1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

BaWü: Schlecht klingende Sender

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Radiocat, 09. April 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Nein, hier soll es jetzt mal ausnahmsweise nicht um programmliche Fragen gehen, sondern um die technische Seite.
    In Baden-Württemberg sind mir im Jahr 2002, in dem fast in alle Studios, ausgenommen in die einiger kleiner Lokalsender, die Digitaltechnik Einzug gehalten hat.
    Damit muss offenbar nicht immer eine Verbesserung des Klangs on air verbunden sein.
    Radio 7 wurde ja hier an anderer Stelle schon aufgrund seines dumpfen Sounds erwähnt.
    Dies kann ich bestätigen, irgendwie sind die Bässe überbetont und dem rest fehlt die Dynamik.
    Auch Stadtradio ist mir als äusserst dumpf aufgefallen. Hier fehlen die Höhen tlw. total (allerdings gibt es da komischerweise Unterschiede zw. verschiedenen Musiktiteln)
    Ganz dumpf wurde es dann bei einer Nachtsendung, die wohl live aus einer Disco übertragen wurde.
    Da war wohl eine schlechte Leitung schuld.

    Und den Vogel schiesst Big-FM ab.
    Die Moderatoren klingen allesamt näselnd verschnupft, tlw. regelrecht verzerrt, und die Dynamikkompression erinnert an alte Videorecorder oder tragbare Kasettengeräte.
    Regelrechter Pump-Effekt. Macht sich besonders bei Titeln mit relativ leisem Intro und abruptem Eintritt einer Bassline bemerkbar. Dann sind die leisen Passagen des Titels lauter als die eigentlich lauten udn es tritt ein hörbarer "Pump"-Effekt ein.
    Zudem fehlt es an Bässen und die Höhen sind überbetont.
    Energy klingt genauso schlecht wie RMB-Radio voher (schlecht eingestellter Optimod).
    Verschlechtert haben sich kalnglich auch SWR3 und Radio Ton. Stark komprimikert und zu spitze Höhen, zu wenig Mitten.
    Verbessert hat sich Antenne1, Radio BB und NeckaralbRadio klingen erträglich, am besten noch SWR1 und SWR4.

    Warum kriegt man es bei so vielen Sendern nicht hin, einen vernünftigen Klang zu erzeugen.
    Wenn es so viel ähnlich formatierte Programme gibt wie z.B. im Raum Stuttgart kann der Sound meiner Ansicht nach durchaus auch noch ein Ein-oder besser Abschaltkriterium sein.
     
  2. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    Besonders krass sind die samstäglichen Disco-Übertragungen bei NRJ Sachsen. Diese werden lokal auf den jeweiligen Stadtfrequenzen ausgestrahlt. D.h. eine Disco aus Leipzig wird nur in Leipzig gesendet, eine Disco in Dresden nur in Dresden. Technisch laufen alle Leitungen im Studio in Leipzig zusammen und werden wieder auseinandergeschaltet. Somit gibt es quasi gleichzeitig 4 Liveübertragungen. Das kann natürlich alles nicht über den Optimod laufen. Somit: ein sehr kleiner Pegel und ein blecherner Sound.
     
  3. Radiozambadu

    Radiozambadu Benutzer

    @ Sachsenradio

    liegt NRJ Sachsen in Baden-Württemberg (Ba-Wü)?
     
  4. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    Tja, warum geht mit einer "Digitalisierung" häufig ein schlechterer Klang einher? Da bin ich auch ratlos...
    Bayern 3 hat sich meiner Meinung nach auch durch das neue Studio massiv verschlechtert, und zwar nicht nur die Mikrofone, das ganze Sounddesign klingt nicht mehr so angenehm wie früher. Ich kann mir bei denen eigentlich nicht vorstellen, daß das Absicht ist.
    Andererseits hatte ich mal einen heftigen Disput mit dem technischen Leiter eines durchaus großen ostdeutschen Privatsenders, der seit Sendestart vor doch inzwischen einigen Jahren durch extreme Verzerrungen negativ auffällt. Der Herr meine sinngemäß, das wäre Absicht, man mache halt "Sound", HiFi wäre auf UKW sowieso nicht möglich (es hat aber 40 Jahre lang funktioniert...) und - achtung, jetzt kommt der Hammer - wir wären nicht mehr in der DDR...
    Volle Absicht also in diesem Fall.

    Rätsel gibt mir auch MDR Sputnik auf. Als die im Sommer 1999 vom Waisenhausring in die Gerberstraße gezogen sind, hatten sie (aus dem jetzigen Jump-Studio) eine erstklassige Klangqualität, keinerlei Verzerrungen, saubere Höhen und waren nachweislich unkomprimiert. Doch selbst die vor dem Processing abgezweigte Satellitenzuführung klingt heute bei weitem nicht mehr so gut. Warum?

    Auch für mich ist der Sound durchaus ein Abschaltkriterium. Ich bin bereit, vieles zu ertragen, wenn nur das Programm stimmt. Aber sobald es pumpt, ist schluß. Dann schalte ich sofort um, weil es weh tut.
    Ansonsten bleibe ich dabei: jegliches Processing sollte im Hörfunk verboten werden. Dann kann niemand mehr wegen Ungleichbehandlung meckern und man könnte die Musik endlich wieder so hören, wie sich das mal garantiert nicht unterbezahlte Künstler und Tonleute gedacht haben. Eine Mißachtung der Werktreue ist meiner Meinung nach ein Verstoß gegen die Urheberrechte. Aber mit dieser Meinung dürfte ich ziemlich allein dastehen...
     
  5. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Auch eine Möglichkeit:
    Den zulässigen Modulationshub erhöhen.
    Dann muss nicht mehr so stark komprimiert werden, um Lautstärke zu erhalten.
    Hört Euch mal Stationen in anderen Ländern an: Viel mehr Dynamik!
     
  6. PowerAM

    PowerAM Benutzer

    Moin!

    Es ist mir auch schon aufgefallen, daß einige Sender (vor allem private) es mit Signalkompression und FM-Hub ganz schoen uebertreiben. Negativbeispiele im Raum Berlin sind KISS FM (zuviel Hub, ueberbetonter Bass), 104.6 RTL (Klang okay, zuviel Hub, ertraegliche Kompression), 94.3 RS 2 (zuviel Hub, uebersteuerte Hoehen und Mitten, zu starke Baßanhebung, Kompression bis in die Begrenzung gefahren) und BB Radio (klanglich okay, Kompression ertraeglich, stellenweise zuviel Hub).

    Ich habe als Vergleich einige Sender herangezogen, die ueber DVB senden. Angenehm klingen z. B. BR 1, SR 1 (beide klanglich neutral), Radio Caroline und MDR Sputnik. Vor allem hollaendische Stationen bieten ein Signal an, bei dem es meine Anlage fast aushebt. Absolute Negativbeispiele sind Radio 538 (viel zu laut, Kompression bis in die Begrenzung, Baesse und Hoehen ueberbetont), RTL Radio (ueberbetonte Baesse, unsaubere Hoehen) oder der Ton von MTV D (wie Radio 538).

    Ich verstehe nicht, warum so extreme Signale fuer die Satellitenzufuehrung verwendet werden. Viele hollaendische Radiosender haben ja scheinbar aus Tradition extrem "aufbereitete" Signale ihrer terrestrischen Sender. Ob das dem Konsumenten gefaellt mag ich bezweifeln...

    [Dieser Beitrag wurde von PowerAM am 10.04.2002 editiert.]
     
  7. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Ja, das hält mich auch häufig davon ab, 3FM zu hören, die übertreibens wahrhaftig, teils noch mit Hall und Stereoverbreiterung...also quasi der ganze Klangspielgarten! brrrr!

    Da höre ich dann lieber einen Sender wie RTBF Radio 21, die mässig komprimieren, und bei denen Musik auch noch einen Dynamik hat.
    Ein Komponist setzt bewusst leise und laute Phasen ein. Wenn ich Led Zeppelins "Stairway to heaven" oder ein Stück von Pink Floyd mal als Ausnahmeerscheinung bei einem solchen Optimod-Klangvergewaltiger anhöre, würgts mich jedesmal in den Gehörgängen.
    Wenn das Intro vom Eigenrauschen- und Brummen des Kompressors überlagert wird und dann, wenn die Gitarren einsetzen oder der Baß, plötzlich die Lautstärke zurückgeht...waaaah!
    Das erinnert mich dann wirklich an die Mitschnitte mit meinemautomatisch aussteuerndem Radiorecorder, den ich früher im Kinderzimmer hatte, bevor es zur Konfirmation eine anständige Anlage gab.

    Teilweise wirklich Lo-Fi, was einem da geboten wird.
    Naja, mittlerweile sind ja selbst gewisse CD-Sampler voll mit komprimierten Aufnahmen, so daß die "Zielgruppe" die Titel anders gar nicht mehr kennt.

    Gegen eine gewisse Kompression und Dynaikbegrezung bei Selbstfahrerstudios ist ja nichts einzuwenden, aber man kann es auch in vernünftigem Rahmen machen.
    Ganz grausam klingt auf ADR auch NDR2. Wenn die nachts dieselben Nachrichten haben wie NDR3&4, merkt man, wie verzuerrt dort das ganze rüberkommt.
    Allerdings sind die Privatsender im Norden auch nicht besser, was dies angeht.
    Nur Radio Hamburg fiel mir da mal als positive Ausnahme auf.
    Genauso 100,6 in Berlin.
     
  8. dampfradio

    dampfradio Benutzer

    Hey Ihr Freaks !

    Um mal etwas klarzustellen:

    1.) ...reden wir hier über FM-Rundfunk -
    In dessen Natur liegt es, nunmal einen zulässigen max. gemittelten Hub von 75 kHz und einen max. MPX nach ITU-Richtlinie von +/- 0 dB zu verwenden. Dieser wird zumindest in DE mehr oder weniger strikt kontrolliert
    (RegTP->Telekom)

    Fazit: HiFi-Puristen-Klang = Fehlanzeige

    2.) ...geht es bspw. einem Privatsender nicht darum, alle HiFi-Freaks in Ihren 70er-Jahre-Ohrensesseln mit Sitzwärmer und Fuss-Stütze mit 1a-High-End-Sound zu versorgen.
    Es geht vielmehr allein darum, durch einen subjektiv attraktiven, lauten, sich von der Masse abhebenden Klang REICHWEITE bzw. EINSCHALTQUOTE zu erzielen !

    Ende der Durchsage.
    Und Gute Nacht.

    P.S. Ich finde, Radio 538 fährt mit eine der besten Sound-Einstellungen überhaupt in EUR.
    So verschieden sind die Geschmäcker ;)
     
  9. club.man

    club.man Benutzer

    Bei vielen Programmen gibt es auch eine unterschiedliche Tonqualität über die verschiedenen Sender (einer Frequenzkette).

    Ein Beispiel: bei Hit-Radio Antenne 1 ist die Stuttgart 101,3 wesentlich dynamischer als die 89,1 in Heilbronn. Zudem wurde über die 89,1 fast nur auf dem rechten Kanal gesendet ... und das einige Monate (!)
     
  10. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Mit einem Klangmüll erreicht man keine höheren Einschaltqouten, sondern eher weniger Zuhörer. So taub sind die Menschen auch wieder nicht.
    Radio 538 klingt dabei allerdings in der tat 100 mal besser als z.B. NDR2 oder Big-FM.
    Die Holländer halten sich acuh nicht so strikt an die Hubvorgaben.
    In Frankreich gehts ja auch etwas lässiger.
    Dem Deutschen scheint es ja inhärent zu sein, daß er immer die anderen kontrollieren und maßregeln muss. Da werden dann gezielt die Konkurrenten angehört und verpfiffen, wenn sie über die Stränge schlagen, egal ob es sich um den geforderten Wortanteil, fehlende Werbetrenner oder um Modulationshübe handelt.
    Naja, wenn man nichts vorzuweisen hat, was Pluspunkte auf der Skala bringt, muss man die anderen halt schlecht machen oder ihnen das Leben schwer machen. In der Jugendzeit nannte man solche Leute Kameradenschwein oder Petzer.
    Später nennt sich das Marktanalyse und Geschäftssinn.
     
  11. 2good2betrue

    2good2betrue Benutzer

    @powerAM

    Also, nun mal zum Mitmeißeln!

    Wenn ein Radiosender sein Soundprocessing am Senderstandort (Turm) hat, und am besten die Composite-Ausgänge des Processors den Sender mit dem MPX-Signal speisen, der Sender korrekt eingemessen wurde, kannst Du den Spitzenhub von +/- 75kHz nicht überschreiten! Wenn Du das FM-Signal mit einem Audemat FM-MC3 o.ä. plottest, endet der Hub wie mit dem Linealgezogen an der 75kHz-Grenze.

    Energy 103,4 hat den Hub sogar auf 53kHz begrenzt um höher komprimieren zu können, ohne ins Gehege mit der RegTP zu kommen.

    Ist aber fast genauso laut wie 104.6RTL!?!?!
    Ja, weil die MPX-Leistung fast gleich ist.

    Hast Du Dein Processing im Studio, hast Du eigentlich schon verloren. Der Hub geht rauf und runter, die RegTP haut Dir die Beine dick! Und leise bist Du auch noch.

    Witzig ist auch die geographische Verteilung der Begrenzung der MPX-Leistung. In BaWü darfst Du garnichts, in Brandenburg sehr viel, in MeckVorPomm alles.

    Gruss in die Runde!!!!
     
  12. PowerAM

    PowerAM Benutzer

    @2good...

    Ich habe als Vergleichsmaß die Analyzer-Anzeige meines Scanners, der mit FM-Wide sogar zum Radiohören taugt. Die Anzeige ist zwar weder geeicht noch irgendwas aber in etwa kann man das abschätzen. Zumindest kann man das Signal der Sender miteinander vergleichen.

    Ich finde es erschreckend, daß soviel Aufwand betrieben wird, um die an sich gute Studioqualität auf dem Weg zum Konsumenten so weit wie möglich zu verfremden.

    @Radiocat: Klanglich hält man ja Radio 538 fast aus, aber die starke Kompression und die (über DVB) zu große Lautstärke machen alles zunichte.


    Anmerkung: Ich fahre als DJ in einer Diskothek auch eine Surround-PA mit tausenden Möglichkeiten, Klangeffekte zu erreichen. Damit diese aber gut ankommen muß ich sie äußerst sparsam verwenden. Dann kommen auch solche Spielereien wie Hall, Basis-Verbreiterung oder mal 'ne Phasendrehung gut an. Es ist eben ein Effekt, den man für gewisse Gelegenheiten nutzen kann. Wenn ich aber permanent mit Hall fahren würde, dann wäre ich meine Kunden bald los. Ich bin meist bemüht, ein sauberes und klares Klangbild zu liefern. Ohne extrem übertriebene Baßanhebung und ohrenbetäubende Lautstärke. Unsere Gäste scheinen das zu würdigen...


    PowerAM
     
  13. K 6

    K 6 Benutzer

    2good2betrue: Wer hat denn hier in Deutschland seine Optimods bzw. ähnliche Gerätschaften direkt am Sender statt im Studio/Funkhaus? Von wegen leise: Ich entsinne mich noch eines gewissen Versuches, Soundprocessing für Mittelwelle direkt im Studio zu machen. "Eingestellt" wurde das freihändig mittels Radio, aus dem wohl nicht viel zu hören gewesen sein dürfte, und das Resultat der Bemühungen war eine pumpend-rotzige und dabei leise Soße.

    Und wer wissen will, was anderswo geht, der fahre doch mal nach Hoyerswerda und pfeife sich dort Muzyczne Radio aus Jelenia Góra rein. Es geht noch viel lauter!
     
  14. 2good2betrue

    2good2betrue Benutzer

    @K6

    In Berlin/Brandenburg haben alle privaten Sender ihr Processing am Sender. BB Radio an sechs!!!! Sendern.

    In MV hat die hier immer so wohl gepriesene Ostseewelle fünf Systeme am Sender laufen.

    Noch Fragen, Alter?

    Gruss in die Runde!!
     
  15. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    In den Niederlanden hat man bei der Einstellung der OPTIMODS stets einen Kontaktmann des Herstellers dabei. Das kostet zwar etwas mehr als der interne Hobby-Techniker des Senders, aber bringt auch einen sauberen Sound. Ob sich diese Erkenntnis wohl hier bei uns noch mal durchsetzen wird ?
     
  16. Soundfreak12

    Soundfreak12 Benutzer

    Hat jemand das Sound-Mailing von Herrn Lynen in den letzten Tagen bekommen? Da stand viel Wahres auch zum Thema Dayparting drin. Und offenbar habn sie zwischenzeitlich auch den ein oder anderen Sender erfolgreich eingestellt (insbesondere Nichtsblicker bei der ARD). wohl sogar in Holland (Ex-Veronica - Yorin FM). Klingt extrem fett und dennoch nicht völlig platt gemacht. Sie setzen angeblich irgend ein neues Teil zur Optimierung des Hubs aus Norwegen ein.
    Aber angeblich haben sie echte Apotheken-Preise - naja...kennen wir ja schon.
     
  17. Peppi

    Peppi Benutzer

    Also ich finde, daß vor allem MDR JUMP und SPUTNIK zumindest über Satellit/ADR stark zu wünschen übrig lassen. Die sind teilweise so leise, daß ich das Radio gleich ein paar Stufen lauter stellen muß. Außerdem scheinen die bei Jump die Spielchen wie Stereoverbreitung usw. eingestellt zu haben.
    Die hatten sie zumindest früher mal drin.
    Chart-Radio hingegen hat nach der Ab-/Aufschaltung eine 180° - Drehung hingelegt. Die sind jetzt mit vollem Hub drauf, was man vorher beim besten Willen nicht sagen konnte.
    Bei den SWR - Sendern, allen voran SWR 3 und DASDING gehen mir fast jedesmal die Boxen fliegen, deren Hub ist unglaublich. Radio 538 über DVB zerrt auch jedes Mal an der Leistungsgrenze meiner Endstufe. Hier bin ich aber der Meinung, daß man die, mal von der Lautstärke abgesehen, noch relativ gut ertragen kann.
    Aber sagt mal : Gibt es heute überhaupt noch Sender, die ihr Signal noch 1:1 auf den Sender schießen, mal von kleinen Lokalsendern abgesehen ?
     
  18. OPTIMOD

    OPTIMOD Benutzer

    Nettes Thema :)

    Trotz meines Nicks bin ich kein Toningenieur, hab also auch nicht die totale Ahnung von Soundprozessing.

    - Beim Stichwort MDR hat mir mal ein Kollege erzählt bei MDR life stand in jedem Studio ein seperater digitaler Optimod, an dem der Chef auch mal selber rumschraubte, wenn er wieder seinen Tinitus hatte. Dazu solls noch einen Stereomax gegeben haben, an dem auch jeder drehen konnte (!) wie er lustig war - Auweia!

    - weiter oben steht was von "HiFi hat früher 40 Jahre lang geklappt".
    Bin ich jetzt blöd... HiFi ist im Radio meines Wissens doch gar nicht möglich.

    - Stimmts eigentlich, dass viele Sender wieder auf die analogen Optimods zurückgreifen, weil die natürlicher klingen?

    Fragen über Fragen...

    OPTI
     
  19. supersonic

    supersonic Benutzer

    @ soundfreak

    wenn das wahr ist, dann ein lob! ich fahr einmal die woche an die küste und was in middelburg die jungs von yorin fm anstellen ist schon geil auf 93,0. fetter sound und die moderatoren klingen übermenschlich!
    hörts euch an!
    wenn das der patrick lynen eingestellt hat dann respekt. aber hat der nicht auch swf3 und swr3 eingestellt? (da war er doch moderator) weiss das wer?

    swr3 ist zwar ein bisschen zu leise aber trotzdem klingts ähnlich gut wie das ex-veronica. vor allem die moderatoren sind natürlicher und angenehmer wie bei antenne oder radio ton.
     
  20. PJ

    PJ Benutzer

    Hallöchen zu viel Technik nichts für mich ich liebe es auf die Alte weiße.Nur dann ist der Hörgenuß auch wie er sein soll ;ö))...
     
  21. Mischpult

    Mischpult Benutzer

    Ja, bei SWF3 hat Lynen die Kiste eingestellt. Heute macht das AFAIK Stefan Scheurer
     
  22. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Eben! Damals kalngs noch wesentlich besser. SWF3 war einer der ersten Sender mit Kompression und klang trotzdem angenehm, während es zB beim SDR stets das Problem des immensen Lautstärkeunterschieds zw. Wort/Musik und auch versch. Titeln gab. Dort hörte man z.T. wie die Lautstärke mitten im Lied nachreguliert wurde.
    Mittlerweile klingt SWR3 ausgesprochen schlecht: ZU spitze Höhen, fehlender Grundtonbereich.
    Irgendwie scheint mir das auch an den Digital-OPtimods zu liegen.
    100,5-Das Hitradio klingt übrigens recht ausgewogen und natürlich, trotz KOmpression. Wie auch beim BRF-Hauptprogramm.
    Antenne AC dagegen graussig (ähnl. Phänomen wie bei SWR3, nur noch mehr Bässe.)

    Zur Hifi-Diskussion: Auf UKW wird bis 15kHZ
    übertragen.
    Peppi: Sound via ADR und terrestrisch ist oft ein himmelweiter Unterschied. SWR3 und Das Ding sind nur auf ADR so laut.
    Die werden, so weit ich weiß, direkt vom Studio aus upgelinkt.
     
  23. AdamCurry

    AdamCurry Benutzer

    Eine Zeit lange hatte ich, überwiegend per Satellit, aber auch schon mal terrestrisch, viel SWF3 gehört. Sowohl analaog als auch über ADR (sollte wohl das Originalsignal sein) klang der Sender grottenschlecht. Dumpf und modrig, wie aus der Garage. Das Nachrichtenjingle und die Nachrichten selbst hörte sich nach dumpfer Mittelwellenqualität an. Wenn irgendwo anders ein Radio auf SWF3 eingestellt war, konnte man das schon wegen des verfälschten Klanges sofort erkennen (auch ohne Jingelei und Claimerei [​IMG] ). Hatte das aber ob des guten Programms noch in Kauf genommen.

    Verschlechtert hat sich auf jeden Fall HR3, die bis etwa 1997 wirklich super klangen.

    Welche Sender einen angenehmen, runden Sound haben, steht hier schon (viele aus den Niederlanden und GB); in Deutschland ist da nicht viel los, nur BFBS, RB4, RB1, RHH, Radio 21, NDR 90,3, DLF und D-Radio Berlin klingen rund.

    Ganz übel dagegen z.B. NDR2, NDR1 Nds, Antenne Nds, RSH, Radio Nora, ffn, aber auch z.B. Ö3. Auch das Soundprocessing des WDR ist keine Glanzleistung. Warum in letzter Zeit selbst NDR4 so übel komprimiert ist, ist nicht nachvollziehbar (oder verdienen da irgendwelche Berater an Zusatzleistungen, indem nichtsahnenden Sendern irgendwelche Geräte angeschnackt werden?)
     
  24. Mischpult

    Mischpult Benutzer

    Radiocat:

    - DASDING wird über ADR zugeführt. Daher ist das Signal identisch mit dem über UKW ausgestrahltem
    - SWR3 BAD ADR läuft über eine andere Strecke als UKW. Und das schon seit x Jahren, auch SWF3 hatte das schon drin. Im Studio steht zumindest seit '96 eine extra Pegelanzeige für ADR. (-> AdamCurry). Wie das zu frühen SWF3-Zeiten war, keine Ahnung, 1998 war aber 100% hier nichts mehr unkompromiert. Den Optimod will man hier soweit ich weiß aus Aussteuerungsgründen nicht rausnehmen - Stand '99!

    Beide werden direkt in Baden-Baden upgelinked. SWR3 STG wird über eine digitale Richtfunkstrecke zugeführt, die erst '97 zwischen SDR und SWF in Betrieb ging.
     
  25. Mischpult

    Mischpult Benutzer

    Achso - zwar nicht in BaWü, aber im "Lifeland"... Jump gibt seit letztem Jahr ein gänzlich unbearbeitetes Signal auf ADR. Leider können hier aber entweder die Jump-Mods nicht mehr richtig aussteuern oder die Technik spinnt - Fakt ist, daß dort mal eben Lautstärkeunterschiede von 10 dB von Jingle zu Titel oder Moderation auftreten.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen