1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Daniel Fischer wechselt von hr3 zurück zu FFH

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Mittelhesse1979, 31. Mai 2016.

  1. Mittelhesse1979

    Mittelhesse1979 Benutzer

  2. Mäuseturm

    Mäuseturm Benutzer

    Der Anfang von einer Verbesserung des hr3-Programms? :p
     
    Maschi gefällt das.
  3. Mittelhesse1979

    Mittelhesse1979 Benutzer

    Der Erste schritt in due richtige Richtung.
    Jetzt noch unbebennen in pop&weck
     
  4. RadioHead

    RadioHead Benutzer

    1990, 2001, 2016. hr3 wie es leibt und lebt. Erst alles ändern, dann reumütig zurückrudern... :rolleyes:
     
    Maschi und Mittelhesse1979 gefällt das.
  5. RedRadiofreak

    RedRadiofreak Gesperrter Benutzer

    Das sind ja mal gute News für alle FFH Fans. Ich finde das hr3 und Herr Fischer auch nicht zusammen passen bzw. zusammengepasst haben. Aber schön zu sehen das man sich im guten trennt.
     
  6. s.matze

    s.matze Benutzer

    Als "gelegentlicher" Hörer der ab und zu mal im Hessenland unterwegs ist stelle ich fest dass dieser Sender einfach total langweilig geworden ist. Wo sind die unbekannten Rocknummern die dort früher mal liefen? Jedes Mal wenn man einschaltet hört man statt dessen den Astronautensong oder Mark Forster. Braucht man das wirklich? Der Text, wenn man ihn denn aufmerksam liest, hört sich ganz klar an nach: Mitarbeiter macht was er will, ist aber damit nicht erfolgreich. Chef zitiert Mitarbeiter zu sich, belehrt ihn, droht ihm vielleicht auch mit Konsequenzen, falls er nicht erfolgreich ist und weiterhin macht, was er will. Mitarbeiter will sich nicht beugen, wirft das Handtuch und geht. Habe ich das richtig zusammengefasst? Liest sich nach Aufhebungsvertrag! Wenn man mit seiner Arbeit zufrieden gewesen wäre, hätte man andere Worte gefunden. Worte des Abschieds und der Trauer.
    Oder zumindest ein "XY verlässt das Unternehmen". So aber steht der Arbeitgeber zuerst, vor dem Namen.
    Nicht einmal für ein "Wir danken XY für die bisher geleistete Arbeit und wünschen ihm alles Gute" konnte man sich hinreißen.
    Stattdessen werden schon die Nachfolger in den höchsten Tönen gelobt.

    „Trotz des vielversprechenden Starts haben wir gemeinsam rechtzeitig erkannt, dass die Vorstellungen und Erwartungen in wichtigen Details des Programmmachens auf Dauer nicht zusammenpassen werden“, so Hörfunkdirektor Dr. Heinz Sommer. „hr3 hat als Original im hessischen Radiomarkt Merkmale, die nicht zur Disposition stehen. Daniel Fischer wiederum hat als einer der erfolgreichsten Moderatoren in Hessen eine Radiopersönlichkeit aufgebaut, die er nicht in dem Maße an die Bedürfnisse und Entwicklungen von hr3 anpassen kann und will, wie es für eine für beide Seiten zufriedenstellende Zusammenarbeit notwendig gewesen wäre.“

    Dem sei noch hinzuzufügen dass ein "zufriedenstellend" im Arbeitszeugnis eine Note 3-4 ist, je nach Branche und Unternehmen.
    Auf jeden Fall vermisse ich die alten Klassiker von den Dire Straits, Righeira oder Toad the wet sprocket die dort früher liefen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2016
    michi_1303 gefällt das.
  7. radiopfleger

    radiopfleger Benutzer

    Ich hoffe das die jetzige Morning Show Besetzung bei FFH so bleibt wie sie ist. Evrin und Horst machen ihre sache sehr gut und es wäre schade wenn man jetzt Daniel Fischer wieder zurück in die Show holen würde.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2016
  8. no-saint

    no-saint Benutzer

    Laut Pressemeldung von FFH wird er "eine wichtige Tagessendung" übernehmen.
     
    radiopfleger gefällt das.
  9. Dave

    Dave Benutzer

    Da rudert aber keiner reumütig zurück. Fischer hat - wenn der FFH-Text stimmt - von sich aus gekündigt. Ich lese nirgendwo etwas davon, dass die neue hr3-Leitung eingesehen hätte, dass sie in den vergangenen Monaten etwas falsch gemacht hat und man Dinge zurückdrehen müsste. Reue? Keine Spur!
     
    ndrgast gefällt das.
  10. ndrgast

    ndrgast Benutzer

    Reue? Keine Spur!

    Ich erkenne da eine Parallele zu dem fröhlichen hin+her Jobgehobse von Lars Cohrs bei NDR1 Niedersachsen: Er hatte nach innerer Kündigung die Courage gefunden zu kündigen und vom 'großen' NDR zu Radio Lippe zu wechseln. ... Kaum ein Jahr später kommt er auf seinen alten Job zurück! - Überredet von Schüssel-Schorse, überzeugt, dass es in der ö.-r. NDR-'Familie' doch schöner ist. Manche NDR-Hörer hatten ihn vielleicht vermisst. ...
    Reue? Keine Spur! - Cohrs macht seinen Job weiter wie vorher. NDR-Hörfunkdirektion hält den Kurs, erkennt keine Fehler in der Programmstrategie. Tja, konstruktive Kritik von Hörern nehmen ÖR-Anstalten wie HR, WDR und NDR kaum auf; viele Hörer resignieren vor deren Arroganz der Macht.
     
    Maschi gefällt das.
  11. Wertham

    Wertham Benutzer

    Egal Hauptsache Tim Frühlimg macht jetzt die neue Morgensendung Pop und Weck (-:
     
  12. Spezi

    Spezi Benutzer

    Das ist ja nun wirklich der absolute PR-Gau für hr3. Dem abgestumpften Hörer mag es nach leichten Entzugserscheinungen egal sein, wer morgens aus dem Radio quakt. Für Leute aus der Branche wirft das aber ein ganz schlechtes Licht auf den Dornbusch. Wenn nach dem ganzen, inszienierten Wechsel-Spektakel rund um die Person Fischer dieser nach wenigen Monaten das Weite sucht, muss es schon ganz schön im Karton gerumst haben. Alles andere sind höfliche Floskeln, um den Abgang sowohl für Fischer als auch hr3 so glimpflich wie möglich ablaufen zu lassen. Haben bei FFH schon die Sektkorken geknallt?
     
    DigiAndi, radprofi, Johny24 und 3 anderen gefällt das.
  13. Maschi

    Maschi Benutzer

    http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Daniel-Fischer-zurueck-zu-FFH;art675,2036644
    Und das noch vor den neuen Zahlen, so schnell hätte ich das denen gar nicht zugetraut.
    Nun braucht es einen neuen Nachmittagshost und zumindest vorübergehend auch Ersatz am Vormittag, aber wer weiß, vielleicht nimmt der Fischer ja seine Frau nun sogar mit zu FFH, gäbe schlimmere Verluste.
    Apropos, langjährige Moderatoren und etliche ("Lieblings"-) Hörer weg, da dürfte diese eine Personalie allein nicht genügen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2016
  14. Radiolauscher

    Radiolauscher Benutzer

    FFH kann man nur gratulieren. Groß promotete Morningshow vom Konkurrenten nach wenigen Monaten abgesetzt, man selbst hat in der Morningshow eine ziemlich gute Nachfolge gefunden und einen seiner bekanntesten Moderatoren zurück. Während HR 3 durch seine Brechstangenreform zahlreiche Hörer (bestimmt auch zu FFH) verjagt hat. Die in Bad Vilbel dürften den nächsten Media Analysen ziemlich gelassen entgegen sehen
     
    Winkelhause und Maschi gefällt das.
  15. Winkelhause

    Winkelhause Benutzer

    Wie gerne würde ich ja jetzt den hr-Verantwortlichen sagen "Ich hab's Euch ja gesagt"... und das tue ich hiermit sehr gerne, falls dies hier jemand liest. :D Naja, ich gehörte zu dem Kreis ewig gestriger und nörgelnder hr3 Stammhörer, die damals zu den "Einzelgesprächen" ins Funkhaus am Dornbusch eingeladen wurden und denen man unmissverständlich klarmachen wollte, dass der nun eingeschlagene Weg beschritten wird, komme was da wolle! Außerdem bekamen wir, die in meinen Augen konstruktiven Kritiker, noch eine Lehrstunde in Sozialkompetenz. Unsere andauernde und immer wiederkehrende Kritik an immer den selben Punkten und an DF seien nicht hinnehmbar! Naja, ich für meinen Teil sehe mich darin bestätigt, dass sich alles irgendwann rächt... in diesem Fall früher als später! In diesem Sinne, ick freu mir! :p
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2016
    radiopfleger und michi_1303 gefällt das.
  16. Radiolauscher

    Radiolauscher Benutzer

    Wow, es scheint tatsächlich Rundfunkanstalten zu geben. Die noch arroganter sind, als der NDR. Was du beschrieben hast, ist ja wohl an Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten. Wir leben in einer Demokratie, in der zum Glück jeder zu allem eine Meinung haben kann und diese auch äußern darf und gerade der hr als ÖR sollte sich diese Meinungen auch anhören, sachlich diskutieren und nicht mit "Lehrstunden" anfangen. Vielleicht wird diese Geschichte mit Daniel Fischer dem hr zumindest ein kleiner Weckruf sein.
     
    radiopfleger gefällt das.
  17. Maschi

    Maschi Benutzer

    Ist zwar (denke ich mal) ein wenig anders gelaufen als nun beim Fischer, aber mal eben mit großem Tamtam vom privaten Rivalen wechseln und nach kurzer Zeit das Handtuch werfen, in Bayern kennt man das...
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2016
  18. Spezi

    Spezi Benutzer

    Also wenn ich dies hier vom hr-Hörfunkdirektor lese,
    tut mir Daniel Fischer ehrlich gesagt ein wenig leid. Wird er jetzt zum Bauernopfer, das für die Fehlentwicklungen bei hr3 den Kopf hinhalten muss? Wieso passt ein ehemaliger FFH-Moderator plötzlich nicht in ein Programm, dass so nach FFH klingt, wie FFH selbst nie klingen wird?

    Aber so läuft das wohl. Die Herrschaften in den höheren Etagen lassen die Scherben zusammenfegen und suchen sich dann einen Schuldigen, dem sie den ganzen Mist über den Kopf kippen können. Hauptsache, der eigene Schreibtisch bleibt schön sauber.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2016
    Maschi gefällt das.
  19. Spectra Color

    Spectra Color Benutzer

    Wenn ich Horst Hoof wäre, würde sich meine Freude in Grenzen halten.

    FFH wird das Flaggschiff Daniel Fischer sicher nicht am Nachmittag verschwenden. Da ist keine Primetime.
    Und hr3? Muahahaha. Das gibt keine Fleissnoten im Zeugnis von Jan Vorderwülbecke.
     
  20. Maschi

    Maschi Benutzer

  21. hassa0

    hassa0 Benutzer

    Wenn so etwas öffentlich kommuniziert wird, hört sich das für mich eher nach einem Rachefeldzug an, bzw. nach einer öffentlichen Schlammschlacht an. Nicht gut für beide Seiten. Note 6.
    Und wie ich schon mal vor Jahren erwähnte : Lieber mp3 als hr3 :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2016
  22. Spectra Color

    Spectra Color Benutzer

    RadioHead gefällt das.
  23. Radiolauscher

    Radiolauscher Benutzer

    Führt man beim HR bevor man jemanden auf Sendung schickt keine Gespräche mit dieser Person über Erwartungen etc. oder führt Probesendungen durch? Klar kann sich soetwas auch erst nach einigen Monaten ergeben, aber in dem Fall hätte es ja vielleicht gereicht mal über Erwartungen an und Vorstellungen von einer Morgenshow mit dem Moderator zu sprechen. Dabei hätte man eigentlich schon rausbekommen können, ob jemand zur angestrebten Sendung passt oder nicht. Gerade´, wenn es um die wichtigste Sendung des Tages geht, sollte in die Auswahl des Moderators viel Zeit gesteckt werden. So wirkt es mehr so, als hätte man den Mann einfach nur weggekauft, um damit den privaten Marktführer zu schwächen, was ich als ein weiteres Armutszeugnis empfinde (war mir schon vorher klar, dass das so ist, dies machts aber extrem deutlich).

    Mal sehen, wann der HR Hörfunkdirektor merkt, dass Herr Vorderwülbecke nicht zu hr3 passt. Man kann nur hoffen, dass es schnell geht.
     
  24. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    so unwichtig ist die Drive Time am Nachmittag nicht. Deshalb ist es nicht unwahrscheinlich, dass er den Nachmittag übernimmt. Oder er will seine eigene Personalityshow mit allen Freiheiten, ohne Quotendruck. Das geht dann aber wohl nur außerhalb der Drive Time, am Abend.
     
    RadioHead und Maschi gefällt das.
  25. Wertham

    Wertham Benutzer

    Ich glaube die nachtschicht ist noch frei und da gibt es keinen Qoutendruck :)

    Mit Johannes Scherer und Sabine Schneider,wenn ich mich nicht verlesen habe, sind dort zur Zeit zwei langjährige und " treue" Mitarbeiter eingesetzt, ob man dise einfach wo anders hinschieben will oder kann ? o_O
     

Diese Seite empfehlen