1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Berliner Radiomarkt im Wandel

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Michael1971, 07. August 2013.

?

Hat deutscher Schlager auf dem Berliner Radiomarkt eine Chance?

  1. Ja

    48,7%
  2. Nein

    33,3%
  3. Weiß ich nicht

    17,9%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Michael1971

    Michael1971 Benutzer

    Liebe Leser,

    heute habe ich erfahren, dass Radio B2 sein Programm ab kommenden Montag auf Schlager umstellen wird und sich somit wohl eine gewaltige Lücke auf dem heißumkämpften Berliner Radiomarkt schließen dürfte. Ferner habe ich gehört, dass es Radio Paloma ziemlich schlecht geht. Namhafte Moderatoren werden wohl den Sender zum 1. September 2013 verlassen. Weiß jemand mehr? Wie ist Eure Meinung dazu?
     
  2. mehr-privatradio

    mehr-privatradio Benutzer

    Wahrscheinlich ist Radio Paloma bald Geschichte, weil die Schlagerhölle den Job einfach besser macht und für zwei ist kein Platz.
     
    mischpultschorsch gefällt das.
  3. FTI

    FTI Benutzer

    Das mit radio B2 finde ich hochinteressant, war man dort doch in letzter Zeit dazu übergegangen, vermehrt Deutschpop à la Frida Gold, Glasperlenspiel, Tim Bendzko oder Jupiter Jones und eher wieder weniger Schlager zu spielen. Sollte die Info mit der Programmumstellung stimmen, bin ich gespannt auf Montag!
     
  4. waldi

    waldi Benutzer

    Is schon klar, da wird Radio B2 den Berliner Radiomarkt mal so richtig aufräumen. Das mit den Schlagern ist ein Riesending.Muhahahaaa- Gute Nacht:)
     
  5. Fader72

    Fader72 Gesperrter Benutzer

    Würde mich nicht wundern wenn genau nach 5 Jahre Bestehen Radio Paloma eingestellt wird und bundesweit Jack FM aufgeschaltet wird. Claudia Campus moderiert schon bereits auf r.s2 und Ekki Göpelt macht ab 01.09. bei Schlagerparadies weiter...
     
  6. KabelWeb

    KabelWeb Benutzer

    Hui, das sind ja wirklich Neuigkeiten, den Schritt von B2 finde ich allerdings auch überraschend. Die letzte MA sah doch für B2 gar nicht so schlecht aus..., zwar ist man sicherlich noch nicht da wo man hin möchte, aber es geht aufwärts! Der Einbruch von Paloma ist allerdings für mich unerklärlich!
     
  7. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    Der wievielte Relaunch der Musikfarbe von B2 wäre das jetzt? Derart erratische Reformiererei spricht nicht gerade dafür, daß Oliver Dunk viel Vertrauen in seine eigenen Konzepte hat.
     
  8. stereo

    stereo Benutzer

    Es wäre erst der zweite, wobei der erste kaum mehr als ein Jahr zurückliegt.
    Auf seiner Internetseite fragt Radio B2 derzeit, welche Musik künftig im Programm laufen soll.
     
  9. Dandyshore

    Dandyshore Benutzer

    Schon der Name dieses Senders ist doch untauglich.
     
  10. Makeitso

    Makeitso Benutzer

  11. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Wenigstens ist es kein Hitradio und auch keine Antenne. ;)
     
    Redakteur gefällt das.
  12. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    Namen sind nur Schall und Rauch, zumeist haben gar die Sender mit den dümmsten Namen die besten Programminhalte. Und wie mein Vorredner schrieb, besser als eine weiteres Antenne-Hitradio.

    (SFB) Radio Bzwei ist doch eine gesetzte Marke am berliner Radiomarkt gewesen, insofern gar kein so schlechter Name!
     
    Lord Helmchen gefällt das.
  13. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    Offenbar ging es dem Herrn Shore ja auch gar nicht um einen qualifizierten Beitrag, sonst hätte er ihn ja begründet. Da mußte wohl ein geistiger Pickel ausgedrückt werden. Insofern können wir die Frage des Sendernamens wohl als nebensächlich abhaken.

    Strategisches Vorgehen ist jedenfalls was anderes.
     
    Dr. Fu Man Chu und mischpultschorsch gefällt das.
  14. TonSpion

    TonSpion Benutzer

    Wenn man seiner eigenen, bisherigen Programmausrichtung nicht mal mehr als ein Jahr eine Chance gibt, muss irgendwas faul sein. Und wenn "Schlager" dann auch nicht funktioniert ??? Was kommt dann ??? Marschmusik, Volksmusik oder Chorgesänge ???
     
    Makeitso gefällt das.
  15. stereo

    stereo Benutzer

    Ein Jahr ist, nein, wäre in diesem Zusammenhang tatsächlich eine recht kurze Zeit. Aber wie lange sollten die an "endlich deutschen Hits" festhalten, wenn sich abzeichnet, dass das Konzept nicht zum strategischen Ziel führt (soweit sich das nach einem Jahr überhaupt schon deutlich abzeichnen kann)?
     
  16. Wenn dem so wäre, fände ich das schade. Ich empfinde die derzeitige Musikfarbe von B2 als sehr angenehm - wenngleich die Rotation auch deutlich zu klein ist....
     
  17. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Nö, Pausenzeichen, wäre auch eine echte Alleinstellung und Gema-frei. Moderatoren bräuchte man auch nicht, nur noch Werbung.

    Ironie aus, so macht Oliver Dunk den anderen Sendern Freude, ein echter Wettbewerber könnte schon Berlin aufmischen.
     
  18. Public Enemy

    Public Enemy Benutzer

    Wäre nicht das erste Mal, dass Schlager einen Sender nach vorn bringen. Ist auf jeden Fall ein besserer USP als das jetzige Format. Geduld ist dennoch gefragt und dass ist der Punkt, bei dem ich ein bisschen schwarz sehe... o_O
     
  19. TS2010

    TS2010 Benutzer

    Die Lücke wurde auch schon vorher von Radio B2 geschlossen, da man schon immer Schlager gespielt hat.

    Eher als mit den Deutschpop-Schnulzen, die schon auf jedem anderen Radiosender laufen. Das Format auf Deutschpop/Schlager umzustellen, war völlig undurchdacht – niemand schaltet einen Sender ein, weil er allgemein deutschsprachige Musik mag, dazu beißen sich die unterschiedlichen Genres einfach zu sehr. Außerdem frage ich mich auch, ob die Zielgruppe 30-59 noch was mit Künstlern wie Frida Gold anfangen kann!?

    Es ist eigentlich schon der dritte Relaunch:

    Gestartet als oldiestar mit Schlagern und Oldies
    1. Relaunch als Radio B2 mit Schlagern auf der ersten Berliner UKW-Frequenz
    2. Relaunch zum Start auf der neuen Berliner UKW-Frequenz mit Schlagern/Deutschpop
    3. Relaunch zur neuen MA mit Schlagern

    Gar nicht so schlecht!? Die letzten beiden MAen waren katastrophal. Als Ziel für die erste MA wurden 20.000 Hörer ausgegeben, die hat man bisher mit 9.000 bzw. 12.000 Hörern noch nicht erreicht. Wenn das Wachstum so weitergeht, kann man sich aber immerhin bald mit FluxFM um die rote Laterne der landesweit empfangbaren Sender balgen. Man muss sich doch nur mal das riesengroße Kuchenstück von Antenne Brandenburg anschauen – die haben 232.000 Hörer. Radio B2 ist der einzige Konkurrent im Segment "Schlager", bietet ein Wortprogramm, das mit 88,8 radioBERLIN locker mithalten kann – trotzdem kann man mit einem Blick auf die Hörerzahlen leicht feststellen, dass das bisher vorne und hinten nicht reicht.
     
    Makeitso gefällt das.
  20. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Wer sich selbst nichts zutraut, weil er insgeheim weiß, dass er ein Scharlatan ist, der traut auch seinen Reformen und Relaunches nicht und biegt beim ersten richtigen Wind in die nächste Richtung ab. Das hat mit Konzept nichts zu tun, eher mit Aktionismus.
    Ein solides Radioprogramm wird sich nicht nach einem Jahr durchgesetzt haben, sondern nach drei oder vier Jahren. Und diesen langen Atem sollte man schon haben, wenn man von seiner eigenen Sache überzeugt ist. Aber wer ist das schon in der Branche?
     
    radiobino, Makeitso und Dr. Fu Man Chu gefällt das.
  21. Dandyshore

    Dandyshore Benutzer

    Ich entschuldige mich, dass die Antwort nicht stehenden Fußes kam, sondern nunmehr 12 Std hat auf sich hat warten lassen, aber ich hatte ein Tagwerk zu verrichten, offenbar anders als andere hier, denen es vergönnt zu sein scheint, minütlich F5 drücken zu können in der freudigen Erwartung, wieder die verbale Streitaxt schwingen zu dürfen.
    Zur Sache: mE hat "B2" null Wiedererkennungswert. Geh' mal raus auf die Straße und frage Menschen, worum es sich handelt oder - noch besser! - wofür das stehen könnte. Das könnte alles Mögliche heißen, allein wikipedia kennt rund 15 Bezüge, u.a. für ein Vitamin, eine Baustoffklasse und ein genormtes Papierformat. Der Bezug zum Radio? Null. Der lässt sich nicht mal herstellen. Hinzu kommt die Nähe zum Namen der etablierten Marke "BB Radio". Last but not least, wenn auch nicht unmittelbar mit dem Namen in Zusammenhang: Der Claim "Endlich deutsche Hits" ist doch schräg, wenn ich mir den auf der Ramp von UB40's "Kingston Town" oder ABBA's "Dancing Queen" anhören muss. Absurd.
     
  22. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    So hatte ich das nämlich auch, wenngleich nur dunkel, in Erinnerung. Daher meine Anmerkung
     
  23. stereo

    stereo Benutzer

    Zum Namenswechsel gab es keinen "Relaunch der Musikfarbe".

    Allerdings ist - zumindest laut Wikipedia - Oldie Star Radio mit internationalen Oldies gestartet, und der Anteil an deutscher Musik wurde erst im Laufe der Jahre nach und nach erhöht. Von daher ist es vielleicht doch nicht erst der zweite musikalische Neustart.
     
  24. Redakteur

    Redakteur Benutzer

    Aber hierfür finden sich doch landauf, landab zig Beispiele: Frag doch mal die Leute, was sie unter dem Wort "Fritz" verstehen. Genau: männlicher Vorname und auch als Nachname anzutreffen. Aber wer das Programm nicht kennt, wird mit dem Wort "Fritz" doch nie eine Radiostation für Jugendliche in Verbindung bringen.
     
    radiobino und Lord Helmchen gefällt das.
  25. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Zudem ist Fritz nun nicht gerade ein junger Name. So empfinde ich das zumindest, und ein "Fritz" ist meistens älteren Semsters.
     
    Redakteur gefällt das.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen