1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Braucht man Facebook, StudiVZ etc.?

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von br-radio, 12. April 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. br-radio

    br-radio Benutzer

    Liebe Forumsmitglieder,

    nachdem ich im Urlaub ohne das Zeugs ausgekommen bin, muss ich nach dem Urlaub feststellen, dass sich der Reiz auf die Sozialnetzwerke schlagartig verändert hat: in eine Art feine Lustlosigkeit, dort vorbeizuschauen.

    Braucht man unbedingt Facebook, StudiVZ, um überleben zu können, oder sind vielmehr Telefongespräche bzw. persönliche Gespräche besser, um die wirkliche Atmosphäre von Gesprächen wirklich zu machen?!

    Ich sehe die Sozialnetzwerke in einem Konkurrenzkampf mit dem echten Gespräch von Mensch zu Mensch. Braucht man denn da einen Computer als Mittelsding?

    Wann platzt denn die Blase dieser Sozialnetzwerke? Sind sie in aeternum ausdehnbar? Lassen sich Nischen feststellen? Wie verändern die Menschen ihre Gewohnheiten und Verhaltensweisen im Hinblick auf diese Netzwerke?

    Fragt sich nachdenklich,
    rbb-radioberlin888.
     
  2. chapri

    chapri Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ, etc.?

    Dank der Datenschutzbedenken ist's wohl nur eine Frage von ein paar Jahren, bis dieser Hype ein Ende findet und durch einen anderen ersetzt wird.
     
  3. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ, etc.?

    Wie konnten Leute, die heute jenseits der 50 sind, nur so alt werden, ohne in ihrer Jugendzeit...

    ... ständig und überall erreichbar zu sein?
    ... in virtuellen Welten zu leben?
    ... überhaupt ein Telefon, wenn sie östlich der "Zonengrenze" aufgewachsen sind, in unmittelbarer Nähe (Wohnung) zu haben.

    Es muss doch ein armseliges Leben ohne Freude und Freunden gewesen sein. - Wie konnte ich dieses nur verdrängen!
     
  4. codo

    codo Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ, etc.?

    Nein!
    Braucht man nicht.

    Es sind zentralisierte kommerzielle Werbeplattformen großer Firmen.
    Sie substituieren e-mail Kontakte, eigene Homepages und den anonymen IRC (Chat) oder das auch anonyme Usenet.

    Der Erfolg kommt durch die Faulheit der User ihre Kontakte selber zu managen und der Hoffnung "neue" Freunde daducrh zu finden.
    Brauchen tun diese Web 2.0 social Systeme nur die jeweiligen Halter um damit geld zu verdienen.

    Spätestens wenn die Erkenntniss bei den Usern reift, das man alles, was man dort unter Abgabe seiner persönlichen Daten
    erwirtschaftet wenig Wert ist, wird sich das wieder etwas ändern. Der nächste Daten GAU ist nur ein paar Bit weit weg.

    Und die Freundschaften und Arbeitsteams werden wieder persönlicher ohne den Big Brother im Hintergrund.

    Gruß Codo
     
  5. Commander_Keen

    Commander_Keen Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ, etc.?

    Ich nutze für private Zwecke meinVZ und für den beruflichen Bereich XING und bin mit beiden System zufrieden und will sie auch nicht mehr missen.
    Zu Beginn fand ich twittern auch recht dämlich, aber wenn man die Dinge erstmal begriffen hat richtig zu nutzen sind sie von enormem Wert.

    Über XING habe ich schon viele berufliche Kontakte geknüpft die aufgrund von "Fragestellungen" entstanden sind. Gerade für pfiffige Vertriebler ein Must-Have
    Die Masse an potentiellen Kunden ist hier viel einfacher zu bewältigen und abzufrühstücken als mit altmodischen Akquisemaßnahmen.

    Auch als Pirat sehe ich da keinen Zwiespalt, die Daten die dort stehen habe ich schließlich selbst dort eingegeben und "freigegeben". Facebook käme mir jedoch nicht ins Haus da die Datenschutzerklärung eindeutig zu unpiratig ist :)

    Zum Thema Freundschaften oder Arbeitsteams: ich war schon auf einigen XING-Treffen also so richtig mit Reallife-Netzwerken :D aber genau hier merkt man warum XING und Co. so einen Boom erfahren.
    Die Zeit. Keiner hat Zeit und will diese wenige freie Zeit am liebsten nicht vergeuden mit lahmer Recherche nach Kundenkontakten oder Technologiepartnern. Da geh ich lieber mit ein paar Netzwerkern alle paar Wochen mal ein Bierchen trinken und Wii zocken oder so.
     
  6. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ, etc.?

    Der Mensch braucht sie sicher nicht; die von ihm bekannt zu machenden Produkte und Dienstleistungen schon.
    Ich denke da vor allem an Sender, Bands, Musikstücke etc. pp. - über Eiskrem bis zu Autos kann man wohl von allem ein Fan werden.

    Es sind Distributionskanäle; auch als (Internet-)Radiosender muss man sich, selbst wenn man persönlich gar nichts von diesen Netzwerken hält, sich mit ihnen beschäftigen und sie nutzen.

    Ein großes Netzwerk mit X... (vormals OBC) nutze ich ja eigentlich auch nur, um mich und meine Leistungen darzustellen und anzubieten.
    Alles andere, mit Freunden, Gruppen und Chats, ist unnötiges Beiwerk.
     
  7. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ, etc.?

    Ich bin bei "wer-kennt-wen" und habe ca. 400 Leute in meiner Freundesliste. Gut daran ist, dass ich dort viele meiner Schulkameraden und damalige Freunde wieder gefunden habe, auch wenn sie mittlerweile weit weg wohnen. Praktisch sind auch diese Interessengruppen in denen man sich über ein Hobby oder Probleme austauschen kann.

    Viele Jugendliche identifizieren sich mittlerweile über ihr Profil und leben es quasi jeden Tag. Da wird, ähnlich wie bei "Twitter" jede noch so unwichtige Meldung preisgegeben. So ähnlich wie "ich bin mal kurz weg" oder "nur mal vorbeiguck"...

    Die echten sozialen Kontakte schwinden, die virtuellen werden immer mehr. Man braucht es nicht wirklich, aber man hat es.

    Früher hat man beim Kennenlernen nach der Telefonnummer gefragt, Ende der 1990er dann nach der Handynummer und heute heißt es oft: Ich schreibe dir über WKW oder VZ.

    Mit dem Internet holt man sich die Welt in sein Wohnzimmer und es wimmelt dort zunehmend an Selbstdarstellern die im Netz das Leben leben, dass sie in der Realität nicht haben.

    Diese Communitys werden immer größer, WKW hat aktuell 8 Millionen User und RTL hat sich schon vor einigen Jahren daran beteiligt...
     
  8. LIVE

    LIVE Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ, etc.?

    Es gibt da aus verschiedenen Blickwinkeln etwas zu sagen. Nur eine Anmerkung mal im Anschluss an HeavyTotation 25: Je nachdem, ob der/die andere irgendwo auffindbar ist, kann man natürlich nach einem Treffen (wie zufällig) Kontakt aufnehmen, wenn man nur Vor- und Nachname hat, Nummernaustauschen vergessen, Nummer verloren, Nummer nicht gleich bekommen ... dann gibt es immerhin noch diese Möglichkeit. Habe dieses Verfahren noch nicht angewendet, aber zumindest hätte ich ein Namensgedächtnis, das gut genug wäre.

    Das soziale Netzwerk als Chance, eine Bekanntschaft wiederzufinden, als möglicherweise erstmal unverfängliche Flirt-Plattform, das ist EINE interessante neue Persektive. Aus Sicht des Radiomachers verringert sich damit aber auch etwas die Notwendigkeit für eine Sendung, wie sie in den 90ern z. B. bei Radio Regenbogen gelaufen ist, also ein Programm in dem der verlorene Flirt gesucht wird.
     
  9. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ, etc.?

    So isses. Niemand braucht diese Netzwerke. Es werden einem tolle soziale Kontakte vorgegaukelt, die man aber in der Realität gar nicht hat. 400 Leute in der Freundesliste sind doch einfach nur krank. Niemand hat 400 Freunde. Wahrscheinlich kennt man 3/4 davon sowieso gar nicht persönlich. Arme virtuelle Welt.
     
  10. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ, etc.?

    Einspruch! Ich kenne diese 400 Leute tatsächlich alle persönlich, ob nun mehr oder weniger, ist egal. Es heißt auch wer kennt wen und nicht wer ist mit wem befreundet. Als krank möchte ich mich hier auch nicht titulieren lassen; mir geht es bestens.

    Ich bin auch clever genug, meinen Nachnamen und mein Geburtsdatum dort nicht mehr preiszugeben, damit mich Fremde dort erst gar nicht finden (z.B. wenn ich Bewerbungen schreibe) und meine Daten sind spärlich, damit können Datensammler nicht viel anfangen.

    Wenn diese Netzwerke so sinnlos sind, warum nutzen diese so viele Menschen? Nur weil es manche Leute für Schwachsinn halten, muss das deshalb noch lange nicht krank oder schlecht sein! Oder sind Handy-User jetzt auch alle Deppen, weil sie im Gegensatz von vor 30 Jahren nun immer erreichbar sind? Wer da nicht mitmachen, will kann es gerne lassen. Aber Technik und Medien entwickeln sich nunmal sehr schnell weiter, in den nächsten Jahren wird es auch immer mehr KFZ mit Internetempfang geben, was für Webradios positiv ist.

    Man kann sich gegen diese moderne Technik stellen oder man befasst sich halt damit. Es ist auch von Vorteil wenn man die Medien kennt, mit denen sich unsere Kinder befassen.
     
  11. chapri

    chapri Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ, etc.?

    Distributionskanaele... - mag sein. Ich habe schon eine Auseinandersetzung mit einem Kleinunternehmer hinter mir, der meinte, er MUESSE bei Facebook mitmischen, um neue Interessenten zu gewinnen. Ich halte das fuer uebertrieben - gefoerdert wird nur die Oberflaechlichkeit.
    Bei 400 "Freunden" kann man sich nur OBERFLAECHLICH dem Einzelnen widmen - wenn ueberhaupt. DAS ist krank - auch wenn Du Dich gesund fuehlst.
     
  12. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ, etc.?

    @heavy Rotaion

    Mit krank meinte ich auch nicht dich persönlich, sondern diese Communitys im allgemeinen. Selbst wenn du diese 400 Personen wirklich alle kennst, was schon erstaunlich genug wäre, bleibt die Frage welchen Nutzen du davon hast.
     
  13. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ, etc.?

    Der Fun-Faktor vielleicht? Welchen Nutzen nat es, in 5 Jahren 3000 Kommentare hier zu schreiben? Das muss auch nicht jeder verstehen!
     
  14. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ etc.?

    Das frage ich mich auch.:D

    Ich sehe mich immer noch im Kampf für ein besseres Radio. Leider hat sich ein hörbarer Erfolg noch nicht eingestellt. Trotzdem kann man jetzt nicht sagen, dass es sinnlos ist. Hier geht es ja um ein ganz bestimmtes Thema. Obwohl ich mit vielen hier im Forum die Meinungen teile, käme ich jetzt aber nicht auf die Idee privaten Kontakt mit denen zu pflegen. Hat es zwar auch schon gegeben, aber das sollte die Ausnahme bleiben. Andere mögen das anders sehen.
     
  15. chapri

    chapri Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ etc.?

    Wo ist bitteschoen bei 400 "Karteileichen" noch ein FunFaktor auszumachen???
    Verkauft Schlemihl jetzt keine Buchstaben, sondern Nicknames fuer Facebook?
     
  16. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ etc.?

    ... so wie Computerspiele im Konkurrenzkampf zum "echten Leben" stehen. Nur blöd, dass man das eine nicht abschalten kann wie das andere.
     
  17. Ablauscher

    Ablauscher Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ, etc.?

    Tweety bezieht sich oben auf Ammerlaenders Beitrag und ich möchte auch ganz herzlich so isses rufen! Wie war das denn damals mit dem Telefon? Und dem Anrufbeantworter? Wir erinnern uns doch fleißig (bitte!) an das hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=cN1LCow_BQU

    vielleicht sollten wir nur den Text etwas auf "Facebook" modernisieren? Textdichter mal ran!!!!

    Beste Grüße und ich schließe mich Ammerlaender ganz und gar an: Es muss ein armes Leben ohne 400 Freunde/Innen gewesen sein,....früher.
     
  18. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ etc.?

    Weil "kein Schwein ruft mich an" und weil "keine Sau interessiert sich für mich" so zutreffende Zustandsbeschreibungen für den sozial verwahrlosten Online-Menschen des 21. Jahrhunderts sind, ist auch nachvollziehbar, warum diese Menschen in die 400-Freunde-Gemeinschaft von Facebook, XING oder andere Networks flüchten. Scheinfreunde!
     
  19. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ etc.?

    Ja. und wenn man sie braucht, schweigen sie sich aus....
    Hinsichtlich facebook und anderen ähnlich gebauten Internetseiten kann ich nur sagen, daß man dann aber auf sein BILD achten sollte. Zum einen kann damit Unfug getrieben werden, zum anderen wird das Wiedererkennen schon verdammt schwer.
    Ich versuche mühsam auf der Höhe der Zeit zu bleiben, bei rbb-berlin-swr-london-und-was-weiß-ich-nicht-auch-noch... :rolleyes:
     
  20. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ etc.?

    Muss man gleich alles verteufeln, was man selbst nicht nutzt/mag? Ich bin auch kein "verwahrloster Onlinemensch", bloß weil ich ein Profil bei WKW (und nur dort) habe! Da schaue ich ein Mal in der Woche rein, wenn überhaupt.

    Hätte ich hier geschrieben, ich spiele 12 Stunden täglich "Counter Strike", dann hätte ich die Häme noch verstanden. Aber dass man hier als WKW-User gleich die schlafenden Hunde wecken kann, hätte ich nicht erwartet! Führt diese Diskussion mal mit einem Teenager, ihr werdet nicht weit kommen.
     
  21. Plattenschrank

    Plattenschrank Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ etc.?

    Ich fühle mich klein und minderwertig! Bin auch bei wkw und kenne nur 43 Leute! :mad:
     
  22. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ etc.?

    Schäm dich. :D;)
     
  23. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ etc.?

    Ich befand mich noch keine 150 Einträge in diesem Forum, da klopfte schon ein halbes Dutzend Leute an, mir "Freundschaft" antragend, bzw. in den Kreis meiner "Freunde" aufgenommen werden wollend.
    Höflich aber bestimmt habe ich bisher jeglichen solchen Annäherungsversuch abgewehrt. Mein "Freunde"-Feld ist deshalb hier im Forum auch bis heute leer geblieben.
    Das bedeutet nicht, dass ich manch einen Forenteilnehmer nicht schätzen gelernt habe und vor einigen auch überzeugt den Hut ziehe.
    Dennoch beginnt für mich eine "Freundschaft" zwingend mit einem persönlichen Kontakt. - Der hat nämlich schon mal den Vorteil, dass mir kein Avatar gegenübersteht.
     
  24. Commander_Keen

    Commander_Keen Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ etc.?

    Achso ja, eines wollte ich da ja noch als Beispiel anbringen:

    Es gibt vorallem im Bereich "Marketing" immer mehr Stellenausschreibungen die als "Voraussetzung zur Bewerbung" eine Mindestanzahl an Followern bei Twitter oder Facebook angeben. Da sieht man wie wichtig bei Unternehmen in der Außenkommunikation diese Instrumente geworden sind...

    http://www.faz.net/s/RubC43EEA6BF57...BA85AFE5B8721A40C7~ATpl~Ecommon~Scontent.html
     
  25. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Braucht man Facebook, StudiVZ etc.?

    Danke Commander für den Link, ich halte die dortigen Aussagen nicht für einen Widerspruch zur hiesigen Diskussion. Das Schlüsselzitat ist für mich:
    Genau da gehören die Twitterer, Facebooker etc auch hin, in Marketing und Werbung - das Tummelfeld der Etikettenschwindler, der inhaltsleeren Verpackungen, der austauschbaren Botschaften, der Placebo-Informationen.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen