1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Beste und unkkomplizierteste Sende-Software

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Speaker, 25. April 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Speaker

    Speaker Benutzer

    Jeder steht meist auf dass was er kennt und da kann es noch soviel "besseres" geben.

    Mit welchen Automations-Softwares habt IHR die besten Erfahrungen gemacht und warum ?

    z.B. Radiomax , Digas , Zenon , Daleh , RCS ...usw.

    Jede Software hat ihre "speziellen Vorteile finde ich , aber gibt es auch eine die mehrere Vorteile vereint ( z.B. schnelligkeit , einfache Bedienbarkeit und Absturzsicherheit ) ? ? ? ? ?
     
  2. Ferdi_W

    Ferdi_W Benutzer

    audio data Systems ist auch nicht schlecht. Die Firma kommt aus Berlin und hat einige Sender in NRW damit ausgestattet.
     
  3. MAPO

    MAPO Benutzer

    Der hr benutzt D'Accord. Sehr anfällig und für Livesendungen nicht zu empfehlen, da neue Titel nicht per Drag & Drop in den Sendeplan gezogen werden können sondern auf einem extra Rechner der Fahrplan geändert wird und das ganze dann völlig neu "übertragen" werden muss, was sehr aufwendig ist!

    Ansonsten erste Sahne mit den extra Bedienpannels für On-Air und Cart-Assist!
     
  4. kk

    kk Benutzer

    1. Dalet - läuft ganz gut, ist aber unübersichtlich und ausserdem recht teuer. Benötigt ausserdem (im Normalfall) mindestens eine PCX-Karte plus speziellem Treiber (Da ist man immer mit mindestens 1einhalb bis 2 tausend Euro allein für die Karte dabei)
    Die Software ist (inzwischen) recht stabil - unter WIN2000 ... ... und äußerst Ressourcenhungrig!!!! Außerdem läßt sich keine andere Software integrieren - außer sie kommt von DALET - selbst das Soundfileformat war bis vor kurzem undokumentiert und proprietär! Ist in recht vielen landesweiten Sendern zu finden.
    2. Die RCS-Automation ist eine reine DOS-Anwendung (ich habe noch keine Win-Version gesehen) und als Verlängerung der wirklich guten Selector-Musikrotation zu verstehen. Ebenfalls nicht billig, aber nur sehr wenig On-Air-Features und recht unübersichtlich. Sehr proprietär - Setzt die überhaupt jemand in D ein?
    3. NumiSys von Studer: Ist vor allem bei den Lokalen in NRW im Einsatz. Hat bislang vergleichsweise wenig Features und läuft meiner Erfahrung nach nur mäßig stabil(habe aber seit ca. einem Jahr nicht mehr damit gearbeitet - kann auch inzwischen weiterentwickelt worden sein ???)
    4. Digas hat die Automation/Sendestudioanwendung erst seit wenigen Jahren im Programm. Erfahrungen damit würden mich auch mal interessieren ...
    ... Die Schnittprogramme Edigas und Edimix sowie deren Nchfolger halte ich aber für das effektivste und beste, was z.Zt. auf dem Markt ist. Hat allerdings auch alles seinen Preis.
    5. DRS2006
    Ist bei vielen kleineren Stationen im Einsatz, z.B. NRW-Lokale, OK's in Nds usw.; stark verbreitet auch in Amiland.
    Ist z.Zt. meiener Meinung nach am einfachsten zu bedienen, läuft (zumindest unter Win2000) extrem stabil und benötigt keine besondere Hardware. Läßt sich (wie Digas übrigens auch) in jede andere Produktionsumgebung integrieren. Und: IST ÄUßERST GÜNSTIG!
    Bietet außerdem für den On-Air-Einsatz die meisten Möglichkeiten, verteilt zu arbeiten - d.h. auch außerhalb des oder der Sendestudios Einfluß auf laufende Sendungen zu nehmen. Kann gute Sound-Plugins integrieren (macht u.U. einen Kompressor/Optimod überflüssig machen.
    Meiner Meinung nach das bisher durchdachteste System z.Zt.
    6. RadioMax - soll bei vielen Öff.Rechtlichen im Einsatz sein - und ich zumindest habe bisher nur relativ negatives über diese Software gehört, vor allem, was die Bedienbarkeit angeht ...

    So long
     
  5. r@dioworld

    r@dioworld Benutzer

    Vielen vielen Dank für die Infos!
    Aber in welchen Preislagen liegen denn die ganzen verschiedenen "Softwares" (ist das die Mehrzahl?)?
     
  6. Van Gogh

    Van Gogh Benutzer

    Es geht auch mit Hardware, falls Du nur Jingles abfeuern willst:

    Kaufe einen BOSS SP-303 (Sampler mit beleuchteten Pads) für 349,- €, dann eine 64 MB Smart Media Card.

    Du brauchst dann nur noch die Jingles (.WAV oder .AIF) auf die Karte zu ziehen, in den Sampler stecken und schon stehen 17 Stereominuten verteilt auf 16 Pads zur Verfügung (16 Sekunden Stereo wären dann noch auf der ersten Ebene von 16 Pads möglich - also maximal 32 Pads). Für die meisten Fälle reicht's und der Vorteil liegt an der Unabhängigkeit von Computern (Mobiler Einsatz auf Parties) und der stabile Betrieb).

    Das Absampeln ist natürlich auch in Mono möglich, dann steht doppelt soviel Zeit zur Verfügung - z.B. für Voices. Da kann dann einer der 26 internen Effekte verwendet werden.

    Für Musikbetten reicht sogar ein kleiner Loop von 4 oder 8 Takten, der dann durch das Attribut "Loop" endlos läuft usw...

    Die Kosten für "echte" Radio Hard- und Software liegen oftmals höher...
     
  7. ontheair

    ontheair Benutzer

    moin kollegas!

    ich habe bis jetzt mit zillenbiller-softwares gearbeitet, mit dem pegasus mediatron system, mit dem neuen mediatron auf win2000-basis und mit zenon.

    meine meinung: zenon ist am einfachsten zu bedienen und auch sehr flexibel. die sache läuft auch relativ stabil (bei qualifizierter wartung).

    so long!
     
  8. Ruderer

    Ruderer Benutzer

    Tach auch...

    @kk

    Ich habe mir 1999 mal RCS Master Control angesehen, da war es schon eine Windows-Version. Sah sehr übersichtlich und einfach aus. Während Live-Sendung sehr einfache Suche nach neuen Titeln und Einfügen in den Sendeablauf. Einfache Produktion von Voicetracks.
    Selector ist jetzt ebenfalls als Windows-Version da, die beiden Programm harmonieren sehr gut zusammen, gleiches Look and feel.
    Master Control wird bei Pirate Radio in Nürnberg eingesetzt (www.digital-pirate.de). Wer sonst noch, keine Ahnung.

    Habe selbst mit DRS2006 gearbeitet, ich bin voll zufrieden damit, es ist sehr einfach zu bedienen, hat viele Möglichkeiten was Automation und Shuffle-Betrieb angeht. Playlisten lassen sich einfach erstellen, zeitgesteuert abfahren, Events planen (für Werbung z.B.). Ausserdem spielt es alle gängigen Audiofiles ab (mp3, wav, wma und viele mehr) und der Support ist erstklassig!

    @r@dioworld

    Preislich liegt RCS Master Control mit Sendecomputer für die Musik bei mind. 20 Kiloeuro.
    DRS2006 kostet in der Pro-Version rund 600 US$.

    @alle

    Hat jemand Erfahrungen mit VCS Dira! gesammelt? Kenne es nur als Bildchen von der Webseite [​IMG]

    Achja, hier noch ein paar links:
    http://www.rcseurope.de/top-2/software.html
    http://www.rcseurope.de/top-5/pirate.html
    http://www.drs2006.com/

    Bis denne
     
  9. ruebe

    ruebe Benutzer

    Ich habe auch mit den Windowsversionen von RCS gearbeitet und finde es gegenüber den meisten anderen Programmen umständlich und fürs Titel einfügen braucht man eine halbe Ewigkeit.
    Das geht alles schneller und sogar günstiger.
    Ausserdem das dauernde setzten von Stop-Sets vor jeder Mod. , keine Mp3's u.s.w.
    Und wenn versehentlich ein Titel abgeschossen wurde immer wieder neu hochladen.
    A & B Fader ziemlich unflexibel das ganze.
    Dann schon lieber Zenon oder AudioPlaner 32.

    gelle , da gehts schon anders ab.
     
  10. Ferdi_W

    Ferdi_W Benutzer

    Hat mal jemand von euch Screenshot vom Zenon-System oder einen Link wo es Pcs gibt, denn Zenon-Media selbst hat ja nichts!
     
  11. Stress28

    Stress28 Benutzer

    Schaut mal auf die Seiten von www.soundsoft.com....(Megamix.
    Die brauchbaren Produkte liegen bei 2500 US$ und werden über Griechenland vetrieben.
     
  12. muted

    muted Benutzer

    Wer bei Zenon-Media nach 'nem Screenshot fragt kriegt gleich die Software aufgezwungen. Wenn man den Screen-Shot hat und die Software daneben findet: Einfach nicht mehr auf deren Mails antworten, das hilft!

    muted
     
  13. Markus75

    Markus75 Benutzer

    Hyhy,
    jetzt möchte ich auch mal ein paar Worte zu DRS2006 loswerden. Bei uns ist das System seit ca. einem Jahr im Einsatz.
    Zuerst das Gute:
    - Der Support ist schnell und kompetent.
    - Die Software ist billig.
    - Die Bedienung ist meist einfach.
    - Viele Soundformate werden unterstützt.
    Jetzt das Schlechte:
    - Es gibt keinen Telefonsupport, nur E-mail. Dies ist für professionelles Radio nicht immer ausreichend.
    - Hard- und Software gibt es nicht aus einem Haus.
    - Es wird nur eine Soundkarte untertsützt (Blenden über Mischpult sind nicht möglich).
    - Kein Faderstart
    - dbase/paradox-Datenbank ist sehr fehleranfällig.
    - Die Netzwerkfeatures funktionieren nicht immer ... wenn man 24 Stunden Sendebetrieb fährt, dann kommt man oft in Probleme, weil von den Einspielstationen bzw. dem OnAirLogger oder sonst einem Modul "mal wieder" irgendwas nicht richtig geklappt hat.
    - Aufwendige Grafik verbraucht sinnvolle Resourcen.
    - Die Prozessing-Features sind nur auf sehr sehr schnellen Rechnern einsetzbar. Weil es in professionellen Sendern sowieso einen Sendelimiter gibt, der das auch viel besser kann, sind die Features ziemlich sinnlos.
    - Arbeitet mit Windows DirectX, Probleme von DirectX wirken sich also auch auf die Automation aus.
    - Playlisten als Event zu programmieren geht oft schief (Programmfehler).
    - Keine Playlisten (z.B. Werbung) über Cart abspielbar.
    - Kein Werbelisten Import.
    - kein PFL
    - und noch einiges mehr...
    Um es kurz zusammenzufassen: DRS2006 kann man momentan, und aufgrund der DirectX Benutzung offensichtlich auch in Zukunft, nicht mit den professionllen Automationsprogrammen (Zenon, RadioMax oder gar VCS Dira!) vergleichen.
    DRS kann gut eingesetzt werden z.B. bei Internetradios, als Zuspieler bei Events (als Cart-Wall) oder bei sonstigen kleinen Anwendungen.
    Aber als 24-Stunden System für einen Sender, der damit wohlmöglich Geld verdient, macht dieses Programm keinen Sinn und bringt nur Unmut und Ärger.
    Viele Grüße, Markus

    [Dieser Beitrag wurde von Markus75 am 28.04.2002 editiert.]
     
  14. kk

    kk Benutzer

    @markus75
    1. Das mit dem Vorhören erledigt sich mit einer zweiten Soundcard ...
    2. Irgendwie läuft Euer Netzwerk nicht wirklich stabil, das DRS basiert auf einer dBase-Datenbank und die läuft auch über das Netz bei uns sehr stabil.
    Aufgrund ihres sehr nachvollziehbaren Aufbaus ist die übrigens alles andere als Fehleranfällig; offensichtlich hast Du nur noch nicht viel anderes gesehen ... ...eine Dalet-DB als Beispiel ist nicht nur deutlich unstrukturierter, sondern auch sehr viel diversifizierter (und sorgt damit für höheren Datendurchsatz ...).
    Nebenbei bemerkt: DBase und Paradox waren auch bei 'Profi-Systemen' wie DALET oder Digas bis vor kurzem im Einsatz ...
    3. 'Aufwendige Grafik': Du kennst wirklich nur sehr wenig anderes. Schon einmal ein Dalet gesehen? Die Grafik verbrauch so wenig Resourcen, daß man die Prozeßpriorität des Programms im Task-Manager auf niedrigst stellen kann - und es läuft dann sogar noch stabiler ;))))
    Außerdem - Übersichtlichkeit und wenige, dafür aber große Anzeigen sind gerade im Sendestudio Gold wert - oder sieht das jemand anders?
    4. Playlistimport im Cartplayer: Läuft bei uns - hast Du 'ne andere Version?
    5. Kein Werbelistenimport - Das ist - gelinde gesagt - Unfug - und hängt noch nicht mal mit dem Programm zusammen, mit dem Ihr die Werbelisten erstellt. (Wir importieren nicht nur Werbelisten hier, aber auch ...) Da macht sich die offene Datenbankstruktur bezahlt ...
    6. Telephonsupport - ???? Ich hab da bisher gerne angerufen, wenn was war - und eigentlich immer Hilfe bekommen ...
    ??????
    7. Die Processing-Plugins sind das, was der Name schon sagt: Plugins. Das heißt: Man kann die auch weglassen ...
    ... und im übrigen sind die gar nicht so schlecht - nicht jeder Sendelimiter (oder meintest Du nicht eher Optimod?) kann das besser ...
    8. Das Ding mit DirectX.
    Soweit stimmig, nur - welche Profi-Software tut das nicht??
    und außerdem - Gerade das ist die Stärke dieser Architektur - es setzt nämlich keine besondere Hardware oder BS-Umgebung voraus! - Und ist damit auch bezahlbarer ...!!!
    Und die Probleme des DirectX wirken sich nur dann aus, wenn man unbedingt immer die allerneuste Version auf seinem Rechner haben muß - es gibt nämlich auch gut ausgereifte Versionen ...
    Überhaupt mal was zum Thema Resourcen: Der Hunger ergibt sich Hauptsächlich durch den mitverwendeten Media-Player, wie er im Windows mitgeliefert wird. Wer unbedingt die neuste Version benutzen muß, darf sich über Resourcenhungen nicht wundern ...
    9. Kein Faderstart - Was hat Eure Technik Euch d erzählt? Natürlich gibts da Möglichkeiten - und sogar vorgesehene! Na gut, mit Kabeln, Kontakten und Lötstellen sollte man sich schon auskennen - aber das setze ich jetzt einfach mal voraus!
    10. Es wird nur eine Soundcard unterstützt - s.o.
    11. Blenden über Pult sind nicht möglich -> Das Programm blendet Digital im Rechner, bildet also 3 Kanäle auf einem Ausgang ab. Jeder dieser Kanäle kann getrennt geregelt werden. Eine Pultregelung ist aufgrund dieser und anderer Features eigentlich nicht nötig. Wer es dennoch haben will, für den soll es seit kurzem eine Steuermöglichkeit geben, die Programmregler per Hardwarefader direkt zu steuern - des 'Feelings' wegen ... ...haben mir zumindest die Entwickler verraten ...
    Ach ja - Sehr schnelle Rechner - Punkt 12: Wir haben das unter anderem auf einem PII 266 unter WIN2000 getestet, und - zugegeben, es war nach einer Weile etwas träge - es lief stabil ohne Fehler. Offizielle Mindestanforderung it übrigens ein PII 300. Das sind für mich keine Hardwareanforderungen. Wer sowiso gewohnt ist, alles aus einer Hand zu bekommen, der wird feststellen, daß die gelieferten HP-Vectras oder Compaqs oder Dells auch nicht die allerdollsten Maschinen sind ...
    Und ansonsten verweise ich nur auf die 24-Stunden-Sender, die das System mit Erfolg und auch schon länger einsetzen. Viele anfängliche Fehler sind inzwischen ausgemerzt - und die Entwickler sitzen nebenbei bemerkt in Bremehaven und helfen gern und schnell ...

    Ach ja, professionelle Automation: RCS-Dira als professionell zu bezeichnen - nun ja, wo es nichts anderes gibt ...; Radiomax ist meines Wissens auch nicht in der Lage, wirklich zu automatisieren - Die werten Mitbewerber beweisen dies eindruksvoll durch Blendpatzer vor den Augen der geneigten WEB-Cam-Zuschauer. Und Zenon hat meines Wissens das Blenden und die Unterverteilung auf mehrere Ausspielkanäle gleichzeitig usw. auch noch nicht wirklich gelernt. Und: Allen gemein ist die besondere Hardware, natürlich getrennt zu erwerben, die pro Rechner leicht 5stellige Euro-Summen kosten kann.
    Profisysteme? Warum hast Du Dir nicht wenigstens mal DALET angeschaut???

    @ radioworld:

    Dalet: ca 40-50tausend EUR die Grundlizenz, dann ca 3 bis 4tausend Eur pro Rechner plus Hardwarekosten

    DigAs: ca. 6 - 8tausend EUR die Grundlizenz,
    zusätzlich zw. tausend und 4tausend pro Arbeitsplatz, je nach Modulbestückung
    plus Hardwarekosten

    DRS: s.o.

    RCS: s.o., plus Monatliche Lizenzgebühr, plus Selectorgebühr, auszuhandeln; mein letzter Stand: Ab ca 700 EUR aufwärts

    NumiSysII: Preislage wie DALET
     
  15. kk

    kk Benutzer

    P.s.: Tschuldigung - VCS-Dira natürlich (s.o.)
     
  16. MAPO

    MAPO Benutzer

    Also ich kann es mir auch nicht so prickelnd vorstellen nur mit virtuellen Fadern und einem Mischpultkanal zu arbeiten!!!

    Da ist doch kein richtiges Arbeiten (blenden) mit eigener Dynamik mehr drin!!!
     
  17. kk

    kk Benutzer

  18. MAPO

    MAPO Benutzer

    Und weiter?

    Ich kenne deren Homepage. Ich kenne auch deren Demoprogramme. Und wenn die Vollversion soviel besser ist, dann sollte man sich mal Gedanken machen, ob eine bessere Demoversion nicht angebracht wäre.
    Diese Demo schreckt nämlich erfahrene Radileute, die nicht nur auf den Preis schauen ab...
    ist zumindest meine Meinung. Ich würde nie eine solche Software für mein Team niemals anschaffen!

    (Was bekommst du eigentlich pro verkaufter Lizenz??!!)

    Übrigens habe ich über Radiomax und Dalet nichts so negatives gehört, wie du es darstellst. Auch nicht über deren instabilität...

    aber vielleicht bin ich ja auch viel zu unerfahren....anyway
     
  19. kk

    kk Benutzer

    Seit wann begnügen sich 'erfahrene Radileute' mit einr Demo? Wir durften hier die Vollversion testen. Kann aber auch an der Teamgröße liegen. Ach ja - erfahrene Radioleute spielen normalerweise nicht mehr sinnlos an den Reglerchen - Dank Optimod hat das in den allerseltensten Fällen überhaupt noch einen Sinn ... da kann man auch gleich auf einen 'Drop'-Button (F&) drücken und dann das Programm abblenden lassen. Erfahrenen Radioleute kennen das sogar noch per Handzeichen - an die Regie ... ... Und selbst im Privaten Rundfunk drücken die Morninggrößen wie die Nachteulen nur noch auf die Faderstartknöpfe. Und die Blenden - gehören normalerweise zum Showprep.
    Normalerweise.
    Aber wie war das noch? 'Ich würde nie' ... 'niemals' sagen ...;)))
     
  20. Markus75

    Markus75 Benutzer

    Hallo kk,
    nach Deinem Beitrag habe ich auch etwas den Eindruck, daß Du vielleicht irgendwelche Gegenleistungen für den Vertrieb von DRS bekommen könntest. Auf jeden Fall fehlt Dir offenbar etwas die Praxiserfahrung im Radiobetrieb. Sonst würdest Du die Prioritäten etwas sinnvoller setzen.
    Aber ich will sachlich bleiben.
    zu 1.)
    Mark (der Entwickler von DRS) hat schon viel versprochen. Leider vergeht meist viel Zeit und es passiert nichts. Das ist das Problem. Ich glaube erst, daß PFL auf einer 2. Soundkarte funktioniert, wenn ich es sehe.
    zu2.)
    Unser Netzwerk ist 100Mbit/s Ethernet mit 100% Switching. Außer in DRS treten keine Fehler auf. Mit anderen Worten: Unser Netzwerk läuft super stabil.
    > offensichtlich hast Du nur noch nicht viel anderes gesehen ...
    Ich kenne alle benannten Systeme mit Ausnahme von Delet. Und Dalet hat mit Sicherheit deshalb eine unübersichtlichere Datenstruktur, weil es auch 10 mal mehr Features bietet als DRS.
    > DBase und Paradox waren auch bei 'Profi-Systemen' wie DALET oder Digas bis vor kurzem im Einsatz ...
    Dann wissen wir jetzt auch, warum das jetzt nicht mehr so ist. Im übrigen läuft DIGAS schon seit einigen Jahren auf SQL, DIGAS ist auch ein Schnittsystem und hat erst seit kurzer Zeit ein einfaches Sendeautomationssystem. Deshalb wird in den meisten Rundfunkhäusern DIGAS im Zusammenhang mit Dira! eingesetzt.
    > Außerdem - Übersichtlichkeit und wenige, dafür aber große Anzeigen sind gerade im Sendestudio Gold wert
    Da gibt es auch gar keinen Widerspruch. Aber dafür benötigt man keine 3D Buttons und Splash Fenster und andere Grafikelemente.
    > Playlistimport im Cartplayer: Läuft bei uns -
    Ich habe Version 1.710 Pro, dort kann ich keine Mini-Playlists in der Cartwall abfahren. Sollte das in irgendwelchen Beta Versionen verfügbar sein, dann ist das ein Feature, was nagelneu ist und vielleicht irgendwann als Vollversion erhältlich ist.
    > (Wir importieren nicht nur Werbelisten hier, aber auch ...)
    Sicher kannst Du auf die Datenbank zugreifen und mit kleinen Hilfsprogrammen so einiges möglich machen. Aber diese Programme muß man sich schreiben lassen oder selbst schreiben. Das kostet in jedem Fall Geld. Und von einem Automationssystem erwarte ich, daß sowas im Preis inbegriffen ist. Workarounds kann ich immer programmieren, ist das die Lösung ?
    > Ich hab da bisher gerne angerufen, wenn was war - und eigentlich immer Hilfe bekommen ...
    Das habe ich auch schon. Es war ja auch oft genug schon was ! Aber ich habe kein Anspruch darauf, und da ist der Unterschied. Außerdem gibt Marc seine Nummer nicht offiziell heraus.
    > nicht jeder Sendelimiter (oder meintest Du nicht eher Optimod?) kann das besser ...
    Optimode ist ein Markename einer speziellen Firma (Urban). Der Oberbegriff ist Sendelimiter. Dieser sollte zur Berechnung zumindest die Preemphasis (50µs) heranziehen. Damit haben die Plugins schon verloren.
    > Soweit stimmig, nur - welche Profi-Software tut das nicht??
    Profisoftware benutzt das Mischpult zum mischen. Es wird auf mehreren (bis zu 8) Soundkanälen ausgespielt. Das Mischpult, was nämlich 10 mal besser Blende fahren kann als jede Software (aufgrund der Stufigkeit der Windows-Regelung), mischt die Soundkanäle zusammen. So wird der Rechner entlastet und die hohe Qualität der Mischpulttechnik voll ausgenutzt.
    > Der Hunger ergibt sich Hauptsächlich durch den mitverwendeten Media-Player, wie er im Windows mitgeliefert wird.
    Ist ja richtig. Deshalb das Mischpult zum mischen verwenden und den Sound transparent auf die Soundkarten ausspielen.
    > Kein Faderstart - Was hat Eure Technik Euch d erzählt?
    Zu einem Faderstart gehört mehr als nur die Start und Stop Tasten rauszuverdrahten. Wenn dann, will ich von verschiedenen Fadern gezielt die Player ansteuern.
    > Wer sowiso gewohnt ist, alles aus einer Hand zu bekommen,
    Du hast als Kunde dann einfach den Vorteil, daß die Softwareentwickler die Fehler nicht auf die Hardware schieben können und umgekehrt. Also: weniger Ärger.
    > Und ansonsten verweise ich nur auf die 24-Stunden-Sender,
    Bei uns läuft DRS (leider) auch 24 Stunden. Der Rechner ist ein AMD Athlon 900 mit Win2000. Fehler gibt es trotzdem genug.
    > VCS-Dira als professionell zu bezeichnen - nun ja, wo es nichts anderes gibt
    Dira! ist so ziemlich das beste System, was es momentan auf dem Markt gibt. Der Preis ist leider eher weniger gut. Fast im ganzen WDR läuft Dira!, nahezu ohne Probleme.
    > Radiomax ist meines Wissens auch nicht in der Lage, wirklich zu automatisieren
    Schon mit der Novell Oberfläche und mit CD-Wechsler konnte RadioMax das sehr zuverlässig.
    CU, Markus

    [Dieser Beitrag wurde von Markus75 am 29.04.2002 editiert.]
     
  21. MAPO

    MAPO Benutzer

    @Markus:

    Danke!!
     
  22. RadioGaga

    RadioGaga Benutzer

    @all

    kk schreibt, dass man die blenden vorbereiten kann.
    wie kann man das im radiomax tun?

    greetz at all
    rG
     
  23. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    Das beste System für mich ist immer noch DABiS800. www.dabis.ch, wer es sich anschauen will
     
  24. cybermikka

    cybermikka Benutzer

    dabis ist aber leider auch eines der teuersten systeme...
    und der dabis-vertreter wollte vor 1 1/2 jahren bei uns überhaupt nicht mit dem preis runtergehen. naja, und irgendwann haben wir uns dann statt für dabis oder zenon "erstmal" für drs entschieden. eigentlich haben wir die entscheidung auch nie bereut - obwohl man natürlich das eine oder andere feature vermisst. und 100%ig stabil war das programm besonders in den 1.7er versionen nie. aber seit den 1.9er versionen ist es sehr zu empfehlen. und zu eurem "streitthema" fader: es ist einfach gewöhnungssache! bis vor einem jahrzehnt konnte sich keiner was anderes als cds vorstellen - noch ein paar jahrzehnte vorher waren selbst diese nicht denkbar! und heute steht fast überall der pc... und das selbst bei echten profis :) aber zurück zum ernst: natürlich hätte ich damals auch gerne das dabis o.ä. gehabt, aber es hat halt das nötige kleingeld gefehlt. wir haben über ein jahr mit drs gearbeitet - und mehr vorteile als nachteile zu den 2 jahren vorher mit cds feststellen dürfen. zusammengefasst: drs ist gar nicht so schlecht wie viele hier behaupten - und für kleine urlaubs, lokal, nkl, mall, oder websender reicht es völlig! es kommt nicht immer nur auf die preisklasse an - sondern aufs preisleistungsverhältnis.

    grüße in die runde,
    cm

    p.s. habt ihr interesse am drs - mailt mir! so kann ich wenigstens noch die einen oder anderen 2 Mark 80 pro vermittelter Bestellung verdienen, um mir dann irgendwann was "amtliches" leisten zu können... :)
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen