1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Deutsche Moderatoren in Österreich

Dieses Thema im Forum "Radioszene Österreich" wurde erstellt von Radioman2000, 03. Dezember 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Radioman2000

    Radioman2000 Benutzer

    In Deutschland gibt es viele österreichische Moderatoren, die sich mit ihrem Charme einen Namen in der Radioszene gemacht haben. Beispiel: Phillip Beichsteiner, ein Wiener bei NDR1 Niedersachen in Hannover.

    Was haltet Ihr von deutschen Moderatoren im österreichischen Radio, die hochdeutsch sprechen? Ein Beispiel: Alexander Göbel auf Radio Wien.
     
  2. andimik

    andimik Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    Wer sich einen Namen gemacht hat (Göbel sagt mir nämlich was), hat sicher Akzeptanz. Letztens sah ich auch eine Wiener Wetterhexe auf TVBerlin. Das ist mir zuerst nicht aufgefallen, dass die ja eine Österreicherin ist, weil die Sprache für meine Ohren ja so vertraut klingt ...

    Es kommt aber immer auf das Umfeld und Musikrichtung an (stellt euch vor, Klingendes Österreich moderiert ab sofort Carmen Nebel ...)

    Aber da selbst Wiener Moderatoren innerhalb Österreichs (speziell im Westen bzw. auch in Südtirol) äußerst unbeliebt sind, ist hochdeutsche Aussprache natürlich die Steigerung dessen.
     
  3. OHRette

    OHRette Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    Ich denke mal das Ausschlaggebende Argument ist dass die Deutschen Österreicher gerne mögen. Umgekehrt ist dem aber halt gar nicht so (verallgemeinert). Also wirds weiter österreichische moderatoren in Deutschland geben, aber nur recht wenige Deutsche in Österreich's Radios. Und ganz erhrlich, es klingt doch immer recht seltsam wenn mitten in einer Österreichischen Sendung eine gestochen deutsche Stimme auftaucht z.B. in Form von Beitrag oder Werbung. Österreichischer dialekt klingt für die deutschen "nett". Aber das Hochdeutsche degradiert rein auditiv den österreichischen Dialket irgendwie ... mein halt ich!
     
  4. Radioman2000

    Radioman2000 Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    Beispiel: Man geht mit ein paar Kumpels einen Trinken. Vier Österreicher und ein Deutscher. Kommt es da nicht eher auf die Sympathie des Deutschen an als auf sein Hochdeutsch?

    Wenn wir diese These nun mal auf Radio beziehen, müßte man das doch auch so sehen. Eine Hochdeutsche Stimme im Österreichischen Radio muß ja nicht gleich abschreckend sein oder zum Abschalten animieren, oder?!
     
  5. Wrzlbrnft

    Wrzlbrnft Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    Seh ich anders. Deutsche Stimmen klingen immer noch wie ein Fremdkörper. Der Österreicher sieht zwar durchaus deutsches TV, wenn er aber im ORF einen Deutschen mit entsprechend zackigem Hochdeutsch hört (von eingekauften Produktionen abgesehen), rollen sich bei den meisten die Fußnägel hoch. Gleiches Phänomen ist übrigens in der Schweiz zu beobachten, wobei anders als beim "runden" Österreichischen ein Schweizer Akzent im Hochdeutschen sicherlich genauso befremdlich klingt, wie umgekehrt.

    Zwar ist sowohl in der Schweiz als auch in Österreich bei den Energy-Stationen die altbekannte deutsche Station-Voice zu hören, diese klingt aber in meinen Ohren absolut unpassend und zeugt für mich von wenig Lokalcharakter.
     
  6. encendedor

    encendedor Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    Ich denke, wenn ein Deutscher seine Sache in Österreich gut macht, dann wird er auch nicht ausgelacht. Wenn er dazu steht, dass er Deutscher ist und vielleicht in einer gesunden Dosis sich auch selbst ein bisserl verarscht, ist das ok. Schlimm find ich nur den Wolfgang Leikermoser auf Antenne Steiermark, wenn der plötzlich versucht, steirisch zu reden! Er versuchts eben nur - klingt furchtbar!!
     
  7. Radioman2000

    Radioman2000 Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    Ich muß encendedor recht geben. Allerdings kann ich das einigen anderen nicht. Wie es nämlich aussieht, sind viele Österreicher einfach nur zu altmodisch denkend. In der heutigen Zeit sollte man an einem Strang ziehen können. Überall in Österreich wird es nur darauf angesetzt die Deutschen rauszuekeln bzw. ihnen erst überhaupt keine berufliche Chance zu geben - und das nicht nur im Radio sondern eindeutig überall. Krass gesehen könnte man das schon als Rassismus bezeichnen. Und da komme ich wieder auf die These zurück, daß ein Deutscher, der mit Österreichern eine Trinken geht, doch auch sympathisch rüber kommen kann. Also geht das doch auch im Radio. Er muß doch auch nicht zwangsweise den Dialekt aus der Gegend sprechen. Er sollte auch nicht probieren dies zu tun, wenn er es nicht kann. Er kann doch aber mit seinem Humor und seiner Freundlichkeit auch im österreichischen Radio überzeugen, oder?
     
  8. littlejoe

    littlejoe Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    Gut eingelebt hat sich meines Erachtens der deutsche Christian Katzer von der Antenne Salzburg.
    Er war zu Anfangszeiten von MelodyFM gemeinsam mit Katharina Mooslechner DAS Salzburger Morgenteam "Kathi und Christian" - mit einem sehr hohen Bekanntheitsgrad.
    Begonnen hat das Team on air so, dass sie sich nicht leiden können, u.a. eben WEIL Christian Deutscher ist und das bekam er oft zu spüren.
    Jetzt ist Kathi weg und Christian bestreitet den Morgen gemeinsam mit Gerlinde Tscheplak - jeder weiß (und man hört es auch) dass er Deutscher ist, aber stören tut es so gut wie keinen.
     
  9. butchermann

    butchermann Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    ist aber schon klar, daß der wolfgang leikermoser aus österreich kommt??


     
  10. OHRette

    OHRette Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    Eben, und darum muss sich das Raio auch anpassen. Das hat nichts mit Rassismus zu tun, sondern mit geschäftssinn!
     
  11. McRadioMat

    McRadioMat Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    ...im Prinzip will der Radiohörer doch einen Moderator "aus seinen Reihen". Setzt man einem Österreicher ein Hamburger Nordlicht ins Radio, dann rümpft er die Nase. Logisch.

    Umgekehrt rümpft auch der Deutsche die Nase, wenn man ihm einen Österreicher mit deutlich hörbarer Herkunft serviert. Jüngstes Beispiel: Oliver Baier und Antenne Bayern.
    Der damalige PD von ABY Stefan Offierofsky hatte Baier geholt, weil er wusste: Der Mann ist gut. Den brauchen wir als Spritze für unsere Morning Show. - Leider Fehlanzeige. Die Hörer haben protestiert. Sie wollten nicht von einem Österreicher geweckt werden.

    Dementgegen ist z. B. Wolfgang Leikermoser einer der bekanntesten Radio-Personalties im Bayerischen Raum. Mit aus dem Grund, weil man seine Herkunft nicht hört.

    Als ich seinerzeit mal vor der Wahl stand, mein Geld in Österreich zu verdienen, meinte die ORF-Chefsprecherin zu mir: "Lernen Sie österreichisches Sprecherdeutsch."

    Da habe ich gelernt: Im österreichischen Rundfunk wird "österreichisches Sprecherdeutsch" gesprochen. Dieses zu erlernen hätte für mich relativ harte Arbeit an meinem "deutschen Sprecherdeutsch" bedeutet. Ich habe das Angebot abgelehnt.

    Nochmal zum Anfangs-Posting zurück:
    Abgesehen von hochdeutschen Station-Voices sind meiner Meinung nach landestypische Sprachfärbungen in Österreich das A und O.
    Eine Radio-Personality wird man in Österreich nur, wenn man sympatisch und gut ist UND die Landessprache mit den typischen Merkmalen gut spricht.
    In anderen Fällen ist man entweder der witzige bayerische Sidekick in irgend einer Morning-Show oder das hochdeutsche Nordlicht aus der Service-Redaktion...

    Gruss in die Szene!

    McRadioMat
     
  12. oldies-joe

    oldies-joe Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    @McRadioMat

    Ich moderierte von 1999 bis 2001 beim damaligen RADIO ARABELLA Salzburg die "Golden Oldies Show" sowie eine Country und "Swing & Sweet" Sendung. Als Bayer hatte ich niemals Probleme mit den Einheimischen, im Gegenteil, das Feed Back war Super !

    Grüsse

    Oldies-Joe
     
  13. McRadioMat

    McRadioMat Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    @oldies-joe:

    Vor allem bei lokalen Sendern in grenznahen Gebieten würde ich eine Ausnahme machen.
    Südostbayern und Salzburg sind z. B. sowohl von der Mentalität, Brauchtum und im Bezug auf die Dialektfärbung relativ eng miteinander verbunden. Das Funktioniert.
    Ein grenzübergreifend ausgelegtes Lokalformat mit ausgeglichenen Höreranteilen in beiden Ländern (Untersberg live) funktioniert dort auch.

    Allerdings habe ich das Anfangs-Posting eher landesweit betrachtet. Und ich denke bei einem landesweiten, österreichischen Format hätte eine ausgeprägte bayerische Dialektfärbung nicht mehr so viele Pluspunkte.
    Dabei betrachte ich eher den Durchschnittshörer, nicht persönliche Vorlieben bestimmter weniger Radiohörer.

    Gruss

    McRadioMat
     
  14. encendedor

    encendedor Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    Danke für den freindlichen Hinweis, ich weiß, dass der Leiki ein Salzburger ist, aber davon hört man rein gar nix mehr! Er ist wohl schon zu lange in Deutschland gewesen.
     
  15. Radioaxel

    Radioaxel Gesperrter Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    Wenn ich nochmal zu christian katzer kommen darf... Ihr könnt das überhaupt nicht vergleichen!! Schaut Euch mal wo Salzburg geografisch liegt? Da fällst du zwei mal um und du bist in Deutschland. Die Salzburger hören schon ewig deutsches Radio. Übrigens Kathi & Christian waren wirklich schwer ok, auch wenn sie im Radio ein wenig selbst-pushend waren, war es doch die beste Privatradiomorgensendung in Österreich.

    Im Gegensatz zu den Steirern, wir sind keine Deutschen im Radio gewöhnt! Noch dazu wenn man uns einen Leikermoser vorsetzt der sehr arrogant klingt. Habt ihr vergessen das ihn in der Steiermark keine S.. kennt? Tut mir leid, Kmiecik hör ich mir an, bei Leiki schalt ich auf Ö3 - schrecklich dieser gespielte steirische Dialekt!
     
  16. Der Schwabe

    Der Schwabe Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    In Vorarlberg, Tirol und Salzburg gibts da sicher keine Probleme. Auch in Kärnten ist man durchaus ein deutsches Idiom im Radio gewöhnt.

    In den anderen Bundesländern wäre es mal eine Marktforschung wert, inwiefern man eine "Dani und der Deutsche"-Morgenshow o. ä. erfolgreich positionieren kann.
     
  17. Mediennixe

    Mediennixe Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    Hallo!

    Da ich mitten in dieses Thema "hineinfalle", muss ich hier einfach mal kurz meine Entäuschung zum Ausdruck bringen.

    Ich bin genau so ein "deutscher Fall" der vor einiger Zeit nach Österreich gegangen ist. Im naiven Glauben und der Hoffnung, dass ich als Radio-Redakteur auch hier irgendwann einen Job bekommen würde....

    Inzwischen habe ich die Hoffnung aufgegeben....und das, obwohl ich NIE darauf gedrungen habe, hinter dem Mikro arbeiten zu dürfen.
    Wie sehr würde mir ein Platz in anderen Bereichen gefallen, die NICHT hinter dem Mikro stattfinden.

    Doch egal wohin meine Bewerbung bisher ging....ich schätze sobald das Wort: "Deutsche" gelesen wurde, landete meine Bewerbung im Müll.....obwohl sie das wirklich nicht verdient hat, denn sie braucht sich sicher nicht zu verstecken.

    Nun ja, das wäre ja alles halb so schlimm, denn meine "Beziehung" zu Ö ist stark genug, um auch einen Berufwechsel hinzunehmen - auch wenn mir das weißgott nicht leicht fällt!

    ABER: auch hier lässt sich der - anscheinend völlig auf sein Land fixierte - Österreicher nicht auf "Externe" ein!
    Was als große EU gepriesen, entpuppt sich für mich seit einiger Zeit als ziemliche Entäuschung, mit der ich, meine völlig ungenutzte Arbeitsenergie und mein leerer Geldbeutel leben müssen.

    Ich will einfach die Hoffnung nicht aufgeben, dass gute Arbeitskräfte nur aufgrund Ihrer Herkunft hier nicht genommen werden. Alle Differenzen die bezügliche Idiom bestehen sind mir bekannt und verständlich, doch warum finden motivierte, gute Arbeitspferde wie ich hier keine Chance außerhalb der "Mikro-Jobs"?????????????

    Tja, das wollte ich einfach mal gesagt haben.

    Falls mir jemand von Euch aus dieser Misere helfen kann, gerne....auch wenn ich nicht daran glauben kann.

    Ich danke Euch fürs "Zuhören", eine besinnliche Adventszeit wünscht Euch,

    die Mediennixe
     
  18. OHRette

    OHRette Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    Liebe Mediennixe!

    Ich verstehe deine Enttäuschung. Aber es ist nun mal so! IDeutsche können mit Österreichern aus unerfindlichen Gründen mehr angfangen als umgekehrt. Das ist jetzt natürlich eine generlaisierte Aussage die man mir bitte nicht als Rassismus auslegen darf. Ich spreche von dem Österreichischen durchschnitt. Und nocheinmal, es sind wahrscheinlich nicht die, die in den sendern sitzen oder die personalchefs die mit dem deutschen idiom ein Problem haben. Es sind die Hörer und die bestimmen über leben und tod eines senders.

    Und lieber schawabe (weiter oben). Ich bin nicht stolz darauf dich enttäuschen zu müssen, aber meiner erfahrung nach ist es besonders in Tirol sehr schwer als Deutsche sympatien zu gewinnen. Liegt mit sicherheit an dem durchschnittlichen Deutschen Touristen der dort Urlaub macht.Wieder nichts, was man verallgemeinern sollte ... aber es wird trotzdem von vielen gemacht!
     
  19. Radioman2000

    Radioman2000 Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    Ich muß der Mediennixe im vollen Umfang recht geben!

    Ich bitte nun alle Sesselheinis in den Österreichischen Rundrunkanstalten endlich mal über ihren Schatten zu springen, und dem Einheitseuropa mal Recht gebieten. Das ist doch nicht normal!!! Eine solch alt eingesessene und total rassistische Meinung zu vertreten geht doch über keine Kuhhaut.

    Kommt es hier auf Qualität an oder was?

    Mann sollte am Besten alle Leute, die diese Meinung vertreten - egal ob im Radio oder woanders - lieber von ihrem Chefsessel verbannen!!! Nach vorne blicken, liebe Leute.
     
  20. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    Heiße Diskussion... Wenn es mir gestattet ist, würde ich mich kurz beteiligen.
    Ich bin Deutscher und arbeite in Deutschland beim Radio. Meine Bewerbungen bei österreichischen Radiosendern (kleine und große) wurden durchweg abgelehnt. Das ist mir in Deutschland aber auch passiert.
    Ich habe überhaupt nichts dagegen, in Deutschland österreichische Moderatoren zu hören. Wie das umgekehrt ist, kann ich nur mutmaßen.

    Und: ja, es gibt diesen "Rassismus", wie es weiter oben genannt wurde, auch. Ich habe schon viele Deutsche getroffen, die kein gutes Haar an Österreich und seine Bewohner lassen. Die Gründe dafür sind mir schleierhaft. Wir sitzen alle im selben Boot, haben dieselbe Begeisterung für Radio und sprechen streng genommen auch dieselbe Sprache.
    Leider sind in meinem unmittelbaren Bekanntenkreis keine Österreicher, so daß ich noch nicht zu der Gelegenheit gekommen bin, mit ihnen einen trinken zu gehen, aber ich kann da echt kein Problem sehen.

    Allerdings finde ich es schon sehr schade, daß einige Österreicher da offenbar anderer Meinung sind. Korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege.
     
  21. radioxtreme

    radioxtreme Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    wenn ich mich hier auch mal kurz einschalten dürfte: die deutsch-österreichische beziehung ist - vermute ich mal - eine geschichtlich belastete, und daher als eher problematisch einzustufen. ich glaub, dass man es den deutschen nie verziehen hat, österreich als östliche kolonie unter der hitler-zeit zu degradieren. dann kam irgendwann durchaus auch dieser "dendeutschengehtsvielbesseralsuns"-neid dazu. andererseits - bereits oben erwähnt - die durchschnitts-preußen, die auf winterurlaub sind - sogar mir grauts da oft, was da auf österreich losgelassen wird... was aber am schwersten wiegt - um hier auch aufs radiothema zu kommen: die deutschen sind immer wieder aufgetreten mit dem gehabe: "ihr dummn kleenen ösis habt ja keene ahnung von radjo.. wir zeichn euch ma, wie ma dett richtisch macht.." naja, man sieht ja, WIE richtig das gemacht worden is - sicher nicht die schuld aller deutschen, aber - nun gut. da glaube ich es schon, dass die eine oder andere bewerbung tatsächlich im müll landet - zu unrecht, keine frage. aber ich hab tatsächlich auch deutsche kennengelernt, die in einer österreichischen privatradio-redaktion gearbeitet haben - also so isses ja nicht, dass man als "piefke" gar keine chance hätte. würde mich auch sehr wundern, wenn alle ösi-personalchefs rassisten wären?!?!?!?!?!?!?!?!?!?! also, mediennixe: NICHT AUFGEBEN!!!! PS: Weniger Ösi-Witze erzählen könnte auch zu einer Verbesserung der Beziehungen beitragen, liebe Lieblingsnachbarn! *sfg* ;)
     
  22. desperado

    desperado Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    Zum Thema "Wolfgang Leikermoser in Österreich."
    Abgesehen davon, dass er ohnehin Österreicher ist, gehört er wohl zu den beständigsten und erfolgreichsten Moderatoren in der deutschsprachigen Radioszene. Er ist ein äusserst sympathischer und fleissiger Mensch, der nach wie vor seine natürliche Art behalten hat, obwohl er im Gegensatz zu über 90 Prozent aller Moderatoren in seinem Leben keine Sekunde mehr für Geld arbeiten müsste. Soll Österreich sich glücklich schätzen, ihn zu haben und ihm die göttliche Chance gewähren, seine Heimatsprache wieder zu erlernen.
    Vielen Dank an Österreich im voraus.
     
  23. radioxtreme

    radioxtreme Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    naja - ich kenn leikermoser auch von der antenne - aber ich mein, wenn ich erst on air anfang, meine eigene sprache wieder zu erlernen, mag das doch ein wenig spät sein oder? da wärs fast noch gscheiter, er bleibt bei seinem jetzigen deutsch - mit der art selbst kommt er wirklich sehr sympathisch rüber.... da bedarfs keines künstlichen "mutterspracheerlernens", denk ich mal...
     
  24. Der Schwabe

    Der Schwabe Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    Weshalb das deutsch-österreichische Verhältnis etwas unentspannt ist mag mannigfaltige Gründe haben. Die ansprochenen Thesen mögen durch aus ihre Berechtigung haben. Fakt ist: An den "Deutschen" insbesondere den Bayern haben sich die Hörer weder bei den transalpinen Sendern, noch bei Antenne Vorarlberg, Radio L, Radio Uno, auch nicht bei Radio Lindau und Arabella V+T gestört. OK, ein zumindest süddeutsches Idiom sollte es dann aber schon sein. Deutsch ist nicht gleich deutsch, gell!
     
  25. Gerry McWallace

    Gerry McWallace Benutzer

    AW: Deutsche Moderatoren in Österreich

    Ich denke auch, dass ein bayerischer Moderator im österreichischen Radio sicher mehr Chancen hat als einer aus Berlin oder Köln. Gibts da aktuelle Beispiele??

    Was Oliver Baier angeht: Ich erinnere mich noch gerne an seine Zeit bei Gong 96,3 in München (ca. 1995 / 96). Da hat der leichte österreichische Akzent auch nicht gestört.
    Dass er bei Antenne Bayern nicht gut angekommen ist, war einfach nur schade. Man hat ihm aber wohl auch keine Chance gegeben sich auszutoben (wie bei Gong), sondern ihn in ein grauenvolles, starres Konzept gequetscht ("Frustbusters" und ähnlicher Schmarrn...).
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen