1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Auswahlkriterien für Volontäre

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von ADR, 01. Juni 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ADR

    ADR Benutzer

    Liebe Kollegen, ich muß hier mal was los werden, das mir mächtig zu stinken scheint.
    Neulich laß ich wieder einige Jobanzeigen. Da werden Volontaire gesucht.
    Sie sollen u.a. Moderationserfahrung haben und einen Aircheck mitschicken.
    Liebe Programmchefs, was soll denn das? Welcher Moderator bewirbt sich auf ein Volontariat?
    Ich habe eher den Eindruck, daß oftmals vollwertiges Personal gesucht wird, das man unter dem Deckmantel einer Ausbildung für wenig Geld arbeiten läßt.
    Andererseits habe ich es erlebt, das jemand ein Volontariat bekam, aber null Bock hatte und trotzdem durchgeschleift wurde, weil er der Sohn der Geschäftsführerin war. Was bringt das wohl dem Sender und den Kollegen?
    Ich habe auch viele Leute kennengelert, die wirklich hoch motiviert waren, was auf der Kirsche hatten, aber nicht weiter gekommen sind, weil sie wenigstens ein Volontariat absolviert haben sollten, auf das man ihnen nie eine Chance gab.
    Ich würde gerne mal eure Meinungen dazu und eure Erfahrungen mit den Volontären lesen. Nach welchen Kreterien würdet ihr einen Votontär einstellen ?
     
  2. U87

    U87 Benutzer

    AW: Auswahlkreterien für Volontäre

    Mein lieber ADR,

    was heute in den Privatstationen "Volontariat" genannt wird, ist eine Mogelpackung. Davor kann man nur warnen. Glaubt ja nicht, da würde journalistische Kompetenz an Lernwillige weitergegeben. Von wem sollte dies gemacht werden. Von den nicht mehr vorhandenen Redakteuren ? Vom Programmchef, der sich mehr um seine Gesellschafter kümmern muss ? Volontäre von heute müssen Moderationserfahrung mitbringen, am besten 5 Jahre Berufserfahrung haben (Beiträge müssen sie nicht können, weil die ja eh nicht mehr gesendet werden) und...kosten so gut wie nix.

    Mit den Volos vom öffentlich-rechtlichen Radio kann man das überhaupt nicht vergleichen.

    Mein Rat: Finger weg von der Billig-Ausbildung !!!
     
  3. Dannyboy

    Dannyboy Benutzer

    AW: Auswahlkreterien für Volontäre

    das ist ja mal was neues.
    ich wüsste da schon ein kriiiiiterium...
     
  4. Skywalker

    Skywalker Benutzer

    AW: Auswahlkreterien für Volontäre

    Brauchen moderne Radiomoderatoren überhaupt eine journalistische Ausbildung ? Reicht es nicht, im gewinnspielorientierten Privatfunk "9 Live Talente" einzustellen.

    Für die Nachrichten-Redaktion braucht man eine journalistische Ausbildung, selbstverständlich. Aber warum ist die angeblich so schlecht im Privatfunk ? Wer bei Privatsender A ein Volontariat macht, kann doch bestimmt bei Privatsender B Jungredakteur sein, oder ?
     
  5. ADR

    ADR Benutzer

    AW: Auswahlkreterien für Volontäre

    So manches "9 Live Talent" kommt vom Radio!
     
  6. Radiofreak11

    Radiofreak11 Benutzer

    AW: Auswahlkreterien für Volontäre


    Nach dem was ich so bei unserem Lokaldudler höre: N E I N ! :wall:
    Das sind doch meistens blutjunge Kiddys im Alter von 18 bis 24 die irgendwelche Beziehungen haben. Auf Qulität kommt es da nicht an.
    Gleiches gilt auch für dieses Gewinnspiel-TV. Ein Radio-Volo ist da zur Einstellung nicht gefragt - höchstens Vitamin B und nach Möglichkeit nicht zu viele Pickel im Gesicht ! Wer da anruft oder zusieht, der muss sowieso..... na ja, das sage ich hier nicht !
     
  7. Schnorrer

    Schnorrer Benutzer

    AW: Auswahlkriterien für Volontäre

    Ich glaube nicht, dass man das so über einen Kamm scheren kann. Es gibt überall Solche und Solche. Ich kenne sowohl beim Privatfunk als auch bei den ÖRs Volos, die entweder richtig was drauf haben, oder welche die gar nix können.

    Klar, die ÖRs haben viel mehr Auswahlkritierien: Studium, Wissenstests, Berufserfahrung. Bei den Privaten sind mir schon mehrfach nach einer Bewerbung als Freier Mitarbeiter im Vorstellungsgespräch direkt Volontariate angeboten worden - bei den ÖRs undenkbar.

    Wenn aber z.B. der SWR einen Architekturstudenten mit 1er Schnitt und schlechter Spreche als Volontär einstellt und eine langjährige freie Mitarbeiterin (mit abgeschlossenem Germanistikstudium) und erstklassigen Arbeitsproben auch im 2. Anlauf nicht nimmt...

    Klar, generell "lernt" man bei den ÖRs noch was, bei den Privaten muss man es schon können...
     
  8. Lt.Cmdr.Lee

    Lt.Cmdr.Lee Benutzer

    AW: Auswahlkriterien für Volontäre


    das ist ein bisschen sehr pauschal.....schon allein, weil ich mir schlecht vorstellen kann, woher ein berufsanfänger bei den privaten seine praxis herbekommen sollte.
     
  9. Schnorrer

    Schnorrer Benutzer

    AW: Auswahlkriterien für Volontäre


    Ganz einfach: als Praktikant (am besten gleich mal ein halbes Jahr irgendwo) und als Freier Mitarbeiter...

    Aber ich sag ja, es gibt auf beiden Seiten alles. Bei manchen Volontären im Privatfunk frag ich mich ernsthaft, wie so jemand an ein Volo gekommen ist. Ein bisschen Ahnung von Radio sollte man schon mitbringen...
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen