1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Demnächst dank LMG mehr Radio in NRW!?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Ferdi_W, 02. Juli 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Ferdi_W

    Ferdi_W Benutzer

    Das neue LMG, welches die Landesregierung am 26.06.02 verabschiedet hat, erhält jetzt ja auch den Passus, dass die Rundfunkprogramme regionalisiert werden können/dürfen. Besonders freut das natürlich die Fernsehkollegen von tv.nrw. Wer sich aber mal richtig mit dem Gesetz auseinandersetzt, der wird schnell merken, dass dies nicht nur den TV-, sondern auch den Hörfunkbereich betrifft. Kurzum: Mit der Verabschiedung des neuen LMG können in NRW demnächst weitere Radiosender, unabhängig von den NRW-Lokalradios, auf Sendung gehen, das als sog. Ballungsraumsender. Für die LfR oder LfM, wie sie demnächst heißen wird, sind Ballungsräume z.B. das Ruhrgebiet, Münsterland, Ostwestfalen-Lippe,... Die Sender müssen eben nur die Auflagen des neuen LMG erfüllen, eine Frequenz ergattern und können dann locker losfunken. Das Medienland Nummer 1 dürfte somit auch im Radiobereich um einige Programme reicher werden. Vielleicht passiert es ja wirklich, dass Sender wie RTL, Energy und Co. Interesse am Ballungsraumradio bekunden. Bestes Beispiel ist doch wohl Baden-Württemberg, hier funken ja auch mehrere Private für bestimmte Gebiete im Ländle.
     
  2. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    Punkt eins ( für alle 3 Leute in diesem Land, die es immer noch nicht kapiert haben ) : ES GIBT KEINE UKW-FREQUENZEN MEHR !!! Basta, Ende der Diskussion. Erst informieren, dann schreiben oder sinieren.
    Zudem gibt über weitere Sender das FMG ebenfalls Auskunft.

    Das zweite : Es wird durchaus eine Regionalisierung geben. Die vorhandenen Sender ( nur um die kann es technisch gehen ) werden sich zumindest tagsüber zu Kombis zusammenschliessen. Und die , denke ich , noch nicht mal unter den Namen "Antenne Münsterland", Radio Ruhrgebiet oder so, sondern mehr unter der Beibehaltung der jetzigen Namen, dazu tagsüber eine Regionalisierung. Und zu Einschaltschwachen Zeiten könnte entweder der Kollege Computer die Sendungen übernehmen, oder aber Radio NRW zuliefern.
    Der Höre dürfte von all den Dingen aber nicht viel mitbekommen.
    Tatsache ist aber, unter'm Strich, dass es für viele Freie Mitarbeiter wieder mal enger wird, falls die Sparerei so weitergeht wie bisher.
     
  3. cheech99

    cheech99 Benutzer

    (Zitat) Ferdi_W:"Ballungsräme wie das Münsterland oder Ostwestfalen-Lippe....!"

    Den muss ich mir merken, der ist gut!

    Mann, wie die sich ballen, die Menschen....

    *LOL*
     
  4. Ferdi_W

    Ferdi_W Benutzer

    Liebe Leute, die ihr gleich wieder euren Senf abgeben müsst, wenn ihr nen Draht zur LfR hättet, dann wüßtet ihr auch, dass dies so gemeint ist, wie es oben steht. In Sachen Frequenzen kann ich dich (WAZ *schüttel*) beruhigen, die wird es geben, zwar nicht viele, aber dafür flächendeckende FM´s.
    Eine Zusammenlegung der NRW-Lokalradios in einigen Gebieten ist damit nicht (!) gemeint, denn das gibt es ja heute auch schon, siehe AMS, die machen dann und wann ja auch mal Sendungen für ganz OWL.

    @Cheech
    Zusammenhang verstanden - Ballungsraumradio für Ballungsräume?! ... Für die LfR sieht das so aus!
     
  5. Turnbeutel

    Turnbeutel Benutzer

    Mensch Ferdi, du beeindruckst mich immer wieder. Ist dein Draht zur LfR genausogut, wie zu VIVA-Radio?
    ;->>>

    Ich erinnere mich so ganz dunkel, dass du den Start vor längerem für "in Kürze" prophezeit hattest.....kommt da denn jetzt noch was?


    Aber zum Thema: Falls das tatsächlich so im neuen LRG bzw. LMG drinsteht ist das ja mal eine ganz neue Politik der LfR.
    Früher haben sie doch immer so eine Art "regionalen Protektionismus" betrieben, damit sich die Locals wirtschaftlich am Markt behaupten können und nicht so absaufen, wie jetzt einige in Bayern.

    Ich kann mir das irgendwie noch nicht so recht vorstellen. Direkte private Konkurrenz würde doch das Programm der betroffenen Locals nur weiter ausdünnen. Und ob das im Sinne der LfR ist?

    Wie ist denn die Begründung dafür?
     
  6. Ferdi_W

    Ferdi_W Benutzer

    Was hat die LfR mit dem neuen LMG zu tun - nichts, zumindest nicht wirklich viel, denn schlußendlich entscheidet der Landtag über das neue LMG und das hat er ja bekanntlich schon.
    Die Politik hat sich im LMG für den Wortlaut "Rundfunk" entschieden, was die Regionalisierung angeht. Wer sich ein wenig auskennt, der weiß, dass unter Rundfunk Fernsehen und Radio zusammengefasst sind. Damit steht also mehr Radio in NRW nichts im Wege, fast nichts, wenn wir mal von den Frequenzen absehen. *g*
    In Punkto VIVAradio kann ich nur sagen, dass es weitergeht und das noch in diesem Jahr, aber wann in diesem Jahr weiß keiner so genau. Waiting for tonight! *lach* Deine Frage damit beantwortet mein Turnbeutelchen?
    Da fällt mir ein: Bist du so ein richtig roter Beutel, mit weißen Kordeln und einem Sparkassen-S vorne drauf, so wie ich sie noch aus der Schule kenne - schöne Zeit!?
     
  7. LuLu

    LuLu Benutzer

    Das neue LMG wird nichts am 2-Säulen-Modell ändern.
     
  8. Ferdi_W

    Ferdi_W Benutzer

    Wir reden ja auch nicht vom 2-Säulen-Modell, dass das bestehen bleibt, ist mir auch klar, gleiches gilt ja auch für den lieben *g* Bürgerfunk, der nur etwas zurechtgerückt wurde.
    Sollte es wirklich Betreiber geben, die Interesse an Ballungsraumradio in NRW haben, müssen diese eben einen Finanzplan, Sendeschema, Geschäftsführung, etc. vorlegen und dann entscheidet die LfR oder demnächst die LfM darüber. Für mich ist Teutoradio das beste Beispiel, klein und fein, hat aber seine Hörer...
    Klar ist ja wohl auch, dass die Lokalradios erstmal "geschützt" werden und außerdem bleibt das große W wie WER, also welcher Sender hätte wirkliches Interesse an einem NRW-Ballungsraum?
     
  9. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    @ Ferdi_W : Zum einen : Wo ist der Sitz vom Teuto-Radio ? --- Gut.
    Sprichst Du auf die Kabelverbreitung an ? Dann frage mal schnell nach den Preisen, die die ISH für die Einspeisung verlangt [​IMG] .
    Du sagst, es wird Frequenzen geben.
    Aha. Und diese gibt es unter der Beibehaltung der WDR-Gesetze, der Beibehaltung der Richtlinien für Störungen, zeitgleich mit dem Weiterbestand der schon sendenden UKW-Sender des WDR, dem Campusfunk, und dem Lokalfunk ? Oder reden wir jetzt gar nicht von UKW ? , na dann, Alter, mal raus mit der Sprache, woher Du diesen unerschütterlichen Glauben nimmst * lach *. Oder sprichst Du auf die Verbreitung von Viva-Radio an ? Oder vielleicht steht dessen Verbreitung im Zusammenhang mit der Gesetzesnovelle, die Du schon mal angesprochen hast - von wegen Regionalfunk ?
     
  10. LuLu

    LuLu Benutzer

    Ferdi:
    Wieviel Hörer hat Teutoradio denn?
    Rück mal mit deinen Infos raus.
     
  11. Andreas W

    Andreas W Benutzer

    Zum Thema Frequenzen nicht frei: Manche Ballungsraeume sind durch mehrere Lokalradios ueberversorgt mit Radio NRW. Sollten sich da in Zukunft manche zusammenschliessen, werden so manche Frequenzen ueberfluessig, die man dann wirklich gezielt in die einzelnen grossen Staedte umkoordinieren koennte, wo man mehrere Lokalsender installieren koennte (Koeln etc..). Und wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. Wenn man sieht, welche Frequenzen das DeutschlandRadio aus dem Hut zaubert, sind da sehr wohl noch massig neue Frequenzen frei, ihr werdet sehen. Es geht immer nur ums wollen....
     
  12. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Also: das neue LMG sieht zwar in die Tat die Möglichkeit weiterer Sender vor. Ministerpräsident Clement sprach aber von digitalen Radios. Sprich: Kommt DAB und setzt es sich durch, dann wäre auch Platz für RTL Dortmund, Energy Köln usw. Aber das ist alles noch Zukunftsmusik, denn im Moment ist noch nciht mal klar, ob sich DAB überhaupt durchsetzt. Klar sind in mehreren Regionen NRWs auch noch UKW-Frequenzen nachkoordinierbar. Die Frage ist aber, ob das politisch überhauot gewollt wird. Die BFBS-Frequenzen haben inzwischen dagegen alle aufgegeben. So lange sich noch Briten in NRW aufhalten, wird der BFBS keine einzige Frequenz räumen, und das ist auch gut so.
     
  13. Staumelder

    Staumelder Benutzer

    Es gibt eine ganze Menge kleiner Frequenzen, die für u.a. NRW koordiniert sind. Ob sich mit diese "Restfrequenzen" eine landesweite Deckung erzielt werden kann ist fraglich. Was ist eigentlich mit den alten WDR-Frequenzen auf der Mittelwelle (z.B 702 kHz)? Die tauchen weder bei VIVARadio noch bei MegaRadio auf. Weiss darüber jemand mehr?

    Und wer zum Henker ist Teutoradio? Kenne nur die Homepage...
     
  14. Seesender

    Seesender Benutzer

    702 khz, die ehemalige WDR-Gleichwelle ist doch eine der drei(geplanten)Frequenzen für VIVA-Radio; wann immer es auch kommen mag. Senderstandort: Jülich, Leistung 5 kw,wunderbares Jaulen bei Dunkelheit quasi inklusive....
    (übrigens die dritte VIVA-QRG(welche war´s noch gleich....?) ist ja für Berlin vorgesehen.
     
  15. Local-Hoerer

    Local-Hoerer Benutzer

    WEnn keiner mit Teuto-Radio rausrückt, dann tu ich es.

    Also Teuto-Radio gibt es seit gut einem Jahr. Sitz des Senders ist Bad Oeynhausen bzw. Studio in Osnabrück, sendet ein Programm (noch meist Dauermusik aus dem Rechner) im Kablenetz für die Region Osnabrück und Ostwestfalen. Wer mehr Infos braucht, geht einfach auf die Hoempage.
     
  16. Staumelder

    Staumelder Benutzer

    Und wer steckt dahinter?
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen