1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Das gibt's: ÖR-Anstalt verkauft Tochterunternehmen!

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Makeitso, 08. September 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    ... allerdings nicht in Deutschland:
    Ob wir eine solche Meldung auch mal von einer deutschen öffentlich-rechtlichen Anstalt zu lesen bekommen? Ich glaube kaum.
     
  2. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    AW: Das gibt's: ÖR-Anstalt verkauft Tochterunternehmen!

    naja, nur bei uns würden die üblichen Verdächtigen aller Voraussicht nach Argumente finden, die aus folgenden Textbausteinen bestehen:
    .... machen sich die Taschen voll...... Tafelsilber verschleudern... Unverschämtheit.... Kommerzialisierung.... und ich zahl dafür noch Gebühren... Unverschämtheit... sollten sich mal auf ihren Auftrag konzentrieren... Untergang des Abendlandes.... BBC ist eh viel besser... Unverschämtheit... ... MEINE Gebühren... Privatkopie..... Haben es dicke.... Wettbewerbsverzerrung.... Unverschämtheit...

    Viel Spaß beim Zusammensetzen
    (obige Extrakte können auch gerne beliebig bei anderen Themen genutzt werden)
     
  3. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: Das gibt's: ÖR-Anstalt verkauft Tochterunternehmen!

    Ich glaube kaum, dass sich zum Beispiel das ZDF von seinem goldenen Kalb ZDF Enterprises trennen wird. Solche geldbringenden Tochterunternehmen wird man hier nicht so schnell verkaufen, wenn es um ein Argument in der ständig wiederkehrenden Gebührendiskussion geht.
    Ich weiß nicht ob ich mich täusche, aber ist die BBC nicht überhaupt etwas geschäftstüchtiger, als ARD und ZDF zusammen?
     
  4. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    AW: Das gibt's: ÖR-Anstalt verkauft Tochterunternehmen!

    Ich habe mal gelernt, dass eine Gesellschaft in der öffentlich-rechtlichen Form keine Gewinne machen darf. Das gilt aber sicher nur in der Gesamtheit. Blickt überhaupt noch jemand durch im Geflecht von Tochterunternehmen, die zum Teil Geld bringen, zum Teil auch - unter Umständen aus Kalkül - defizitär sind?
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen