1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

DAB-Neustart und die Automobilhersteller

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von djtechno, 12. Juni 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. djtechno

    djtechno Benutzer

    Ich hoffe, ich wärme her nicht wieder alten kaffee auf, nur:

    Nun ist es mal wieder so weit, es wird im August ja erneut versucht, DAB(+) zum Erfolg zu verhelfen. Leider wird es am Anfang auch erstmal ausserhalb der Ballungszentren "nur" Outdoor-empfang geben. Aber zumidnest solls ja nun viele Interessannte Sender geben. Es bleibt zu hoffen,daß die mit den Bitraten nicht zu tief gehen, bei AAC sollten es mindestens 96 kbit/sec sein,damit es ordentlich klingt, besser 128 kbit/sec.

    Was aber fakt ist: Stationär ist DAB heutzutage nicht mehr so wichtig: Mit dvb-c-radio bzw dvb-s-radio ist man da gut versorgt, ebenso mit Webradio.

    Mobil dagegen Könnte DAB punkten, denn zum einen hat noch nicht jeder eine UMTS-Flatrate

    (15€/monat ca. 1 gb Traffic (reicht ca. 6-8 Tage) ,20€/Monat ca. 5 gb (reich ca. 15-22 tage) , 25€/monat für 19gb traffic (mehr als genug für einen monat jeden tag 8 stunden radio hören bei 128-192 kbit/sec))
    , zum anderen ist der Empfang nicht überall gegeben. Bei DAB(+) allerdings ebenso nicht.


    Im Freien und auch im BUS funktioniert z.b. meine BASE flat tadellos bei 192 kbit/sec mit kaum aussetzern. Nur in der s-bahn gibts häufig aussetzer wegen dem Elektrosmog.

    Wenn dab das besser hinkriegt, sieh es gut aus.Wenns bei dab dann aer alle nase lang "blubbert" dann siehts gegen umts, wo es meiner erfahrung ancvh zwar öfter aussetzer hat,dank buffern aber zumindest meist immer so 2-3 minuten störungsfrei am stück läuft,wäre dann angenehmer.

    Damit dab ein erfolg wird, müssen abe auch die autohersteller endlich mal mit dab+ werksradios für möglichst wenig aupreis in die puschen kommen. Und die handyghersteller. Denn was nützt einem Mobilempfang bei dab, wenn man das autoradio mangels din schacht kaum tauschen kann und der autoherstellermaximal "Dab alt" für viel geld verkauft?
     
  2. Badener

    Badener Benutzer

    AW: DAB Neustart und die Automobilhersteller

    Die 2 Stichworte sind hier eindeutig "überall" und "preiswert", das ist bei DAB leider gescheitert.
    Was nutzt es einem, DAB+ erst einmal in den Ballungsräumen zu starten. Gut, dort is vielleicht ein größeres Bevölkerungspotenzial, aber so erreicht man nie die Masse.
    Viele Sachen sind nicht gut durchdacht.
     
  3. M-Radio

    M-Radio Benutzer

    AW: DAB-Neustart und die Automobilhersteller

    Fürs Handy gibts auch AAC-Streams in guter Qualität mit ca. 40kb/s, komm so vllt auf 600mb zum Radiohören allein.
    Ich denke 192kb könnens bei dir auch nicht sein - schafft E-Plus überhaupt so viel:cool:?
    Die diversen Apps der Radiosender arbeiten auch mit niedrigen Datenraten und funktionieren so auch gedrosselt und über EDGE.
     
  4. djtechno

    djtechno Benutzer

    AW: DAB-Neustart und die Automobilhersteller

    Base/EPlus hat Brutto 384kbit/sec. Bei gutem Empfang und wenig Netzauslastung in der Funkzelle müßten nach Abzug des Obverheads und Fehlerkorrektur die 192 kbit/sec schon drin sein. Bei gestörtem Empfang oder größrem Andrang natürlich nicht.

    Hmm, hab auf dem handy zur Zeit drei Dienste:
    Last.fm (Wird mti 128 kbit/sec angegeben), Simfy (wird mit 128-192 kbit/sec angegeben und den cherry radio player (Dort raw.fm australien mit 160 kbit/sec, techno4ever (112kbit/sec) und ego.fm (glaube 128 kbit/sec)

    Bitraten gibt der cherry- player ja an, bei den anderen beiden muß man den Angaben im Web vertrauen
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen