1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Billig-Bühnenpulte: Standfestigkeit Fader / Potis

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Radiowaves, 14. Oktober 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    Hallo zusammen,

    ich stelle das mal hier rein und nicht in das Internetradio-Forum, weil ich mir nicht sicher bin, wieviele echte Profis sich regelmäßig dorthin verirren.

    Ich muß bei einer Anfrage aus dem Freundeskreis gerade passen - da sind erfahrene Praktiker gefragt, keine Theoretiker wie ich. Einer meiner Freunde klettert waghalsig in den Bergen vom Kaliber Himalaya oder Pik Lenin herum und führt Touristen über Kamtschatka. Dabei entstehen viele (analoge) Dias, mit denen er des öfteren zu Vorträgen fährt, die professionell mit 2 Projektoren und Überblendtechnik erfolgen. Irgendwann brauchte er dazu eine kleine PA, noch halbwegs transportabel, laut genug - nur kosten sollte sie freilich nichts, er ist halt noch armer Doktorand. Unter großen Schmerzen willigte ich dann in billige Aktivboxen vom großen t ein, auch eingedenk der Geld-zurück-Garantie. Die Dinger rauschen wie Wasserfall, machen aber auch ordentlich Alarm - er ist sehr zufrieden. Soviel zum Thema Erwartungshaltung.

    Nun sucht er ein kleines Pult. Was es können soll: Mikrofon (dynamisches reicht) und den Stereo-Soundkartenausgang seines Laptops sowie manchmal einen CD-Player über die Aktivboxen ordentlich zu Gehör bringen und zuweilen in Kinos den Anschluß an die dortige Soundanlage herstellen. Klar, daß er bei seinen Recherchen bei Behringer landet. Er hätte nur halt gerne Schieberegler statt Drehregler, die Schieberegler-Pulte sind ihm aber schon zu teuer. Dreistellig ist also fast schon zuviel...

    Ich kann ihm nicht helfen - ich weiß nicht, was in dieser Gewichtsklasse robust und elektrisch wasserdicht ist. Nun kommt eine weitere Anfrage: er hätte gehört, die billigen Schieberegler wären anfälliger als billige Drehpotis. Wäre mir auch plausibel - vor allem, seit ich letztens ein nicht unbedingt billiges Pult offen gesehen habe und entsetzt war über die Puppenstuben-Fader, die da verlötet waren. Ist dem auch so?

    Billig-Fader oder noch billigere Drehpotis? Welches Pult für diesen Zweck und <100 EUR? Gibt es zu dieser Problematik eine klare Antwort?

    Besten Dank,
    Christian
     
  2. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Billig-Bühnenpulte: Standfestigkeit Fader / Potis

    Moin,

    in der Preisklasse Fader-Mixer zu bekommen, das ist so eine Sache für sich.
    Darf ich einfach mal auf die kleinen Schnuckels von Tapco by Mackie zu sprechen kommen?

    Die haben es mir auf der Messe sehr angetan. Gerade für den Transport optimal, einiges drin und das Preis-/Leistungsverhältnis erschien mir angemessen.

    Gruß, Uli
     
  3. cj

    cj Benutzer

    AW: Billig-Bühnenpulte: Standfestigkeit Fader / Potis

    Für'n Hunni gibt's das hier sogar mit 4 Stereo Kanälen und Batteriebetrieb. Hat nur kein PFL. Bei mir tut es seit 3 Jahren an meiner Autoradio-Heim-Stereoanlage. Für'n Hunni voll ok, hat sogar ein Metallgehäuse ;). Und wenn die Fader kratzten wirkt Waffenöl Wunder.
     
  4. KMT-E

    KMT-E Benutzer

    AW: Billig-Bühnenpulte: Standfestigkeit Fader / Potis

    Wenn schon Behringer, dann aber die "alten" Pulte der Eurorack-Serie.
    Hatte selbst mal ein MX-1602A im Einsatz und es hat mich nie verlassen. Leider gibts die Dinger nur noch gebraucht in der Bucht.
    Von den neueren Serien, speziell der UB-Serie, würde ich dann eher abraten -> viel Schnickschnack, aber nur 60 mm Fader !

    Grüße und viel Erfolg
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen