1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Deutsche Schlager und internationale Charts

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Pitt, 11. April 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Pitt

    Pitt Benutzer

    Kann mir mal einer sagen, warum an dieser Musikmischung inzwischen so gespart wird in Westdeutschland? In den Achtzigern und Neunzigern gab es zahlreiche Radiosender, die Abwechslung zwischen deutschen Schlagern und dann einen internationalen Chart-Hit gespielt haben. Im Osten Deutschlands gibt es diese Mischung noch. Antenne Brandenburg spielt deutsche Schlager und dann wieder richtigen Rock und auch einen Soft-Disco-Titel. Es wäre doch ein immenser Markt da. Die Schlager sind doch durch Andrea Berg, Helene Fischer, Udo Lindenberg, Udo Jürgens usw. so präsent, dass man die geschickt in einem Soft-Pop-Programm mischen kann? Niemand traut sich. Warum nicht?
     
    ndrgast gefällt das.
  2. Aktiv

    Aktiv Benutzer

    Doch es gibt Sender die es machen.
    Radio Seefunk
    Radio 700
    fallen mir da ein.
    Viele Grüße
    Aktiv
     
  3. exhörer

    exhörer Benutzer

    Das ist reine Political Correctness.

    Schlager hört (und sendet) "man" nicht. Punkt.
     
    raschwarz gefällt das.
  4. Bend It

    Bend It Benutzer

    Bei uns NDR 1 Radio Niedersachsen.
     
  5. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    Nein, das ist Arroganz, gepaart mit Dummheit bzw. Einfalt bei den Programmverantwortlichen.
     
    mischpultschorsch und radiobino gefällt das.
  6. T.FROST

    T.FROST Benutzer

    Aber auch nur unter Vorbehalt. ;)
     
  7. ricochet

    ricochet Benutzer

    Niemand muss sich heute mehr bevormunden lassen. Du kannst es machen wie Millionen Andere auch und dem auf privaten aber leider immer öfter auch öffentlich-rechtlichen Wellen regierenden UKW-Presseradiokartell mit seiner vorsätzlichen Angebotsverknappung die kalte Schulter zeigen, und zwar ganz einfach indem du deine Lieblingsmusik anderweitig organisierst. Du veränderst auf diese Weise im Verbund mit vielen anderen nicht nur das generelle Nutzerverhalten, du beschleunigst auch die technische Entwicklung und die damit einhergehende Migrationsphase, sorgst für fallende Gerätepreise und Netztarife und entscheidest über Zukunft und Renditen des rücksichtslos und kundenfeindlich agierenden UKW-Oligopols. Damit leistest du auch einen wertvollen Beitrag zu einem attraktiven stationären Angebot in der Zukunft.
     
  8. alqaszar

    alqaszar Benutzer

    Jaja, die allgegenwärtigen "linksgrünen Gutmenschen" mit ihrer politische korrekten Gesinnungsdikatur. Da hat man als rechtsbrauner Schlechtunmensch nichts mehr zu melden. Nun verbieten sie schon den deutschen Schlager!

    Im Ernst: Gerade in den letzten Jahren hat sich deutschsprachige und deutsche Musik sehr gut entwickelt, auch abseits von kitschseliger Schlagerdumpfheit oder jauliger Mannheim-Bekifftheit.
     
    Fall Guy gefällt das.
  9. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Das will ich aber auch meinen. Der Tiefpunkt deutscher Musik war in der zweiten Hälfte der 80er, nach dem Abflauen der "Neuen Deutschen Welle" (und dessen, was sich gerne so nannte...das, was heute immer auf den so benannten Samplern drauf ist, zählt zu letzterem) erreicht. Da bestanden die Charts wirklich zu 90% aus angloamerikanischer Musik. Ab und zu waren deutsche Produktionen versteckt, die sangen dann aber auch verschämt englisch. Deutsch war, bis auf ein paar damals schon steinzeitlich anmutende Fossilien (Klaus Lage und Co.), dem Fach der Schnulze (Flippers und Co.) vorbehalten. Das war damals eben die MTV-Generation, wobei es da auch noch ein paar andere Clipschleudern gab (Musicbox, bisweilen Super Channel etc.). Da sich aber das Genre Musikvideo in Deutschland nur langsam und eigentlich nie so richtig durchsetzte, blieb die deutsche Musik etwas auf der Strecke. Auch sonst war diese Generation des aufkommenden Privatfernsehens, wo alles gesendet wurde, was Leo's Archive hergaben, eben sehr amerikanisch geprägt. Das gipfelte im sportlichen Bereich mit dem Basketball- und Wrestling-Hype Anfang der 90er. Dann starb Kurtchen, gleichzeitig kam Techno, Eurodance und Deutsche entdeckten den Hiphop. Und alles wurde aufgemischt. Mittlerweile haben wir eine lebhafte deutsche Musikszene, die sich nicht nur durch alle Sparten zieht, sondern selbe auch gerne sprengt. Über einen Mangel an deutscher Musik, auch qualitativ hochwertiger und sogar einigermassen erfolgreicher, herrscht kein Mangel. Jede Quotendiskussion ist überflüssig geworden. Wer natürlich hinterherhinkt ist, traditionell und wie immer, das deutsche Schnarchzapfenradio. Das eine ist zu igitt-Schlager, das andere zu depri, das dritte zu Indie, das vierte zu unbekannt, das fünfte zu atzig... Deshalb laufen immer nur die üblichen vier bis fünf Verdächtigen, die jedem, ich zitiere WUM, "soooo ausm Hals" hängen, durch die Playlists.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. April 2014
  10. ndrgast

    ndrgast Benutzer

    Hm, ist dieser Kommentar Satire? - Ich denke, auf Standard-UKW fehlt 'echte' Grundversorgung. Viele Radiowellen senden nur Einheitsbrei. Alle Länderanstalten gleichgeschaltet? - Als Hörer aus Hannover kann ich neben NDR andere Landessender empfangen. Ich bin alarmiert!
     
  11. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    @ndrgast: Kleiner Tipp:
    Wenn Dir der Einheitsbrei auf UKW nicht zusagt (was ich nachvollziehen kann), dann besorg Dir ein Digitalradio.
    Bereits ab 40€ gibt es DAB-taugliche Radios, mit denen sich u.a. das "Schlagerparadies" empfangen lässt: http://www.schlagerparadies.de :thumpsup:
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. April 2014
    ndrgast gefällt das.
  12. ricochet

    ricochet Benutzer

    Nur merkt man nix davon weil's nirgends läuft.

    Hoho



    RTL in den frühen 90ern
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. April 2014
  13. ndrgast

    ndrgast Benutzer

    "DANKE!" - "DANKE!" - "DANKE!" ... Liebe(r) 'Internetradiofan'! ... Ich bin eher WORT als MUSIK-orientiert. Wie bist DU denn drauf in Richtung 'Internetradio'? - Glückwunsch, wenn DU(!) dort, im Internet, DEINEN(!) ultimativen Sender gefunden hast. ...

    ICH bin noch auf der Suche: Im Internet ist die Suche schwierig. Ganz nach dem geflügelten Wort: "Ich suche noch nicht die Nadel im Heuhaufen. Ich suche noch den 'richtigen' Heuhaufen!" ... DAB+ ist eine Zwischentechnologie. ... Auf UKW empfange ich eine 'übersichtliche' Auswahl von Sendern. DORT kann ich über Stationstasten gezielt zwischen Sendern umschalten. "Einheitsbrei!" gibts für alle, die nicht wunschgemäß die Sender wechseln RH-Grenzwellen, NDR1NDS-Entenjagd oder DLF-Presseschau ...

    'Internetradio'? - Von der Hardware-Seite eher was für Smartphone-User; so denn sie nicht direkt 'ihre Musik' aus ihrer MP3-Sammlung direkt ins Ohr spielen.
     
    Finas gefällt das.
  14. raschwarz

    raschwarz Benutzer

    Da ist noch Potenzial nach oben. Nehmen wir Radio Ton. Früher auch mit Schlager-Anteil. Und jetzt seit Jahren: Das Gleiche wie Radio 7 oder Antenne 1. Was soll das?
     
  15. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    SWR4 zb. spielt Schlager in Dauerrotation. Fischer, Berg, Egli, Gabalier, etc. sind die Gründe, warum zur Zeit wieder vermehrt Schlager gehört werden und sogar bei Jugendlichen salonfähig sind. Die heutigen Schlager sind auch nicht mehr so schnulzig wie früher.
     
  16. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    @ndrgast: Ich denke, wir müssen uns langsam mit dem Gedanken anfreunden, dass nicht jeder sein Lieblingsprogramm auf UKW wird finden können: Dort ist für weitere Programme vielerorts in Ermangelung brauchbarer Frequenzen kein Platz mehr vorhanden.
    Genau darum stellen DAB+ und Webradio eine sinnvolle Ergänzung dar.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. April 2014
    Waterhead und ricochet gefällt das.
  17. radiobino

    radiobino Benutzer

    Ein Arbeitskollege von mir hat diese Woche genau dies gemacht. Er hat am Donnerstag den UKW-Radio bei uns in der Arbeit durch ein DAB+ Radio ersetzt. Nun läuft statt Radio Ramasuri nun Bayern Plus und Schlagerparadies in unserer Abteilung. :D

    Wie kommst du darauf das Internetradio nur was für Smartphone-User ist? Ich höre zu hause nur noch übers Internet Radio. Und das nicht über Smartphone, sondern über meine Internetradiogeräte.

    Unterwegs bevorzuge ich aber eher DAB+ wo ich Schlager hören kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. April 2014
  18. Tweety

    Tweety Benutzer

    *hüstel* Also wenn ich mir da so Semino Rossi oder Frau Berg anhöre, dann würde ich das so nicht unterschreiben.
     
    xack007 gefällt das.
  19. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    Stimmt, da hast du auch wieder Recht! Die Berg ist, mit Verlaub, total runter gerockt...
     
    xack007 gefällt das.
  20. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Helene Fischer läuft grad tatsächlich unter "heisser Scheiss" bei den jungen Hüpfern. Zuerst hat mich das schon überrascht (wobei es in den 90ern ja schon mal so eine Schlagerphase gab).
    Jetzt hab ich mir das Lied aber mal bewusst reingezogen, und auch mal in ein paar Remixe reingehört. Athmosphäre/Beat von David Guetta, die Harmonien ähneln teilweise dem Song "Try" von Pink. Macht mal den Versuch, und sucht jeweils passende Remixe von Pink/Try und Fischer/Atemlos raus...könnt ihr problemos aneinanderreihen oder sogar einen Mashup draus machen!
     
  21. count down

    count down Benutzer

    Guten Morgen!

    Die Remixe sind von Dezember 2013 und sind zuhauf bei Ostseewelle, Charivari, Ohr, FFH, Sunshine Live und anderen gelaufen. Einer am Medium interssierten Katze hätte das nicht überraschend sein dürfen.

    Aber schon wieder sind wir in diesem Faden bei einer Diskussion, die wie keine andere länger, heftiger und verbissener geführt wird wie die zur Frage der Programmverträglichkeit von "Schlager" im Radio. Immer wieder vor dem Hintergrund eines großen Marktes und der Aversion von Radioverantwortlichen gegenüber diesem Genre und dem Willen, es eigentlich gänzlich abzuschütteln. Ich behaupte einfach mal, es ist nicht die Musik, die polarisiert, sondern das ihr hauptsächlich von den Medien über Jahre angeheftete Negativimage, das so verbreitet im Publikum nicht ist, wie es die Radioverantwortlichen in ihrer selbst gewollten Programmausrichtung immer berhaupten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. April 2014
    ricochet gefällt das.
  22. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Ich stelle mir gerade eine hypothetische Frage: Was wäre passiert, wenn bereits in den Siebziger Jahren nahezu der komplette deutsche Schlager aus dem Hörfunk verbannt worden wäre?
    Hätte sich dann in Deutschland eine ähnliche Piratenszene wie in den Niederlanden entwickelt?
    Die dortigen Piratensender, insbesendere jene in Twente und und Friesland, gehen auf eine ähnliche Entwicklung zurück: Die NOS wollte damals keine niederländischen Schlager mehr spielen, mit der Folge, dass Piratensender wie Pilze aus dem Boden schossen, siehe dazu u.a. folgendes Video:



    Mit den schlagerbasierten vierten Hörfunkwellen ist man seit den Achtzigern in vielen deutschen Bundesländern genau den umgekehrten Weg gegangen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. April 2014
    exhörer und radiobino gefällt das.
  23. Musikminister

    Musikminister Benutzer

    Schlager ist Tanztee in Gelsenkirchen zu dem man sich vorher schon drei Kümmerling in den Schädel gekippt hat. Dazu trägt man VoKuHiLa, OLiBa und Hawaaihemd bzw. ein Wendler-Shirt. Oder man ist halt mit der Musik aufgewachsen weil man früher nichts anderes hatte. Schlager ist von gestern.
     
  24. Bend It

    Bend It Benutzer

    Ganz sicher nicht!

    Wir Jugendlichen hätten ein Freudenfeuer entzündet. Der deutsche Schlager war bei uns out.
    Unsere Elterngeneration war nicht organisiert und zu träge. Die hatten Kinder, Baum gepflanzt und Haus.
     
  25. alqaszar

    alqaszar Benutzer

    @ricochet:

    Also, ich höre tagsüber keinen anderen Musiksender außer Funkhaus Europa, und dort läuft eine Menge an deutschsprachiger Musik. Auch deren Bremer/Berliner Lokalmatador Flo Mega beispieslweise wurde da regelrecht gepusht.

    Für diejenigen, die wirklich was "Fürz Herz" wollen, sei in der Tat das Schlagerparadies auf DAB+ hingewiesen. Leider ist der Bundesmux noch nicht wirklich komplett flächendeckend zu empfangen.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen