1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Backtiming

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Tim F., 06. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Tim F.

    Tim F. Benutzer

    Ist es nicht möglich, die automatische Programmabwicklung so zu einzustellen, dass Titel nicht für 10 oder 20 Sekunden angespielt werden und dann eiskalt die Nachrichten dazwischengedrückt werden?!
    Ich erlebe das immer wieder bei 106!8. Titel vorbei, es ist 10 Minuten und ein paar Sekunden vor Voll, es wird der nächste Song angespielt und bevor der Gesangspart kommt starten die News. Dann doch lieber die Nachrichten vorziehen, oder?
     
  2. MichaNRW

    MichaNRW Benutzer

    AW: Backtiming

    Ganz gleich, ob die Nachrichten zehn vor, fünf vor oder zu jeder vollen Stunde beginnen: Einen Song kurz anzuspielen und dann frühzeitig ausblenden zu müssen, zeugt nicht von Professionalität. Die Nachrichten vorzuziehen, wäre noch unprofessioneller. „Es ist ungefähr ein paar Sekunden vor zehn vor zehn, Sie hören die Nachrichten.“ :D

    Auf das Backtiming zu achten, ist das A und O in der Radiolandschaft. Wer es nicht kann, sollte sich einen anderen Job suchen. Ja, es kann vereinzelt vorkommen, denn irren ist menschlich und man kann sich durchaus mal um ein paar Sekunden verrechnen. Aber es sollte bei Einzelfällen bleiben und diese Zeit überbrückt man nicht, indem man ein paar Sekunden eines Songs anspielt.
     
  3. magsfrisch

    magsfrisch Gesperrter Benutzer

    AW: Backtiming

    Es gibt Radiosender: Die ziehen die nachrichten vor oder nach. Wenn es nicht ganz passt. Das ist gar nicht schlimm: Zum Beispiel bei 104.6 RTL. Ob die Nachrichten um .50 oder .48 kommen ist egal.
    Blöd ist es nur: Bei Sendern die vor den Nachrichten piepen. Dann muss es genau sein.
     
  4. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: Backtiming

    Schon mal was von Sendeautomatik gehört, der es scheißegal ist, wie lange ein Titel schon läuft, und die um xx:00:00 erbarmungslos den Newsopener startet? Bevorzugt hörbar in unmoderierten oder gevoicetrackten Sendezeiten.
     
  5. Dandyshore

    Dandyshore Benutzer

    AW: Backtiming

    Na, das erzähl mal den Kollegen von Gong 96,3 in München...die jonglieren da mit dem Beginn der News wie es beliebt...mal ein paar Minuten früher, mal ein paar Minuten später.
    Allerdings gilt beim Privatradio ohnehin, dass kein Hörer den Sender wegen der Nachrichen hört. Wer sich gezielt informieren will, schaltet beim öffentlich-rechtlichen Inforadio ein...um Punkt voll!

    Am Abend und am Wochenende sind aber doch ohnehin nur unterbezahlte und unterqualifizierte Studentenkräfte im Sender, die vom Fahren und Backtimen schlicht keine Ahnung haben (können)...


    Antenne Bayern hat da eine ganz hübsch Methode...die haben ein angenehmes Musikbett, das die Zeit bis um Punkt voll läuft.
     
  6. huntling

    huntling Benutzer

    AW: Backtiming

    Guggug,

    Titel 10 Sekunden anzuspielen sollte in jedem Fall ein absolutes Tabu sein.. da DARF es auch gar keine Ausrede sein, Voicetracking, studentische Hilfskräfte o.ä. einzusetzen... da merk ich nämlich in jedem Fall, dass mir gerade ein Titel abhanden kommt, den ich vielleicht gerne gehört hätte... und ich glaube auch, dass es genau darum geht... auf den Höreindruck.. was gut klingt, ist erlaubt - meine Meinung. Ein verlängerter oder gekürzter Titel tut mir als Hörer nicht weh - wenn ich es nicht raushöre.. ist eben eine Frage vom Gefühl für die Musik.... auch wenn mich jetzt vielleicht welche verbal erschlagen werden und meinen "es ist möglich immer so hin zu kommen, dass ich den Titel voll ausspiele und trotzdem um Punkt rauskomme"... sehe ich nicht so..

    Grüße
    s' huntling
     
  7. Radioman2000

    Radioman2000 Benutzer

    AW: Backtiming

    Sorry. Aber dafür kann man einfach kein Verständnis haben. Egal ob selbst zusammen gefahren oder Automation. Als Moderator sollte man ein angemessenes Backtiming mitbringen. Sonst ist man Fehl am Platze. Und wenn es die Automation ist, sollte man nicht am falschen Ende sparen bzw. beim Zusammenstellen der Playlist darauf achten, daß das Backtiming stimmt. Ausreden sind da einfach zwecklos!!!
     
  8. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: Backtiming

    Würde mich mal interessieren, über welche Sendezeiten Ihr hier diskutiert. Grundsätzlich gilt natürlich, Sekunden und Minuten korrekt durch- und zurückrechnen zu können, muss auch von einer noch so studentischen Hilfskraft erwartet werden können. Was aber die so genannten Tagesrandzeiten angeht, so ist es den Bossen sowieso egal, was da läuft. Weil aber was laufen muss, läuft eben der Automat.
    Je kleiner der Sender, desto weniger verdient er in der Zeit.
     
  9. MichaNRW

    MichaNRW Benutzer

    AW: Backtiming

    @Radioman2000
    Das könnten meine Worte sein. Volle Zustimmung!

    Wer auf eine billige Automation setzt, die Playlisten lieblos zusammenwurstelt oder Hilfskräfte einsetzt, der sollte den Sendebetrieb einzustellen. Die Hörer, die morgens um sieben Uhr das große Geld bringen, möchten zu unattraktiveren Zeiten auch Qualität, wobei man die bei sehr vielen Privatradios eh vergeblich suchen wird.
     
  10. Tim F.

    Tim F. Benutzer

    AW: Backtiming

    Also bei 10 Sekunden merkt doch kein Schwein den Unterschied.
    Warum nicht die - fremdproduzierten - Nachrichten vorziehen?!
    Oder einfach mal wieder Werbung in eigener Sache machen.
    Das sollte doch kein Problem sein.
     
  11. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: Backtiming

    Ist es auch nicht, wenn man fähige Programmierer und den nötigen Willen hat. Für die Pflege besagter Tagesrandzeiten fehlt aber aus wirtschaftlichen Gründen der Wille.
     
  12. Lt.Cmdr.Lee

    Lt.Cmdr.Lee Benutzer

    AW: Backtiming

    es muss nicht der wille sein....ebensogut könnte es auch glattes unvermögen oder mangelnde einweisung sein.
    von ausbildung kann man ja bei hilfskräften oder woend-assis nicht reden.
     
  13. MichaNRW

    MichaNRW Benutzer

    AW: Backtiming

    Privatfunk kann man ja eh nicht hören, wenn man informiert werden möchte. Da schaltet man besser auf einen öffentlich-rechtlichen Sender um. Wenn man mir vorgaukelt, es sei bereits zehn Sekunden später, dann weiss ich, wie glaubhaft die Station ist. :D

    Zum Glück stelle ich die Uhr nie nach dem Privatfunk. Ich müsste die Uhrzeit sonst wohl stündlich „aktualisieren“. :eek:
     
  14. Tim F.

    Tim F. Benutzer

    AW: Backtiming

    106!8 beispielsweise höre ich auch nicht wegen der Nachrichten, obwohl die für einen privaten Sender eigentlich recht gut sind.
    Mich nervt nur dieses "10-Sekunden-Angespiele" von Titeln in nicht moderierten Stunden.
     
  15. linksdudelts

    linksdudelts Benutzer

    AW: Backtiming

    Ich würde hier aber auch nach Sender-Typ differenzieren. Bei "Informationsleitwellen" wie WDR 2, B5 aktuell oder HR 1 bestehe ich auch darauf, daß vernünftig backgetimet wird und man nach den Nachrichten die Uhr stellen kann. Hier höre ich zu, weil ich die Nachrichten erwarte.
    Bei Sendern wie WDR 5 oder seit heute Deutschlandradio Kultur frage ich mich stattdessen häufig: Warum wird denn der Titel nicht ausgespielt und die Nachrichten etwas verschoben? In diesen Programmen halte ich den Inhalt für wichtiger als die (pünktlichen) Nachrichten. Dafür muß man m.E. keinen Hörer beim Ü-Wagen oder einen extra angekündigten Musiktitel abwürgen. Diese Sender höre ich nicht, weil ich jede Stunde Nachrichten brauche.

    Sehr angenehm machen das Radio Eins und Fritz (letzterer eh um kurz nach halb).
     
  16. magsfrisch

    magsfrisch Gesperrter Benutzer

    AW: Backtiming

    Ja! Diese Methode ist auch schon uralt. Aber sehr nett. Das gab es damals beim Rias auch. Clever!
     
  17. MAXX

    MAXX Benutzer

    AW: Backtiming

    Wer sagt denn, dass "die Hörer" das unbedingt auf die Sekunde genau wollen. Wenn Gong 96,3 in München morgens anstatt um "7vor" um 1 Minute vor (also mit 6 Minuten Verspätung) die News startet stört es offensichtlich niemanden, denn MMM ist die erfolgreichste Show der Stadt.
    Ich kenne KEINEN "normalen" Hörer, der auf die Uhr schaut und sagt: "Hui, da hat aber Hitradio XYZ die Nachrichten 30 Sekunden zu spät gestartet".
    Ich finde (und ich glaube auch die meisten Nicht-Radio-Macher) dass es viel schlimmer ist, einen Titel mitten im Refrain abzuwürgen, als die News 30 Sekunden später zu starten!!!
     
  18. MichaNRW

    MichaNRW Benutzer

    AW: Backtiming

    Pünktlichkeit zeichnet eine professionelle Radiostation aus. Und mit ein wenig mehr Engagement wäre es durchaus möglich Programmelemente sekundengenau starten zu können und zwar ohne einen Song abwürgen zu müssen. Alles andere ist halt einfach mal so im Vorbeigehen daher geklatscht - friß oder stirb.
     
  19. flyer

    flyer Benutzer

    AW: Backtiming

    Backtiming ist halt eine Kunst, die nicht jeder kann. Und wenn die Mods der Tagesrandzeiten und Wochenendschichten nie ein Coaching bekommen und auch kein Interesse daran haben, es zu lernen, wir sich wohl nie was ändern.
     
  20. Tim F.

    Tim F. Benutzer

    AW: Backtiming

    Aber der Computer muss das können, oder?
    Oder ist der Programmierer dann zu dämlich?
    Wahrscheinlich...
     
  21. flyer

    flyer Benutzer

    AW: Backtiming

    der kann es aber nur, wenn die Nachrichten auch exakt eine bestimmt länge haben, oder?
     
  22. Tim F.

    Tim F. Benutzer

    AW: Backtiming

    Es sollte aber doch möglich sein, einen PC so zu programmieren, dass er sich das selbst ausrechnet, auch wenn die news mal kürzer/länger sind...
     
  23. flyer

    flyer Benutzer

    AW: Backtiming

    dann Treffen bestimmt die Interessen von Musikredaktion (falls vorhanden) und Techniker aufeinander. Die Musikredaktion will bestimmt Titel in der Sendeuhr drinhaben. Und nun versuch mal dem PC klar zu machen, hierfür eine Lösung zu finden. Wahrscheinlich könnte man damit reich werden ;)
     
  24. radiobayern

    radiobayern Benutzer

    AW: Backtiming

    ach micha, du bester aller öffimitarbeiter.... glaube mir, es wird die zeit kommen, da wirst du dankbar sein, wenn du wenigstens noch für einen privaten sender arbeiten darfst..... die arroganz, die du dir hier immer wieder raushängen lässt, kotzt mich langsam an! :mad:
     
  25. Bieringer

    Bieringer Benutzer

    AW: Backtiming

    Als ich vor 15 Jahren beim Radio anfing, gab es in puncto genaue Uhrzeit eine einfache Faustregel: von Sekunde 30 vor der vollen Minute an gilt bereits die nächste Minute. 17:36:31 = 17:37. Nun habe ich aber schon Moderatoren erlebt, die z.B. um 12.16:45 noch "Die Zeit: Zwölf Uhr fünfzehn" ansagten, weil sie um viertel nach zu den Nachrichten abgeben sollten. Nach der Devise: Was nicht sein darf, das kann auch nicht sein. Floatende Nachrichtenanfänge sind mittlerweile Usus, auch bei den Öffentlichen. Der Hörer ist allerdings gegenüber dem Fernsehen im Nachteil, daß er keinen eingeblendeten Sekundenzeiger sieht, ob analog oder digital. Selbst die Tagesschau kommt ja bei Sondersendungen manchmal zu "krummen" Zeiten. Nur beim DLF bin ich sicher, daß ich meine Uhr zum biep, biep, biep, biiiiep korrekt nachstellen kann. - Es ist genull Nau Uhr! ;)
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen