1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

dbx 266 & Triple C als Soundprocessing?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Schraubendreher, 11. November 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Schraubendreher

    Schraubendreher Benutzer

    Hallo, ich bin neu hier im Forum und meine Frage bezieht sich auf das hier scheinbar sehr beliebte Thema Soundprocessing.
    Ich mach die Audiotechnik bei einem kleinen Lokalsender mit kleinem Budget.
    Unser Übergabepunkt für das Sendesignal ist ein Kasten von der Telekom in dem der Begrenzer+preemphasis integriert ist.

    Da bei uns viele "Amateure" senden (reiner Selbstfahrbetrieb), ist der Ausgangspegel alles andere konstant.
    Auch die subjektive Lautstärke im Vergleich zu anderen Radiosendern ist eher gering.
    Als erste Maßnahme habe ich einen dbx 266XL eingeschliffen, was schon deutlich die mittlere Lautstärke angehoben hat.
    Problem ist allerdings das Pumpen bei Sendungen mit hohem Pegel.

    Jetzt habe ich mir folgende (weil preiswerte) Konfiguration überlegt: Ich betreibe den dbx 266 als "Leveler" mit langen Attack und Release Zeiten, dahinter dann einen TC Triple C zum Aufmotzen des Signals. Die Kompression soll eher sanft sein, da wir das gesamte musikalische Spektrum abdecken (auch Klassik!). Außerdem wollen wir nicht ganz so platt wie die "großen" klingen.

    Also was meint ihr ? könnte die Kombination dbx266 +Triple C was taugen?
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen