1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bei dem Buch fällt mir nichts mehr ein...

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von aladin112, 03. April 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. aladin112

    aladin112 Benutzer

    Hallo Leute,
    ich habe länger nichts mehr von mir hören (lesen) lassen. Ich hoffe ihr habt frohe Ostertage erlebt, auch wenn das Wetter größtenteils nicht mitgespielt hat.

    Eigentlich gehört das was ich euch hier zeigen möchte nicht ins Radioforum, doch ich möchte euch an meine vor lachen trändenden Augen teilhaben lassen.

    Durch einen Facebook Link bin ich an eine Bücherrezesion geraten die mir einerseits die Tränen in die Augen treibt (vor lachen) und andererseits vor Augen führt was ein Selbstverlag in der Öffentlichkeit für einen Schaden für alle freien Buchautoren verursachen kann.

    Aber seht selbst:
    http://www.klopfers-web.de/stefonrudel.php
    Hier der Link zu dem Buch und den dortigen Rezesionen:
    http://www.amazon.de/gp/product/849...N=8490156484&linkCode=as2&tag=radioforende-21
     
  2. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    Netter Kommentar eines gewissen Herrn Mohlberg auf der verlinkten Amazon-Seite:
    So kann es gehen, in Rezensionen...
     
    aladin112 gefällt das.
  3. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Selbstverständlich gehört es ins Radioforum, schreiben doch hier all die Ghostwriter, die stefan rudels Abenteuer verfasst haben.
     
    aladin112 gefällt das.
  4. Mögen wir aus dieser Bücherrezession schnell wieder herauskommen... ;) Einer der Kommentatoren "outet" den eigenwilligen Schreiberling als Hauptprogrammierer von Micro$oft. Ob´s stimmt? Erklären würde mir das jedenfalls einiges. :)
     
  5. chapri

    chapri Benutzer

    Hier geht es um einen Verlag, der mit Books on Demand sein Geld verdient. Auf dem ersten Blick erkennt man solche Verlage daran, dass sie Manuskripte suchen müssen, während andere damit zugeschüttet werden.
    Nun sollte man meinen, dass auch ein solcher Verlag ein funktionierendes Lektorat haben müsste. Allerdings nur für den Autoren, der auch dafür zahlt...
     
    stefan kramerowski gefällt das.
  6. Johooo, war sicher ein Sonderangebot: Jetzt 10 % billiger ohne Lektorat. :)
     
  7. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    Ein funktionierendes Lektorat würde nun einwenden, dass der Autor im Akkusativ nicht auf -en endet. ;)
     
  8. chapri

    chapri Benutzer

    Ja ja, Schlauschiff ...
     
  9. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Erstens gibts noch immer kein Gesetz das einen dazu zwingen kann, nach den Regeln der dt. Rechtschreibung zu schreiben. Und zweitens hat noch immer jeder das Recht, sich so gut es geht selbst zum Klops zu machen. Drittens könnte das ganze auch eine ziemlich subtile Werbestrategie sein. Zumindest hier scheint sie ja aufgegangen zu sein. Man diskutiert seit Tagen über ein völlig belangloses Buch. Habt ihr eigentlich keine anderen Sorgen? :D
     
  10. Du meinst, der Autor ist gleichsam ein Held des subversiven Widerstands gegen jene Regeln und Gesetze, ein Kämpfer für Freiheit von Recht- und Unrechtschreibung?

    Nein, aufgegangen ist sie erst, wenn jeder der Diskutanten das Buch auch kauft. Und ich für mein Teil zögere noch. :)

    Wir vergessen unsere Sorgen durch das Eintauchen in die völlige Belanglosigkeit jenes Buches. Ich möchte weiterdiskutieren :)
     
  11. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Ein glühender Verfechter der Legasthenie. :D
    Na dann viel Erfolg. ;) :D
    meinen Teil :p


    :wow:
     
  12. Also, mein Teil ist sächlich, tatsächlich! :) Aber ich werde Stefan Knapp mal ganz knapp fragen, ob er - wie der Duden - "ich für meinen Teil" zumindest auch gelten lässt. :)
     
  13. Helli

    Helli Benutzer


Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen