1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Brisantes Thema: Radio Vatikan & Offshore Radio

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von legasthenix, 01. April 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. legasthenix

    legasthenix Benutzer

    Ich möchte mal ein heikles und brisantes Thema zur Diskussion stellen:

    Hier im Forum wurde schon mannigfaltig der Einfluss der Offshore Stationen der 60er Jahre auf die Entwicklung des Rundfunks in den europäischen Ländern im Allgemeinen und auch Speziellen kontrovers erörtert.

    Bekanntlich sendet ja Radio Vatikan, der Hörfunksender des Heiligen Stuhles, bereits seit den 30er Jahren seine Frohe Botschaft über Mittel- und Kurzwelle nach Europa und in die ganze Welt.

    Mich bewegt nun die Frage, ob möglicherweise der freiheitliche, liberale Geist dieser "Piraten" in irgendeiner Form mittel- oder unmittelbar Einfluss - bis hinein in den Klerus - genommen haben könnte.

    Gibt es Erhebungen oder Erkenntnisse darüber, ob die Verantwortlichen von Radio Vatikan diese eventuell gar als Konkurrenten für die spirituelle Erbauung breiter Schichten - denn ein Massenmedium waren die Offshore Stationen ja in der Tat - wahrgenommen haben?

    Gab es Befürchtungen, dass durch diese "Hottentottenmusik" massenweise brave Bürger vom rechten Glauben abfallen könnten?

    Fragen über Fragen: Wer weiß mehr dazu?
     
  2. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Brisantes Thema: Radio Vatikan & Offshore Radio

    Es gab nie einen Konflikt zwischen Radio Vatikan und den offshore-Stationen und bei "Pop" hielt sich the Holy Pope wie bei vielen anderen Themen auch bedeckt, war und ist es doch -zumindest damals- eine Jugendkultur gewesen, was dann letztendlich auch die BBC einsehen musste und schnöden Ersatz in Form von BBC Radio One anbot. Einst.

    Ein Konflikt war höchstens in den morgendlichen oder abendlichen religiösen Programmen auf diesen Sendern zu sehen, die doch einiges an Geld hereinspülten. "The world of today" aus den USA war ein missionarisches Programm aus dem us-amerikanischen "bible belt" was morgens auf Radio London lief, später abends auf Caroline International (nach Verabschiedung der Marine Broadcasting Offences Bill). Radio City vom Red Sands Fort hatte gar eine zweite Mittelwellenfrequenz, auf der den ganzen tag über solche erbaulichen Sendungen liefen. Und alle diese Programme hatten zwar Jesus im Hinterkopf, aber nicht die katholische Lesart...
    Das war allerdings in den sixties...

    Radio Veronica hatte von Beginn an alle religiösen und politischen Programme abgelehnt, bei RNI war es ab 1970 mal auf der Kurzwelle geplant (wo dann aber effektiv nur der World Service wochenends separat lief). Erst Radio Caroline in den eighties, und da nur in den letzten Monaten, brachte -erstmals auch auf Kurzwelle sendend- mit WMR, World Mission Radio- auch religiöse Programme (deren Ausstrahlung zu dem skandalösen Raid auf das Sendeschiff führten).

    Radio Vatikan hat sich aber nie als Missions/Missionierungssender begriffen: es war und ist ganz einfach als Ersatz für Fax, Publikationen, Briefe und Telefonate gedacht und richtet sich zuerst an den Klerus, um diesen zeitnah zu informieren: Eine Art betriebsinterner Verkündungs- und Mitteilungsfunk.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen