1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bissle technische Ausstattung (Mixer + PreAmp)

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Hardware" wurde erstellt von doener, 21. April 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. doener

    doener Benutzer

    Moin zusammen,

    ich will mir bald mal ein neues Mischpult zulegen (für webradio) und wollte mal um Rat fragen. Ich brache 2x XLR Eingänge für 2 Mics sowie 3x Klinken (2x Mono 6,3mm). Je günstiger umso besser (Ja die eierlegende Wollmilchsau wäre perfekt).
    Ich hab mich auch scho ma bissle umgehört, Zeitschriften gelesen etc und bin auf folgendes Teil gestoßen:

    http://www.thomann.de/de/yamaha_mw_12.htm

    Is zwar von den Kanälen etwas überdimensioniert, aber man weiß ja nie, was sich über die Jahre noch an Gerätschaften ansammelt. Bringts eigentlich für normales Webradio was, wenn man des Mischpult per USB anstöpseln kann? Wenn ja, was kann ich damit (während der Sendung) besser machen/vereinfachen?

    So solls später bei mir aussehen:

    PC1 mit mAirlist -> Mischpult -> PC2 mit Streamprogramm

    Wäre ein PreAmp (wie beispielsweise: BEHRINGER MIC2200 ULTRAGAIN PRO) für mein THE T.BONE SC600 da noch von Vorteil, oder bringt das net viel?
     
  2. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: Bissle technische Ausstattung (Mixer + PreAmp)

    Wenn Du in deinem Streamrechner noch keine gute Soundkarte hast, kann das schon was bringen, denn dann kann man das Pult als Audiointerface benutzen. Bei den ("teuren") Mackie-Onyx-Pulten klappt das auch sehr gut, wie das mit den Interfaces von Yamaha klanglich aussieht, weiß ich nicht. Besser als Onboard-Sound mit nem Geräuschspannungsabstand <10dB :D wirds aber auf jeden Fall sein.

    Solltest Du den Yamaha-Mixer nehmen, wird der einen passablen Mikrofonvorverstärker an Bord haben. Steht auf deinem Pult letztendlich dann doch Behringer oder Phonic oder sowas drauf, empfehle ich bei schmalem Geldbeutel den hier: http://www.thomann.de/de/art_tube_mp_studio.htm
    Damit habe ich, weil kein Platz und weils "ultraschnell" gehen mußte mal ne Aufnahme AT4040 --> Pre --> Revox PR99 gemacht, und die konnte sich hören lassen! Nix gefiltert, trotzdem brauchbar :)

    Ralle
     
  3. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Bissle technische Ausstattung (Mixer + PreAmp)

    Ob das Pult das ist, was Du gebrauchen kannst, findest Du vielleicht am besten mittels des Blockschaltbildes heraus. Das ist auf Seite 28 in der Bedienungsanleitung.
    Da ist z.B. zu erkennen, daß die Mikrofoneingänge zuschaltbare Phantomspeisung haben. Ob das Rauschverhalten des Mikrofoneingangs befriedigt, wirst Du schon merken. Dazu brauchst Du erstmal keinen externen Vorverstärker. Außerdem gibt es Inserts in den Mikrofoneingängen. Da könntest Du bei Bedarf externe Dynamikbearbeitung einschleifen. Nen DBX oder zur Not auch nen Behringer. Möglicherweise ist das sogar empfehlenswerter als ein externer Vorverstärker.
     
  4. doener

    doener Benutzer

    AW: Bissle technische Ausstattung (Mixer + PreAmp)

    Danke einstweilen, derzeit is in meinem StreamPC noch eine onboard, bin am überlegen ob ich mir noch ne karte kaufe, aber wenn das mischpult das scho mitbringt ...

    @Radiowaves: Tut mir leid ich hab leider keinen Uni Abschluss in Elektrotechnik, ich kann solche Schaltpläne net lesen.
     
  5. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: Bissle technische Ausstattung (Mixer + PreAmp)

    Brauchste dafür auch nicht, doener. Sollte Dein technisches Verständnis aber trotzdem nicht reichen, überleg' Dir das doch nochmal mit dem Studio.

    Gruß TSD
     
  6. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Bissle technische Ausstattung (Mixer + PreAmp)

    Kannst Du sowas lesen und Nutzen daraus ziehen? Dann ist es bis zum Überblick über das Blockschaltbild dieses Pultes wirklich nicht mehr weit. Ich gebe aber gerne zu, daß sich mir einige Verdrahtungen auf den ersten Blick auch nicht so recht erschlossen haben. Besonders dieser "untere" XLR-Mikrofoneingang ist anfangs etwas seltsam.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen