1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Deutsche Privatradios im ultimativen Test

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von XXLFunk, 07. März 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. XXLFunk

    XXLFunk Gesperrter Benutzer

    Alle deutschen Kommerzfunker und ihre Kernmerkmale auf einen Blick - das ist hier das Ziel. Bitte alle Sender anhand von zehn Charakteristika in Form von kurzen Einschätzungen beurteilen und mit einer Schulnote abschließen.

    Hier die Charakteristika (können von Euch jeweils runterkopiert und dann um die eigenen Urteile und Noten ergänzt werden):

    Sender:

    1) Musik
    a) Format
    b) Farbe
    c) Rotation

    2) Moderation

    3) Interaktion
    a) Hörerbeteiliegung
    b) Spiele

    4) Nachrichten

    5) Wortbeiträge

    6) On Air Design

    7) Eigenwerbung (Claims, Programmhinweise)

    8) Automation

    9) Auffälligkeiten

    10) Internetstream

    Nun ein Beispiel:

    Sender: Antenne Bayern

    1) Musik
    a) Format AC
    b) Farbe rockig
    c) Rotation wieder größer, Anteil aktueller Titel gewachsen (2)

    2) Moderation natürlich, schlicht (3)

    3) Interaktion
    a) Hörerbeteiliegung zumindest morgens (3)
    b) Spiele anscheinend auf MA-Spiele begrenzt (4)

    4) Nachrichten kurz, geben Nachrichtenlage sehr unvollständig wieder (4)

    5) Wortbeiträge gelegentlich (3)

    6) On Air Design melodisch (2)

    7) Eigenwerbung (Claims, Programmhinweise) anscheinend weniger geworden (2)

    8) Automation nachts deutlich spürbar, kein gefühlvoller Übergang zwischen Musik und Wort (4)

    9) Auffälligkeiten lahme Homepage (5)

    10) Internetstream gut, kaum Artefakte (2)

    Jetzt Ihr bitte!!
     
  2. grün

    grün Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    Also ich bin raus! Deutschen Privatfunk habe ich schon ewig nicht mehr gehört, wozu auch? Klingt eh alles gleich, wozu also dieser Aufwand?

    Gut, die Ostseewelle kommt hier ziemlich gut weg im Vergleich zu anderen Privatsendern, aber mehr fällt mir zu diesem Thema wirklich nicht ein....:rolleyes:
     
  3. Wertham

    Wertham Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    Meine " Privatradiozeit" ist auch schon zu lange vorbei, als daß ich hier mitmachen könne,weil ich FFH nur noch sehr selten ( eine halbe Stunde auf der Arbeit oder Sonntags hören,wenn ich Unterwegs bin) und dann kann man ja auch keinfaires Urteil abgeben.
     
  4. TS2010

    TS2010 Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    Sender: 98.8 KISS FM

    1) Musik
    a) Format Urban/Dance CHR
    b) Farbe sehr Dancepop-/R&B-lastig, Großteil der Tracks nicht älter als ein Jahr, in den letzten zwei Jahren deutliche Dance/House/Europop-Zunahme und Abnahme von Hip Hop-Titeln (2)
    c) Rotation sehr eng, Songs teilweise ein Jahr lang auf Hot Rotation, etwas mehr als 5 Neuaufnahmen pro Monat (5)

    2) Moderation improvisiert, orientiert am zusammenhanglosen Sprech der Zielgruppe, teilweise mit Lokalkolorit. Beschränkt sich inhaltlich insbesondere außerhalb der Morningshow aufs Teasen der Musik und die derzeit laufende Major Promotion. Freiheiten in der Programmgestaltung wurden wieder spürbar zurückgefahren (5)

    3) Interaktion
    a) Hörerbeteiligung abgesehen von Gewinnspielen nur morgens zum Thema des Tages (5)
    b) Spiele Major Promotion, vormittägliches Koffergewinnspiel, nachmittags gesungenes Telegramm (5)

    4) Nachrichten Morgens um :15 und :45, den Rest des Tages und am Wochenende um :45, nicht länger als 2-3 Minuten, Politik-/Wirtschaftsthemen und Boulevard/Sport halten sich in etwa die Waage (4)

    5) Wortbeiträge praktisch nicht vorhanden, äußerst selten Live-Berichterstattung von Events (bspw. der Fashion Week), allerdings ohne nennenswerten Informationsgehalt (5)

    6) On Air Design Letzter Design-Relaunch im Jahr 2009, produziert von Wise Buddah. Spiegelt die Ausrichtung auf R&B/Dance-Titel gut wider, hat den für ein Jugendprogramm nötigen "Wums". (1)

    7) Eigenwerbung (Claims, Programmhinweise) Hinweise auf Major Promotion und Musik sehr häufig, Claim: Der Beat von Berlin. (4)

    8) Automation Selbst im Live-Programm zum TOTH knallharter Abbruch des gerade laufenden Songs, werktags von 6-22 Uhr live moderiert. (3)

    9) Auffälligkeiten Für ein jugendliches Urban CHR-Programm zu behutsame Aufnahme neuer Musiktitel. Die Auswahl neuer Titel und die Einsatzhäufigkeit erscheint oft sehr willkürlich und einige Titel passen nicht zur vorherrschenden R&B/Dance-Musikfarbe, bspw. Titel von Plan B, Aloe Blacc, Nicki Minaj, Marteria.
    Dance-Titel, die in Holland, Großbritannien und Frankreich gespielt werden, werden konsequent ignoriert, bspw. Willow Smith - Whip My Hair, Milk & Sugar - Hey (Nah Neh Nah), Alexis Jordan - Happiness, Tiesto feat. Busta Rhymes - C'Mon.
     
  5. ricochet

    ricochet Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    Ich will ja nicht päpstlicher sein als der Papst, aber hat Antenne Bayern wirklich eine AC-Formatierung? AC-Programme spielen Soft-Rock aber keinen Mainstream-Rock, das tun nur Hot-AC-Programme. Und Mainstream-AC-Sender spielen zwar jede Menge chartgängigen Dance-Pop, aber keine aktuelle/härtere Rockmusik.
     
  6. XXLFunk

    XXLFunk Gesperrter Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    Tja, da magst Du durchaus rechthaben. Aber reinrassige US-Formate kommen in Deutschland eh kaum zum Einsatz. AC, das zu rockig ist, Rocksender, die nicht wirklich rockig sind, das ist doch deutscher Alltag.

    Ich bin nach der Vermarktung gegangen - demzufolge sendet ABY im AC-Format:
    http://www.rms.de/radio/sender/antenne-bayern/
     
  7. ricochet

    ricochet Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    Naja, so gesehen dürften 90% aller deutschen Musiksender als AC "getagged" sein . Was für eine Vielfalt.
     
  8. XXLFunk

    XXLFunk Gesperrter Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    Jetzt versuche ich mich mal an einem Sender, den ich erst seit ein paar Tagen höre, und der mir bislang ziemlich gut gefällt. Ist aber erst einmal nur eine Momentaufnahme. Vielleicht kann ja auch mal ein langjähriger RSH-Hörer eine Einschätzung geben.

    Sender: RSH

    1) Musik
    a) Format Hot AC
    b) Farbe poppig
    c) Rotation größer als bei vergleichbaren Sendern (2)

    2) Moderation natürlich, intelligent und frei von Positionierungs-Blabla (1)

    3) Interaktion
    a) Hörerbeteiliegung viel, vor allem in der Morning Show
    b) Spiele morgens ganz viele und unterschiedliche, mit Geist - macht Spaß (1)

    4) Nachrichten ok (2)

    5) Wortbeiträge ?

    6) On Air Design ok (2)

    7) Eigenwerbung (Claims, Programmhinweise) wenig oder gar nicht (1)

    8) Automation ?

    9) Auffälligkeiten es gibt werktags ab 21:00 Uhr und am Wochenende ab 20:00 Uhr drei- bzw. vierstündige Musiksendungen mit Schwerpunkten, gestern Abend bspw. drei Stunden Rock, heute deutsche Musik (1)

    10) Internetstream gut, 128 KBit MP3 (2)
     
  9. hering

    hering Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    Ich denke du spielst auf die neue Aktion „Butter bei die Fische!" (angelehnt an das RTL Familienduell) an. Finde ich auch, dass es interessant ist, aber RSH ist auch für viele unmoralische Gewinnspiele berühmt (1. Die Ausstarhlung des Turbo-Quiz' am Samstag und 2. die im vergangenen Jahr durchgeführte Aktion "Sommergeräusch", wo zusammen mit Radio PSR und Antenne MV nach einem "geheimnisvollen Geräusch" gesucht wurde.
    Naja abseits der News gibt es kaum Wortbeiträge mit großen redaktionellen Aufwand. - Höchstens die sonntägliche Kirchensendung und das Politik-Magazin "Landeshaus" sind eine Außnahme.
    Montag bis Freitag ab 21 Uhr, Samstag wird meistens von 12-18 Uhr live gesendet (vergangene Samstage aber auch bereits ab 8 Uhr), Sonntag ist bis auf die Kirchensendung nichts live.

    Ich denke RSH könnte mehr aus sich machen, denn die Moderatoren von RSH sind im Norden wahrer Kult und (fast) überall bekannt: Carsten Köthe,Volker Mittmann, Frank Bremser. Aber viele Hörer vergraulte RSH, weil jene sich nicht mehr mit "ihrem" Programm identifizieren konnten: Sommergeräusch/Turbo-Quiz (sehr viele Beschwerden beim Facebook-Acount;Wunschhitssendung , die als Live-Sendung verkauft wurde ,aber immer aufgezeichnet war; Lieder, die sich zu oft wiederholen.
    Aber ich glaube auch, dass RSH sich durch die vergangene Programmreform wieder Freunde gemacht hat.
    -Morgen werden wir schlauer sein...
     
  10. Radiofreak019

    Radiofreak019 Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    Ich versuch es mal mit harmony.fm

    Sender:harmony.fm

    1) Musik
    a) Format Oldie Based AC
    b) Farbe Grötenteils Oldies (2)
    c) Rotation eher hoch (4+)

    2) Moderation
    Gut meist aber nur kurz & Knapp (2)

    3) Interaktion
    a) Hörerbeteiliegung (2)
    b) Spiele keine Geldgewinnspiele man setzt auf interaktion mit dem Hörer (Wintergrillen, Leinen Los...) (2-)

    4) Nachrichten
    Die selben wie von FFH kurz, Bündig und leicht verständlich (2-)

    5) Wortbeiträge wenig Wortbeiträge/ viel Musik (2-)

    6) On Air Design
    Gefällt mir persönlich sehr gut weil es nicht nervt (2+)

    7) Eigenwerbung (Claims, Programmhinweise)
    Sehr viel Claimerei und Jingels (fast immer nach jedem Song) (3)

    8) Automation
    Abends und Nachts von 18.00 Uhr - 6.00 Uhr und teilweise am Wochenende (3)

    9) Auffälligkeiten-

    10) Internetstream -
     
  11. NurzumSpassda79

    NurzumSpassda79 Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    Sender: Ostseewelle

    1) Musik
    a) Format Hot AC, danceorientiert
    b) Farbe Pop, viel Dance (begrüße ich ausdrücklich), Rock (es lief schonmal T.N.T. von AC/DC) -> meist neuer Titel im Wechsel mit einem 80er bis heute, teilweise auch älter... -> Note: 2
    c) Rotation aktuelle Titel etwa alle 6 Stunden, ansonsten scheinbar riesiger Pool, der ausgeschöpft wird -> selbst nach 5 Monaten Zuhören im Büro finden sich immer noch Titel, die vorher dort nicht liefen (und nein, nicht nur neue!). Bei neuen Titeln ist man schnell und es gibt auch häufiger hörenswerte Remixe. -> Note: 2

    2) Moderation interaktiv; Telefonate, die vorher aufgezeichnet wurden, werden gut ins Programm eingebaut. Ansonsten häufiges Teasen auf die Musik. Der lange Name (Ostseewelle Hitradio Mecklenburg-Vorpommern) ist manchmal belastend, mit Gewinnspielen wird man aber glücklicherweise nicht so penetrant genervt wie bei anderen Sendern. Japke ist allerdings manchmal grenzwertig. ;) -> Daher Note: 3

    3) Interaktion
    a) Hörerbeteiligung Ganztägig vorhanden, nicht nur als Blitzermelder -> Note: 1 bis 2
    b) Spiele Übliche MA-Spiele ;) (wobei die MA natürlich für den Sender wichtig ist) - über den Tag verteilt -> mal 10.000 €-Anruf, mal Money-Hits etc. Wie oben beschrieben, wird man aber nicht so genervt damit. -> Note: 3 - 4

    4) Nachrichten Begrüßenswert, da sie meistens ohne O-Ton auskommen und ähnlich viel aussagen (ist aber ein anderes Thema ;); Studt oder Machotzek berichten mal, wenn in MV etwas los ist, das ist dann auch in Ordnung). Die Regionalnachrichten um halb sind manchmal etwas kurz geraten, aber ansonsten eine 3 (bin halt ausführlicheres von WDR 5 gewöhnt :D).

    5) Wortbeiträge Leben vom Teasen oder von Interaktionen. Da die OW sich aber als interaktive Welle sieht, macht sie ihren Job in diesem Bereich gut. Bei besonderen Gelegenheiten (Castor-Transport etc.) wird auch berichtet. Note: 3 - 4.

    6) On-Air-Design Ist nicht übertrieben. Es gibt Elemente, die Kult sind (das klingelnde Telefon, der krähende Hahn morgens im Nachrichtentrailer usw.). Die Jingles bzw. Einsprecher von Herrn Albrecht passen gut ins Programm. -> Note: 1

    7) Eigenwerbung Aus meiner Sicht nicht übertrieben. Kann so bleiben -> Note: 2.

    8) Automation Live-Moderation von 5 bis 22 Uhr. Nach 22 Uhr kann es allerdings vorkommen, dass ein Song nach 30 Sekunden abgebrochen wird (neulich bei "If I Were A Boy" gehört). Ansonsten auch abends riesig -> Note: 2

    9) Auffälligkeiten Wünsche werden gespielt, auch wenn sie nicht unbedingt ins Format passen. AC/DC mit "T.N.T." war so ein Titel, genauso wie "Joana" von Roland Kaiser. Hier scheint also erfreulicherweise keine große Zensur stattzufinden. Es gibt viel "Ausgegrabenes" und es wird viel Dance gespielt (zu meiner großen Freude). Besonders gut finde ich auch den Umgang mit den Hörern bei Fragen. Am Telefon ist man freundlich und bei Mails kann es schonmal vorkommen, dass der Chef persönlich antwortet. ;)

    Ich hoffe jedenfalls, dass der Sender (vor allem von der Musik her) noch lange so bleibt wie er ist!
     
  12. ricochet

    ricochet Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    Antenne Bayern eine 2 für die Musik und für die Claims ?? :( Gemessen an was? Jam FM oder Radio NRW?

    Da bin ich aber baff.
     
  13. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    Wo liest Du denn Antenne Bayern? Meinst Du Deinen Vorredner? Der spricht doch von der Ostseewelle! :D
     
  14. XXLFunk

    XXLFunk Gesperrter Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    Meine erste Erkenntnis - als ich mich bundesweit mit Kommerzsender begann zu beschäftigen - war: Es gibt sie doch noch, die Unterschiede der Programme. Auch wenn ein Großteil Schrott ist...

    @hering
    Vielen Dank für Deinen erhellenden Beitrag. Wie die Spiele heute morgen hießen, habe ich leider nicht behalten. Zumindest waren es keine MA-Dummfug-Spiele. Jedenfalls machten die Moderatoren einen handwerklich kompetenten Eindruck und versprühten zugleich Individualität. Wenn Du das katastrophale Gegenstück dazu hören willst, schalte mal in die Morning-Show von RPR 1. Den Sender haben die seinerzeit Verantwortlichen zugrundegerichtet - ja geradezu geschlachtet, wenn ich daran denke, wie sie ihre Promi-Moderatoren praktisch aus der Sendung heraus vor die Luft gesetzt haben. Heute mühen sich talentfreie, angelernte Hansel an Claims und verbaler heißer Luft ab.

    @radiofreak
    Sehe Harmony FM ähnlich positiv. Mir gefällt insbesondere, dass Titel vor 1980 zumindest noch zu ca. 50 Prozent des Musikprogrammes ausmachen. Viele Stationen gehen Richtung Oldies based AC und verorten sich schwerpunktmäßig bei den Achzigern.

    @NurzumSpassda79
    Vielen Dank für Deine ausführliche Beschreibung der Ostseewelle. Hatte bislang noch keinen Zugang zu diesem Programm gefunden. Als ich auf Rügen war, habe ich morgens den Japke gehört und war - neutral formuliert - etwas irritiert. Gegen Dance habe ich nichts - es gibt innerhalb dieses Genres aber leider, zumindest meiner bescheidenen Meinung nach - unsagbar viel Schrott. Mir fehlt häufig die melodische Abwechslung innerhalb eines Dancetitels. Um es mal positiv auszudrücken: Mir gefallen - ganz aktuell - Milk & Sugar mit dem Con Dios-Verschnitt "Hey nah neh nah" (weil der Titel eben nicht nur bum bum bum macht, sondern auch verspielt ist) oder "Here" von Hello Goodbye. Die Dancewelle der 90er fand ich - gelinde gesagt - eine Zumutung.

    Anyway, ich werde bei der Ostseewelle mal reinhören. Habe Freunde, die von Rügen kommen, da läufte der Sender oft über Internet - mal hören, was die so sagen. Jedenfalls sind 170.000 Hörer in der Durchschnittsstunde, bei nur 1,6 Mio. Einwohnern Meck-Pomms und dem Umstand, dass immerhin 84 Prozent der Hörer aus dem Sendegebiet sind, eine reife Leistung. Denn das heisst im Ergebnis: 143.000 Hörer kommen aus dem Bundesland und das vor dem Hintergrund der geringen Einwohnerzahl.
     
  15. ricochet

    ricochet Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    Wurde im ersten Beitrag analysiert:

     
  16. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    Sorry, mein Fehler! ;)
     
  17. XXLFunk

    XXLFunk Gesperrter Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    In der Tat: Seit der Erhöhung des Anteils aktueller Titel gefällt mir ABY. Die Rotation könnte natürlich größer sein. Aber auch da muss sich was getan haben. Vor drei bis vier Jahren habe ich einen Abstand desselben aktuellen Charttitels von zweieinhalb Stunden gemessen. Nun wird er immerhin erst nach vier Stunden wiederholt.

    Was mir auch auffällt: Sie lassen einen jetzt mit allzuviel Programm-Ankündigungen und diesem blöden "Backselling" in Ruhe. Mittlerweile ist da Bayern 3 schlimmer.
     
  18. ThoRr

    ThoRr Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    Sender: Radio NRW

    1) Musik
    a) Format: AC
    b) Farbe: Pop, Dance, Rock
    c) Rotation: so klein wie noch nie, aber abwechslungsreicher durch die Kulthits - zu viele und zu oft gespielte neue Titel, nur absoluter Mainstream (3)

    2) Moderation
    Vormittags: meist künstlich und übertrieben (5)
    Abends: lustig, unterhaltsam (3)
    Nachts: kompetent, unterhaltsam, natürlich (2)
    Nachrichten: seriös (2)

    3) Interaktion
    a) Hörerbeteiliegung: sehr seltene Call-Ins nachts (z.B. bei dichter Verkehrslage) (3)
    b) Spiele: MA-Gewinnspiele, ab und an Konzertkartenaktionen, erfordern aber nie Intellekt (6)

    4) Nachrichten: tagsüber knapp gehalten, nachts ausführlich, vergleichsweise sehr seriös; leider kein viertelstündiger Tagesrückblick mehr (2-)

    5) Wortbeiträge: kurz und oberflächlich (4+)

    6) On Air Design: schlicht und belanglos (vor dem Relaunch Anfang 2010 deutlich besser); gutes Soundlogo (3-)

    7) Eigenwerbung (Claims, Programmhinweise): im Rahmenprogramm halbwegs dezent (2)

    8) Automation: vor den Nachrichten, aber sauber (2)

    9) Auffälligkeiten: Lieder werden für Option oft abgehackt

    10) Internetstream: irrelevant, da Rahmenprogrammanbieter; gute Telefonliveschaltung :D
     
  19. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    @ThoRr: Trefflicher hätte die Bewertung radioNRWs nicht ausfallen können! :D
     
  20. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    Sender: Antenne 1
    1) Musik
    a) Format: (Hot) AC
    b) Farbe: Pop, Rock
    c) Rotation: klein bis mittel (es werden fast nur Titel aus der Zeit 1980-1990 und aktuelle Titel gespielt)
    Note 3

    2) Moderation
    relativ nüchtern und ruhig, es fehlt der Drive. Früher war es genau das Gegenteil: künstlich und überdreht.
    Nachrichten: sehr seriös vorgetragen
    Note: 4

    3) Hörerbeteiligung
    ist sehr zurückgegangen, nie live, stets aufgezeichnet und geschnitten
    Note: 5

    4) Nachrichten
    vergleichsweise seriös, Themenauswahl kaum anders als bei ÖR, etwas kürzer, aber mehrmals am Tag längere Ausgaben (5 Minuten)
    Note: 2-

    5) Wortbeiträge
    eine Zeitlang kaum vorhanden, in letzter Zeit wieder vermehrt zu beobachten, sogar (gefakte) Interviews von über 2 Minuten Länge.
    Note: 3

    6) On Air Design
    nicht mehr vorhanden, sämtliche Jingles, Drop-Ins und Musikbetten wurden abgeschafft
    Note: 6

    7) Eigenwerbung
    statt durch Trailer jetzt durch den Moderatort selbst, nicht mehr so aufdringlich wie früher
    Note: 3

    8) Automation
    ich meine bereits ab 20 Uhr, bin aber nicht sicher. Es fiel mir auf, dass die Moderatoren nicht backtimen können (auch "alte Hasen" nicht). Titel von Queen z.B. wurde nach 1:30 abgewürgt, danach kam eine Moderation (knapp 1 Minute), dann ein Werbeblock
    Note: 5

    9) Auffälligkeiten
    keinerlei Drive mehr im Programm durch Verzicht auf On-Air-Design und sehr betulich-seriöse Moderation
    führt zur Abwertung

    10) Internetstream
    nicht getestet

    Insgesamt erhält das Programm etwa die Note 3-4. Inhaltlich ist die Qualität gestiegen, es wird aber durch das komplett fehlende On-Air-Design und den mangelnden Drive zunichte gemacht. Hört sich insg. sehr holprig und leer an.
     
  21. XXLFunk

    XXLFunk Gesperrter Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    Sender:

    1) Musik
    a) Format
    Album Oriented Rock
    b) Farbe Einer der weniger Rocksender Deutschlands, die ganztägig stark rockig klingen
    c) Rotation Im Bereich Rock-Klassiker zu eng (3)

    2) Moderation Top. Cool-lässiger Stil. (1)

    3) Interaktion
    a) Hörerbeteiliegung
    Gering
    b) Spiele Keine (5)

    4) Nachrichten Wie bei ABY unvollständig und sehr kurz (4)

    5) Wortbeiträge Beschränken sich auf Musikinformationen, inhaltlich ok (2)

    6) On Air Design Perfekt, da melodiös, markant und rockig (2)

    7) Eigenwerbung (Claims, Programmhinweise) Wenig (1)

    8) Automation Noch viele gänzlich unmoderierte Sendestrecken (4)

    9) Auffälligkeiten Tagsüber immer dieselben Rockklassiker, abends oft sehr in Richtung Alternative/Active Rock (4)

    10) Internetstream Gut, 128 KBit (2)
     
  22. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    Ich gehe davon aus Du sprichst von der Rock Antenne? Steht nämlich nichts in der Überschrift. ;)
     
  23. XXLFunk

    XXLFunk Gesperrter Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    Ooops, Du hast natürlich recht. Danke für den Hinweis.
     
  24. XXLFunk

    XXLFunk Gesperrter Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    Nunu - bin ich der Einzige hier, der Privatradio hört?? :confused:
     
  25. Wertham

    Wertham Benutzer

    AW: Deutsche Privatradios im ultimativen Test

    @ XXL Funk

    Meine " Privatsenderzeit " im Radio ist seit dem 11.9.2001 vorbei (-: und es wäre unfair über Sender etwas zu schreiben, die ich nicht oder nur ohne Konzentratin höre.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen