1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Behringer-Pulte - pro & contra

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von ruebe, 03. April 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ruebe

    ruebe Benutzer

    Welche Erfahrungen habt ihr mit Behringer Mischpulten gemacht ? Wo liegen die stärken, wo die schwächen ?
     
  2. radiotime

    radiotime Benutzer

    Hi!

    Wofür willst du denn das Behringer-Pult verwenden?

    - Sendeplut ;-(
    - Production
    - ...

    Als Sendepult würden sich höchstens die DJ-Pult verwenden lassen, da diese Faderstart haben. Aber die beste Wahl für ein Sendepult sind sie nicht, da z.B. Cleanfeed für einen Telefonhybrid oder Red-Light-Ausgang fehlen. Recht "billige" analoge Sendepulte zum Einstieg gibt es von D&R, Dateq und Axel Technologies.

    Als Productionpult (Jingle-Produktion,...) eignen sich alle. Wenn man nicht zu hohe Ansprüche hat.

    Wie man am Preis aber schon sieht, sind die Behringer-Pult am unteren Ende der Preisskala angesiedelt. Was heißt das nicht immer die besten z.B. Vorverstärker verwendent werden. Aber zum Einstieg ist es nicht das schlechteste!

    Radiotime
     
  3. Chefredakteur

    Chefredakteur Benutzer

    Ich habe meine Behringer-Phobie besiegt (zugegeben, die haben ja auch viel Spielzeug produziert) und mir gerade das
    Behringer Digitalpult DDX 3216 gekauft
    und benutze es in Verbindung mit der RME Hammerfall für 16 I/Os vom/zum Rechner.

    Es ist jeden Cent wert.
    Klasse Routingmöglichkeiten,Intuitiv zu bedienen. Die internen Effekte sind...naja einigermaßen. Und die Preamps sind ok ;)

    Im Vergleich zum Yamaha 01v oder 03d die bessere Wahl.

    Manchmal ist Image eben nicht alles.
     
  4. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    mir wurde von allen Spezialisten, die ich befragte, als ich meine Produktionsstätte aufbaute, komplett von Behringer abgeraten - zumindest wenn man professionell arbeiten will. Der Grund: teilweise Ungenauigkeiten, zu schnelle Verschleißerscheinungen, eintretendes Rauschen und Kratzen der Regler.
    Wie so oft gilt wohl: leg lieber ein bißchen mehr an und du hast ein entspannteres Arbeiten.
    Ich selbst kann Mackie extrem empfehlen.
     
  5. ruebe

    ruebe Benutzer

    Ich persönlich arbeite seit ca. 4 Jahren mit einem Behringer Eurodesk MX 8000 und kann nicht klagen. Sauberer Klang - kein übermässiges Rauschen - keine Verschleisserscheinungen - alle Routingmöglichkeiten.

    Vielleicht kommen die Probleme ja noch..........?
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen