1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

De-Clicker gesucht

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Radiowaves, 11. Juni 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    Hallo zusammen,

    vor mir liegen einige VHS-Bänder, vor 14 1/2 Jahren aufgenommen, ausschließlich Ton in Longplay. Soweit ich mich erinnere, gab es bei einigen der Aufnahmen schon direkt beim ersten Abhören die hier angehängten Klick-Störungen. Ich kann nur vermuten, daß sie ein Problem des Speichermediums darstellen. Es kann aber auch sein, daß sie Bestandteil der Übertragung waren, denn auch da gab es ab und an ähnliche Effekte. Ist aber halt alles ewig her und letzlich egal.
    Nicht egal ist die Restauration dieser Aufnahmen. Die Störungen haben ja einen ganz typischen Fingerprint. Das gute alte Clean von Steinberg bekommt das nicht weg, sondern verwischt es höchstens. Hat jemand einen Tip, egal ob Plugin oder standalone-Software?

    Herzlichen Dank!
     
  2. Gerhard49

    Gerhard49 Benutzer

    AW: De-Clicker gesucht

    Wenn das eine einmalige Sache ist und die .wav Datei nicht zu lange ist, dann ist sicher Handarbeit am besten.
    Also Wavelab oder SoundForge und den 'Bleistift' benutzen.
    Jedes mir bekannte Tool wird immer in die Klangstruktur eingreifen und man muss in der Parametrisierung einen Kompromiss zwischen Menge der ausgefilterten Störungen und der Klanqualität machen.
    Aus der Erfahrung von tausenden restaurierten Scahllplatten habe ich folgende Meinung:
    'Clean' ist leistungsmässig eher allerunterste Klasse und eher gedacht einem Laien mit ein paar Klicks ein 'Aha' Erlebnis zu bescheren. In der Mittelklasse gibt es dann ein ganze Menge Softwaretools (z.B. Wave Purity, DART, Diamond Cut o.ä., von denen mich keines bis heute wirklich zufriedengestellt hat). Spitzenklasse (auch im Preis) und wirklich gut sind dann die Produkte von Cedar, Weiss und Algorithmix. Auch die Sony Oxford Restauration Tools für Prot(F)ools liefern gute Qualität. Wenn man das Ganze professionell auf allerhöchster Qualitätstufe betreiben muss, wird man an diesen Produkten nicht vorbeikommen.
    Also, wenn die Restauration nur einmalig vorkommt, ist sicher Handarbeit am einfachsten billigsten und langweiligsten.
    Wenn das öfter vorkommt und klanglich auf hohem Niveau bleiben soll: Es gibt Tonstudios (z.B. Sonopress) die so etwas als Dienstleistung anbieten.
    Wenn es noch öfter vorkommt, dann eher mal auf Cedar oder Algorithmix schielen und das entsprechende Budget beantragen.
    Gruss
    gerhard
     
  3. U87

    U87 Benutzer

    AW: De-Clicker gesucht

    Schonmal an Cool Edit pro 2.0 oder aktuell adobe audition gedacht ? Habe damit bei Platten extrem gute Ergebnisse erzielt...
     
  4. Special-A

    Special-A Benutzer

    AW: De-Clicker gesucht

    Ich habe es mal durch Wavlab gejagt. Ist zwar nicht 100%ig, aber wenn es nur um Sprache geht, kann man es eindemmen.
     
  5. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: De-Clicker gesucht

    @ Special-A
    Vielen Dank! Ähnliche Ergebnisse - die eigentlichen Klicks betreffend - liefert auch das einfache Steinberg Clean, das auch nicht auf meinem Rechner residiert und zu dem ich mich gestern testweise erst hinbewegen mußte.
    Abgesehen davon scheint in Deinem Wavelab auch noch eine ganze Armada Soundquetschen ihre Arbeit verrichtet zu haben. Die Nachrichten von 1991 klingen plötzlich wie welche auf ner heutigen Popwelle. ;)
    Und: die Qualität ist (sicher auch bei höherer Bitrate) inakzeptabel. Hier geht es um mehrere Musiksendungen.

    @ U87
    Danke, werde ich mal bei Gelegenheit versuchen. Auch da: erstmal jemandem mit aktueller Version finden und dann dort testen.

    @ Gerhard49
    Danke für die vielen Tips und Infos. Normalerweise restauriere ich Vinyl nur soweit, daß alle lästigen Knacks raus sind - und das mache ich tatsächlich per Hand, genau wie beschrieben. Mit etwas Übung und ruhiger (manchmal hilft auch eine zittrige) Hand geht das allemal besser als mit jeder Billig-Automatik. Clean lag nur auf dem Weg und da habe ich halt mal getestet, ob das mit Klicks dieser Struktur zurechtkommt. Tut es nicht, zumindest nicht befriedigend.
    Die Sache ist zwar einmalig, aber doch länger: insgesamt sind es über 12 Stunden Material, das ich teilweise noch sichten muß und von dem einiges in diesem Zustand ist. Da es ein Privatvergnügen ist, werde ich auch nirgendwo Budget beantragen können. Das heißt, beantragen schon, aber nichts bekommen. ;)
    Ich werde mich mal umschauen, welches bedauernswerte Opfer meines Umfeldes ich unter Inaussichtstellung des Behalten-Dürfens soweit anfüttern kann, daß die Aufnahmen mal mit durch professionelles Equipment gezogen werden.
     
  6. Special-A

    Special-A Benutzer

    AW: De-Clicker gesucht

    sorry, das lag am dbx. Den hatte ich vergessen wegzuschalten. Das wqarnicht Wavelab:D
     
  7. isiman

    isiman Benutzer

    AW: De-Clicker gesucht

    Die 30 Tage Testversion Audition 2.0 kann man direkt bei Adobe bekommen, sofern die 470 MB (und die Fragen) nicht abschrecken. Allerdings würde mich wundern, wenn die Noise Reduction-Tools seit Cool Edit sich so dramatisch verbessert haben sollten. Bei 12h Material wäre "Handarbeit" tatsächlich mit sehr viel Fleiß verbunden und wenn man Keinen kennt, der die Restauration machen kann, bleiben eigentlich fast nur professionelle Dienstleister.

    ISI
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen