1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Behringer UB1622FX-Pro - wie funktioniert's?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Kaym26, 01. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Kaym26

    Kaym26 Benutzer

    also irgendwie komme ich damit nicht so richtig klar... ich habe alles so gemacht, chinch auf miniklinge... WO stecke ich denn den chinch-stecker an den pc? ganz normal da, wo die lautsprecher drin waren? an dem anschluss? und wie kann ich das denn machen, dass ich die regler bedienen kann? laut, leise, wechsel, übers mischpult bedienen?
     
  2. Pegasus

    Pegasus Benutzer

    AW: Behringer UB1622FX-Pro - wie funktioniert's?

    Also erstmal kommt es ganz drauf an, was du machen willst.
    Wenn du vom Mischpult sound in den Rechner spielen willst, um ins Internet zu senden, ist der Anschluss für den Lautsprecher total falsch.

    Wenn deine Soundkarte einen Eingang hat, heisst der z.B. Audio in oder es ist ein Rautensymbol mit nem Pfeil in die Mitte der Raute drauf. Da musst du den Ausgang des Mischpultes anschliessen.

    Wenn du vom Rechner SOund ins Mischpult spelen willst, brauchst du den Anschluss, an den Aktivboxen angeschlossen werden (z.B. Kopfhörerausgang)

    Und den Wechsel machst du, indem du von zwei Tonquellen den einen Regler nach unten ziehst und den anderen nach oben.
     
  3. LightMan

    LightMan Benutzer

    AW: Behringer UB1622FX-Pro - wie funktioniert's?

    Moin

    Ich nutze ebenfalls den 1622 FX Pro, aber darüber zu mixen und zu senden halte ich für verfehlt. Zumal es Software gibt wie Sam2/3 oder DRS2006...
    Aber einen guten Tipp habe ich noch für prima Micro-Sound...
    Nutzt den internen Effektprozessor über Sub 1-2, Aux 2 (FX) statts Main-Mix auf Sub 1-2 stellen (Knopf über der Aussteuerungsanzeige) und dann über die hinteren Sub-Ausgänge in den Mic-In von der Soundkarte.
    Optimal funzt das mit `nem Kondenser-Mic, die meist auf Phantompower laufen.
    Im Mic-Channel dann natürlich auch auf Sub schalten und mit den Sub-Levels auspegeln. So erhält man 1a Mikro-Sound... Empfehlen kann ich als Effekt das Programm 74 (Limiter).
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen