1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Das Tonstudio für 300 Euro

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Mannis Fan, 05. Januar 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Wünsche werden wahr:
    "Heute reichen für nahezu professionelle Aufnahmen ein Computer, ein wenig Audio-Hardware und die passende Software. Sounds, die man einst nur nobler Spezial-Equipment zustande bekam, werden von virtuellen Effektgeräten bereitgestellt. Synthesizer-Burgen sind Musik-Plug-Ins gewichen. Das Mischpult existiert oft nur noch auf dem Bildschirm."
    So stellt es heute Felix Knoke auf Spiegel-online dar.
    Hier der ganze Bericht:
    http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,806339,00.html
     
  2. Tendenziell richtig, aber 300 Euro ist dennoch illusorisch, wenn man Top-Qualität will, denn gute Plug ins kosten doch ein wenig mehr.
     
  3. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    Die 300 Euro sind eher eine Untergrenze. "Nahezu professionelle Aufnahmen" sind eine satte Übertreibung. "Akzeptabel" bis "gut" darf man sie nennen - je nach Technikeinsatz.
    Positiv hervorzuheben ist die Erwähnung des Rode NT1-A und des M-Audio Fast-Track. Unter dieser Kombination sollte man es nicht machen, und das zeigt dann auch gleich auf, wo die Reise preislich hingeht.

    Die sträfliche Reduzierung der Raumakustik auf einen Micscreen und eine Decke an der Wand ist unsauber. Das dann auch noch als "Tonstudio" zu bezeichnen, weist Nachwuchskünstlern definitiv den falschen Weg.
    Der Autor des Artikels kann sich nicht so richtig zwischen Kinderzimmer und ambitioniertem Heim-Einsatz entscheiden. Mir fehlt die Linie in den Empfehlungen à la "low - mid - high".

    Bleibt als Trost nur, dass sich die meisten "Ich hätte gerne ein Heimstudio"-Wünscher ein Preislimit von 100 Euro gesetzt haben und damit an der Qualitätshürde scheitern. So trennt sich dann glücklicherweise doch die Spreu der "Hauptsache billig!"-USB-Mikrofon-Nutzer vom Weizen derer, die bereit sind, für ein anständiges Interface und bessere Mikrofone mehr Geld in die Hand zu nehmen.
     
    Sven76LDK gefällt das.
  4. RADIOWAHN

    RADIOWAHN Benutzer

    Ich habe den Artikel heute morgen auch gelesen.
    Turnusmäßig kommen diese Artikel seit Jahren ( mit wachsener Leistungsfähigkeit von Heimrechnern),
    Klar möglich und wünschenswert ist vieles . Ich mache nächste Woche auch ein Restaurant auf : Bratpfanne vom Aldi habe ich , Friteues vom Lidl auch, Pfannenwender von meiner Oma liegen auch noch rum ;Ich habe auch schon mal eine Kochsendung gesehen Zutaten bekommen wir an jeder Ecke ; Stühle & Tische ? , Ach egal , irgendwo werden wir uns schon setzen.
    Und die Kunden werden zu Tausenden kommen und wir werden den einen oder anderen Stern bekommen.
     
    Gutz, Sven76LDK und Hefeteich gefällt das.
  5. chapri

    chapri Benutzer

    Stimmt, der Spiegel hat fleissige Konkurremz! :wow:
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen