1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bayern Plus: Der BR im Griff von Scharlatanerie & Unsinn

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von L + R, 25. Juni 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. L + R

    L + R Benutzer

    Verehrte Rundfunkhörer, guten Tag !

    Um einen Anfang finden, kurze Stichpunkte zur Einleitung.

    Problematik:
    Der Sender des Bayerischen Rundfunk, Bayern Plus gibt dem Expertentum eine unkritische Plattform um Homöopathie an den Hörer zu bringen. Dabei sind Zweifel durchaus angebracht. Der Öffentlich Rechtliche Rundfunk hat die Aufgabe die Hörer über Sachverhalte mindestens kritisch zu informieren - und nicht durch solchen Sendungen seine journalistische Glaubwürdigkeit auf´s Spiel setzen.


    Konkret geht es um die Sendung "Das Magazin".

    O Ton: "unsere Bayern Plus Homöopath in"

    Die Expertin ,mindestens einmal im Monat taucht sie auf, ist im Sender schon eingebunden was ihr tendenziell gegenüber dem meist älteren Hörerstamm eine gewisse Seriösität verleiht oder vorgauckelt nach dem Motto: "Die ist direkt vom Sender, muss ja stimmen"

    Denn, es ist hier nicht die Homöopathie und deren Methoden selber die auf dem Prüfstand stehen sondern gar nichts wird geprüft. schlimmer noch: der BR bietet hier einer solchen Hokus Pokus Expertin den Platz um ihre zweifelhaften "Heilmethoden" durch Wirkungslose Produkte an den unwissenden Hörer zu bringen.

    Auch im Internet wird die Sendung durch die BR Webseite vertreten.
    Leider besitzt diese keine Kommentar Funktion sondern nur "versenden" Links zu zu Datensammlern a´la soziale Netzwerke.



    http://www.br.de/radio/bayern-plus/inhalt/tipps-und-ratgeber/angela-baral-homoeopathie-gesundheit100.html

    Alles andere wäre natürlich ernsthaft gefährlich für die eigene Gesundheit.

    Ab jetzt beginnt die Behauptung:

    http://www.br.de/radio/bayern-plus/.../angela-baral-homoeopathie-gesundheit100.html

    ...mit der dem Unsinn der Weg geebnet werden soll:

    http://www.br.de/radio/bayern-plus/.../angela-baral-homoeopathie-gesundheit100.html

    und mit was ?

    http://www.br.de/radio/bayern-plus/.../angela-baral-homoeopathie-gesundheit100.html


    Mit Sachen die keinen Wirkstoff tragen demzufolge keine Medizin sind.



    Ich finde so etwas unverantwortlich und einem gebühren finanzierten Radioprogramm nicht würdig solche quarksalberei zu verbreiten.
     
    stefan kramerowski, TS2010 und Makeitso gefällt das.
  2. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    :wow:
     
  3. legasthenix

    legasthenix Benutzer

    Da muss ich doch direkt an Professor Hademar Bankhofer denken, der jahrelang durch sämtliche öffentlich-rechtlichen Fernsehsender irrlichterte und sein pseudo-wissenschaftliches Medizingeschwätz unters arglose Volk brachte.

    Schon seit geraumer Zeit fällt er mir durch seine Abwesenheit angenehm auf. Ich hoffe, man hat ihn endgültig von der öffentlich-rechtlichen Gehaltsliste getilgt!
     
  4. CelticTiger

    CelticTiger Benutzer

    Aus pharmakologischer Perspektive ist die Homöopathie auch wirkungslos. Aber die psychosamatische Komponente ist eben nicht zu vernachlässigen. Gerade in Zusammenhang mit Schmerzen ist dieser Paceboeffekt wissenschaftlich wasserdicht. Der Körper kann nämlich sehr gut seine eigenen Endorphine produzieren. Dummerweise nur dann nicht, wenn man gerade seine Globuli oder Zuckertabletten nicht zur Hand hat. :)
    Zudem stehen mächtige Interessen hinter dieser Scheinveranstaltung. Am Apothekenumsatz bei rezeptfreien Präparaten machen diese Mittelchen mittlerweile gut 10% aus. Dies sind in 2010 über eine halbe Milliarde Euro am Umsatz gewesen.
    Da darf man sich natürlich nicht wundern, wenn so eine Kräutertante beim Seniorenprogramm des BR installiert wird.
    Aber selbst wenn man diese Dame abschalten würde, die "Apothekenumschau" kommt mit ihren zahlreichen populärwissenschaftlichen, halbgaren Empfehlung und mit einer Reichweite von 20 Mio Lesern eh in fast jedem Seniorenhaushalt an. ;)
     
  5. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    Globuli sind kleine Zuckerkügelchen, in denen Heilinformationen "gespeichert" sind, die dem Körper mitteilen sollen, was er tun soll. Einer Globulibehandlung geht aber immer die persönliche Beratung einher, indem man ja als Patient schon "gesagt" bekommt, welche "Informationen" für einen wichtig sind. Mit der Gabe von Globuli werden diese "Informationen" - eigentlich die Kraft der Gedanken nämlich - unterstützt, damit die Selbstheilung besser wirken kann, bzw. sie dem Körper "glaubhafter" vermittelt wird. Die Kraft, bzw. Energie der eigenen / fremden Gedanken sollte man nicht unterschätzen. Wir alle hätten diese "Fähigkeit", nur können die meisten sie eben nicht gezielt einsetzen. Mit Globuli wird also praktisch lediglich das Unterbewusstsein "ausgetrickst", mehr nicht. ---> "Weil Du ja was einnimmst, muss es ja wirken!" ---> Und wenn Du daran "glaubst", wird es auch wirken ...

    Für jemanden der an "Wahrsagerei" glaubt, wird auch vieles in der Zukunft eintreffen, weil er ganz einfach mit seinen eigenen Gedanken danach lebt und bestimmte "eingepflanzte" Sachverhalte herbeidenkt, solange er daran glaubt.

    Ich z.B. wünsche mir schon seit Jahren einen entschlackten BR-Rundfunk und glaube fest daran, dass es irgendwann wieder ein Radioprogramm geben wird, welches man weitgehend ungenervt mehr als 30 Minuten täglich ertragen kann. Bayern 8 wird kommen und wenn es nicht vom BR kommt, dann heißt es eben Bayern Antenne 3 oder wie auch immer ...
     
  6. CelticTiger

    CelticTiger Benutzer

    Eben! Diese Leute haben uns (glücklicherweise nicht immer) rational handelnden Wesen auch einiges Voraus. Ist doch prima, wenn man mit seinen eigenen Endorphinen, bzw. Opioiden auskommt, um die Rückenschmerzen loszuwerden. Man spart sich Morphin, Oxycodon & Co samt Verstopfung und Übelkeit. Leider pfeift das natürlich nicht so schön rein, weshalb Patienten mit gelegentlich(!) starken Schmerzen dann doch besser bei den Opioiden aus der Apotheke bleiben. :) Zudem bekommt man diese Präparate auch noch auf BTM-Kassenrezept mit geringer Zuzahlung.
     
  7. Redakteur

    Redakteur Benutzer

    Also für mich als Ottonormaldummen:
    [SIZE=3][FONT=Times New Roman]Homöopatie → Placebo → Nichts wert, wenn ich mich nicht selbst in die Irre führen möchte?[/FONT][/SIZE]
     
  8. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    ... kann so nicht stehen bleiben, denn im Gegensatz zur "Schulmedizin" fordert die Homöopathie zwingend eine wesentlich umfangreichere Anamnese, wodurch der Mensch das Gefühl hat, vom Behandelnden ernst genommen zu werden. - Auch solcher Art Behandlung kann für den Patienten bereits einen Mehrwert und damit Nutzen haben.
     
  9. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    Das kommt immer auf die Sichtweise des Einzelnen an! Wenn Du selbst an die Kraft Deiner eigenen Heilkraft glaubst, bzw. weisst, das sie wirklich existiert, dann brauchst Du Globuli & Co. nicht wirklich, weil dann kannst Du selbst mit Deiner Gedankenkraft Deinen Körper "abtasten" und Schwachstellen erkennen und ggf. auch heilen. Diese "Begabung" trägt jeder von uns in sich, nur muss man sie halt auch für sich zu nutzen lernen. Ungefähr genau so, wie Du einmal das Sprechen lernen hast müssen. Nimm' Dir einmal wöchentlich abends vor dem Einschlafen 5 Minuten Zeit und "taste" Deinen Körper bewußt in aller Ruhe und Entspannung mit Deinen Gedanken durch. Stück für Stück vom großen Zeh bis hin zum Gehirn. Dein Geist, bzw. Deine Nerven werden Dir Zeichen geben, wo genau Schwachstellen in Deinem Körper verborgen sind. Ich hatte z.B. beim gedanklichen "Abtasten" monatelang ein "Zwicken", bzw. ein unwohliges Gefühl an der Stelle gefühlt, wo der Magen in den Darm übergeht. Ich gab dem damals aber nicht wirklich große Bedeutung, leider ... ---> Plötzlich hatte ich dann Blut im Stuhl und fuhr darauf hin gleich ins Krankenhaus. Magen- u. Darmspiegelung war die Folge und siehe da: Genau an dieser Stelle war ein Magengeschwür, dass dann aufgebrochen war. Ich verlor jede Menge Blut und bekam dann entsprechend schulmedizinische Behandlung. In diesem bereits fortgeschrittenem Zustand hätte auch ein Heilpraktiker nichts mehr machen können und dann funktioniert natürlich eine Selbstheilung auch nicht mehr wirklich. Wäre ich aber gleich zum Arzt gegangen, hätte ich mir zumindest mal viel Unangenehmes ersparen können. Krankenhausaufenthalt, Blutübertragung und und und ... ---> Was ich sagen will: Würde man von jeher seinen Körper mit seiner eigenen Heilkraft in die richtigen Bahnen lenken (schon von Kind an), würde man größere Erkrankungen gar nicht erst "bekommen". Wenn man sie dann aber "bekommt" - meist trägt man aber die Ursachen dafür ja schon jahrelang unbemerkt in sich - dann ist die Schulmedizin natürlich unumgänglich. Ich bin heute der Meinung, die Schulmedizin muss eigentlich das korregieren, was der eigene Körper seit seiner Geburt, durch das Nichterkennen seiner eigenen Heilkraft, im Laufe der Jahre einfach versäumt selbst in die richtigen Bahnen zu lenken. Aber das Ganze ist ja nicht wirklich ein Thema für radioforen.de - Also Schluss damit ...

    ... nicht selbst in die Irre führen möchte ... klingt so nach Betrug! Niemand will Deinen Geist und Körper betrügen. Im Gegenteil: Es ist eine Hilfestellung, damit Dein Körper und Geist erkennt, bzw. lernen kann, was Du allein mit der Kraft Deiner eigenen Gedanken bewirken kannst. Alles um uns herum, egal ob iPad, Handy, Telegraph, Flugzeug oder dieses Forum hier war vor seiner Entstehung in irgend einem Gehirn erstmal nur ein Gedanke!
     
  10. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    Leukozyt gefällt das.
  11. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    Amüsantes Zitat, Makeitso - und dennoch tragisch. Zitiert wird es doch, Deinem Link folgend, von einem Lehramtsstudenten für Gymnasien aus Mainz - und der sollte wissen, welche Fließrichtung der Main hat. Vor allem deshalb, weil sein Blog ein Foto der Eisenbahnbrücke über den Rhein kurz vor dem Bahnhof Mainz Römisches Theater ziert, und ausgerechnet dort mündet der Main in den Rhein.

    Eine Verdünnung flussaufwärts stelle selbst ich mir schwierig vor. Überzeichnung ist nicht einfach, aber ein wenig intelligent sollte sie schon sein.
    Selbst wenn diese Kritik Vince Ebert als Urheber trifft: Angehenden Gymnasiallehrern ist das Nachdenken beim Zitieren (noch) nicht verboten.
     
  12. Hinhörer

    Hinhörer Benutzer

    [OT]
    Schwierig, aber nicht unmöglich. Es muß dafür nur die Diffusionsgeschwindigkeit größer als die Fließgeschwindigkeit sein.
    [/OT]
     
    Makeitso gefällt das.
  13. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    Du hast den Schleusenfaktor vergessen. :p
     
  14. radiobino

    radiobino Benutzer

    Meine Schwester schwört auf Globuli und auch Bachblüten. Ich selbst bin da ja eigentlich eher skeptisch. Aber zu meiner Prüfung zum Speditionskaufmann haben Bachblütentropfen geholfen. Habe die gegen Prüfungsangst genommen, zwar nicht daran geglaubt hat aber gewirkt.
     
  15. CelticTiger

    CelticTiger Benutzer

    Erzähle, bzw. empfehle das lieber keinem notorischen Hypochonder.

    Andererseits ist Homöopathie in einer Zeit, in der Apothekenumschau, Goldenes Blatt etc. "Kranke" am laufenden Band produzieren, ein gangbarer Weg.
    Gerade läuft beispielsweise im DLF die "Sprechstunde", womit wir wieder die Kurve zu forenspezifischen Themen bekommen. Was meint Ihr, wieviele Hörer auf diese Sendung hin, vorzugsweise jehnseits der 60, in den nächsten Tagen die Wartezimmer belagern. Daß 95% von Ihnen keine ersnthafte Erkrankung aufweisen, muß wohl nicht besonders hervorgehoben werden.
    Bei diesen "engeredeten Kranken" können Globuli, Bach-Blüten, etc. in der Tat eine sinvolle Alternative darstellen.
     
  16. McCavity

    McCavity Benutzer

    würde Trotzdem funktionieren:

    Sei v(diffusion) > v(fließ) dann können wir daraus schließen, daß die untere Kammer wie eine Staumauer wirkt und sich die Autoschlüsselinformationen dort sammeln. Öffnet das untere Schleusentor, dringen sie in die Schleusenkammer ein und warten brav vor dem oberen Schleusentor, bis sich dieses öffnet - vielleicht gelingt es ihnen, eine ausreichend hohe v(diffusion) vorausgesetzt, sogar, durch die Röhren, die die Schleusenkammern befüllen, zu wandern oder die seitlich angebrachten Fischtreppen zu nutzen...

    :D

    SCNR,

    McCavity
     
    Makeitso und Hefeteich gefällt das.
  17. ricochet

    ricochet Benutzer

    Die Homöopathie vertritt ja ein zur klassischen Naturwissenschaft konträres Weltbild, das dem alten hermetischen Prinzip "Wie Oben so Unten" (wie Innen so Außen - wie im Großen so im Kleinen) entspricht. Dieses jahrtausendealte esoterische Denken findet sich auch in der klassischen Astrologie, in den buddhistischen, hinduistischen und taoistischen Lehrdisziplinen (tibetische und chinesische Medizin) und in der Spagyrik, aus der letztlich auch die Homöopathie hervorgegangen ist. Sie beruht auf der Überzeugung, dass gewisse nonkausale Zusammenhänge mittels Wesensverwandtschaften über die Naturreiche hinweg miteinander in Beziehung stehen und sich bestimmten Prinzipien zuordnen lassen, die mal als Planentenkraft, mal als Archetypus charakterisiert werden. Interssanterweise liegt dieses "senkrechte Weltbild" allen traditionellen Heilkünsten der Welt zugrunde und findet als Erklärungsmodell vieler Verfahren Anwendung, die sogar klinisch gut erforscht sind. Die im Rang einer Wissenschaft stehende Tiefenpsychologie Jungs mit ihrer Synchronizitätslehre entspricht diesem Weltbild übrigens bis aufs Haar.

    Die Homöopathie hat zweifellos ihre Heilerfolge vorzuweisen und wird sogar bei Tieren erfolgreich angewandt; beruht die Wirkung hier etwa auf Suggestion oder menschlicher Nähe? Jeder kann sich aussuchen ob er dem Denkschema der Homöopathie folgen will oder nicht, die Bruchlinie geht heute sogar quer durch die akademische Ärzteschaft.

    Legt man das materialistische Weltbild der klassischen Naturwissenschaft zugrunde ist die Homöopathie mit ihren Quinquaginta-Millesimal-Potenzen natürlich "Humbug". Aber sogar die Quantenlehre widerspricht in ihrem Wesen weithin traditionellen naturwissenschaftlichen Gesetzmäßigkeiten.
     
  18. CelticTiger

    CelticTiger Benutzer

    Aber nicht durch die seriöse Apothekerschaft! ;)
     
  19. ricochet

    ricochet Benutzer

    Nun, man kann dran glauben oder nicht - jeder wie er will. Es erstaunt aber doch, wie hoch die Akzeptanz der Homöopathie in gelehrten Kreisen ist, obwohl ihren Heilmitteln wegen der extremen Verdünnung oft nicht einmal mehr nachweisbare Wirkstoffe innewohnen.
     
  20. CelticTiger

    CelticTiger Benutzer

    In gelehrten Geschäftskreisen schon.
     
    stefan kramerowski gefällt das.
  21. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    Gibt's die überhaupt? - Hier in der Gegend jedenfalls nicht, denn alle werben in ihren Auslagen für "Schüßler Salze" (gut, Wilhelm Heinrich Schüßler ist in Bad Zwischenahn geboren, so sei es ihnen -ausnahmsweise- gegönnt), "Entschlacken", "Vitaminmangel" und was für Gebrechen die Menschheit sonst noch neuerdings ereilen und gegen die für viel Geld eingegriffen werden muss.
     
    stefan kramerowski gefällt das.
  22. CelticTiger

    CelticTiger Benutzer

    Als ich als frischgebackener Offizinpharmazeut meine erste Anstellung bekam, dachte ich auch noch, daß eine fachlich fundierte Beratung beim Patienten Eindruck hinterläßt. Wenn ich dann dem Kunden eher dazu abgeraten hatte, beispielsweise ein homöopathisches Mittel zu erwerben und regelmäßiges Fahrradfahren oder Spazierengehen empfahl, fühlte er sich nicht ernst genommen. Und das ist pures Gift für eine Apotheke mit Konkurenz im Nahbereich. Fazit: Er ging zur Apotheke gegenüber und holte sich dort "seine fachkomponente Beratung" ab, die er nach Lektüre der Apothekenumschau von seinem Apotheker erwartete. Natürlich inklusive der Mittelchen, von der ich ihm zuvor abgeraten hatte.

    Ist doch klar, daß unter diesen Umständen die Kollegen den (pseudo-)mündigen Kunden nicht verschrecken wollen und ihm das verkaufen, was er unbedingt haben möchte. Er erklärt ihm die Riskiken und Nebenwirkungen des rezeptfreien Präparats und wird ihn mit großer Wahrscheinlichkeit wiedersehen. Alles andere ist ein Kampf gegen Windmühlen, sprich: Gegen Gesundheitsindustrie und Pharmawirtschaft.
     
    Redakteur gefällt das.
  23. baum89

    baum89 Benutzer

  24. webradioo

    webradioo Benutzer

    Zumindest hast Du die Beiträge verpasst, die diese Ungenauigkeit bereits ausführlich thematisierten.
     
  25. baum89

    baum89 Benutzer

    :( Peinlich.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen