1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Der Rummel um den neuen Tatort

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Mäuseturm, 14. Oktober 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Mäuseturm

    Mäuseturm Benutzer

    Am Sonntag gab es ja wieder mal einen Tatort im Ersten. Doch dieses Mal wird ganz schon viel Gedöns darum gemacht, weil es einen "Leichenrekord" gab. So wurde es am Montag sogar in den 6-Uhr-Nachrichten bei SWR1 die Meldung verlesen, dass es nicht "nur" 47 Tote, sondern 51 Tote gegeben hätte, wie Zuschauer gezählt hätten.
    Ist soviel Rummel um eine Fernsehsendung wirklich nötig? Ich finde es jedenfalls absolut übertrieben. Aber irgendwie paßt es zu unserer Zeit, dass nur "viel Blut" und "viele Tote" die Massen bewegt, für mich jedenfalls eine weitere Bestätigung dafür, kein Fernsehen mehr zu sehen (meine Satellitenschüssel ist mittlerweile so von Rosen zugewachsen, dass ich wohl ohnehin keinen Empfang hätte ;)).
     
  2. legasthenix

    legasthenix Benutzer

    Na, immerhin offenkundig so wichtig, dafür hier eine "Thread" zu eröffnen! ;)
     
    HeavyRotation25 gefällt das.
  3. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    Der Tatort ist quotentechnisch neben Fußball Länderspielen das Maß aller Dinge. Und darüber wird gesprochen. Zur Beruhigung: Bauer sucht Frau hat wieder angefangen, damit wird man jetzt auch wieder regelmäßig dank "Bild" penetriert, auch unfreiwillig...
     
  4. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Beim Tatort funktioniert einfach nur das Cross-Marketing. Vord er Sendung wird in allen Medien hoch und runter spekuliert, was wohl passiert, nach der Sendung wird analysiert und kritisiert. Dass das Ganze in den ARD-Medien stattfindet, wäre ja noch auszuhalten, die müssen halt ih eigenes Zeug bewerben, bis es den Leuten zu den Ohren rauskommt. Dass aber auch viele (angeblich freie und unabhänfgige) Printmedien diesen Hype so unreflektiert mitmachen, wirft ein bezeichnendes Bild auf ihr journalistisches Niveau.
     
  5. br-radio

    br-radio Benutzer

    @Mannis Fan: gut analysiert. Ich finde zudem auch, dass die BILD mittlerweile auch als Sprachrohr der Fragen und Antworten herhalten muss... Was man davon halten kann, weiß ich nicht.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen