1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Behringer Autocom

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von im48user, 16. September 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. im48user

    im48user Benutzer

    Hallo Miteinander,

    wer von euch verwendet auch den Behringer Autocom Pro-XL MDX-1600 für die Mikros?

    Wie habt ihr diesen eingestellt?

    lg
    Thomas
     
  2. Bratwurstler

    Bratwurstler Benutzer

    AW: Behringer Autocom Pro-XL MDX-1600

    Wie bei allen Dynamikprozessoren hängt es von Situation und Geschmack ab. Das kann von aggressivem Herunterregeln bis zu kaum komprimiertem Sound gehen.

    Probieren geht über Studieren. ;)


    Gruß,
    Jens
     
  3. Lumidus

    Lumidus Benutzer

    BEHRINGER MDX1600 AUTOCOM PRO-XL

    Guten Morgen,

    ich arbeite mit SAM 4 und 2 Soundkarten. Möchte mir o. a. Gerätschaft gern zulegen. Hat jemand Erfahrung damit und kann mir eventuells Tipps geben. Oder eine Alternative die preislich in etwa der selben Kategorie liegt empfehlen.......

    Auch hätte ich noch eine andere Frage. Trotz Bearbeitung der MP3's mittel
    MP3Gain muss ich teilweise ziemlich am Regler drehen? Wo liegt das Problem? Sind meine Probleme mit solchen Geräten wie dem Behringer oder anderem dann evenutell Geschichte?

    Schönes Wochende wünsche ich...

    Lumidus
     
  4. bots

    bots Benutzer

    AW: BEHRINGER MDX1600 AUTOCOM PRO-XL

    Wenn du unter "am Regler drehen" verstehst, dass du die Pegel angleichen musst, dann liegt das am Musikmaterial.

    MP3gain tut ja nix anderes, als die Spitzenpegel jedes Musikstücks auf den gleichen Level zu bringen - wenn du dann aber [mir fällt jetzt grade keine Radiosendung ein, für die sich mein vorgeschlagener Mix eignen könnte :wow:] einen totkomprimierten Hitparadentitel und ein schönes Death Metal Stück mit ordentlich produziertem Jazz zwischendrin kombinierst, dann haben die einfach unterschiedliche Dynamik - die kannst du dann mit Hilfe der Elektronik vernichten - oder du musst damit leben.

    Wenn du den Jazz mal weglässt, dann kannst du mit der Dynamikvernichtung möglicherweise leben - allerdings sollte man dabei immer nachdenken, warum die Musiker die Stück so aufnehmen wollten wie sie auf der CD drauf sind u nicht einfach mehr komprimiert haben :cool:
     
  5. timmeyy

    timmeyy Benutzer

    AW: BEHRINGER MDX1600 AUTOCOM PRO-XL

    @bots:
    Das hört sich so negativ an bei dir.
    Arbeitest du bei Klassikradio? :D


    ...
     
  6. bots

    bots Benutzer

    AW: BEHRINGER MDX1600 AUTOCOM PRO-XL

    Nein, ist so gar nicht meine Richtung, eher noch fallweise Jazz :cool:
    Aber ernsthaft: ich frag mich auch bei manchen Popproduktionen [die eh schon auf der CD nicht mehr viel Dynamik haben], warum man im Radio das bisschen dann auch noch ruinieren muss :wall: wenns so gedcht wär, hätten sich doch die Musiker nicht so viel Mühe geben müssen :mad:
     
  7. HectorPascal

    HectorPascal Benutzer

    AW: BEHRINGER MDX1600 AUTOCOM PRO-XL

    Wenn Du die Suchfunktion in Anspurch nimmst, wirst Du sehen, dass Behringer mit Vorsicht zu genießen ist. Die Dinger sind qualitativ nichts das Wahre.

    Du solltest veruschen, Deine Files alle auf dasselbe Peaklevel zu bringen, der Rest der Pegelschwankungen ist dann die "natürliche" Dynamik Deiner Musik. Wenn Du die auch killen willst, ist das natürlich Deine Sache. Aber damit begibst Du Dich auf ein Terrain, dass sehr steinig und mit aktuellen Behringergeräten (oder anderen aus der Preisklasse) nicht zu realisieren ist.

    Befrage die Suchfunktion dann auch noch nach: Soundprocessing, Optimod, Multibandkompression...
     
  8. timmeyy

    timmeyy Benutzer

    AW: BEHRINGER MDX1600 AUTOCOM PRO-XL

    HIER hab ich mal einen ca. 10min langen Bereich markiert
    um zu zeigen was ich unter "Dynamik" verstehe... :wow:

    ...
     
  9. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: BEHRINGER MDX1600 AUTOCOM PRO-XL

    Das ist eine wirklich schlechte Idee, wenn die Zielstellung ist, ein ausgewogenes Lautheitsverhältnis zwischen totkomprimiertem Zeuxx und Dynamik aufweisendem Material herzustellen. Ersteres muß dafür im Spitzenpegel leiser gehalten werden.
     
  10. Dude

    Dude Benutzer

    AW: BEHRINGER MDX1600 AUTOCOM PRO-XL

    Teilweise (besonders auch wenn "Radio Mix" oder "Radio Version" draufsteht) tun sie (die Produzenten, nicht die Musiker) dies, weil sie wissen dass ihr Sound nochmal durch den Optimod gequetscht wird. Je nach Genre und Zielgruppe wird viel Wert darauf gelegt, dass es nicht zur Katastrophe kommt wenn der fett gemasterte Track im Radio läuft.

    Gruss, Markus
     
  11. Lumidus

    Lumidus Benutzer

    AW: BEHRINGER MDX1600 AUTOCOM PRO-XL

    Hab ich mich so ungeschickt ausgedrückt oder versteh ich mal wieder Bahnhof. :(

    Ich möchte das der Sound der aus dem Mischpult raus kommt, bevor er in den Rechner wieder reingeht über den Limiter läuft. Und sei es das der versehentlich zu hoch gezogenen Regler fürs Micro meine Stimme nicht verzerrt oder eben die Musik in etwa gleichem Level habe und ich nicht jeden Titel manuell am Regler einstellen muss.

    Ohne das man mich gleich wieder auspeitscht, die Damen und Herren vom Terristischen machen das doch sicher auch nicht oder?

    Wenn das Behringer Teil nicht taugt bin ich offen für Alternativen.....
     
  12. Flugsaurier

    Flugsaurier Gesperrter Benutzer

    AW: BEHRINGER MDX1600 AUTOCOM PRO-XL

    Behringer taugt schon was blos ist es halt im unteren Bereich der Leistungsskala angesiedelt. Ich kenne ne terristische Radiostation die hat einen Behringer Limiter und ist zufrieden damit und ich kenne eine Station die haben einen Optimod und können Ihn nicht richtig einstellen.

    Ist alles ne Glaubensfrage, ich mag zum Beispiel keinen Opel, mein Vater keinen Ford und nen Ferrari kann ich mir nicht leisten also fahre ich VW Bus, weil ich muss 3 Kinder und nen Hund ja irgendwie transportieren!

    Übrigens sind die Schieberegler (Fader) dazu dar die Lautstärke zu optimieren, wenn es der Gain Regler schon nicht schafft ... so als Laie gesprochen!

    Gruß
     
  13. timmeyy

    timmeyy Benutzer

    AW: BEHRINGER MDX1600 AUTOCOM PRO-XL

    Dem Stimme ich zu!
    Bei Behringer stimmt das Preis-/Leistungs-Verhältnis.
    Auch ich kenne einige Stellen (Sendeleitungen) an denen
    Behringer-Kompressoren gute Dienste verrichten.

    Allerdings muss ich dazusagen das ich mit anderen Geräten
    (Equalizer) der Marke Behringer auch schon schlechte Erfahrungen
    gemacht habe.

    Der MDX1600 AUTOCOM PRO-XL ist aber seinen Preis wert !


    ...
     
  14. FM1

    FM1 Benutzer

    Behringer Autocom Pro XL MDX 1600 - Frage...

    Guten Abend an alle......:)


    So heute ist er endlich eingetroffen: Mein neuer Autocom...... :wow::rolleyes:


    Habe ihn direkt in mein Rack eingebaut, verkabelt und angeschlossen, doch dann kam das große Staunen:
    Auf den ersten Eindruck muss ich sagen, gefällt mir das Teil echt gut....hab auch mal ein bischen eingestellt (eher versucht :D ) ;)

    Nun die Frage, an die, die einen BA in Bertrieb haben:

    - Wie hab ihr den Autocom für euch engestellt? :confused:

    Also Geschmack und Klang ist erstmal Nebensache, würde nur mal gerne hören, mit welcher Einstellung ihr so fahrt. :)


    Ich habe immoment folgende Einstellung:

    - Expander: - 25 db
    - Threesold -10 db
    - Ratio: 1 : unendlich
    - Output +10 db
    - Attack und Realase: Auto
    - Enhancher: 4 db
    - Peak Limiter: +15 db

    - Low Cut: an
    - Interact Knee: an

    Bin mal gespannt, was ihr mir für Tipps geben könnt, um meine Einstellungen zu verbessern :)


    Vielen dank schonmal im Voraus! :):wow:


    gute Nacht und Gruß Daniel
     
  15. dea

    dea Benutzer

    AW: Behringer Autocom Pro XL MDX 1600 - Frage...

    (Die beknackten Smileys habe ich großzügiger Weise nicht mitzitiert.)


    Herzliches Beileid!

    Wenn du die zahlreichen Beiträge zum Beispiel hier je gelesen hättest,
    wüsstest du bereits, dass es DIE Einstellung nicht gibt.

    Ausserdem weiß hier niemand, was du überhaupt mit dem Gerät erreichen möchtest.
    Ja ich glaube sogar, das weißt du nicht einmal selbst.
    Da sich aus einer unendlichen Anzahl von Abhängigkeiten im Zusammenhang mit
    der Dynamikkompression von Audiomaterial ebenso unendlich viele Möglichkeiten
    an Parameterkombinationen gibt, ist es völliger Unsinn, danach zu fragen
    und du wirst auch keine ernsthaften Antworten erwarten können,
    weil es keine gibt.

    Ich darf mich selbst zitieren:
     
  16. timmeyy

    timmeyy Benutzer

    AW: Behringer Autocom Pro XL MDX 1600 - Frage...

    Sehe ich auch so. Trotzdem zum Probieren...

    - Expander: OFF
    - Threesold -40 dB
    - Ratio: 5:1
    - Output +14 dB
    - Attack: 0,3 ms
    - Release: 2,5 s
    - Enhancher: 5 dB
    - Peak Limiter: 0 dB

    (no comment)
     
  17. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Behringer Autocom Pro XL MDX 1600 - Frage...

    Brrrrrrr....... erst mal langsam.
    Laut Behringers Selbst-Lobhudelei ist der MDX1600 ein ...

    Hoppala. Nachdem ich wieder einigermaßen gleichmäßig atme (verschluckt beim Lachanfall: Interaktiv? Referenzklasse?), wäre es sinnvoll zu wissen:
    • Was soll der Autocom denn überhaupt machen (welche Funktionen nutzt du?)
      und
    • wo hast du das Gerät denn im Signalweg eingesetzt?
    Ohne dieses Wissen sind die Tipps m.E. vollkommen wertlos.

    Gruß, Uli
     
  18. Simon Keller

    Simon Keller Benutzer

    AW: Behringer Autocom

    Hallo,

    ich bin durch eine Suchmaschine auf dieses Forum und diesen nicht mehr ganz jungen Thread aufmerksam geworden und hoffe, Ihr könnt mir helfen.

    Ich habe das gleiche Gerät und die gleiche Frage wie der Eröffner des Threads. In meinem Fall sollen ausschließlich Musikdateien (mp3; mindestens 192 kBit/s) limitiert werden. Das Gerät hängt am Ausgang des Mixers.

    Habe verschiedene Einstellungen probiert und bei jeder Einstellung positives u. negatives Feedback bekommen. Mir ist klar, dass es DIE Einstellung nicht gibt. Ich will aber versuchen, so viele Menschen wie möglich "glücklich" zu machen und aktiviere hier deshalb noch einmal die "Einstellungsumfrage". Wäre schön, wenn möglichst viele Leute ihre "Wunscheinstellungen" nennen...

    Andere Frage zu gleichem Thema: Der Limiter drückt zwar laute Stellen nach unten (ist zugegebenermaßen nicht sehr professionell ausgedrückt, aber ich bin auch kein Tonspezialist), Bass und Höhen werden allerdings nicht wirklich verändert. Das nervt vor allem dann ungemein, wenn der Computer auf einen Track mit wenig Bass einen sehr basshaltigen Titel folgen lässt (Musik wird nach Zufallsprinzip zusammengestellt). Wie kann man Bäse, Höhen angleichen? Reicht dazu eine entsprechende Limitereinstellung oder ist ein anderes Gerät notwendig? Kann evtl. Software wie SoundSolution weiterhelfen?

    Schon jetzt DANKE für Eure Antworten.

    Gruß aus Franken
    Simon
     
  19. dea

    dea Benutzer

    AW: Behringer Autocom

    Der Autocom ist zur Dynamikreduktion eines Downmixes eigentlich nicht geeignet. Selbst für bessere Breitbandkompressoren ist das eine extrem schwierige Aufgabe, die prinzipbedingt nicht alle Programmsituationen zufriedenstellend auflöst.

    Grundsätzlich bedarf es einer Möglichkeit, zunächst den Arbeitspunkt der Maschine auszuloten und das Eingangssignal entsprechend konstant zu halten. Die nennt sich Leveller ([gated] AGC), fehlt aber in deinem Gerät. Darauf kannst du allerdings verzichten, wenn du eine reine MP3-Jukebox laufen lassen möchtest. Dazu genügt es, die Tracks am einfachsten mittels des Programms MP3Gain zu normalisieren. Auch dieses Programm ist nicht perfekt und erfordert es, den einen oder anderen Titel noch einmal eine Stufe (1,5-dB-Schritt) herauf- oder herunter zu gainen. Im großen und ganzen hat der Kompressor dann aber erst einmal einen einigermaßen stabilen Input.

    Frequenzselektive Kompression bleibt selbstverständlich weiterhin unmöglich. Dazu bedarf es in jedem Fall eines entsprechenden Mehrbandgerätes oder des bereits angesprochenen Soundsolution-Plugins. Jedoch funktioniert auch dieses nur vernüftig mit normalisiertem Programmmaterial.
     
  20. Simon Keller

    Simon Keller Benutzer

    AW: Behringer Autocom

    Danke für Deine Antwort.

    Habe die mp3-Dateien bereits mit dem mp3Gain bearbeitet.

    Der Pegel für Musikstücke liegt bei -4,5 db, der für Wortbeiträge und Jingles bei -6,0 db. Ist dieser Eingangspegel akzeptabel?

    Ist es sinnvoll, die Herauf-/Herabstufung einzelner Dateien von der Musikrichtung abhängig zu machen (beispielsweise Rock auf -3,0 db und ruhige Tracks auf -6,0 db)?

    Zu Soundsolution:

    Ich habe von derartiger Software keinen Plan. Wie installiere ich diese Software? Ist die Handhabung für einen Laien verständlich?
     
  21. dea

    dea Benutzer

    AW: Behringer Autocom

    Das ist schon mal der richtige Ansatz. Gut.

    Sicher. Der Regelbereich des Kompressors ist recht weit und somit kann der damit arbeiten.

    Auf keinen Fall!
    MP3Gain kennt 2 Modi: Normalisierung per Hüllkurven-Analyse ("Lautheit") und nach Spitzenpegel (Peak). Die Peak-Methode bringt praktisch nichts, da die Musikstücke dann immernoch sehr unterschiedlich laut sind, was weniger an Stilrichtungen als vielmehr Instrumentierung und Aufnahme/Abmischung liegt.
    Allerdings - ich erwähnte es eben schon - hat das Programm kein menschliches Gehör und fällt deshalb hin und wieder falsche Urteile. Es gibt Tracks, die nicht unbedingt laut sind, aber mit heftigen Signalspitzen bei furztrockenen Snares den Kompressor veranlassen, übermäßig heftig zu reduzieren und das Signal somit zu zerhacken. Andere Tracks sind bereits extrem dicht produziert und haben durchgängig auch nach der Gain-Prozedur ein zu lautes Signal. Hier muss man einfach - so nervig es erscheinen mag - die Titel, wenn sie gerade laufen und nervig klingen, notieren und bei Gelegenheit einzeln nacharbeiten lassen.

    liest du mal bitte hier die letzten Postings.

    Zu dem von den Usern dort angesprochenen Plugin kann ich nichts sagen, das kenne ich selbst nicht. Sollte es sich dabei allerdings um ein Equivalent der DSP-Strecke des im Internetradiobereich verbreiteten SAM handeln, dann ist es nichts für den Laien. Dazu müsste er sich mit einer Reihe Grundlagen beschäftigen, geduldig viel spielen und probieren und vor allem eine vertrauenswürdige Abhöranlage haben, sonst kommt da nur Mist bei raus. Aber nur Mut, sollten dich solche Ansichten nicht schocken:

    [​IMG]
     
  22. Simon Keller

    Simon Keller Benutzer

    AW: Behringer Autocom

    Dann steht mir ja mit dem Herauf-/Herunterpegeln einiger Titel eine Menge Arbeit ins Haus - aber wenn das Ergebnis irgendwann stimmt, lohnt sich die Arbeit ja:)

    Kannst Du mir unter den genannten Gegebenheiten einen Einstellungstipp geben? Einstellungsempfehlungen in diesem und anderen Threads beziehen sich ja meist auf Sprachaufnahmen und nicht auf das Abspielen von Musikdateien.

    Das Programm SoundSolution ist offenbar (noch) nichts für mich. Dafür brauche ich viiiieeeeel Zeit....
     
  23. dea

    dea Benutzer

    AW: Behringer Autocom

    Einstellungsempfehlungen, hm...

    Ohne das Equipment der Audio-Kette und die Bestimmung zu kennen, ist selbst Tippen fast unmöglich. Bezogen auf das angesprochene Gerät und dessen Funktionsweise würde ich aber relativ sicher dazu neigen, dessen Arbeitsweise von der Kompression weg in Richtung Levelling zu bewegen. Wie das gemacht wird, beschreibt Behringer eigentlich recht gut in der Anleitung zum Gerät. Bitte dort nachlesen!

    Aus meiner Erfahrung heraus würde ich diese um die Bemerkung ergänzen, dass bei einer Reduktion um 10 dB die harte Kennlinie des Kompressor greift und die Kiste deshalb selbst als Leveller blöd klingt.
    Bei einem Kompressionsverhältnis von nicht mehr als 5, eher niedriger, solltest du die Einsatzschwelle (Threshold) deshalb nicht weiter herabsetzen, als dass nur absolute Spitzen zu einer Reduktion von max. 10 dB führen.

    Ein Leveller hat längere Regelzeiten. In Abhängigkeit von der Struktur des Programmmaterials wirst du also eine Release-Zeit von über den Daumen locker einer Sekunde brauchen. Wenn sich dann immernoch lästige Regelei aufdrängt, ist die leicht schrittweise zu erhöhen, bis die Kiste einigermaßen ruhig läuft. Für Attack gilt ähnliches. Unter 0,1 s ist damit zu rechnen, dass die Kompression immer mal viel zu stark einsetzt. Um die Hektik auch hier herauszubekommen, muss man die Attack-Zeit so lange in kleinen Schritten erhöhen, bis das Gerät auch kritische Stücke nicht allzu heftig bearbeitet.
    Wenn das soweit den Anforderungen entspricht, wird evtl Threshold noch mal nachzujustieren sein.

    Da die Parameter so stark ineinander greifen, ist eine Mach-es-so-und-dann-passt-das-Empfehlung absolut unmöglich.
     
  24. Simon Keller

    Simon Keller Benutzer

    AW: Behringer Autocom

    Danke für Deine Tipps. Werde am Wochenende wieder eine Bastelstunde einlegen und weiter am Sound tüfteln.
     
  25. schmiddy

    schmiddy Benutzer

    AW: Behringer Autocom

    Moin zusammen,
    ich konnte für eine kleine Mark den Autocom und die Ultravoice Digital VX 2496 bekommen.

    Ich nutze ich die beiden Geräte am Besten? Wichtig ist mir vorallem die Mikrofonklang und die Gesamtsumme.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen