1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die Frösche funken besser

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Melonenmann, 01. April 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Melonenmann

    Melonenmann Benutzer

    Hallo liebe Mitglieder.

    Habe heute mal wieder die Berliner Radiosender abgehört. Was haltet Ihr von 100,6? Das Programm hat sich ja nach dem Neustart vor etwa einem Jahr sehr verändert. Mittlerweile höre ich den Sender ausgesprochen gerne, auch wenn ich niemals dachte, so etwas mal zu schreiben. Dort läuft eine ganz gute Mischung und die Moderatoren haben angenehme Stimmen (zumindest die, die ich hörte). Nun, das mag sicher subjektiv sein, ist aber meine Meinung. Wie seht Ihr das?
     
  2. Radioso

    Radioso Benutzer

    ich weiß nicht recht. hab hundert,6 zwar schon im januar das letzte mal gehört, aber damals kam mir das ganze programm im gegensatz zu den "guten alten" Gafron-Zeiten (LOL) etwas unprofessionell vor. mag sein, dass sich das mittlerweile geändert hat. die hundert,6ler mussten ja wirklich quasi einen neustart von 0 hinlegen. und dafür und wie sie das geschafft haben: meinen respekt!!!
     
  3. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    @radioso:

    Es hat sich tatsächlich geändert - die verbliebenen Leute haben sich enorm entwickelt.
    Da sieht man, was geht, wenn (vielleicht auch gezwungenermaßen) die Mitarbeiter eine
    bestimmte Vorgabe bekommen, sich in diesem Rahmen aber einigermaßen frei entwickeln
    können - und dann auch den Ehrgeiz dazu haben. Natürlich läuft es nicht perfekt - aber
    kein Wunder bei dem reduzierten Personal. Aber der Sender ist wieder absolut ernst zu
    nehmen. Und inzwischen versuchen sie auch ganz dezent, die Altersstruktur der Hörer
    ein wenig nach unten zu bewegen - denn in den mittleren Altersschichten gibt es in der
    Berliner Radiolandschaft immer noch ein großes Loch, in dem sich bislang bestenfalls Radio
    Eins tummelt.

    <small>[ 04-04-2003, 09:34: Beitrag editiert von berlinreporter ]</small>
     
  4. radiowatcher

    radiowatcher Benutzer

    Das mit der Altersstruktur scheint wirklich so zu sein. Vor kurzem noch waren wesentlich mehr Schlager zu hören, mittlerweile wurde offensichtlich der deutschsprachige Anteil ziemlich reduziert. Die Musikrotation ist angenehm breit gefächert,wobei ich es etwas schade finde, daß die "Kultschlager" fast völlig verschwunden sind. Ziemlich viel 80er sind neuerdings zu hören. Das die Moderatoren natürlicher klingen als woanders, seh ich allerdings nicht so.
     
  5. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    Gerade gestern habe ich im Auto eine Weile zugehört, bis mich Frau Rosenberg mit der Behauptung, er gehöre zu ihr, zum Umschalten zwang.
     
  6. radiowatcher

    radiowatcher Benutzer

    </font><blockquote><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana, Arial">

    Gerade gestern habe ich im Auto eine Weile zugehört, bis mich Frau Rosenberg mit der Behauptung, er gehöre zu ihr, zum Umschalten zwang.

    </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana, Arial">Na, da bestätigt sich ja fast indirekt die Theorie, daß eine enge Rotation (ohne musikalische "Ausrutscher" und Experimente) die Hörer am Sender hält :))). Obwohl in diesem Forum oft das Gegenteil behauptet wird...
    Ich selber "schlucke lieber mal ne Kröte", wie bei 100.6 oder Antenne Brandenburg oder Radio 1 als den üblichen Einheitsbrei anhören zu müssen. Alerdings dürfens nicht zu viel "Kröten" sein...und das ist vielleicht auch der springende Punkt !
     
  7. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    Ich glaube, das hängt auch stark von der Region ab. In Berlin und Umgebung haben wir nunmal oft mehrere Sender mit sehr ähnlicher Musikfarbe. Da ist man vielleicht eher verleitet, auf die nächste Stationstaste einzudreschen. Woanders schluckt man die Kröten vielleicht eher.

    Gerade in Berlin hat man ja, sofern man zur Altersgruppe um die 40 gehört, gleich 5 Sender, die einen mit der gängigen Musik der Jugendzeit beliefern wollen: AB, 88.8, Spreeradio, 100,6 und den Berliner Rundfunk. Die einen sind etwas deutschlastiger, die anderen mehr Englisch - aber gerade der Berliner Rundfunk ärgert mich immer mit genau dieser engen Rotation. Anfangs habe ich mich gefreut, bestimmte Titel mal wieder zu hören - aber nach dem zehnten Mal ist´s dann auch gut - dann will ich wieder Überraschungen haben und wechsele.

    Insofern ist der Musikred. natürlich in Berlin noch stärker gefragt, Kröten zu vermeiden. Das Problem ist natürlich, dass keine neuen Titel aus den 70ern und 80ern dazu kommen - aber die Auswahl ist doch soooo groß.

    Bei 100,6 gefällt mir übrigens, dass sie auch mal Elvis oder die Beatles rausholen - obwohl das wohl die bedeutendsten Rock/Pop-Künstler des vergangenen Jahrhunderts waren, werden sie bei anderen Sendern extrem selten gespielt.
     
  8. radiowatcher

    radiowatcher Benutzer

    Grade die "Überraschungen" find ich gut , die gibts nur bei diesen Sendern (außer beim Berliner Dudelfunk). Der letztgenannte hat jetzt die Wunsch-Memory-Hits, mich würde mal interessieren, wie man dort verfährt, wenn man sich gerade so einen Elvis-Titel wünscht...Wird wahrscheinlich ignoriert...
     
  9. Radiotroll

    Radiotroll Benutzer

    Hallo zusammen,
    der Sender hat mich angenehm überrascht. Sehr um Seriösität bemühte Information unaufdringlich vorgetragen und für meine Ohren überwiegend gute Musik, so soll es doch sein. Nicht so ein Einheitsbrei wie anderswo.
    Radiotroll
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen