1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Auschreibung Spreeradio

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Curtis, 17. Februar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Curtis

    Curtis Benutzer

    Warum hatdie MABB am Dienstag,den 11.02.keine positive Entscheidung für Spüreeradio gefällt? Normalerweisefällt doch immer am gleichen Sitzungstag eine Entscheidung.
    Alles irgendwie merkwürdig.

    Im Herbst letzten Jahres wird Stefan Schwenk überraschend für die Deutsche Radiogemeinde Geschäftsführer beim renommierten Radio Hamburg. Parallel dazu schlittert Spreeradio in die Insolvenz. Kolportiert wird, dass z.B. Steffen Müller (MOIRA) ein gutes Kaufangebot unterbreitet hat, auch Filla (104.6 RTL) soll mit den Spreeradiogesellschaftern verhandelt haben. Wieso haben die Gesellschafter, insbesondere wohl David Dornier?, diese Angebote abgelehnt. Sie hatten doch Kenntnis von der prekären Lage des Senders und bei einer Pleite verliert doch ein Gesellschafter das Geld?

    Warum machen ausgerechnet Schwenk mit Partner Hopf und einem Westfahl dem Konkursverwalter ein Angebot?

    Das wirft etliche Fragen auf:

    Woher stammen die Mittel des Trios? Wenn es stimmen sollte, dass W. nicht unerheblich zu den Investionen beiträgt, wieso begnügt er sich dann mit angeblich nur 15% Gesellschafteranteil?

    Was sagt eigentlich Radio Hamburg, bzw. seine Gesellschafter, dazu, dass sich ihr neuer GF an der Neuen Spreeradiogesellschaft beteiligt? Einige Sender sind doch in Berlin direkt oder indirekt an Konkurrenzsendern beteiligt.

    Ist da etwa jemand im Auftrag eines Dritten tätig? Gibt es Abmachungen? Mindestens ein Gesellschafter will doch mit mehreren Sendern den Berliner Radiomarkt dominieren.

    Oder gibt es eine Zusammenarbeit mit einem anderen Gesellschafter? Soll da mit Spreeradio ein jüngeres Format abgesichert werden?

    Das sind Fragen und Gerüchte die in Berlin kreisen.

    Welche Rolle spielt eine Englische Venture Capital Gesellschaft, die schon beim Schwenkschen Webradio viel Geld investiert und verloren haben soll?

    Welche Rolle spielt eigentlich ein undurchsichtiger und szenebekannter Radioberater z.Zt. in Berlin??

    Wer steht auf welcher Payroll und erhält laufende Zahlungen?

    Denn, wer will kann die wahren Besitzverhältnisse an einem Sender leicht verschleiern. Bei der Vermarktervartiante gibt der Vermarkter dem Sender ein Darlehn. Dafür übernimmt er die Vermarktung. Er kann dem Sender auch eine Erlösgarantie geben. Auf jeden Fall gewinnt er Einfluß. Kombiniert mit einem Servicepakage (Research, Musikplanung, Promotion) kann dann ein Sender schrittweise perfekt in eine Senderfamilie einsortiert werden.

    Bei der Investorenvariante gibt ein Investor ein Darlehen für den laufenden Betrieb an den Sender. Oder Gesellschafter erhalten Darlehen um das Geld als Privatpersonen in den Sender einzuschießen, oder Bankdarlehen einer Privatperson werden mit einer Bürgschaft eines Investors abgesichert. Zur Absicherung gibt es dann (verdeckte) Vorkaufsrechte bzw. definierte Verkaufspreise und evtl. -termine.

    Ideal wenn man z.B. Verluste an einem Projekt mit einem anderen (ertragreichen) Projekt verrechnen will. Aber wie gesagt, dass sind alles nur Überlegungen, die in der Berliner Radioszene so rum kreisen.

    Wenn diese Überlegungen zutreffen, dann kann man sicherlich bald mit einer weiteren Konzentrationswelle auf dem Berliner Radiomarkt rechnen.
     
  2. dudelhuber

    dudelhuber Benutzer

    Klingt ja so, als würdest du nicht wirklich fragen sondern wüßtest schon die Antworten.

    Nur soviel: Es kann ja sein, dass deine Fragen auch die der mabb sind. Denk ich mir einfach so. Und deshalb diese Verzögerung.

    Und was Radio HH angeht: Wenn man mit denen redet, klingt auch auf hoher Ebene unverhohlenes Unverständnis über Schwenks Ambitionen in Berlin durch. Aber ganz versteckt nur - weil er ist ja der Boß. Zumindest zur Zeit noch.

    Weiß jemand, wann Schwenk bei Radio HH ein halbes Jahr im Amt ist??? Denn meine Wetter wäre: Er fliegt vor Ende der Probezeit!
     
  3. ojuku

    ojuku Benutzer

    :cool: Hey, wenn das alles so stimmt, was Ihr über das neue Spreeradi-Trio schreibt, dann reagiert die Medienanstalt in Berlin sicher klug. Meines Wissens hat Schwenk übrigens im Oktober 2002 bei Radio HH begonnen. Die Wette gilt.
     
  4. dudelhuber

    dudelhuber Benutzer

    Oktober -1- November-2-Dezember-3-Januar-4-Februar-5- ... dann wäre es ja Mitte März soweit mit dem blauen Brief. <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" /> Ich setze eine Flasche Prosecco! (Wie löst man sowas ein in einem Forum???)
     
  5. mediascanner

    mediascanner Benutzer

    Herr Schwenk hätte bei der Anhörung halt einfach mal sagen sollen, wo er denn das Geld für den neuen Sender her hat. Stattdessen war Rätselraten angesagt. Heege hat sich gerächt, Schwenk hat jetzt den Salat....
     
  6. H2O

    H2O Benutzer

    @Curtis

    Das deckt sich mit dem aktuellen Kontakter.
    Schlecht ist, dass der schon gebeutelte Stellenmarkt durch die Käufe der Senderfamilien noch weiter schrumpft.
    Durch sogenannte "Funkhäuser" wird die Situation für Radiojournalisten immer trister.
    Ist schon ein Unding, dass sich jeder was "zusammenkaufen" kann.

    Ehrlich Schade! <img border="0" title="" alt="[Entt&auml;scht]" src="frown.gif" />
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen