1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

DAB: Nova Radio in der Krise

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von progressive, 29. April 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. progressive

    progressive Benutzer

    Eigentlich fühle ich mich ein wenig in der Schuld, mich nach einer Hörererumfrage von Nova Radio kritisch über die Situation von DAB in Deutschland geäußert zu haben, denn dieses System scheint der einzige Strohhalm zu sein, an denen sich die Veranstalter bis zuletzt klammern wollen. Sind es wirklich nur die finanziellen Mittel, welche den Sender an einer Weiterverbreitung anderer Art hindern? Mich macht es traurig, dass Veranstalter alle Hoffnungen auf ein System gesetzt haben, und nun das Schicksal erleiden müssen, nach Falschprognosen der Medienanstalten um ihr Leben bangen müssen.

    Seit heute kann man auf ihrer Seite folgende Information Lesen:

     
  2. Dr.Znorko

    Dr.Znorko Benutzer

    AW: DAB: Nova Radio in der Kriese

    Der Thread-Titel "Kriese" paßt zum Thema DAB in Deutschland: Es stimmt hinten und vorne nicht.

    Bei NOVA RADIO sollte man sich mit einem schlauen Konkursanwalt in Verbindung setzen und dann gekonnt den Stecker ziehen.
     
  3. Estaminet

    Estaminet Gesperrter Benutzer

    AW: DAB: Nova Radio in der Krise

    Ich poste an dieser Stelle mal eine Mail aus der StK, es geht um DAB allgemein.
    Und ich finde es besch***** (sorry!), wie ein gutes System kaputtpolitisiert wird. Habe dieses Jahr in Engeland und Belgien DAB genossen und war begeistert, wie toll das geht. (Unabhängig von der Diskussion um kbits, die Puristen manchmal ja das Wasser in die Ohren treiben wollen...)

    Hier der Auszug aus der StK:
    Dieses Land wird immer trauriger, immer kaputter, immer regulierter und immer vermaibaumter (an dieser Stelle Gruss an den RD in Brüssel, dessen Ausblick bald vom Söderschen Maibaum geprägt wird.)

    -esta
     
  4. Andreas W

    Andreas W Benutzer

    AW: DAB: Nova Radio in der Krise

    Aus den Statements von Nova Radio wird auch relativ deutlich, dass es eben nicht an der technischen Seite liegt, dass aus DAB nix wird, sondern eindeutig am Filz...
     
  5. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: DAB: Nova Radio in der Krise

    Oh Gott, was für ein Pamphlet. Ging es nur mir so, daß ich mich beim Lesen fragen mußte, an welch windige Programmveranstalter da Kapazitäten vergeben werden? Subventioniert durch Steuern und meine Rundfunkgebühren... :(
     
  6. Paul_Kuhn

    Paul_Kuhn Benutzer

    AW: DAB: Nova Radio in der Krise

    Mal ne Frage eines Unbedarften:
    Wie hoch sind denn die öffentlichen Mittel, die der Sender Jahr für Jahr erhält?

    Ahoi!
    P_K
     
  7. Dr.Znorko

    Dr.Znorko Benutzer

    AW: DAB: Nova Radio in der Krise

    Der Gedanke liegt nahe...

    Wenn aber der schwarze Peter (ist das eigentlich noch ein politisch korrekter Begriff, sonst "Peter mit Migrationshintergrund") irgendwohin zu schieben ist, dann tatsächlich dem Filz unter die Kutte. Die Programmveranstalter sind sicherlich nicht für den Niedergang von DAB verantwortlich zu machen.

    Sie mögen einzig gefragt werden, wie naiv man da zum Sendestart war, sofern nicht das reine Einkassieren von Unterstützungsgeldern Ziel der Aufschaltung war. Das Gezeter von NOVA RADIO ist allerdings wenig hilfreich sondern nur peinlich.
     
  8. monotonie

    monotonie Benutzer

    AW: DAB: Nova Radio in der Krise

    Novaradio ist ein Ein-Mann-Betrieb, dessen laufende Kosten für den gesamten Programmablauf mit Ausnahme der Kosten für die Übertragung des Signals über DAB vermutlich aus den Portokosten einer Firma gedeckt werden, die ihr Geld mit Automationssoftware für Radiostationen verdient.
    Solange die Sendekosten für DAB (und das dürfte die Antwort auf #5 und #6 sein) zum großen Teil von der BLM getragen werden, rechnet sich Novaradio als Promotion für das eigene Produkt. Wo nun Förderung wegfallen soll, bleiben die unverhältnismäßigen Betriebskosten für das Sendernetz beim Programmveranstalter hängen. Dass in dieser Situation die meisten kommerziellen Programmveranstalter bei DAB allersamt wieder abspringen, haben wir schon in anderen Bundesländern erlebt (Berlin, BaWü, Thüringen,...)
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen