1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

charts

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von arox, 16. Juni 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. arox

    arox Benutzer

    Wenn man mal so in die Deutschen Single-Charts reinschaut, findet man auf den vorderen Plätzen fast ausschließlich Titel, die im Radio selten oder überhauptnicht gespielt werden, natürlich mit gutem Grund. Für mich sind solche Titel deshalb keine "echten" Hits. Zum Glück gibts da noch die Airplaycharts, die ebenfalls von Media Control ermittelt werden. Mein Vorschlag: Warum fasst man nicht die Verkaufs- und die Airplaycharts zusammen, dabei würde dann endlich mal wieder eine vernünftige Hitparade herauskommen. Und einen Daniel K. auf Platz 1 würde es auch nicht mehr geben. Was meint ihr dazu?
     
  2. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    Nach dem Motto, die Regierung wählt sich ihr Volk selber? Oder läßt so lange abstimmen, bis ihr das Ergebnis paßt? Ein Hit ist nur, was wir spielen? Ganz schön arrogant, fndest Du nicht?

    Die Verkaufscharts geben den Geschmack der Plattenkäufer wider, die Airplaycharts den Geschmack der Musikchefs. Was ist wohl repräsentativer?

    <small>[ 16-06-2003, 19:13: Beitrag editiert von Makeitso ]</small>
     
  3. uBote

    uBote Benutzer

    @arox:
    </font><blockquote><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana, Arial"> Wenn man mal so in die Deutschen Single-Charts reinschaut, findet man auf den vorderen Plätzen fast ausschließlich Titel, die im Radio selten oder überhauptnicht gespielt werden, </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana, Arial">Welches "Radio" nimmst Du da als Maßstab?

    So manchner CHR/Jugendsender spielt nicht anderes als die Single/Verkaufscharts?
    Insofern ist Dein Einwand nicht angebracht.

    Auch stimme ich "Makeitso" voll und ganz zu, dass ein Song,d er sich Hunderttausend- oder Millionenfach verkauft, sehr wohl ein "Hit" ist.
    Auch wenn er qualitativ noch so schlecht ist.
     
  4. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    Abgesehen von dem treffenden Einwand, dass es Verkaufshits gibt, die ins Musikformat eines bestimmten Senders nicht passen und deshalb nicht gespielt werden, gibt es ein weiteres Phänomen:

    Es gibt Titel, die jeder zweite kauft und hört, aber im Radio nicht hören will. Keine Ahnung, warum dass so ist, aber passiert. Und dazu gehören nicht nur Spaß-Titel wie damals Stefan Raabs "Maschendrahtzaun".
    Deshalb sind es auch nicht allein die Musikchefs, die dafür verantwortlich sind, dass solche nicht gespielt werden. Manche gut verkauften Titel testen schlecht - und fliegen raus oder gar nicht erst rein.
     
  5. Kaffeemaschine

    Kaffeemaschine Benutzer

    Die Media Control-Charts waren früher sogar eine Kombinaton aus Verkaufs- und Airplay-Charts.
    Seit ein paar Jahren werden sie getrennt ausgewiesen.

    Hier gibt's bestimmt Experten in der Szene, die darüber mehr wissen. <img border="0" title="" alt="[L&auml;cheln]" src="smile.gif" />
     
  6. Schlagerfuzzi

    Schlagerfuzzi Benutzer

    ..bis 1999 war es so, dass airplay und verkauf zusammengefasst wurden. bei diesem system war es möglich bis platz 50 in die mediacontrolcharts zu gelangen ohne je eine platte verkauft zu haben - allein durch airplay. wenn firma xy eine dicke playlist bei einem oder mehreren stark punk"tier"enden sendern hatte - ging das ding ohne verkauf in die charts. zum glück ist das heute nicht mehr so. mir ist es lieber ein ding funktioniert weil es gekauft wird als über airplay. wenn man sich heute aber die verkaufszahlen anschaut, wundert einen nichts mehr. mitte der 80er hast man am tag zwischen 40.000 und 50.000 tausend platten verkauft und war froh das man die top 5 der charts geknackt hat <img border="0" title="" alt="[Sch&uuml;chtern]" src="rolleyes.gif" /> und heute reicht es schon 8000 platten IN DER WOCHE <img border="0" title="" alt="[Durcheinander]" src="confused.gif" /> zu verkaufen und du hast ne no. 1 <img border="0" title="" alt="[Boah!]" src="eek.gif" /> !?!

    andrea berg rules!
    schlagerfuzzi
     
  7. mark_fm

    mark_fm Benutzer

    @Schlagerfuzzi: letzteres stimmt mit sicherheit nicht.
     
  8. Schlagerfuzzi

    Schlagerfuzzi Benutzer

    @ mark fm... oh doch, leider! es ist heute mit 2000 scheiben möglich die top 20 zu knacken und bei einer nummer 1 ist es leider mit 8000 zu schaffen - aber du musst es nicht glauben, ist aber so - erkundige dich mal :cool: !

    schlagerfuzzi
     
  9. arox

    arox Benutzer

    @UBote!
    Natürlich gibt es Jugendsender die Charthits rauf und runter spieler. Aber die sind natürlich eine Minderheit. Als Maßstab nehme ich solche Sender wie Antenne Bayern und Bayern 3.
     
  10. Hitskopf4ever

    Hitskopf4ever Benutzer

    In Bayern ist die Welt noch in Ordnung! <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />
     
  11. mark_fm

    mark_fm Benutzer

    @Schlagerfuzzi: ich kenne mich sehr wohl mit diesem thema aus.
    "es ist heute mit 2000 scheiben möglich die top 20 zu knacken"
    zum beispiel die "nixer" haben ein paar tausend platten verkauft und landeten nur auf platz 73!
     
  12. WellDone

    WellDone Benutzer

    @ markfm

    Es ist nur die Frage ob sie diese "tausend" Platten in einer Woche oder insgesamt verkauft haben ...
     
  13. DaRZLA

    DaRZLA Benutzer

    Wenn ich mir die Klagen der Kollegen aus der Musikindustrie (Promoter, entlassene PMs) so anhöre, dann glaube ich schon, dass das Nivaeu der Tonträgerverkäufe drastisch gesunken ist. Und jeder bejubelt auf einmal eine Lichtgestalt wie Grönemeyer, der aus dem Stand über 2,4 Millionen Alben verkauft. Zeiten sind hart - und (Verkaufs-)Charts - verglichen mit der Gesamtbevölkerung - kaum noch relevant...
    Schade eigentlich... Auch der Einfluß des TV ist in Deutschland überwältigend. Hits, die übers Radio "gemacht" wurden, sind leider zur Seltenheit geworden.
     
  14. UTZE

    UTZE Benutzer

    Auch ein schönes Beispiel für die Medienbranche:

    Andrea Berg "Machtlos" - das neue Album vollkommen überraschend von Neu auf 1 - Alle wundern sich und bei einem "Musik"TV-Sender der sich mit den LP-Charts befasst: "Nr.1 in dieser Woche Andrea Berg aber das will hier eh keiner sehen."
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen