1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Benutzersperrungen im Allgemeinen, "radiovictoria01" im Speziellen

Dieses Thema im Forum "Über radioforen.de" wurde erstellt von McCavity, 12. November 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. McCavity

    McCavity Benutzer

    "Ceterum censeo Carthaginem esse delendam!" So soll der Überlieferung nach der römische Senator Cato jede seiner Reden vor dem Senat beendet haben. Irgendwann folgte der Senat diesem Ansinnen und brach den 3. punischen Krieg vom Zaun. Im Deutschen kennen wir den Spruch "Beharrlichkeit führt zum Ziel", der einen ähnlichen Sachverhalt umreißt. Was hat der alte Cato mit uns zu tun? Im alten Rom war das Forum wichtiger Mittel- und Kommunikationspunkt, womit die Brücke in die Gegenwart, zu den Radioforen, geschlagen wäre.

    Die folgenden beiden zitierten Beiträge mögen als Ausgangspunkt für die Diskussion dienen (so diese gewünscht ist und der Faden nicht (ggf. samt Autor) sang- und klanglos im Nirvana verschwindet):

    Offensichtlich hat hier ("außergewöhnlich viele ... beschwert haben") Beharrlichkeit zum Ziel geführt. Und das, obwohl "es grundsätzlich kein 'Sperren auf Verlangen' gibt". Dem gesperrten wurde dabei unter anderem unterstellt, "gleicher als gleich" zu sein, durch Kontakte zur Forenleitung, was diese jedoch dementiert:

    Aber wenn man es mal genau bedenkt, sind dann die, die mit Ihrer Beharrlickeit die Forenadministration dazu gedrängt haben, ihre eigenen Prinzipien (keine Sperrung auf Verlangen) zu verletzen nicht auch "gleicher" als alle anderen? Denn Stimmen wie die von Bend It weiter oben gibt es auch und wo steht geschreiben, daß diese weniger Gewicht haben als die, die rv01 gerne gehen sehen wollten?

    Bevor Ihr auf mich eindrescht: Ich kann auch die Argumente, die letztlich zu der Sperrung geführt haben, verstehen und ich bin sogar überzeugt davon, daß es ohne radivictoria01 in diesem Forum ruhiger zugeht - aber erstens verstehe ich ganz genauso Bend Its (und anderer Leute) Argumente, die völlig zu Recht bemerken, daß radiovictoria01 dieses Forum auch bereichert hat. Und selbst diese Sperre schützt nicht davor, daß der nächste Querulant nur darauf wartet, das Forum aufzumischen...

    Deshalb gerät diese Episode hier immer mehr zum Lehrstück über "Freiheit". Der Freiheit im Internet, der Freiheit, seine Meinung zu äußern und auch der Freiheit, mit unliebsamen "Gegnern" umzugehen. Zu bedauern ist dabei Thomas Wollert. Er ist derjenige, der zwischen den Stühlen steht. Er möchte ein lebendiges Forum und nun kommt da einer, der auf der einen Seite genau das liefert, was das Forum lebendig macht und erhält, sich auf der anderen Seite aber auch als ziemlich polarisierend herausstellt und dem Forum durch seine Art durchaus auch Schaden zufügt, indem er eine ganze Reihe Mitglieder vor den Kopf stößt. Nein, zu beneiden ist Thomas da nicht, entweder, er läßt ihn gewähren und riskiert damit Schaden für sein Forum, oder er sperrt ihn und riskiert damit ebenfalls Schaden für sein Forum, weil nun andere Mitglieder vergrätzt sind. Ganz ehrlich, ich beneide ihn nicht, zwischen diesen beiden Übeln wählen zu müssen.

    Dabei ist das Dilemma an sich eines, an dem wir alle Schuld tragen. Jawohl, *Du* hast Schuld, radiovictoria01, und ich bin mir ziemlich sicher, daß Du Dir dessen auch bewußt bist. Du bist oft genug öffentlich und auch mit Sicherheit "hintenrum" über PNs oder andere Mittel darauf hingewiesen worden, daß es eine Reihe von Leuten gibt, die Dein Verhalten stört. Warum hast Du nichts geändert? Tat das Not? Nun haste den Salat.

    Aber auch *Du* bist schuld, der sich für radiovictoria01' Rauswurf stark macht. Hättest Du ihn nicht einfach ignorieren können? Keiner zwingt Dich, ihn zu lieben, seine Beiträge zu lesen, darauf zu antworten oder ihn sonstwie wahrzunehmen. Ja, es nervt, wenn man jemandem X-mal mitteilen muß, daß man nichts mit ihm zu tun haben will und er's partout nicht kapieren will. Aber darüber kann man doch hinwegsehen.

    Und auch *Du* bist schuld, der sich gegen radiovictoria01' Rauswurf stemmt. Siehst Du nicht den Unfrieden, den er stiftet?

    Und auch *Du* bist Schuld, Thomas Wollert, weil Du Dich hast instrumentalisieren lassen. Denn radivictoria01 war laut seinem Profil zuletzt am 25.11. hier aktiv. Nachdem der (gelöschte?) Roger Kirk Faden aus dem Ruder lief, hatte er noch durch Dich verkünden lassen (2 Tage später, am 27.), sich aus dem Forum zurückziehen zu wollen. am 1.11. wurde er dann gesperrt. Warum, nachdem er schon freiwillig seinen Rückzug angeboten hette? Um noch eins drauf zu setzen? Das hat mindestens ein "Gschmäckle".

    Und der Vollständigkeit halber, ja, auch ich bin schuld, weil ich mit dem Finger drauf zeige, anstatt einfach Gras über die Sache wachsen zu lassen. Aber auch mir ist das Forum wichtig und die Kultur darin. Ja, hier faßt man sich nicht immer mit Samthandschuhen an, aber das finde ich gerade attraktiv an diesem Forum. Man darf auch mal unbequeme Meinungen äußern, wird, mal mehr mal weniger zurecht dafür zusammengestaucht, aber alles in allem kommt man doch immer in einer oder der anderen Form zu einem Konsens.

    Und genau deshalb, bin ich eigentlich der Ansicht, daß eine Gemeinschaft auch jemanden, der sich mindestens teilweise als Störfaktor erweist, zumindest tolerieren muß. Wenn nötig erzählt man ihm halt zum hundertsten mal, daß er Stuß erzählt und auch der Störenfried selbst sollte "an sich" genug Vernunft mitbringen, um die Regeln, auch die ungeschriebenen, zu achten, bei der Wahrheit zu bleiben und seine Mit-Mitglieder nicht in Bedrängnis zu bringen. Es ist schade, daß man so etwas, das eigentlich allen von uns selbstverständlich sein sollte, immer wieder einfordern muß.

    Wenn wir uns in einem öffentlichen Raum bewegen, zu denen dieses Forum zweifelsfrei gehört, dann können wir das frei tun - aber diese Freiheit *muß* mit Verantwortung einhergehen. Der Verantwortung, den anderen zu achten, der Verantwortung, die eigene Freiheit da einzuschränken, wo die eines anderen beginnt. Das gilt für einen radiovictoria01, seinen Gegener, seinen Befürworter, auch für Thomas Wollert und selbstverständlich für mich. Auch mir gelingt es nicht immer, aber ich bemühe mich.

    Wollt Ihr nicht auch? Dann hätten wir doch alle viel weniger Streß und vielmehr Spaß an dem, was uns alle, ob Profi, Laie, Radiomacher oder -hörer verbindet: den Radioforen!

    LG

    McCavity
     
  2. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Benutzersperrungen im Allgemeinen, radiovictoria01 im Speziellen.

    @McCavity
    Ich habe mir lange überlegt, ob ich genau den selben Faden aufmache, wie Du ihn nun eröffnet hast. Bei mir obsiegten Bequemlichkeit (schon wieder Grundsatzdiskussionen), Gleichgültigkeit (rv01 ist doch nicht mein Problem) und zu einem Teil auch Opportunismus (wird dem Forum schon ganz gut gehen, wenn der alte Störenfried mal draußen bleibt, vielleicht kommen dann auch ein paar der geschätzen "alten Herren" wieder zurück).
    Nur hat mir Dein sehr engagierter und differenzierter Beitrag klar gemacht, dass man es sich so einfach nicht machen darf, wenn einem etwas an diesem Forum und der hier gepflegten Diskussionskultur liegt.
    Jeder hat ja so seine Motive, hier mitzumachen. Aber selbst dann, wenn man, so wie ich, in erster Linie des Unterhaltungswertes wegen, in Teilen noch als Reminiszenz zu eigenen alten Radio-Tagen, zu noch geringeren Teilen wegen der seismigraphischen Funktion des Forums im Hinblick auf Medien, Journalismus, Wort in den Medien etc. dabei ist, so darf man sich nicht bequem zurücklehnen und den Streit über die Forumsspielregeln denjenigen überlassen, die gerade mal akut davon betroffen sind. Ich bin wie Du, McCavity, der Meinung, dass man auch schwierige User hier aushalten muss. Ich selbst habe mich in zwei, drei Fällen der Ignorier-Funktion bedient, wenn ich jemanden gänzlich unerträglich fand. Man wird ja nicht gezwungen, sich auf bestimmte Leute einzulassen.
    radiovictoria01 habe ich als jemanden empfunden, der (in seiner Radio- und Musikbegeisterung) heillos übers Ziel hinaus geschossen ist (auch quantitativ, was die Zahl seiner Beiträge betrifft), der aber dennoch eines mitbrachte, was hier vielen abgeht: Herzblut! Vielfach hatte ich das Gefühl, er buhlt um Anerkennung und Akzeptanz, und in dem Maße, in dem ihm dies hier verweigert wurde - insbesondere von den Koryphäen, die ihn zum Teil mit Hohn und Spott (Stichwort: Hochsee-Sender) überschütteten, wurde er aufdringlicher und lästiger. Es handelte sich dabei um eine Art verzweifelter Vorwärtsverteidigung.
    Letztlich liegt seiner von McCavity oben zitierte Ankündigung, sich aus dem Forum (vorübergehend?)zurückzuziehen, ein erhebliches Maß an Einsicht zugrunde. Insofern wäre die demonstrative Sperrung nicht mehr erforderlich gewesen, sie wirkt auf mich ein bisschen so, als ob man nun mutigst den toten Löwen mit Steinen bewirft, was freilich keine Kunst mehr ist.
    Nun ist ja eine "vorübergehende" Sperrung ausgesprochen, die ihre Symbolwirkung sicher auch nach wenigen Tagen schon erreicht hat. Das eigentliche "Vergehen" gemäß Forumsregeln halte ich für ziemlich herbeiinterpretiert, es erinnert mich sehr an den von chinesischen Gerichten neu in die Welt gesetzten Straftatbestand des Schürens sozialer Unruhen. In den Topf kann man jeden stecken, der kontroverse Diskussionen auslöst.
    Ihr merkt also, mein Plädoyer geht dahin, die Sperrung wieder aufzuheben,mit allen Risiken und Nebenwirkungen. Wobei ich ziemlich sicher bin, dass die vergangenen Wochen auch bei rv01 ihre heilsame Wirkung nicht verfehlt haben dürften.
     
  3. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Benutzersperrungen im Allgemeinen, radiovictoria01 im Speziellen.

    Lieber McC & liebe anderen Benutzer von radioforen.de,

    Dein Einsatz für eine gepflegte Diskussions- und ggf. Streitkultur im Internet sowie in diesem Board in allen Ehren - aber es ist falsch, das allein an einem Nutzer oder einer Maßnahme festzumachen.

    McC, wir beide sind annähernd gleich lange bei radioforen.de angemeldet. Dem entsprechend unterstelle ich Dir mal einen ähnlich gelagerten Erfahrungsschatz rund um dieses Board.
    Wir beide haben im Laufe der Zeit Nutzer kommen und gehen sehen, wir haben unfreiwillige Abgänge erlebt ebenso wie laute, öffentliche, begleitet von einem kleinlauten "ich bin wieder da, weil ich ohne rf nicht kann". Es gibt Nutzer, die einfach nicht mehr erschienen sind und nach denen irgendwann gefragt wurde, weil sie dann doch vermisst wurden. Anderen wiederum weint man keine Träne nach und noch andere belasten die Forenleitung mit ständigen Provokationen, die die Forenleitung zu laufenden Sperr-Aktionen zwingen, z.B. von Rache beseelte Neurotiker.
    Beispiele gerne per PN oder anderen Kontakt auf Anfrage.

    Wir beide sind ja auch in anderen Foren unterwegs und haben dort mitunter andere Nutzer, Führungsstile und Boardregeln kennengelernt. Wir kennen Nutzer, die von hier nach dort gewechselt sind und dann festgestellt haben, dass die Maßnahmen, die bei radioforen.de zur Schadenbegrenzung eingeführt und angewendet wurden, am andern Orte auch notwendig wurden - telweise noch härter und strenger, teilweise neurotischer. Nutzer sind von dort zurück hierher gekommen oder haben sich ganz zurückgezogen. Vielleicht siehst Du das auch mal aus der Perspektive.

    Ich kann mich nicht erinnern, dass wir über andere Maßnahmen der Forenleitung je so heftig diskutiert hätten oder sie gar infrage gestellt hätten. Das Vorgehen der Forenleitung wurde in der Mehrzahl der Fälle als hart, aber konsequent und eher ruhig akzeptiert.
    Im übrigen wächst und gedeiht so ein Forum nicht allein durch die Zahl seiner Mitglieder, sondern durch ein Klima, in dem sich die größtmögliche Anzahl wohl fühlt. Die Forenleitung hat dabei die Rolle eines Klimawächters, der mitunter zu unbequemen Maßnahmen greifen muss, damit das Klima nicht allzusehr vergiftet wird. Manche Exoten brauchen halt einen Schutzraum, weil sie nicht ausreichend anpassungsfähig sind - aber es ist nicht zumutbar, dass dieser Schutzraum auf das gesamte Board ausgeweitet wird.

    radioforen.de ist kein öffenlicher Raum - hier irrst Du: Es ist ein privater Raum, in dem die Öffentlichkeit nachlesen kann, was andere an Wissen zur Verfügung stellen. Die aktive Teilnahme steht zwar frei, siehe Nutzungsbedingungen, aber es besteht kein Rechtsanspruch darauf. TW kann diesen privaten Raum von jetzt auf plötzlich dicht machen, denn es ist seiner.
    Dein Beitrag sowie meiner gehen mit dem Klick auf den Knopf "Antworten" in seine Verfügungsgewalt über, und das akzeptierst Du ja auch.

    Wir sollten uns bei radioforen.de auf die Inhalte und den Umgang miteinander konzentrieren. Alles, was diesen Rahmen sprengt, gehört per "Beitrag melden" in die Entscheidungsgewalt der Forenleitung übergeben.

    Gruß, Uli
     
  4. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    AW: Benutzersperrungen im Allgemeinen, radiovictoria01 im Speziellen.

    Woher wißt Ihr zwei denn, daß hinter den Kulissen nicht noch weitere Dinge passiert sind, für die es keines Einloggens im Forum bedurfte, die das sprichwörtliche Faß am Ende aber dennoch zum Überlaufen brachten und eine Sperrung zur Verhütung weiterer öffentlicher Begleitschäden sinnvoll erscheinen ließen?
     
  5. dea

    dea Benutzer

    AW: Benutzersperrungen im Allgemeinen, radiovictoria01 im Speziellen.

    Ich mische mich hier mal ein, obwohl ich weiß, dass jede Äußerung zum Thema und gleich in welche Richtung heikel ist.

    Nein, ich habe keinen Anlass, für oder gegen eine Person Partei zu ergreifen. Wenn man es bis jetzt nicht geschafft hat, hier mit dem einen oder anderen seinen inneren Frieden zu schließen, was stillschweigende Akzeptanz zum Endergebnis hat, dann war eine andere Konsequenz entweder mindestens ständiges Querrudern oder gar gänzliches Fernbleiben. Mir sind (Ex-)Mitglieder bekannt, die eindeutig sagten, was bzw. wer sie hier stört und einem jeden, der hier ganz gewisse Mitglieder vermisst, wird es so gehen wie mir. Man neigt unweigerlich dazu, bestimmten Usern auch einen bestimmten Wert beizumessen.

    Das Bild von Werten wird zweifellos durch allerhand Einflüsse verzerrt. Ich kann einem User hier hohen Wert beimessen, weil er Kompetenzen hat, die ich beachtenswert finde und die meinen Horizont erweitern. Ich kann einen User aber auch genau deswegen zum Kotzen finden; zum Kotzen vor Neid, weil er Dinge weiß und kann, von denen ich meine, ich könnte sie weit besser als jeder andere hier. Auch Menschen mit genau solchem Dünkel und permanent verbal-militantem Auftreten haben das Forum verlassen und noch immer werden diesen Scheingöttern Tränen nachgeweint.

    McCavitys Scharfsinn in allen Ehren - was wir nicht wissen: Wieviele Mails und Nachrichten hat Thomas Wollert wirklich erhalten und wie nahe haben sie ihm gehen müssen? Als Betreiber einer Diskussionsplattform muss man ein verdammt dickes Fell haben. Thomas ist aber auch nur ein Mensch und sein Fell letztlich auch nicht unverletzbar. In der - im Vergleich zu anderen Usern - kurzen Zeit, in der ich hier zugange bin, habe ich keine Situation erlebt, in der Thomas selbst oder Guess ernsthaft dramatische und vollkommen ungerechte, dem Allgemeinwohl gefährliche Entscheidungen hinsichtlich der Administration getroffen hätten. Im Gegenteil.

    Wieder einmal ist eine Entscheidung gefällt und die wird, da gehört Thomas mein ganzes Vertrauen, ebenfalls der Allgemeinheit dienlich sein. Diese Aussage kann ich mir sogar im besten Gewissen erlauben, die Entscheidung durch nichts hebeigeführt oder beeinflusst zu haben. Stichwort: Innerer Frieden, siehe oben.
    Es wäre also auch im Sinne der Allgemeinheit wünschenswert, wenn Thomas' Entscheidung und Handlung klar respektiert wird und nicht durch Spaltung weiterer Unfrieden hier in die Gemeinschaft gerät!
     
  6. McCavity

    McCavity Benutzer

    AW: Benutzersperrungen im Allgemeinen, radiovictoria01 im Speziellen.

    Zunächst mal @Uli

    Das Problem ist, daß das eine schwer vom anderen zu trennen ist, da der Auslöser der spezielle Anlaß ist, das Problem aber an sich ein eher allgemeines. Deswegen habe ich ja in diesem Faden beide, den allgemeinen und den speziellen Teil, zur Sprache gebracht. Um damit gleich Raumschiffs Frage zu zu beantworten: Blicke hinter die Kulisse habe ich keine und da liegt auch genau das Problem für mich und die Mehrzahl der Benutzer hier: wir sehen nur das, was auf der Bühne passiert. Über die Vorgänge hinter dem Vorhang können wir nur spekulieren. Und mir geht es darum, im Sinne von dea, die Spekulationen einzudämmen - um eben genau den weiteren Unfrieden zu verhindern.

    Um es wieder konkret auf das Beispiel anzuwenden: ohne alle Gründe offen zu legen und damit ggf. Details zu veröffentlichen, die ebendiese Öffentlichkeit nichts angehen, muß man die Entscheidung der Forenleitung ohne Murren akzeptieren. Soweit d'accord und in den meisten Fällen war das bisher auch mir immer möglich. Deswegen habe ich auch bisher nie etwas gesagt. Aber bei diesem Fall ist die Lage etwas verändert: hier geht es nicht um irgendeinen Benutzer, der außer Destruktion nichts zu bieten hat, sondern um einen, der sehr wohl auch positiv auffällt.

    Was an meinem Ausgangsbeitrag vielleicht nicht so ins Auge fällt, weil ich es bis jetzt unerwähnt ließ: ich kritisiere weder die Entscheidung *an sich*, noch fordere ich, sie zurückzunehmen. Ich bin mir sehr wohl bewußt, daß das hier Thomas' Forum ist und er alleiniges Hausrecht hat. Das stelle ich auch keinesfalls in Frage. Ich versuche nur, darauf hinzuweisen, daß genau dann, wenn wie hier der überwiegende Teil der "Öffentlichkeit" nicht sehen kann, was hinter den Kulissen passiert, Spekulationen Tür und Tor geöffnet wird. Deshalb spreche ich die Punkte, bei denen ich eine Gefahr sehe, *daß* sie zu Spekulationen führen können, öffentlich an. Denn nur so kann man *entweder* die Punkte klären, *oder* es gibt eine öffentliche Diskussion darum, deren Ende dann zumindest so aussieht, daß man zu dem Schluß kommt, daß ohne öffentliche Aussage nur spekuliert werden kann und sämtliche unqualifizierten Aussagen darüber deshalb als Spekulation ignoriert werden dürfen, *oder* die Diskussion verläuft von vornherein im Sande, mangels Interesse.

    Die Beiträge in anderen Fäden (zum Beispiel in dem Faden, aus dem ich Bend Its Beitrag zitiert habe) zeigen mir, daß hier Diskussionsbedarf gibt. Ich habe - wie Mannis Fan - mir auch lange überlegt, ob ich den Faden hier überhaupt aufmachen soll, denn *eigentlich* geht es auch mich nichts an und *eigentlich* könnte ich auch Thomas Entscheidung mühelos akzeptieren. Ich bin mit radivictoria01 weder verwandt noch verschwägert, auch nicht befreundet - wir sind uns, außer hier im Forum, nie begegnet. Da, wo es mich interessiert hat, habe ich seine Beiträge gelesen, ansonsten war er mir herzlich wurscht. Da die Sperre letztlich allein Thomas Entscheidung ist, die ich, wie dea, bisher immer als korrekt empfunden habe, hätte mir der ganze Zinnober eigentlich herzlich egal sein können.

    Was mich stört, wo ich daher Diskussionsbedarf sehe, eben genau darum, um noch mehr Unfrieden vom Forum abzuwenden, ist, daß es hier offenen Widerstand gegen die Entscheidung *gibt*. Und auch wenn dies Thomas' privater Raum ist und er Herr aller Veröffentlichungen bleibt: entweder, solche Unmutsäußerungen (und auch Beifallsbekundeungen) poppen guerilla-artig überall im Forum hoch wie Pilze, oder man zentralisiert die Diskussion einmal richtig. Genau dafür habe ich den Faden eingerichtet.

    Ich freue mich, daß hier so viele unterschiedliche Meinungen zum Ausdruck kommen und ein wenig die Sichtweisen erhellen, die einige der Nutzer auf das Forum haben. Denn wenn wir, als Leser, nachvollziehen können wie durchaus unterschiedlich wir, als Schreiber, mit dem Thema umgehen, dann haben wir eine Chance, uns gegenseitig zu verstehen.

    Das Kind radiovictoria01 ist in den Brunnen gefallen. Ob es da nochmal rauskommt oder drin bleibt, zeigt die Zeit und keine Kristallkugel. Mir geht es in erster Linie darum, eine zentrale Plattform zu haben, in der die Gedanken zu diesem speziellen Vorgang gesammelt werden können, damit man, falls so etwas in vergleichbarer Form mal wieder vorkommt, sich daran orientieren kann.

    Mannis Fan hat das sehr schön beschrieben: Wir alle haben eine unterschiedliche Motivation, warum wir hier sind. Wie Uli so schreibt, haben manche von uns durchaus viele Überschneidungspunkte und dadurch ähnliche Erfahrungen. Dennoch wissen wir nicht, wie Raumschiff schreibt, was hinter den Kulissen tatsächlich passiert. Deshalb muß es erlaubt sein, um den von dea beschriebenen Unfrieden abzuwenden, Mißstände, selbst wenn sie nur vermeintlich sind, anzusprechen. Was offen ausgesprochen ist, kann man diskutieren. Was hinter den Kulissen gärt, wird spätestens dann, wenn der Geruch nach vorne dringt, zu Spekulationen führen - und die halte ich für wesentlich gefährlicher, als eine noch so kontroverse Diskussion.

    LG

    McCavity
     
  7. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Benutzersperrungen im Allgemeinen, radiovictoria01 im Speziellen.

    Um es mal SEHR vorsichtig auszudrücken:

    Es gibt irgendwann einen Punkt, ab dem man der offenen Konfontation müde ist und sich entweder zurückzieht oder in den Untergrund abtaucht. Dass das kriegerisch klingt, sehe man mir nach, aber es ist eine Frage der Perspektive.
    Ich bin kein Untergrund-Kämpfer und ich bin ja auch wieder da (es gab mal eine Pause hier, ja, das stimmt). Erstaunlicherweise, und das bestätigt mich, finden sich in meinem Postfach immer wieder PNs von Mitschreibern, die mit mir auf einer Wellenlänge liegen, und aus denen hervorgeht, dass der Absender seinerseits wiederum andere Kontakte der gleichen Wellenlänge hat.
    Auf gut deutsch: Es rumort mächtig im Untergrund, weil die offene Konfrontation nicht jedermanns Sache war, zumal die Streitkultur immer häufiger durch Abwesenheit glänzte.

    Der Fairness halber: Ich glaube gerne, dass es auf der anderen Seite eine ebenso aktive und intensive Gruppe Unterstützer gab bzw. gibt, die auch nicht immer mit offenen Karten spielten. Ich halte das für ein normales menschliches Verhalten und missbillige das keineswegs. Nur würde ich das nicht mehr Polarisation nennen - das klingt fast schon nach einem großen Graben.

    Was Du einforderst und wofür Du plädierst: Ich kann diesen Anspruch für mich nicht geltend machen, nein. Ich habe mir eine Meinung gebildet, Konsequenzen daraus gezogen und habe meinen Standpunkt verteidigt. Ich habe meinen Entschluss nicht täglich überdacht, ihn nicht infrage gestellt oder anderweitig regelmäßig überprüft.
    Das kann man mir gerne zum Vorwurf machen. Aber ich denke, mit dieser Haltung bin ich nicht allein. Die zugefügten Wunden waren (einigen) zu groß.

    Gut, vielleicht war es nicht die Mehrheit. Von prinzipiellen und demokratischen Grundsätzen her spricht alles für Dich.
    Aber Du solltest auch einsehen, dass es sehr schwer ist, als verletzter und verbitterter Nutzer ebenso leicht Toleranz zu üben wie jemand, dem die Vorgehensweise eines Nutzers "wurscht" ist.

    Ob ich auch verbittert bin? Das überlasse ich den anderen in der Beurteilung; Details gerne "im Untergrund" (sorry, da bin ich noch nicht ganz frei von).

    Ach ja, und nur mal so zur Auffrischung, wie es früher hier auch zuging und auch andere Nutzer genervt waren, kannst Du Dir in diesem Thread hier zu Gemüte führen:
    http://www.radioforen.de/showthread.php?24945-Radiostudio-planen
    Du hast damals nicht mitgeschrieben, aber: Hättest Du? Und wenn ja, wie? Hättest Du Dich auf eine Seite gestellt oder diplomatisch zu vermitteln versucht? Hätte es für Dich einen "Jetzt reichts"-Punkt gegeben?

    Ich sage ja: radioforen.de hat schon ganz andere Nutzer und Diskussionen überlebt. Okay, wir haben gerade eine der heftigsten, aber es wäre falsch, das an einer Person oder Maßnahme allein festzumachen.

    Gruß, Uli
     
  8. McCavity

    McCavity Benutzer

    AW: Benutzersperrungen im Allgemeinen, radiovictoria01 im Speziellen.

    Nochmal, es geht hier nicht in erster Linie um den aktuellen Vorfall. Der ist *nur* Auslöser und Beispiel. Ich habe es unten selbst geschrieben: Das Kind ist im Brunnen. Es geht darum, Lösungen für die Zukunft zu finden oder zumindest anzubieten. Die von Dir verlinkte Diskussion, Uli, ist mir noch in guter Erinnerung, auch andere, ähnlich destruktive, auch in anderen Foren. Und Du darfst mir glauben, daß es mir, ganz persönlich, *jedesmal* weh tut, wenn ich lese, wie die Teilnehmer da miteinander umgehen.

    *Genau* wegen solchen Fällen versuche ich ja, dafür zu werben, a) mit der eigenen Meinung nicht hinter'm Berg zu halten, aber b) *gleichzeitig* darauf zu achten, auch zumindest zu versuchen, den/die anderen zu verstehen. Ist denn das wirklich so schwierig? Sind wir alle wirklich so sehr Mittelpunkt unserer eigenen Welt, daß es nichts links und nichts rechts geben kann und darf? Ist das all den Frust wirklich *wert*?

    Du schreibst selbst, du hast Dich vorher bereits zurückgezogen, bist später wieder zurückgekehrt. Mir geht's nicht anders, falls Dich das überrascht. Auch ich mache mal Pause, bin wieder da - was morgen kommt, kann ich heute noch nicht sagen. Aber das spielt ja auch gar keine Rolle. Niemand ist "immer" da, jeder nimmt sich so viel von der Droge radioforen, wie er braucht, das ist doch nur menschlich.

    Aber zu erkennen, daß auf der anderen Seite auch Menschen schreiben, daß diese Menschen Gefühle haben und daß man verdammt noch mal so viel Anstand haben sollte, den anderen zu mindestens zu respektieren - das sind völlig banale Grundsätze jedweden Zusammenlebens. Ich weiß nicht, wie lange ich schon in diesem Internet rumschwirre und ich weiß auch nicht, wie oft ich diese Diskussion schon erlebt habe und ich weiß genausowenig, wie oft ich mit den immer selben Argumenten daran beteiligt habe.

    Wir haben hier eine tolle Freiheit, über alles zu reden. Aber Freiheit allein, ohne Verantwortung, ist Murks. Ich weiß, daß Du, und viele andere andere auch, Dir dessen auch bewußt bist und Du Dich an diese (oft ungeschriebenen) Regeln hältst. Ich bin nur immer wieder baff, beschämt und zutiefst traurig, daß es immer wieder zu so völlig unnötigen Auswüchsen kommt.

    Aber auch das ist wohl menschlich - und noch resigniere ich nicht.

    LG

    McCavity
     
  9. grün

    grün Benutzer

    AW: Benutzersperrungen im Allgemeinen, radiovictoria01 im Speziellen.

    Da ist vieles Wahres dran (an allen Aussagen). Aber einen Tip, den ich wirklich an alle geben kann und an den sich hier leider nicht jeder hält: Wenn man kaum Ahnung von einem Thema hat (das betrifft für mich z. B. die meisten Themen im Unterforum "Studio- und Sendetechnik), einfach mal nach Dieter Nuhr verfahren und "einfach mal die Fresse halten", um es deutlich zu sagen. Was ich damit sagen möchte: Ich habe manchmal den Eindruck, dass sich manche User an Themen beteiligen, wohl weißlich, dass sie davon keine Ahnung haben. Und das ist mit Sicherheit keine Schande. Viel schlimmer ist, dass sich diese Leute dann noch nicht mal belehren lassen. Es kann nicht jeder alles wissen. Und daran ist rv01 wahrscheinlich auch gescheitert: Der wusste zu viel:D, nie gut im Leben! Und ließ sich leider auch von ebenfalls erfahrenen Nutzern auch nichts sagen, auch nicht gut im Leben. Man sollte auch lernen, nicht nur andere Meinungen zu akzeptieren (das sowieso), sondern auch, diese zu reflektieren.:)

    Ich versuche, mich meistens kollegial zu verhalten und wenn ich wirklich mal richtig sauer auf einen User bin (was bisher erst ein einziges Mal vorgekommen ist), dann erledige ich sowas per PN. Das ist einfach ein Zeichen dafür, dass man sein "Gegenüber" trotz allem Respekt entgegen bringt.

    Leider muss man in Foren, da wir alle unterschiedlich sind, solch banale Dinge des Lebens immer wieder mal besprechen, obwohl man bei erwachsenen Menschen, die wir hier alle sind, eigentlich davon ausgehen könnte, daß sie die Regeln des Miteinanders zumindest einigermaßen beherzigen können.

    Aber nu is gut.....
     
  10. Bend It

    Bend It Benutzer

    AW: Benutzersperrungen im Allgemeinen, radiovictoria01 im Speziellen.

    @McCavity: Erstmal danke für den Thread. Sehr passend formuliert. So sehe ich es auch.
    Wenn ich die Beiträge von Roger Kirk zurückverfolge kann ich die Sperrung nicht nachvollziehen.

    Was außerhalb des Forums, oder über PN läuft kann ich ja nicht beurteilen.
     
  11. chapri

    chapri Benutzer

    AW: Benutzersperrungen im Allgemeinen, radiovictoria01 im Speziellen

    Eben darum haettest Du Dich auch besser gar nicht dazu parteiisch geaeussert!

    Erstens habe ich festgestellt, dass beide "Forenchefs" immer mit recht viel Geduld vorgegangen sind
    und erst "zugeschlagen" haben, wenn Schlimmeres drohte!
    Zweitens muss ich doch darum bitten, dieses Thema NICHT mehr an einer bestimmten Person festzumachen,
    da diese sich nicht mehr dazu aeussern kann und Vorgaenge hinter den Kulissen tatsaechlich von Unbeteiligten nicht nachvollzogen werden koennen!
     
  12. Bend It

    Bend It Benutzer

    AW: Benutzersperrungen im Allgemeinen, radiovictoria01 im Speziellen

    @Chapri:
    Dann hätte Thomas Wollert weiter rumgeeiert wie bisher.

    Ich will noch dazu sagen: Ich habe mit Roger Kirk KEINEN Austausch über diese Geschichte.
     
  13. K 6

    K 6 Benutzer

    Gibt es hier eigentlich nur noch Meta-Diskussionen?

    Langsam frage ich mich auf einer ganz anderen Ebene, wozu sich mit solcher Inbrust mit diesem Vorgang auseinandergesetzt wird. Eine substantielle Beschäftigung mit dem Medium Hörfunk interessiert hier doch ohnehin niemanden mehr, wie sich gerade in wahrlich eindrucksvoller Weise daran ablesen läßt, wie dürftig die Diskussion über das Thema des Tages ausfällt.

    Aber ist schon klar: Da müßte man ja die stolze Haltung, nichts mehr in diesem ach so verkommenen Forum zu schreiben, aufgeben :rolleyes:


    Das stimmt. Augenmaß und ein gutes Händchen, soweit man das überblicken kann.

    Und natürlich sollte man sich auch mal fragen, was für Dinge sich so hinter den Kulissen abspielen könnten. Mittlerweile ist es soweit, daß ich froh bin, uninteressant genug zu sein, um von alldem verschont zu bleiben. Die ansatzweisen Schilderungen, die mir zugetragen wurden, reichten da vollauf.

    Damit es kein Vertun gibt: Es geht nicht um eine Person. Die war nach meinem Eindruck nur Brennglas und Gesicht des Phänomens. Sonst hätte es wohl kaum zu dieser Polarisierung kommen können. Mir schwant, das ist unterm Strich alles nichts anderes als das, was man in einer bestimmten Spielart als „DX“ kennt.

    Wenn es zwangsläufig auf dieser Schiene endet, dann stellt sich einem schon die Frage, ob man sich nicht völlig zurückziehen und seine Zeit für völlig andere Dinge verwenden sollte. Auf Feldern, wo einem nicht dieses tödliche Image anhaftet.
     
  14. dea

    dea Benutzer

    AW: Benutzersperrungen im Allgemeinen, radiovictoria01 im Speziellen

    Ein tödliches Image erhälst du ohnehin immer dann, wenn du öffentlich deine Meinung, ja gar Kritik äußerst. Insofern das hier im allgemeinen nichts bringt, kann du dir das wirklich kneifen. Einziges Pro wäre die Überzeugung, nicht müde zu werden, den virtuellen Mund aufzumachen. Es könnte ja sein, in einer der Wände, gegen die man redet, ist irgendwann mal ein Riß.
     
  15. webradioo

    webradioo Benutzer

    AW: Gibt es hier eigentlich nur noch Meta-Diskussionen?

    Bei Bend it frage ich mich das nicht, denn er ist doch schließlich gemeinsam mit rv01 bei diesem Webradio zugange. Kein Wunder also, dass er jetzt den Fürsprecher spielt.
     
  16. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Benutzersperrungen im Allgemeinen, radiovictoria01 im Speziellen

    Jetzt mal langsam, webradioo! Bend It, einen Einwurf wie den Deinen wohl vorausahnend, hat ganz klar deutlich gemacht, dass er keinerlei Austausch über diesen Vorgang mit rv01 pflegt. Zweitens "spielt" er nicht den Fürsprecher, sondern hat lediglich gesagt, aufgrund der Wortmeldungen von rv01 in diesem Forum könne er die Sperrung nicht nachvollziehen. Da trifft er sich genau auch mit meiner Einschätzung. Es mag Gründe für diese Sperrung geben, aber aus der Lektüre der hier öffentlich zugänglichen Postings erschließen sie sich nicht. Mehr hat Bend It nicht gesagt, und da hat er Recht.
    Und Drittens hat Bend It sich hier eingemischt, nachdem McCavity ihn in seinem Eingangsposting aus einem anderen Zusammenhang heraus zitiert und damit gewissermaßen in eine Kronzeugenfunktion gebracht hat.
    Er hat also allen Grund, hier seine Position deutlich zu machen und hat das meines Erachtens klar, unprätentiös und ohne falschen Zungenschlag getan. Was man vom Posting #15 jedenfalls nicht sagen kann.
     
  17. radiobino

    radiobino Benutzer

    AW: Benutzersperrungen im Allgemeinen, radiovictoria01 im Speziellen

    Da muss ich Mannis Fan recht geben, auch ich hab mich gefragt was für ein Grund es gab das man rv01 sperrt, schon mal das man in seinen Beiträgen wirklich nichts verwerfliches gelesen hat. Aber was soll's es wird was hinter den Kulissen gegeben haben wo wir nicht mit reden können. Auch ich hab es bedauert das er gesperrt wurde, aber TW hat mir in dieser Sache eine PM geschickt und somit akzeptiere ich diese Entscheidung, was anderes bleibt mir ja auch nicht übrig.
     
  18. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    AW: Benutzersperrungen im Allgemeinen, radiovictoria01 im Speziellen

    Wie ich sehe, war ich nicht der Einzige, der sich nach der Sperrung von RV1 den entsprechenden Thread nochmal durchgelesen hat, um dabei festzustellen, daß die Begründung der Sperre etwas _dünn_ ist und kaum mit den Postings von RV1 in diesem Thread zu tun haben kann/konnte. Natürlich gibt es die "Universal - passt - im - Notfall - immer - Spielregel" 1c in den Nutzungsbedingungen, ein Geschmäckle bleibt. Und das ist nicht gut.

    Grüßle Zwerg#8
     
  19. radioCBFX

    radioCBFX Benutzer

    AW: Benutzersperrungen im Allgemeinen, radiovictoria01 im Speziellen

    Um den gesamten Inhalt des Threads einmal knapp zusammenzufassen:

    Nach dem Identitätsstreit um rv01 wurde dieser gesperrt. Weshalb? TW gibt als Grund die

    an. Um es vorsichtig auszudrücken: Ich bin da skeptisch. Es scheint mir dann doch eher an den vielen Beschwerde-PNs zu liegen.
    Wenn man diesen Thread aufmerksam durchliest, erkennt man klar, dass die Mehrzahl der User keine handfesten Gründe für die Sperrung sieht. Im Gegenteil - die meisten können die Sperrung nicht nachvollziehen.
    Der Tatsache, dass in den Beiträgen von rv01 nie etwas sperrungswürdig Anstößiges zu lesen war, kann ich mich nur anschließen. Dies scheint aber außer Frage zu stehen.

    Also - wenn man es so sieht, gibt es keine Gründe für die Sperrung. Mich würde interessieren, wer sich da offensichtlich so inbrünstig bei der Administration beschwert hat, dass es zu solch einer Aktion kommen kann?
     
  20. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    AW: Benutzersperrungen im Allgemeinen, radiovictoria01 im Speziellen

    Was soll denn so ein Rumgeeier, radiocbfx? TW hat die Beschwerden, die ihn erreicht haben, als Grund für die Sperre genannt. Daß diese Sperre nicht anfechtbar ist, geht aus Punkt 1c der NB hervor, den er begleitend nannte. Was gibt es daran überhaupt zu diskutieren? Gebt es doch zu, Ihr könnt doch vor Neugierde kaum ruhig einschlafen, weil Ihr am liebsten alle Beschwerdemails sehen und eventuelle interne Details kennen würdet.
     
  21. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Benutzersperrungen im Allgemeinen, radiovictoria01 im Speziellen

    Auch ich könnte theoretisch von jetzt auf plötzlich gesperrt werden, auch wenn meine Postings primär keinen Grund dafür erkennen lassen.
    - Hoffe ich jedenfalls - :eek:

    Es ist wie mit den Eisbergen. Da gibt es einen Teil, den jeder sehen kann, und einen anderen Teil, der nicht so offensichtlich ist, der aber dessen ungeachtet trotzdem ein gewisses Schadpotenzial haben kann (kann, nicht: muss).

    Ich darf das ruhigen Gewissens schreiben, weil auch mich mal eine Maßnahme getroffen hat, die für den außenstehenden Nutzer so nicht nachvollziehbar war.
    Was das war und, vor allem, wo, bleibt mein kleines süßes Geheimnis.

    Also macht euch bitte keinen Kopf darüber, sondern akzeptiert die Dinge, wie sie sind.
    Wer nicht zum Führungskreis von radioforen.de gehört, sollte auch keine Forderungen stellen. Ich übrigens auch nicht.
    Und dass hier schon seit jeher Maßnahmen der Leitung keiner Rechtfertigung unterliegen, ist ebenso wenig diskussionswürdig.

    Gruß, Uli
     
  22. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: Benutzersperrungen im Allgemeinen, radiovictoria01 im Speziellen

    Irgendwie ist die Diskussion hier doch recht kurios. Als gestandene und das Forum ungemein bereichernde Leute wie Onkel Otto, Tondose oder Makeitso heimlich, still und leise das Forum verließen, nahm man es bedauernd zur Kenntnis und ging zur Tagesordnung über. Keiner fragte nach den Gründen und dem Warum. Jetzt hat der hier diskutierte rv01 zunächst im kleinen Kreis und dann öffentlich verkündet, dass er dem Forum ebenfalls fern zu bleiben gedenkt und plötzlich ist das ein Thema, als ob der nächste Weltkrieg ausbrechen würde... Es war in der Hauptsache rv01 eigene Entscheidung, nachlesbar in dem betreffenden Faden über ihn selbst!
    Für die Entscheidung Wollerts im Nachgang der Verkündung des Ausstiegs von rv01, selbigen auch zu sperren, kann es sicherlich Gründe geben. Aber wie wichtig sind die eigentlich? Es war die freie Entscheidung von rv01 zu gehen. Man kann einem Foren-Administrator nicht vorwerfen das er jemanden sperrt, nachdem der Jemand seinen Abgang verkündet hat. Das ergibt keinen Sinn.

    In einem irrt übrigens StudioRebstock. Solange ein Forum ohne Einloggen von aussen einsehbar ist, ist es sehrwohl ein öffentlicher Raum. So wie in jeder Behörde oder sonstigen öffentlichen Institution, gelten in diesem öffentlichen Raum aber selbstverständlich die Gepflogenheiten des Inhabers der Räumlichkeiten.
     
  23. Bend It

    Bend It Benutzer

    AW: Benutzersperrungen im Allgemeinen, radiovictoria01 im Speziellen

    @Radiokult:
    Das ist Ansichtsache. Ich fand die farblos, bin ja hier auch schon lange angemeldet und habe die Beiträge gelesen.
     
  24. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    AW: Benutzersperrungen im Allgemeinen, radiovictoria01 im Speziellen

    Eigentlich wollte ich mich an dieser Diskussion nicht beteiligen, aber dem Halbsatz
    meines Vorschreibers möchte ich vehement widersprechen!
     
  25. radiobino

    radiobino Benutzer

    AW: Benutzersperrungen im Allgemeinen, radiovictoria01 im Speziellen

    Stimmt nicht ganz, für Makeitso wurde wegen seines Fernbleiben sogar ein eigener Thread aufgemacht, aber statt antworten gab es nur Witze über die Gründe. Hast ja selbst was in diesen Thread geschrieben.

    http://www.radioforen.de/showthread.php?44952-Wo-ist-eigentlich-Makeitso

    1. Mich würde es interessieren, 2. Vielleicht liegt es auch daran das sie nach ihr Fernbleiben nicht gesperrt wurden, was dann sicher mehr Staub aufgewirbelt hätte.


    Ach so ist das, also jeder der sein Abgang ankündigt kann jetzt gesperrt werden. Na wenn das so ist, werde ich mich hüten irgendwann noch mal eine Pause anzukündigen, und mach es dann besser wie Makeitso und Co. ich bleibe lieber still und heimlich weg.

    Dann wird diese Diskussion meines Erachtens zu recht geführt, denn wie Rebenstock so schön schrieb:

     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen