1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Das Kanzler-Interview von LeFloid

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Mannis Fan, 14. Juli 2015.

  1. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

  2. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    Dieser ursprünglich "geniale PR-Coup" der Kanzlerin ist ordentlich nach hinten los gegangen. Größtenteils gibt es Prügel im Netz für diese Aktion und weder dieser "Youtube-Star" (Achtung: neue Berufsgruppe!) noch die Kanzlerin haben sich mit diesem Interview mit Ruhm bekleckert. Seichte, unkritische Fragen, belangloses Geplänkel, mimimimi kann man das auch neuzeitlich nennen. Die Trolle rotieren.

    Ehrlich gesagt fand ich das Timing dieses "lustigen" Gesprächs auch unpassend, kurz nachdem die Kanzlerin mit ihrer Griechenland-Strategie in großen Teilen Europas in Ungnade gefallen ist. Wäre sie doch sofort nach den halbwegs erfolgreichen Verhandlungen in den verdienten Sommerurlaub abgetaucht...
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2015
  3. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Ach, war das was anderes? Auf Twitter wurde zumindest verbreitet, dass es sich um eben das, also einen gelungenen PR-Coup handelte und was Du im folgenden beschreibst, ist doch nichts anderes:
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2015
  4. Skywise

    Skywise Benutzer

    Wie man's nimmt.
    Ich hatte vor dem Interview die ... na ja, nennen wir's mal "Befürchtung", daß LeFloid unter die Räder kommt. Er, der vor der Kamera den einsamen Zappelphilipp gibt und die handelsüblichen Patzer rausschneidet, gegen die medienerprobte Kanzlerin. LeFloid hätte sich deutlich schlechter verkaufen können, sagen wir's mal so.
    Gut, er muß sich natürlich vorwerfen lassen, daß er sich für parteipolitische Zwecke hat einspannen lassen, und daß er im Vergleich zu seiner sonstigen Show ungewohnt kleinlaut wirkte, aber - Schwamm drüber.

    LeFloid halte ich es auch zugute, daß er ein eigentlich gutes Händchen bewiesen hat bei der Themenauswahl. So dumm isser ja nich, daß er die provokanten Fragen aus der untersten Schublade gewählt hätte.
    Unterm Strich konnte das eigentliche Gespräch allerdings das Trara im Vorfeld nicht rechtfertigen. Das hat mich nicht unbedingt verwundert, denn ich hatte exakt damit gerechnet, daß sehr viel unmotiviertes 08/15-Gewäsch an Antworten geboten werden würde, und genau so kam's auch. Fehlende Routine traf auf fehlende Auskunftsbereitschaft. Eine schlechte Kombination, an der schon ganz andere Gespräche gescheitert sind.

    Gruß
    Skywise
     
  5. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Die Kanzlerin ist ja nicht hingegangen, um Auskünfte zu erteilen, sondern um zu beweisen, dass sie hip ist.
     
    grün gefällt das.
  6. Skywise

    Skywise Benutzer

    Jo. Und so ganz nebenbei hat sie es geschafft, den Beweis anzutreten, daß man es weit bringen kann, wenn man es nur schafft, Informationsmängel mit Worthülsen so aufzufüllen, daß dem Gegenüber die Lust aufs Nachhaken vergeht.
    Dieter Hildebrandt selig hätte von einem "Signal der Entklugung" gesprochen.

    Gruß
    Skywise
     
  7. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    In Zeiten, wo "Mainstream-Medien" als "Lügenpresse" bezeichnet werden und Menschen mehr Vertrauen in vorgeblich unabhängige Berichterstatter wie Blogger, Podcaster oder "Youtube-Stars" haben, passt diese gehypte Nummer doch perfekt ins Bild.
     
  8. chapri

    chapri Benutzer

    ... und für einen Bericht im DLF hat dieser Schmu auch noch gereicht - heute morgen. Tenor der sehr jungen Verfasserin "Der kanns noch weit bringen". Armes Deutschland!
     
  9. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Spannend finde ich auch, dass sich die klassischen Printmedien hauptsächlich mit der Frage beschäftigen, ob dies nun als Coup einer aufkommenden journalistischen Konkurrenz auf neuen Übertragungswegen zu werten sei (die Frage wird aufgrund der dürftigen inhaltlichen Qualität des Interviews mit einem hämischen 'Nein' beantwortet). Richtiger Journalismus geht anders, so das selbstzufriedene Urteil vieler Printkollegen, die sich damit wieder beruhigt in ihr sanftes Schlummerkissen zurücksinken lassen, wo sie alles mögliche fabrizieren, nur keinen "richtigen Journalismus".
     
  10. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    Wegen einer "dürftigen inhaltlichen Qualität" von Interwievs anderer sollten sich weder Print- noch sonstige "Qualitäts"-medien zu sehr aus dem Fenster hängen - sie könnten ganz schnell abstürzen, wie sie jeden Tag eindrucksvoll beweisen.
     
    Mannis Fan gefällt das.
  11. doglife

    doglife Benutzer

    Aber wenn die Masse auf diesen Trash abfährt - der Click bringt den Belohnungseffekt - wat willste da machen?
     
  12. Radiokult

    Radiokult Benutzer

  13. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Da hast du vollkommen Recht. Ich darf mich zwar auch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber wenn selbst mir in den letzten Monaten vermehrt Grammatikfehler bei SPON oder Spiegel.de auffallen, dann stimmt doch grundsätzlich etwas mit der Qualitätskontrolle nicht! Das ist auffällig und war früher nicht so!

    Soll ich nun auch noch damit anfangen, diese Fehler zu sammeln? Ein gutes Beispiel ist die Titelseite der "BILD" vom Mittwoch letzter Woche. Etwas rechts oberhalb vom "Knick" (ich habe den Artikel längst vergessen) konnte "man" zweimal das Wort "man" in einem Satz "lesen lesen", möglicherweise, weil "man" den Satz mehrfach umgeschrieben hat. Und wie das so ist - "man" vergisst dabei mitunter die Rückstände des alten Satzes zu entfernen. Das passiert mir hier in den Foren auch manchmal. Dann ist es aber leider zu spät und das Posting längst draußen!

    Und ich habe keinen Chefredakteur, der mein Geschreibsel "gegenliest". Ich gehe also mal stumpf davon aus, daß man sich in der Bild-Redaktion hinterher auch mächtig geärgert hat, denn SOWAS darf (und sollte) bei einem "Leitmedium" nicht passieren. Die haben in der Redaktion garantiert richtig gekotzt! Ein Fehler auf der Titelseite! Das geht ja nun gar nicht!

    Stop! Auch bei der Bild-Zeitung arbeiten - man glaubt es kaum - nur Menschen! Fehler passieren. (Ja, jetzt könnt ihr die angestaubten Bild-Gags abfeuern! Ihr könnt mit dem Wort "Leitmedium" anfangen... Vorsicht!)
     
  14. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Rechtschreibfehler oder versehentlich doppelt geschriebene Wörter sind im Leidmedium Bild ja nun wirklich das kleinste Übel...
     

Diese Seite empfehlen