1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Baukasten-Studio?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von t-punkt, 15. Juni 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. t-punkt

    t-punkt Benutzer

    Hallo Szene,

    wäre sehr nett von Euch, wenn Ihr mir bei folgender Frage a bissl weiterhelfen und Tipps geben könnt.
    Ich bin freier Redakteur (habe deshalb noch nicht viel Geld) und möchte mir daheim ein kleines Schnitt-Produktions-Studio aufbauen, um anabhängig vom Studio-Equipment der Sender, eigene O-Töne zu schneiden bzw. kleinere Beiträge/ Elemente selbst zu produzieren.
    Nun meine Frage:
    - Wieviele und Welche Komponenten brauche ich im Idealfall, um nicht umbedingt hardcore-professionell aber immerhin gut & problemlos arbeiten zu können?
    - Welche Geräte/ Marken könnt Ihr mir empfehlen, die up to date, praktisch und trotzdem erschwinglich sind? (Zuspielgeräte, Mischpult, nötige Zusatzgeräte...?)
    - Welche PC-Software würdet Ihr empfehlen?
    ...und was sollte ich sonst noch beachten??

    Würde mich freuen, wenn Ihr mir einfach ein paar Infos und Tipps geben könntet, vielleicht auch aus eigener Erfahrungen !?

    Vielen Dank.
     
  2. Ludwig

    Ludwig Benutzer

    Eigentlich ist es relativ einfach:

    1. Hast Du einen PC, hol Dir ein Schnittprogramm -z.B. Wavelab.

    2. Du brauchst ein ordentliches Mikro (bitte nicht fragen, welches. Es gibt unzählige Treads, in denen darüber gesprochen wurde.)

    3. Eine Soundkarte und ein kleines Mischpult (oder Mikro-Vorverstärker), um vom Mikro in den Rechner zu kommen.

    Das ist die Basis. Du kannst Deine Stimme schneiden und über den Rechner (CD-Laufwerk) sämtliche Audiodateien reinladen und bearbeiten, die Du brauchst.

    Ob das Ergebnis sendefähig ist, steht auf einem anderen Blatt ...
     
  3. AlexS

    AlexS Benutzer

    Wer von Euch hat denn schonmal den neusten Preamp von Behringer angetestet? BEHRINGER - MIC100 Tube Ultragain -- Thomann-Preis 49,- Euro (!). Ein echtes Gadget dürfte der integrierte Limiter sein. Also: schon jemand ausprobiert?
     
  4. jason

    jason Benutzer

    Hallo, ich habe da eine Frage an Ludwig:

    Du sagst, ein kleines Mischpult. Da ich auch gerne mal für mein Hobby tun würde, wäre ein Muschpult sicher nicht schlecht.

    kannst du mir vielleicht sagen, welches Modell da angebracht ist, und was es mich kostet? Wenn du das weißt.


    Vielen Dank
     
  5. dreyermedia

    dreyermedia Benutzer

    Hallo,

    ich könnte Dir folgendes empfehlen:

    1.) Schnippelsoftware: CoolEdit Pro oder falls Du mehr Geld anlegen willst: Samplitude!

    2.) Mischpult: Behringer UB 1204 oder UB 1204FX, letzteres hat eine eingebaute FX Sektion (175 EUR/209 EUR).

    3.) Mikro: Sennheiser E8452 (ca. 150 EUR)

    Gruß
    Bernhard
     
  6. killerjockl

    killerjockl Benutzer

    mein tipp

    also für Radiobeiträge reicht mir zur zeit folgendes....

    - PC , kann auch klein sein. Ein wenig RAM für die Umwandlung besser, dann gehts es schneller, aber derProzessor muss kein Flieger sein.. Ich schneide mit dem PIII 500 !!!

    - ne anständige Soundkarte (ne audigy vielleicht?, auf jeden fall sollte die den Ausgang direkt aufnehmen können.

    - Schnittsoftware Samplitude und / oder Cool Edit.

    - Mikro: Ich habe ein TBone st 450 (für 99 Euro- hört sich aber echt gut an)

    - Compressor: ich habe ein dbx teil (130 Euro?)

    - Mischpult: für Beiträge brauchste das noch nichtmal....(Behringer MX 1604 Eurorack)

    - mik Verstärker: berhinger Ultragain pro

    das war es eigentlich :)))


    gruss
    Jockl
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen