rahmen sich das ganze bewegen wird.

    Boxen mäßig hab ich hier 2 stück von gemini stehen. Braucbar oder eher mal JBL angucken? von Bose hab ich auch viel negatives gehört bezüglich Beschallung.

    Zum Pult:
    Hab mein monacor mal mit dem behringer 1000DX verglichen. Ich muss ganz ehrlich sagen, das es da außer einem stereoausgang weniger jetzt nich so den unterschied gibt. Außerdem hab ich vom Behringer DX 1000 ganz viel negatives gehört, wenn man darauf aufbaun will. also für den beginn ne nette sache, aber nach nem halben jahr verliert man daran den spaß.. ..
    Das Behringer ne schlechte Marke is, mag ich nich so ganz bestätigen. Wir fahren bei AÜ`s auch über nen Behringer (nagut, nich über son silbernes) und das klappt ganz gut.
    Kannst du mir zu dem EELA mal nen paar daten geben?! und evtl. nen Bild, damit man sich da in sachen größe was drunter vorstellen kann? Weil rein vom namen her hab ich da keine vorstellung.

    Gruß Hulle
     
  10. Hulle

    Hulle Benutzer

    AW: Aufbau einer PA inkl. Beitragsbearbeitung: Geht das so?

    @Ralle:

    Danke für den Tipp mit dem Mikro.
    Sowas dachte ich mir schon, das das mit dem fame nich so toll is. Wir benutzen bei AÜ`s ja auch Sennheiser. Dachte nur, das sich auch unter den günstigen Produkten mal nen schätzchen verbergen könnte.. ... wohl eher nich ^^
    Was ist dahin gehend vom Sennheiser Freeport Vocal oder dem AKG WMS 40 Pro Sports Set Single zu halten?

    Hast du bezüglich des abnehmersystems einen Plattenspieler der dir da vorschwebt? Direktantrieb oder Riemenantrieb?Nadel von Hand aufsetzen oder die automatik variante nehmen?

    Das Pult hat, glaube ich, keinen Vorverstäkrer oder RIAA-Entzerrer. Hab mal im Internet nach technischen Daten zu dem Pult geguckt, aber nichts gefunden was mir weiter geholfen hat.Kann das irgendwo am Pult stehen?

    Gibts irgendwie nen Adabter wo man aus dem Phono Ausgang einen AUX oder Stereo ausgang machen kann? nur aus reinem Interesse jetzt mal.

    Gruß Hulle
     
  11. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: Aufbau einer PA inkl. Beitragsbearbeitung: Geht das so?

    Das AKG kenn ich leider nicht, das Sennheiser ist für sein Geld aber auf jeden Fall OK (allerdings auch nur einmal in der Hand gehabt). Klingt annehmbar und machte nicht den Eindruck, als wäre es nach dem ersten Sturz schon kaputt.

    Fast alle semiprofessionellen Plattenspieler à la Technics, Stanton etc. haben gar keine Automatik, höchstens einen Tonarmlift. Wenn Du eine ruhige Hand hast kannst Du es ohne versuchen, wenn Du dir da nicht sicher bist, benutz den Lift lieber (falls vorhanden). Für professionelle Anwendungen ist ein direktgetriebener Plattenspieler von Vorteil, da schnellerer Hochlauf und sträkeres Drehmoment, außerdem mußt Du hier nicht irgendwann den Riemen wechseln (Alterung).
    Als Tonabnehmer beispielsweise den Denon DL 110, der hat einen hohen Ausgangspegel, was vorallem bei einfach gestrickten Vorverstärkern ein Vorteil ist, oder ein Ortofon Broadcast E, das wird sogar bei einigen Sendern verwendet, die empfohlene Auflagekraft von 3 g kann man ohne Klangeinbußen unterschreiten (mit 2,5 g gut betreibbar).

    Nur der Vollständigkeit halber möchte ich hier noch den EMT 948 Rundfunkplattenspieler erwähnen, den man mit etwas Glück sogar noch neu zu kaufen bekommt, mit passendem Abnehmer, der TSD 15 ("Tondose"). Allerdings bewegt man sich hier in Preisklassen, die man nicht zur Möbelhauseröffnung mitnehmen will. Da bekommt man schon einen passablen Mittelklassewagen für.
    Naja, der portable Betrieb scheidet sowieso schon wegen des Gewichts aus. Hat wer außer mir schon mal einen EMT 950 in den 4. Stock geschleppt, ohne Aufzug?

    So ein Eingang ist i. d. R. mit "Phono" bezeichnet, manchmal auch mit "RIAA" oder "MC / MM", wobei MC empfindlicher ist.

    Also Du willst mit einem Plattenspieler auf einen normalen Line-Eingang? Das geht in amtlich und einfach.

    Gruß,
    Ralle
     
  12. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: Aufbau einer PA inkl. Beitragsbearbeitung: Geht das so?

    Nun, am Pult (Zitat: "3x Mic, 2X Phon, 4x Line, 2x Mas") sind ja, was immer auch "Mas" sein mag, schon zwei Phonoeingänge vorhanden. Nur mal so nebenbei.


    Gruß TSD
     
  13. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: Aufbau einer PA inkl. Beitragsbearbeitung: Geht das so?

    Hab ich überlesen, sorry :rolleyes:.
    Mas könnte sie Summe sein (Master).

    Gruß,
    Ralle
     
  14. Hulle

    Hulle Benutzer

    AW: Aufbau einer PA inkl. Beitragsbearbeitung: Geht das so?

    Ja, hab unter "Mas" auch Master verstanden.
    Also mein vorhaben bezüglich es adapters war es, es wie folgt zu machen:

    aus den 2x phoneingängen evtl. 2 line eingänge (also stereo quasi, oder?) zu machen. d.h. das ich 6 line eingänge hab womit ich dann auch 6 geräte anklemmen kann.
    oder wozu brauch ich sonst die phon eingänge? mic eingänge müssen ja dann nochma andere sein.

    Darüberhinaus is mir aufgefallen das das Pult ne PFL funktion (vorhören) und ne talk over und ne "scratch" funktion hat. sollich das pult vielleicht mal abfotografieren damit man sich da mal nen bild von machen kann?
     
  15. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: Aufbau einer PA inkl. Beitragsbearbeitung: Geht das so?

    Nein, andersrum geht's nicht, auch nicht mit Adapter. Phono bleibt Phono, und da paßt auch nix anderes dran. Im übrigen dürften bis auf die Mikrofone alle Kanalzüge stereophon sein.

    Gruß TSD
     
  16. Hulle

    Hulle Benutzer

    AW: Aufbau einer PA inkl. Beitragsbearbeitung: Geht das so?

    versuch euch mal mein pult näher zu bringen:
    Rückseite:

    |---CH 1---| |---CH 2---| |---CH 3---| |---CH 4 ---|

    Mic CD Mic CD Line Phono Line Phono


    |----------| |---output---|

    Rec 1 Rec 2 CHx CHy

    Die Bezeichnungen sethn dann immer unter den senkrechten strichen, sollen geschweifte lange klammern darstellen ;)

    Bild von oben: [​IMG]

    Die sind alle nebeneinander halt so.
    Und ich kann aus Phono kein Line anschluss machen? hm das schade. es gibt aber auch keinen adabter, mit dem man aus einem line eingang 2 machen kann und mit umschalter hin und her schalten kann?
    Also das ich auf CH 1 auf den cd line eingang Plattenspieler und cd player lege? also so nen "Doppelstecker" quasi. Gibts da sowas? Und wenns sowas gibt, is das empfehelsnwert oder eher tinneff?

    Ansonsten hab ich nichts was an dem Mischpult steht, nur noch son zeichen:

    |
    ---
    -

    steht für Antenne, ne?

    So, soviel zum pult.

    Gruß Hulle
     
  17. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: Aufbau einer PA inkl. Beitragsbearbeitung: Geht das so?

    Es gibt da zwar auch Adapter für, allerdings rate ich davon dringend ab, die bringen eine deutlich hörbare Klangverschlechterung mit sich. Wenn du einen Bastler kennst, kann er Dir vielleicht den Eingang umbauen. Je nach Pultaufbau ist das ohne größeren Aufwand und ohne Schaltplan möglich. Aber wie gesagt, hängt vom Innenleben ab.

    Gibts auch, in den unterschiedlichten Varianten, da mußt Du bei Läden wie Conrad oder Reichelt einfach mal bei HiFi-Zubehör gucken. Halte ich aber für tinnef, weils noch ne zusätzliche Fehlerquelle sein kann. Außerdem ist son Kram nicht "Roadtauglich", d. H. kann bei dem harten Einsatz draußen schnell kaputtgehen.

    Man könnte auch alle Aus- und Eingänge auf ein Steckfeld legen, das vorne im Case untergebracht wird und auf dem mit farblich gekennzeichneten Patchkabeln, das sind kurze Kabelstücke, je nach Bedarf gesteckt wird. Macht die Sache sehr flexibel, und diese Steckfelder haben den Vorteil, daß a) man direkt sehen kann, welches Signal wohin geht und b) sie, wenn man nicht gerade das Billigste vom Billigsten nimmt, robuster sind als diese a/b-Schalter.


    Nö, ist ja kein Empfänger. Das ist die Erde, die über das Gehäuse geführt wird. Da wird die Erdung des Plattenspielers angeschlossen, da es sonst zu einem Brummen bei Schallplattenweidergabe kommt. Das Erdungskabel vom Plattenspieler sollte an selbigem fest dranbaumeln.

    Gruß,
    Ralle
     
  18. joerg.limberg

    joerg.limberg Benutzer

    AW: Aufbau einer PA inkl. Beitragsbearbeitung: Geht das so?

    undersized
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen