1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Deutsche in Österreich

Dieses Thema im Forum "Radioszene Österreich" wurde erstellt von träumer, 21. August 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. träumer

    träumer Benutzer

    Hallo in die Runde!

    Ich kenne mich zwar in Deutschland recht gut aus in der Radioszene, aber leider nicht in Österreich.
    Meine Frage daher an Euch:
    Gibt es in Österreich Radiosender, in denen auch Deutsche gern gesehen sind, die dialektfreies Hochdeutsch sprechen?
    Wenn ja, wie heißen diese Sender und wo befinden sie sich?:confused:
    Über zahlreiche Antworten würde ich mich sehr freuen!

    Dank schon mal vorab!
     
  2. Mala

    Mala Benutzer

    AW: Deutsche in Österreich

    hi,
    also mir persönlich würde hier kein einziger moderator einfallen, der mit hochdeutsch in der österreichischen radiolandschaft onair ist (bei den orf-radios natürlich unmöglich).
    es wird eben viel wert darauf gelegt sich mit den hörern zu identifizieren und das versucht man eben durch die sprache.
    ein beispiel ist zb alex nausner auf 88.6., ein gebürtiger bayer. er hat dort aber seine eigene moshow und wenn man seine herkunft nicht wüsste könnte man denken, er käme aus österreich.
    aber vielleicht wissen ja andere mehr, wäre mal interessant:D
     
  3. DX-Project-Graz

    DX-Project-Graz Benutzer

    AW: Deutsche in Österreich

    Es gibt einen Deutschen bei Soundportal in Graz. Moderiert glaube ich abends.
     
  4. Montreal

    Montreal Benutzer

    AW: Deutsche in Österreich

    Deutsche als dialektfrei zu bezeichnen ist eine "ulkige*" Feststellung



    * sehr deutsch (österr. für lustig)
     
  5. andimik

    andimik Benutzer

  6. Astrid G.

    Astrid G. Benutzer

    AW: Deutsche in Österreich

    bei uns moderiert eine "deutsche". und ICH seh sie bei unserem sender sehr gerne und mir ist es wurscht ob sie nen deutschen dialekt hat oder nicht - hauptsache, sie macht ihre sache gut und sie ist nett. :)
    soviel dazu!
    lg an alle
     
  7. wasat

    wasat Benutzer

    AW: Deutsche in Österreich

    So lange sie nicht ständig Balkong, Betong, Schina und Sonnabend sagen und nicht von Möhren, Pfannkuchen und Bürgersteigen daher faseln, sollen mir die Deutschen willkommen sein ;)
     
  8. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: Deutsche in Österreich

    Wie hoaßt's deennn richtig? Balkoooon, Betoooon, Kina, Somstoag? Karotten? Kaiserschmarrn? Trettoir? Ich will lernen! *gg*

    Jetzt mal zur Sprachwissenschaft: Das Hochdeutsch ist also aus österreichischer Sicht ein Dialekt, der bei euch nicht wohl gelitten ist?
     
  9. Mark4U

    Mark4U Benutzer

    AW: Deutsche in Österreich

    Auch wenns ned direkt zum Österreich-Forum passt. In Südtirol gibts bei der "Antenne aus Südtirol" einen Nachrichtensprecher, den Lars-Eric Herfurth, und der fällt sticht wirklich raus aus dem restlichen Programm.....
     
  10. radioxtreme

    radioxtreme Benutzer

    AW: Deutsche in Österreich

    @sachsenradio: nun - dass wohl das hochdeutsch in deutschland ein anderes ist als hier in österreich, wird ja wohl unbestritten sein.. und dass ein deutscher schlicht anders klingt als ein österreicher wohl auch. ich weiß nicht, ob ein deutscher sich so in die ohren seiner österreichischen hörer "reinreden" könnte, dass er tatsächlich je hohe akzeptanzwerte aufweisen würde. nicht mal frank elstner hat das bei Ö3 in den anfangszeiten geschafft....
     
  11. Astrid G.

    Astrid G. Benutzer

    AW: Deutsche in Österreich

    man muss ja auch sagen, dass es im deutschen radio eigentlich keine österreichischen mod´s gibt. bei meinem letzten besuch in deutschland, hab ich mit einem kollegen in hessen darüber gesprochen und er hat gemeint, ein österreicher hätte nur in der comedyabteilung platz.... :( ich denke, es ist einfach für das ohr ein bisserl schwierig, einen ungewohnten dialekt sofort als angenehm und nicht störend aufzunehmen... der mensch ist ein gewohnheitstier und deshalb wird er damit sicher immer, zumindest zu beginn, ein problem haben, wenn er etwas ungewohntes hört/sieht/schmeckt/riecht/fühlt.... lg an alle
     
  12. RadioJOEY

    RadioJOEY Benutzer

    AW: Deutsche in Österreich

    Und was ist mit dem Salzburger Wolfgang Leikermoser (Antenne Bayern)
    oder der St. Pöltnerin Gudrun Sailer (ex- 100,6 Berlin, mittlerweile aber bei Radio Vatikan)

    Und im Fernsehen.....
    Die Innsbruckerin Mirjam Weichselbraun (MTV), die Grazerin Sandra Thier (RTL II)....
    Von Arabella und Christian Clerici gar nicht zu sprechen.......

    Österreicher haben es normalerweise im deutschen Radio&TV einfacher als umgekehrt.
    Wer eine profesionelle Sprechausbildung absolviert und einigermaßen talentiert ist - wird sicherlich die deutsche Mediensprache erlernen können.

    Die österreichische Färbung der Sprache hingegen ist nicht erlernbar, höchstens imitierbar....
    und in den meisten fällen klingt das dann ziemlich affig
     
  13. FunkyMonk

    FunkyMonk Benutzer

    AW: Deutsche in Österreich

    Siehe Mirjam Weichselbraun wenn sie versucht, wieder im Dialekt zu sprechen...

    gruß
    fm
     
  14. Radioman2000

    Radioman2000 Benutzer

    AW: Deutsche in Österreich

    Also in Wien ist das undenkbar. Wenn man einen Wiener, der nicht mal "über den Tellerrand" blickt (wie eine Plakatwerbung hier erst vor kurzem deutlich gemacht hat) und der Ur-Wiener sich noch nicht mal wirklich aus seinem Bezirk raustraut, nach einem detuschen fragt, schaltet er meist auf Stur und schimpft gleich los. Das scheint hier angeboren zu sein. Es gibt Deutsche, die schon als Kunde aus der Trafik (eigentlich Kiosk) geschmissen werden. Dann ist Radio undenkbar.

    Probiere es in Salzburg - wenn überhaupt. Die sind Deutsche gewohnt und haben schon festgestellt, daß sie keinen Funken besser sind. Wahrscheinlich haben die Wiener Angst, daß es da jemand (der große Bruder) besser kann?!

    Eines ist klar: Kollegen aus dem österreichischen Radio sind alle sehr nett (auch zu Deutschen). Sie können diese Politik teils selber nicht verstehen. Sie würden das Risiko auch nicht eingehen, so erfolgsversprechend es auch sein mag.
     
  15. Astrid G.

    Astrid G. Benutzer

    AW: Deutsche in Österreich

    naja, aber salzburger sind bayern vom dialekt sehr ähnlich - das zählt nicht!
    und tv hat den vorteil, dass man auch sieht (was für mich die einzige erklärung ist, warum der ein oder andere "moderator" also solcher durchgeht)
    im tv ist das wesentlich einfacher - aber war nicht hier die rede von RADIO oder täusch ich mich. und die 2 beispiele von österreichern im deutschen radio ist ja, wenn ich überleg wieviele radios es in deutschland gibt, nicht unbedingt eine große ausbeute oder? mfg
     
  16. Radioman2000

    Radioman2000 Benutzer

    AW: Deutsche in Österreich

    Viele Radiobosse (GFs, PDs) versuchen immer mit dem Argument zu kommen, daß es ja auch keine Österreicher im Deutschen Radio gibt. Komisch nur, daß ich auf Anhieb fünf aufzählen könnte... Und ich rede nicht von Bayern!!!

    Ich finde es ist Humbug. Man sollte jeden wegen seiner Persönlichkeit und nicht wegen der Nationalität mögen. Ehrlich gesagt: so ein rassistisches Denken wie hier in Wien habe ich nor nirgends erlebt. Man sollte alle verklagen, die einem sagen: "Tut mir leid, wir können Dich nicht nehmen da Du Deutscher bist!"
     
  17. RadioJOEY

    RadioJOEY Benutzer

    AW: Deutsche in Österreich

    Nur weil ich nur 2 Beispiele nenne, heißt es nicht, dass es nicht mehr gibt....
    Um eben noch ein paar zu nennen:
    Verena Dommes, Armin Pacher (Radio Arabella München)
    Phillip ?? (Nachname fällt mir jetzt nicht ein) (NDR2)

    und auch nicht zu vergessen....
    Der Klagenfurter Max Schautzer ist in den 60er Jahren auch im WDR groß geworden :)

    Radiomann 2000 kann mir sicherlich behilflich sein und weitere auszählen

    die Aussage "Österreicher hätten nur als Comedyfiguren im deutschen Radio eine Chance" ist schlichtweg falsch!!

    Aber vielleicht trifft es ja auf Schweizer zu :))
    http://www.der-schweizer.com/home.html
     
  18. Radioman2000

    Radioman2000 Benutzer

    AW: Deutsche in Österreich

    Da kommen wir wieder zu der "Über den Tellerrand schauen"-Theorie...

    Du meinst bestimmt den Beisteiner. Und der ist bei NDR1-Niedersachsen.

    Ich denke, wir sollten uns nicht mit solchen Engstirnigen Meinungen von Österreichern abgeben, die meinen sie seien was besseres.
     
  19. RadioJOEY

    RadioJOEY Benutzer

    AW: Deutsche in Österreich

    @radiomann2000

    falls du die "engstirnigen Meinungen von Österreichern abgeben, die meinen sie seien was besseres" - auf mich bezogen hast, bist du aber völlig am falschen dampfer......

    Deutsche haben sicherlich auch die Möglichkeit im österreichischen Radio zu arbeiten.
    Im Bereichen, wo sie nicht am Mikrofon tätig sind - ist das auch zur Genüge der Fall.
    Nur On Air ist eben ein Problem - da es beim Publikum offenbar nicht gut ankommt.

    Keiner wird dich deshalb ablehnen, weil du deutscher Staatsbürger bist.
    Sondern du bist wahrscheinlich deshalb abgelehnt worden, weil du eine deutsche Sprachfärbung hast.
    Ebenso wird jemand mit einer starken wiener Sprachfärbung auch nicht bei Radio Tirol on Air arbeiten können.
    Dies gleich als Rassismus zu bezeichnen, ist hochgefährlich - weil es den tatsächlichen Rassismus schwer verharmlost......

    Warum lebst du in Wien, wenn so offenbar so einen tief sitzenden Haß auf diese Stadt hast?
     
  20. Radioman2000

    Radioman2000 Benutzer

    AW: Deutsche in Österreich

    Lieber RadioJOEY. Zum xten Mal dazu Stellung nehmen warum ich hier lebe habe ich nun keine Lust.

    Ich gebe Dir Recht. Vielleicht habe ich es etwas in meiner Aussage überspitzt. Und ich gebe auch weniger denen vom Radio die Schuld (habe ich auch oben erwähnt), sondern eher den Leuten, die vom Grundsatz her was gegen Deutsche haben. Das Ende vom Lied ist, daß sie deswegen nicht im Radio genommen werden!!! Und das kann und will ich nicht verstehen!

    P.S.: Ich schließe jetzt mal Angehörige dieses Forums aus.
     
  21. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: Deutsche in Österreich

    (Radioxtreme)

    Das bestreite ich! Aus sprachwissenschaftlicher Sicht ist Hochdeutsch Hochdeutsch. Und das gilt für den deutschen Sprachraum überall, auch für Südtirol, Österreich, Liechtenstein und die Schweiz.

    Allerdings, und das meinst du wohl, ist die Einfärbung, der Slang, ein anderer. Wenn ich mir da die ZIB oder "Zehn vor 10" vom SF DRS ansehe, dann fällt schon auf, dass die Moderatoren zwar hochdeutsch sprechen, aber mit schweizer oder österreichischer Einfärbung. Ein "reines" Deutsch (da würde ich mal das Deutsch dazu zählen, das so in der Ecke Hannover gesprochen wird, obwohl mir ein Hannoveraner da wohl an den Hals gehen würde) scheint also bei den Zuschauern und Hörern nicht gefragt? Warum? Weil er als "Piefke" durchgeht? Weil es kein "Hiesiger" ist?

    Und hypothetisch gefragt: Max Schautzer und meinetwegen Herbert Feuerstein sind keine Österreicher! Zumindest nicht für den Zuschauer, denn sie sprechen reines Hochdeutsch. Das heißt, auch ein "Ösi" kann sich Hochdeutsch aneignen. Auch was das ein oder andere Vokabular angeht.

    Glaubt ihr nicht, ein Deutscher könnte sich auch "Österreichisch" - sprich Slang - aneignen? Und wäre das überhaupt nötig? Schließlich schaut ihr auch deutsches Fernsehen und Wetten dass hat auch in Österreich eine gute Quote.
     
  22. Radiofan1

    Radiofan1 Benutzer

    AW: Deutsche in Österreich

    Ich bin selbst Oesterreicher und lebe und Arbeite seit vielen Jahren in Deutschland. Es ist in der Tat leichter fuer Oesterreicher in Deutschland beruflich fuss zu fassen, auch der oesterreichische Dialekt wird meist gerne gehoert.

    Oft kommt es zu Missverstaendnissen zwischen Kollegen aus Schwaben und aus der Schweiz. Der Schwabe - wohl dessen bewusst, dass er schwaebisch fliessend kann - spricht mit dem Schweizer Hochdeutsch, und zwar aus Hoeflichkeit, weil er meint, dass man dem Schweizer so etwas wie schwaebisch nicht antun kann und er es am Ende auch nicht versteht.

    Der Schweizer empfindet Hochdeutsch wiederum als rechthaberisch und wuerde vermutlich Schwaebisch favorisieren.....

    In Oesterreich ists vermutlich aehnlich. Allerdings, viele oesterreichische Mundarten sind mit dem Fraenkischen und dem Bayrischen verwandt.
     
  23. wasat

    wasat Benutzer

    AW: Deutsche in Österreich

    Das war und ist aber umgekehrt zumindest in Oberösterreich nicht anders. So bin ich "zweisprachig" aufgewachsen, weil mein Obba aus Bamberch kam und seinen fränkischen Dialekt nie abgelegt hat. Und unser früherer Hausarzt war ein Hesse. Freilich war es früher eher der Regelfall, dass Österreicher nach Deutschland zogen als umgekehrt, weil man ganz einfach in Deutschland deutlich besser verdiente. Für Unternehmer, Freiberufler und Führungskräfte galt das nicht, wodurch etliche "einheimische" Unternehmerfamilien aus Deutschland stammen.

    Heute wird bei uns viel gesächselt. Zimmerleute, Kellnerinnen, Verkäuferinnen... oder die Frau eines Freundes, viele Leute aus Sachsen und Thüringen verschlug es mittlerweile wegen der besseren wirtschaftlichen Perspektiven und dem Umstand, dass sie von den Ösis nicht als Ossis behandelt werden, nach Österreich. Als Radiomoderator werden diese Leute allerdings kaum Karriere machen ;)
     
  24. Misternice

    Misternice Benutzer

    AW: Deutsche in Österreich

    Bezüglich Gewohnheit ist das schon recht lustig........
    Viele Österreicher schauen sicherlich hauptsächlich deutsche Fernsehsender.........dort machen mir die Mods eigentlich garnichts aus ....nur wenn ich mir denke im Radio ........ah
     
  25. Radiofan1

    Radiofan1 Benutzer

    AW: Deutsche in Österreich

    @wasat

    OT:
    Man spricht mittlerweile, dass die Deutschen die hoechste Anzahl an Gastarbeitern in Oesterreich darstellen. Ich selbt kenne bereits Berichte von Handwerkern, die in Oesterreich bessere Moeglichkeiten haben als in Deutschland.

    Die Situation ist vor allem in den neuen Bundeslaendern sehr schlecht. Sachsen und Thueringen stehen allerdings noch besser da.
    Stuttgart und BW hat die niedrigste Arbeitslosigkeit und die besten Moeglichkeiten.

    Es bleibt fuer mich als Oesterreicher zu hoffen, dass das Volk am 1. Oktober sich fuer eine wirtschaftsorientierte Politik entscheidet und nicht jeden Unsinn aus Deutschland bilnd nachmacht.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen