1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bands verschenken Alben

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von BlocLive, 16. Mai 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. BlocLive

    BlocLive Benutzer

    Coldplay haben am 15.5. ihr Live Album LeftRightLeftRightLeft im Internet verschenkt. Für die Fans super und Coldplay verzichten auf Einnahmen in höhe von knapp 10 Mio. Dollar. Jetzt die Frage an euch: Sollte noch mehr kostenlose Musik (und ich meine nicht, etwas illegal runterzuladen!) im Netz angeboten werden? Angesichts der CD-Single-Preise finde ich die Idee garnicht mal schlecht. Meine erste CD hatte 6 Titel und 5 DM gekostet. Heute kriegt man für genausoviel €'s gerade mal 1 bis maximal 3 Songs.
     
  2. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: Bands verschenken Alben

    Sagen wir es mal so: Bei Bands denen es nicht weh tut und die es sich leisten können, ist das eine durchaus nette Geste. Unterm Strich sind aber auch solche Aktionen nichts weiter als Promotionakte. Die Künstler selbst verdienen nämlich bekanntlich am wenigsten an einer CD.

    [​IMG]

    Von den ca. 10 % für den jeweiligen Künstler gehen übrigens in der Regel noch GEMA ab, die Kosten fürs Management usw. Da kann man theoretisch auch mal ne CD verschenken...
     
  3. Hinhörer

    Hinhörer Benutzer

    AW: Bands verschenken Alben

    Zum Thema, was ein Musiker an verkauften CDs verdient, war gerade letzten Donnerstag was zu hören. Nik Kershaw war bei Werner Reinke zu Gast, und Letzterer gab einen Ausschnitt aus Kershaws Buch Spilling the Beans on Making It in Music zum besten. Wunderbar übersetzt und im Dialog mit Ulrich Bessler eingesprochen. Fazit dort: Selbst, wenn Du überdurchschnittlichen Erfolg als Künstler hast, bleibt Dir von den Einnahmen kaum was übrig...
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen